„Es war zweifellos das schwerste unter allen meinen Rennen“, hat Bernard Hinault einmal über Lüttich-Bastogne-Lüttich gesagt. Der älteste Radklassiker und das letzte große Eintagesrennen im Frühjahr hat fast so viele Höhenmeter wie der Ötztaler Radmarathon: 5.200 sind es auf der 274 km langen Strecke durch die Ardennen. Am Tag vor dem Profirennen können Hobby-Rennradfahrer sich bei der Lüttich-Bastogne-Lüttich Challenge messen. Wir verlosen einen Startplatz.

Es ist nicht die Länge der Anstiege, die Lüttich-Bastogne-Lüttich zu einem Rennen für Kletterer macht. Es ist die Menge. Hohe Berge können die belgischen Ardennen nicht bieten. Aber wenn sich Rennfahrern nach 220 km noch knackige Hügel mit 13 bis 15 Prozent Steigung entgegenstellen, können sie so weh tun, dass sie Weltruhm erlangen. Wegen der dichten Folge von Anstiegen, die mit hohem Tempo gefahren werden, wird LBL im Peloton gerne mit einem Ausscheidungsfahren verglichen. Am Ende fahren nur ein paar Fahrer um den Sieg. Die Straßen auf die Hügel der Ardennen, die zu der harten Selektion führen, sind das ganze Jahr über mit den Namen der Rennfahrer gepflastert – wie die großen Pässe der Alpen.

Knackige Anstiege in den Wäldern der Ardennen
# Knackige Anstiege in den Wäldern der Ardennen - Foto: Golazo Sports / A.S.O

Die Côte de Wanne, die bis zu 20% steile Côte de la Redoute oder die Côte de Saint-Nicolas im Häuserspalier von Lüttich sind auch Teil der Lüttich-Bastogne-Lüttich Challenge. Die Jedermann-Veranstaltung im Stile einer RTF findet am Vortag des World-Tour Rennens statt. Die Camper der Fans reihen sich schon entlang der Anstiege auf, wenn die Hobbyfahrer auf die Strecke gehen. Anders als die Profis haben die Challenger die Wahl zwischen drei verschiedenen Kursen:

  • Die 75 km mit circa 1200 Hm / 35 Euro
  • Die 154 km mit 2700 Hm / 50 Euro
  • Die World-Tour-Strecke über 274 km mit 11 Côtes und 5200 Hm / 60 Euro
Wohnwagen-Spalier an den Côtes
# Wohnwagen-Spalier an den Côtes - Foto: Golazo Sports / A.S.O

Alle Strecken sind ausgeschíldert. Wie bei vergleichbaren Veranstaltungen auf den Spuren der Klassiker in den Niederlanden und Belgien üblich sind die Straßen nicht für den Verkehr gesperrt und die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung wird überwacht. Dennoch werden Zeiten an drei der mythischen Anstiege per Chip erfasst: Redoute, Roche-aux-Faucons und Saint-Nicolas.

Mehr Infos:  www.lblchallenge.be

 

Gewinnspiel LBL-Challenge

Wir verlosen einen kostenlosen Startplatz zur LBL-Challenge. Wir suchen dazu die Antwort auf folgende Frage: Über welche Austragung von Lüttich-Bastogne-Lüttich hat Bernard Hinault gesagt, es „war zweifellos das schwerste unter allen meinen Rennen“? um am Gewinnspiel teilzunehmen, beantwortet die Frage einfach mit einem Kommentar unter dem Artikel. Oder ihr sendet hier über ein Formular die Lösung ein.*

 

*Die Regeln: Unter allen Teilnehmer mit der richtigen Antwort verlosen wir einen Startplatz für die Lüttich-Bastogne-Lüttich Challenge 2018. Eine Antwort pro Teilnehmer zählt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen; Bekanntgabe der Gewinner und alle Angaben ohne Gewähr. Ausschluss der Teilnahme von Zweit- oder Fakeaccounts sowie Angestellten der Gewinnspiel-Auslober und deren Angehörigen vorbehalten. Durch die Teilnahme am Gewinnspiel entstehen den Teilnehmern keine weiteren Kosten. Das Gewinnspiel endet am kommenden Mittwoch, den 18. April 2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinn wird durch den Kooperationspartner Golazo Sports in Form eines Codes für einen kostenlosen Startplatz zur Verfügung gestellt.


UPDATE vom 19. April 2018

Die richtige Lösung lautet: 1980. Das Rennen startete damals in einem Schneesturm, und bereits nach einer Stunde Renndauer hatte die Hälfte der Fahrer aufgegeben (Wikipedia).  Wie es für die am Ende Verbliebenen 21 Radprofis aussah, kann man beim Betrachten von diesem Youtube-Video nacherleben. Das Zitat haben wir dem Buch „Mythos Klassiker“ von Rolf Gölz entnommen.

Die Wetteraussichten für Liège-Bastogne-Liège 2018 sind das genaue Gegenteil von damals. Auch bei der LBL-Challenge, für die wir den Startplatz verlost haben, dürfte es rund 22 Grad Celsius wärmer werden als damals beim Sieg von Bernard Hinault. Der Gewinner ist ermittelt und wird schriftlich per Mail von uns benachrichtigt.

Foto: Golazo Sports / A.S.O
Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    X-lite

    dabei seit 01/2018

    Das stabile Tapered Steuerrohr hätte ich schon mal :D
    View attachment 552786

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.