Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Focus Paralane etap Test-49
Focus Paralane etap Test-49
Focus Paralane etap Test-48
Focus Paralane etap Test-48
Focus Paralane etap Test-47
Focus Paralane etap Test-47
Focus Paralane etap Test-46
Focus Paralane etap Test-46
Mithilfe des „Fender Bridge Installers“ sitzt das Alu-Schutzblech fest
Mithilfe des „Fender Bridge Installers“ sitzt das Alu-Schutzblech fest
Die Schutzbleche deckten das Hinterrad sehr gut ab
Die Schutzbleche deckten das Hinterrad sehr gut ab
Aufmachen, 90° drehen, rausziehen – einfach!
Aufmachen, 90° drehen, rausziehen – einfach!
Focus Paralane etap Test-42
Focus Paralane etap Test-42
Focus Paralane etap Test-41
Focus Paralane etap Test-41
Focus Paralane etap Test-40
Focus Paralane etap Test-40
Die Focus R.A.T.-Steckachse wusste zu überzeugen
Die Focus R.A.T.-Steckachse wusste zu überzeugen
Focus Paralane etap Test-38
Focus Paralane etap Test-38
Focus Paralane etap Test-37
Focus Paralane etap Test-37
Die BBB-Carbonstütze weiß mit angenehmem Flex und einer eingelaserten Längeneinstellung zu gefallen
Die BBB-Carbonstütze weiß mit angenehmem Flex und einer eingelaserten Längeneinstellung zu gefallen
Focus Paralane etap Test-35
Focus Paralane etap Test-35
Kurbel und Schaltung entstammen ebenso der SRAM Red eTap-Serie wie …
Kurbel und Schaltung entstammen ebenso der SRAM Red eTap-Serie wie …
Guter Flex der schmalen Sitzstreben sorgte für Komfort
Guter Flex der schmalen Sitzstreben sorgte für Komfort
Focus Paralane etap Test-32
Focus Paralane etap Test-32
Das Steuerrohr ist etwas erhöht, aber lässt noch Sportlichkeit übrig
Das Steuerrohr ist etwas erhöht, aber lässt noch Sportlichkeit übrig
Der flache Lenker liegt außerordentlich gut im Wind – bietet aber nur sehr wenig Platz für Zubehör
Der flache Lenker liegt außerordentlich gut im Wind – bietet aber nur sehr wenig Platz für Zubehör
Focus Paralane etap Test-29
Focus Paralane etap Test-29
Focus Paralane etap Test-28
Focus Paralane etap Test-28
Focus Paralane etap Test-27
Focus Paralane etap Test-27
Focus Paralane etap Test-26
Focus Paralane etap Test-26
… die bissigen Scheibenbremsen mit 160 mm-Rotoren
… die bissigen Scheibenbremsen mit 160 mm-Rotoren
Focus Paralane etap Test-24
Focus Paralane etap Test-24
Das Cockpit kommt von Easton – die Easton EA90-Komponenten bestehen aus Alu-Vorbau und Carbon-Aero-Lenker
Das Cockpit kommt von Easton – die Easton EA90-Komponenten bestehen aus Alu-Vorbau und Carbon-Aero-Lenker
Focus Paralane etap Test-22
Focus Paralane etap Test-22
Die beliebten Conti Grand Prix 4Season drehen sich am Testrad auf Zipp 30 Course-Laufrädern (in der Serie Zipp 302 Carbon)
Die beliebten Conti Grand Prix 4Season drehen sich am Testrad auf Zipp 30 Course-Laufrädern (in der Serie Zipp 302 Carbon)
Focus Paralane etap Test-20
Focus Paralane etap Test-20
Focus Paralane etap Test-19
Focus Paralane etap Test-19
Focus Paralane etap Test-18
Focus Paralane etap Test-18
Focus Paralane etap Test-17
Focus Paralane etap Test-17
Focus Paralane etap Test-16
Focus Paralane etap Test-16
Focus Paralane etap Test-15
Focus Paralane etap Test-15
Focus Paralane etap Test-14
Focus Paralane etap Test-14
Focus hat es hingekriegt, ein XXL-Steuerrohr formschön zu gestalten – die Stealth-Optik, welche durch die Farbstreifen durchbrochen wird, weiß zu gefallen
Focus hat es hingekriegt, ein XXL-Steuerrohr formschön zu gestalten – die Stealth-Optik, welche durch die Farbstreifen durchbrochen wird, weiß zu gefallen
Ausgewogene Lenkung: Gabel mit 45 mm Vorbiegung und relativ steile Lenkwinkel
Ausgewogene Lenkung: Gabel mit 45 mm Vorbiegung und relativ steile Lenkwinkel
Sehr gelungenes Endurance-Bike: Das Focus Paralane Red eTap kann auf ganzer Linie überzeugen und bringt für den hohen Preis die passenden Komponenten ebenso mit wie eine tolle Fahrleistung
Sehr gelungenes Endurance-Bike: Das Focus Paralane Red eTap kann auf ganzer Linie überzeugen und bringt für den hohen Preis die passenden Komponenten ebenso mit wie eine tolle Fahrleistung
Das Focus Paralane Red eTap Testbike kam in Größe XXL zu uns – angesichts der Reach- und Stack-Werte die beste Wahl für mich als 1,93 m großen Tester
Das Focus Paralane Red eTap Testbike kam in Größe XXL zu uns – angesichts der Reach- und Stack-Werte die beste Wahl für mich als 1,93 m großen Tester - Die Top-Version der Reihe kostet 7499 € und wiegt knapp 8 Kilogramm.
Focus Paralane etap Test-9
Focus Paralane etap Test-9
Focus Paralane etap Test-8
Focus Paralane etap Test-8
Focus Paralane etap Test-7
Focus Paralane etap Test-7
Focus Paralane etap Test-6
Focus Paralane etap Test-6
Viel Steifigkeit für Sprints – auch wenn das Fahrverhalten nicht so agil ist wie ein Racebike, so kommt man mit dem Paralane enorm gut vom Fleck
Viel Steifigkeit für Sprints – auch wenn das Fahrverhalten nicht so agil ist wie ein Racebike, so kommt man mit dem Paralane enorm gut vom Fleck
Focus Paralane etap Test-4
Focus Paralane etap Test-4
Abfahrt im Unterlenker: Das Cockpit weiß zu überzeugen
Abfahrt im Unterlenker: Das Cockpit weiß zu überzeugen
Focus Paralane etap Test-2
Focus Paralane etap Test-2
Angenehmer Sitz auch mit 1,93 m Körpergröße: Der relativ hohe Stack-Wert und die Geometrie zwingen den Fahrer nicht in eine extreme Sattelüberhöhung
Angenehmer Sitz auch mit 1,93 m Körpergröße: Der relativ hohe Stack-Wert und die Geometrie zwingen den Fahrer nicht in eine extreme Sattelüberhöhung

Der eine oder andere geneigte Rennrad News-Leser wird von meinem 300 km-Abenteuer gelesen haben – mit ein Grund für diese lange Tour lag im Test des Focus Paralane Red eTap: Es sollte sich in seiner angedachten Paradedisziplin beweisen. Wir waren über ein halbes Jahr mit dem Topmodell der Focus Endurance-Reihe auf den Straßen unterwegs – inklusive dem angesprochenen Gran Fondo. Hier ist der Test!

Steckbrief: Focus Paralane Red eTap

EinsatzbereichTour, Gravel, Commute
RahmenmaterialCarbon
GabelCarbon
Gewicht (o. Pedale)8,0 kg
Stack404 mm
Websitewww.focus-bikes.com
Preis: 7.499 Euro

Die Paralane-Serie bedient im Modellprogramm von Focus die Bedürfnisse der Endurance-Fahrer – also aller, die zwar schnell, aber vor allem gerne lange unterwegs sind. Im Vergleich zu Racebikes der Marke wie den Izalco-Modellen verfügen die Paralane-Varianten daher über eine Geometrie für eine aufrechtere Sitzposition und einen niedrigen Schwerpunkt. Preislich ist das Paralane breit gefächert: Von 1799 € für das Paralane 6.9 mit Aluminium-Rahmen geht es hoch bis zum Focus Paralane Red eTap für 7499 €, das wir getestet haben. Es hat zwar einen stolzen Preis, bietet aber auch jede Menge Leistung mit hochwertigsten Komponenten.

Das Focus Paralane will nicht einfach nur ein Bike für Fahrer sein, die etwas aufrechter sitzen möchten – sondern ein Endurance-Racer mit spannenden Features. Denn davon gibt es einige, die man gerne an mehr Rädern sehen würde: Die schon bekannte R.A.T.-Steckachse ist wohl die am simpelsten und am schnellsten zu montierende Achse auf dem Markt – aufziehen, 90° drehen, rausziehen. Das System funktioniert so simpel wie schnell und konnte bei unserem Test vollends überzeugen. Ebenso eine Besonderheit am Paralane ist die große Reifenfreiheit. Im Rahmen ist Platz für Pneus bis 35 mm.  So bleibt mit schmaleren Reifen auch Raum zur Montage von Schutzblechen, die sogar dabei sind. Um auch im Regen nicht bis in die Kimme nass zu werden, spendiert Focus der Modellreihe eigens von Curana produzierte Radschützer für Front- und Hinterrad. Diese benötigen zwar einige Montage-Minuten, sitzen dann aber ordentlich fest.

Das Focus Paralane Red eTap Testbike kam in Größe XXL zu uns – angesichts der Reach- und Stack-Werte die beste Wahl für mich als 1,93 m großen Tester
# Das Focus Paralane Red eTap Testbike kam in Größe XXL zu uns – angesichts der Reach- und Stack-Werte die beste Wahl für mich als 1,93 m großen Tester - Die Top-Version der Reihe kostet 7499 € und wiegt knapp 8 Kilogramm.
Diashow: Focus Paralane Red eTap im Test - KOM-Jäger mit Ausdauer-Qualitäten
Die Focus R.A.T.-Steckachse wusste zu überzeugen
Abfahrt im Unterlenker: Das Cockpit weiß zu überzeugen
Focus Paralane etap Test-48
Focus Paralane etap Test-40
Focus Paralane etap Test-20
Diashow starten »
Die Focus R.A.T.-Steckachse wusste zu überzeugen
# Die Focus R.A.T.-Steckachse wusste zu überzeugen
Aufmachen, 90° drehen, rausziehen – einfach!
# Aufmachen, 90° drehen, rausziehen – einfach!

Ausstattung: keine Wünsche offen

Als Topmodell lässt das Focus Paralane Red eTap nahezu keine Wünsche offen. Allem voran steht, der Name sagt es bereits, die elektronische Funkschaltung Sram Red eTap, die bis vor der Vorstellung der SRAM Red AXS das Nonplusultra der US-amerikanischen Schaltungsexperten darstellte. Dank zwei Kabeln weniger gibt es ein schön aufgeräumtes Cockpit. Simple Justage und Einstellung der einzelnen Schaltkomponenten sprechen für die Schaltung, die Notwendigkeit immer aufgeladener Akkus sprechen als kleiner Kontrapunkt dagegen.

Auch der Rest der Ausstattung kann sich sehen lassen: Das hochwertige Aero-Cockpit (Easton EA90) sorgt für Steifigkeit und schnittige Verhältnisse im Wind, die leichten Zipp 302-Felgen (an unserem Testbike waren Alu-Laufräder montiert, in der Serie kommen  302 aus Carbon) klingen nach ordentlicher Langstreckenperformance. Auch der Reifen hat diesbezüglich ein Wort mitzureden: Grip bei vielen Wetterlagen verspricht der Continental GP 4 Season in 28 mm Breite, Platz nimmt man auf dem Prologo Scratch STN Rail Sattel, der auf einer leicht flexenden BBB CPX Plus-Sattelstütze montiert ist.

Entsprechend der Red-Gruppe kommen auch Red-Scheibenbremsen mit 160 mm-Rotoren zum Einsatz. Generell ist das Paralane ausschließlich für Scheibenbremsen gerüstet und setzt hier auf den Flatmount-Standard.

Ausstattungstabelle zum Ausklappen
  
Preis 7.499 €
Gewicht 8,0 kg
RahmenCarbon SL mit Pressfit 86 BB und 142x12 mm-Achse
GabelCarbon, Disc, 100x12 mm
SchalthebelSRAM RED eTAP HRD
Umwerfer / SchaltwerkSRAM RED eTap, 11 Gänge, langer Käfig
Kurbel / ZähneSRAM RED GXP, 50/34T
Ritzel / ZähneSRAM XG-1190, 11-32T
Bremsen SRAM RED eTAP HRD Disc, 160/160 mm
LaufradsatzZIPP 302 Carbon, 16-622 ETRTO
Reifen / GrößeContinental GP 4 Season, 700 x 28C
Lenker/VorbauEaston EC90 Aero Carbon, Drop: 125mm, Reach: 80mm / Easton EA90 Alu-Vorbau, 31.8mm, +/- 10°
SattelPrologo Scratch STN Rail
SattelstützeBBB CPX Plus, Carbon, 25,4mm, 350mm, 20 mm Setback
BesonderheitenR.A.T-Steckachsen, Curana-Schutzbleche
Focus hat es hingekriegt, ein XXL-Steuerrohr formschön zu gestalten – die Stealth-Optik, welche durch die Farbstreifen durchbrochen wird, weiß zu gefallen
# Focus hat es hingekriegt, ein XXL-Steuerrohr formschön zu gestalten – die Stealth-Optik, welche durch die Farbstreifen durchbrochen wird, weiß zu gefallen
Das Cockpit kommt von Easton – die Easton EA90-Komponenten bestehen aus Alu-Vorbau und Carbon-Aero-Lenker
# Das Cockpit kommt von Easton – die Easton EA90-Komponenten bestehen aus Alu-Vorbau und Carbon-Aero-Lenker
Der flache Lenker liegt außerordentlich gut im Wind – bietet aber nur sehr wenig Platz für Zubehör
# Der flache Lenker liegt außerordentlich gut im Wind – bietet aber nur sehr wenig Platz für Zubehör
Die beliebten Conti Grand Prix 4Season drehen sich am Testrad auf Zipp 30 Course-Laufrädern (in der Serie Zipp 302 Carbon)
# Die beliebten Conti Grand Prix 4Season drehen sich am Testrad auf Zipp 30 Course-Laufrädern (in der Serie Zipp 302 Carbon)
Die BBB-Carbonstütze weiß mit angenehmem Flex und einer eingelaserten Längeneinstellung zu gefallen
# Die BBB-Carbonstütze weiß mit angenehmem Flex und einer eingelaserten Längeneinstellung zu gefallen
Kurbel und Schaltung entstammen ebenso der SRAM Red eTap-Serie wie …
# Kurbel und Schaltung entstammen ebenso der SRAM Red eTap-Serie wie …
… die bissigen Scheibenbremsen mit 160 mm-Rotoren
# … die bissigen Scheibenbremsen mit 160 mm-Rotoren

Geometrie: komfortabel schnell

Geometrietabelle zum Ausklappen
GrößeXSSMLXLXXL
Rahmengröße numerisch4851 54 56 58 61
Sitzrohrlänge mm455 485 515 535 555 595
Oberrohrlänge mm498 526547560577591
Lenkwinkel Grad71°71.5°72°72°72.5°72.5°
Sitzwinkel Grad75.5°74.5°73.5°73.5°73.5°73.5°
Steuerrohrlänge mm120150 165 180 200 215
Kettenstreben mm415415 415 415 415415
Radstand mm974990996 1010 1021 1036
Tretlager Absenkung mm75 75 75 75 75 75
Gabelvorbiegung mm4646 46 46 46 46
Stack mm534 564580 594 615 630
Reach359369375384394404
STR-Wert1,491,531,551,551,561,56

Focus hält das Paralane in sechs Größen bereit, was dem üblichen Spektrum entspricht. Die Geometrie ist die eines klassischen Endurance-Rennrades, aber (zum Glück) übertreibt es Focus nicht mit der Aufrichtung des Fahrers. Gegenüber dem Izalco, dem race-orientierten Rennrad der Marke, verfügt das Paralane einen etwas kürzeren Reach und einen höheren Stack. Das verhilft zu einer etwas komfortableren Haltung. Aber die Stack-to-Reach-Werte – wie immer in der Tabelle für euch errechnet – ordnen das Paralane  eher in der Mitte des Endurance-Spektrums ein.  Dabei gelingt es Focus, kleine Fahrer nicht in eine deutlich gebücktere Haltung zu zwingen als die ganz Großen. Die STR-Werte decken ein Spektrum von 1,49 bis 1,56 ab und variieren damit quer über alle Rahmenhöhen geringer, als es oft der Fall ist.

Neben der leicht aufgerichteten Sitzposition senkt Focus das Tretlager etwas weiter ab als beim klassischen Racebike. Das passt zu den breiteren möglichen Reifen und sorgt (mit Rennradreifen in traditioneller Größe) für einen etwas tieferen Schwerpunkt. Über mangelnde Laufruhe konnten wir uns bei unseren Testfahrten jedenfalls nicht beklagen, obwohl der Radstand für ein Rad mir dieser Reifenfreiheit vergleichsweise kurz ausfällt und auch der Lenkwinkel eher im steilen Rennradbereich als im flacheren (und beruhigten)  Gravelbereich anzusiedeln ist.

Guter Flex der schmalen Sitzstreben sorgte für Komfort
# Guter Flex der schmalen Sitzstreben sorgte für Komfort
Das Steuerrohr ist etwas erhöht, aber lässt noch Sportlichkeit übrig
# Das Steuerrohr ist etwas erhöht, aber lässt noch Sportlichkeit übrig
Ausgewogene Lenkung: Gabel mit 45 mm Vorbiegung und relativ steile Lenkwinkel
# Ausgewogene Lenkung: Gabel mit 45 mm Vorbiegung und relativ steile Lenkwinkel

Auf dem Kurs: gut für die Langstrecke

Testfahrt zum Ausklappen

https://www.strava.com/activities/1630286525

https://www.strava.com/activities/2227410776

Wir haben vom Herbst bis ins Frühjahr alles mitgenommen, was zeitlich und terrain-technisch möglich war. Touren mit vierstelliger Höhenmeter-Anzahl durch das Lipperland waren ebenso dabei wie Hausrunden mit vielen Hügeln und Zwischensprints oder ein 34er Schnitt auf schlechten Asphalt-Strecken. Als Königsetappe wurde die bereits erwähnte 308-Kilometer-Runde in die Niederlande und zurück gefahren. Allen Touren  hat die gemäßigt  entspannte Sitzposition gut getan: Der hohe Stack fällt positiv auf und dürfte ambitionierten Hobbyfahrern, die keine Tour de France-Etappen, aber schnelle Runden fahren möchten, in die Karten spielen. Mit negativ montiertem Vorbau und in Unterlenkerhaltung ist man sehr sportlich unterwegs, muss sich aber nicht eine allzu unbequeme Aero-Haltung zwingen. Speziell Fahrer mit großer Schrittlänge wie ich selbst dürften beim Focus Paralane die sehr variable Einstellbarkeit der Sattelstütze gefallen. Auch bei vollem Auszug ergab sich für mich keine unbequeme Haltung.

Angenehmer Sitz auch mit 1,93 m Körpergröße: Der relativ hohe Stack-Wert und die Geometrie zwingen den Fahrer nicht in eine extreme Sattelüberhöhung
# Angenehmer Sitz auch mit 1,93 m Körpergröße: Der relativ hohe Stack-Wert und die Geometrie zwingen den Fahrer nicht in eine extreme Sattelüberhöhung
Focus Paralane etap Test-8
# Focus Paralane etap Test-8

Generell weiß das Cockpit zu gefallen: Der Easton EA90-Lenker ist bislang von allen Rennradlenkern, die ich bislang gefahren bin, mein Favorit. Der geringe Drop des Lenkers sorgt zusammen mit dem griffigen Focus-Lenkerband für einen angenehmen Griff im Unterlenker, der sich so problemlos auch über längere Distanzen fahren lässt. Das Gesamtkonstrukt ist im Sprint wie auch im Wiegetritt bergauf sehr steif und  lässt praktisch keinerlei Verwindung spüren. Diese Steifigkeit zieht sich auch durch den Rahmen: Während lateraler Flex auch im heftigen Wiegetritt selbst mit meinem hohen Gewicht praktisch nicht vorkommt, sorgt die (bei Focus C.I.A. – Comfort Improving Areas – genannte) Rahmenkonstruktion für einigen Komfort im Sitzen. Auch wenn C.I.A. vom Komfort nicht ganz mit anderen mechanischen Lösungen (vgl. Trek IsoSpeed, Specialized Future Shock) mithalten kann, so fährt sich das Paralane insgesamt sehr komfortabel.

Viel Steifigkeit für Sprints – auch wenn das Fahrverhalten nicht so agil ist wie ein Racebike, so kommt man mit dem Paralane enorm gut vom Fleck
# Viel Steifigkeit für Sprints – auch wenn das Fahrverhalten nicht so agil ist wie ein Racebike, so kommt man mit dem Paralane enorm gut vom Fleck
Focus Paralane etap Test-7
# Focus Paralane etap Test-7

Die sündteure Red eTap-Schaltung funktioniert dem Preis entsprechend sehr gut: Schnellste Gangwechsel und eine flotte, weil intuitive Umgewöhnung an die Red-Schaltlogik sorgen für unproblematische Schaltvorgänge. Während eine mechanische Shimano-Schaltung am rechten STI-Hebel für die Schaltvorgänge an der Kassette und am linken Hebel für die am Umwerfer sorgt, genügt der Red-Schaltung ein leichter Tipp an die Schaltwippe vor dem rechten Bremshebel für ein Herunterschalten, ein Tipp links für das Heraufschalten – für den Kettenblattwechsel werden beide Wippen gleichzeitig betätigt. Dieses System ist so intuitiv, dass ich ernsthafte Probleme beim Wechsel zurück auf mein eigenes, mechanisches Shimano-Bike bekam und mich erst wieder umgewöhnen musste.

Auf den schnellen Touren über die Hügel im Umfeld Lemgos war das Antriebssystem mit einer großen Spreizung leicht unterfordert. Immerhin stellt die Kombination aus SRAM Red GXP-Kurbel und SRAM Kassette mit 11-34 Zähnen nahezu eine 1:1-Übersetzung bereit. Aber der leichteste Gang musste hier nur herhalten, wenn die Steigungen deutlich, aber kurzzeitig in den zweistelligen Prozentbereich kletterten. Im Wiegetritt zahlt sich die Steifigkeit des Rahmen- und Gabelsets aus, auch Schleifen machte sich an keiner Stelle beim starken Zerren am Lenker bemerkbar.

Für den Test tauschten wir die insgesamt ordentlich rollenden, aber mir persönlich etwas zu breiten Conti 4 Season-Reifen gegen Schwalbes Pro One Tubeless-Reifen in 25 mm, die dank der tubeless-kompatiblen Zipp-Felgen ideal zum Bike passten. Da die serienmäßigen Laufräder zudem mit 16 mm Maulweite nicht besonders breit ausfallen, dürften sie am Original-Laufradsatz zudem die aerodynamischere Alternative sein. In Verbindung mit den steifen, stabilen und 21 mm breiten Zipp-Felgen am Testrad funktionierten die Schwalbe Pro One sehr gut und zudem recht pannensicher.

Ein Blick in den Reifen nach dem Test zeugte von diversen Punktierungen, die bei Nicht-Tubeless-Reifen wohl in mehreren Platten geendet wären. Erst ein langer Riss im Laufstreifen, zugezogen beim 300 km-Gran Fondo, konnte den Reifen final besiegen.

Abfahrt im Unterlenker: Das Cockpit weiß zu überzeugen
# Abfahrt im Unterlenker: Das Cockpit weiß zu überzeugen

Durch die angenehme Position an der Front und das tiefe Tretlager lassen sich auch Kurven sehr kontrolliert befahren, an das spritzig-agile Verhalten von Race-Rädern allerdings kommt das etwas ruhigere Paralane  nicht ganz heran. Das Zusammenspiel aus den steifen Komponenten und dem steifen Rahmen beschert gut kalkulierbare Abfahrten in der Unterlenker-Position.

In den herbstlichen Monaten wurde das beigelegte Schutzblech-Set montiert. Dieses besteht aus Aluminium, ist gut verarbeitet und lässt sich innerhalb von einer Viertelstunde (Erstmontage) leicht an Rahmen und Gabel befestigen. So ausgerüstet, verloren auch herbstliche, feuchte Ausfahrten bei Regen weitgehend ihren Schrecken: Selbst bei hohen Geschwindigkeiten schafft es nur sehr wenig Wasser durch die gut abschließenden Schutzbleche. Wermutstropfen: Die Schrauben im Montageset lösten sich sich teilweise während einer Tour. Da für die Montage neben einem Multitool auch ein 10er Maul- oder Ringschlüssel zum Kontern benötigt wird, war dies während der Fahrt kein positives Erlebnis – Abhilfe könnten mitgelieferte Schrauben mit Sicherungslack schaffen.

Focus Paralane etap Test-2
# Focus Paralane etap Test-2
Die Schutzbleche deckten das Hinterrad sehr gut ab
# Die Schutzbleche deckten das Hinterrad sehr gut ab
Mithilfe des „Fender Bridge Installers“ sitzt das Alu-Schutzblech fest
# Mithilfe des „Fender Bridge Installers“ sitzt das Alu-Schutzblech fest

Auf der großen 300 km-Runde gab es bis auf den Reifen-Zwischenfall absolut keine Probleme. Die Akkus der Red-Schaltung hielten, wie nicht anders erwartet, durch. Nichts löst sich, nichts klapperte – ein absolut sorgenfreies Rad auch nach 11 Stunden Fahrzeit.

Haltbarkeit: keine Blöße

Bezüglich der Haltbarkeit lässt sich nichts Schlechtes über das Focus Paralane eTAP sagen. Obwohl das Bike direkt aus dem Focus-Testpool kam und schon vorher genutzt wurde, gab sich das Testrad keine Blöße und funktionierte vom ersten bis zum letzten Testtag problemlos – lediglich einmal musste das Steuersatzspiel eingestellt werden.

Fazit von Rennrad-News

Das Konzept Paralane ist den Stuttgartern praktisch ausnahmslos gelungen: Das Focus Paralane Red eTap überzeugt mit viel Komfort auf der Langstrecke, kontrollierbarem Fahrverhalten und einer Top-Ausstattung, die dem hohen Preis angemessen ist. Die hohe Qualität von Rahmen und Finish ergänzt den sehr guten Eindruck des Endurance-Racers, der nur in kleinen Feinheiten (Schutzblechbefestigung, wenig Platz am Lenker) verbessert werden könnte.

Pro
  • Komfortabler Rahmen
  • Nahezu kein lateraler Flex, dadurch sprintstark
  • Angenehme Geometrie für lange Touren, dennoch sportlich
  • Lenkerdrop für Unterlenkerfahrten ideal
  • Hoher Preis – aber gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
  • Schicke Optik, hohe Lackqualität
Contra
  • Reifen auf Zipp-Felgen durch tiefes, schmales Felgenbett schwer tubeless montierbar
  • Aero-Lenker bietet nur wenig Platz für Zubehör – neben Bike-Computer maximal noch eine Position frei
  • Schutzblech lockerte sich trotz festen Anzugs auf der Tour – durch Sicherungslack lösbares Problem
Sehr gelungenes Endurance-Bike: Das Focus Paralane Red eTap kann auf ganzer Linie überzeugen und bringt für den hohen Preis die passenden Komponenten ebenso mit wie eine tolle Fahrleistung
# Sehr gelungenes Endurance-Bike: Das Focus Paralane Red eTap kann auf ganzer Linie überzeugen und bringt für den hohen Preis die passenden Komponenten ebenso mit wie eine tolle Fahrleistung
  1. benutzerbild

    Freesoul

    dabei seit 12/2011

    Der eine oder andere geneigte Rennrad News-Leser wird von meinem 300 km-Abenteuer gelesen haben – mit ein Grund für diese lange Tour lag im Endurance-Testbike Focus Paralane Red eTap. Wir wollten es in seiner angedachten Paradedisziplin auf die Probe stellen. So waren im vergangenen halben Jahr mit dem Topmodell der Focus Endurance-Reihe auf den Straßen unterwegs – inklusive dem angesprochenen Gran Fondo. Hier ist der Test!


    → Den vollständigen Artikel „Focus Paralane Red eTap im Test: KOM-Jäger mit Ausdauer-Qualitäten“ ansehen


    [img]https://fthumb0.mtb-news.de/cache/750_auto_1_1_0/28/aHR0cHM6Ly93d3cucmVubnJhZC1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTkvMDcvMzI4QTQ0NTguanBn.jpg[/img]
  2. benutzerbild

    tobsn

    dabei seit 04/2010

    Freesoul schrieb:

    ...

    [IMG alt="Ausgewogene Lenkung: Gabel mit 45 mm Vorbiegung und relativ steile Lenkwinkel"]https://thumbnails.rennrad-news.de/cache/590_auto_1_1_0/36/aHR0cHM6Ly9mb3Rvcy5yZW5ucmFkLW5ld3MuZGUvZjMvNC80ODMvNDgzODI4LW85aDFkMzF0ajIzYi1mb2N1c3BhcmFsYW5lZXRhcHRlc3RfMTItb3JpZ2luYWwuanBn.jpg[/IMG]

    ...


    Immer, wenn ich ich diese Bilder von den Steckachsenhebeln sehe, muss ich an den Kollegen denken, der sich das in sein Bein geschoben hat. Besonders natürlich neulich bei der Vorstellung des neuen Cannondale.

    An Rädern für den Wettkampf ja noch vielleicht. Aber nicht an so einem Endurance Rad.
    Da bevorzuge ich doch die schlanke, aufgeräumte Optik ohne Hebel.

  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    solution85

    dabei seit 09/2017

    Die Lackierungen von Focus, die scheinbar einem Kanarienvogel nach empfunden sind, erscheinen mir immer sehr gewöhnungsbedürftig.
  5. benutzerbild

    X-lite

    dabei seit 01/2018

    Alles so schön bunt hier [ATTACH]690178[/ATTACH] [ATTACH type="full"]690177[/ATTACH]
  6. benutzerbild

    P4LL3R

    dabei seit 02/2015

    Mein Paralane eTap hat inzwischen auch schon fast 20.000km auf dem Buckel und bisher keine Probleme gemacht. Bin auch sehr zufrieden damit, auch wenn ich mich ein wenig nach einem sportlicheren Bike sehne.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!