• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Wie lange von 3 auf 4 Watt/ KG ??

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
5.798
Punkte Reaktionen
6.511
Die Cleat-Diskussion ist überflüssig, Look und die Xpedos, Assiomas, was auch immer, sind 100% kompatibel. Der Verkäufer hat ja auch selbst Look-Platten dazugelegt.
 

Karl2021

Aktives Mitglied
Registriert
10 Januar 2021
Beiträge
1.195
Punkte Reaktionen
276
Die Cleat-Diskussion ist überflüssig, Look und die Xpedos, Assiomas, was auch immer, sind 100% kompatibel. Der Verkäufer hat ja auch selbst Look-Platten dazugelegt.
Look keo oder delta? Ich habe keo.

---

Ich schau mir heute abend das Ganze mal an. Jetzt muß ich erstmal trainieren fahren. Es wäre ja wohl nicht im Sinne des Erfinders, wenn ich mich mit diesem ganze Watt-Meß-Kram vom Wesentlichen abhalten lassen täte.

Wieso empfehlt Ihr ausschließlich Pedalsysteme? Eine Powertap-Nabe wäre doch auch nicht schlecht, oder. Die sollte dann allerdings eine mit normalen Flanschen sein, also für 36,32 oder 28 Speichen. Dann bau ich mir das Zack-Zack zu nem Hinterrad auf und die Sache ist erledigt.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.988
Punkte Reaktionen
5.793
Verkäufer ist übrigens klar bei >4W/kg einzusortieren, nur um das ganze mal aus einem völlig unerwarteten Winkel on-topic zu zerren ;)

(wäre natürlich verdammt clever wenn Betrüger jetzt anfangen würden Radkram-Fakeanzeigen unter irgendwelchen Namen aus Stravalisten zu Posten)
 

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
5.798
Punkte Reaktionen
6.511
Look keo oder delta? Ich habe keo.
Keo. Delta war in den 90ern.
Wieso empfehlt Ihr ausschließlich Pedalsysteme? Eine Powertap-Nabe wäre doch auch nicht schlecht, oder. Die sollte dann allerdings eine mit normalen Flanschen sein, also für 36,32 oder 28 Speichen. Dann bau ich mir das Zack-Zack zu nem Hinterrad auf und die Sache ist erledigt.
Powertap war auch 90er, etwas überspitzt gesagt. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht. Selbst wenn Du die Speichen achtarmig reinorgelst, ist es mehr Arbeit als ein Pedal anzuschrauben.
 

Karl2021

Aktives Mitglied
Registriert
10 Januar 2021
Beiträge
1.195
Punkte Reaktionen
276
Keo. Delta war in den 90ern.

Powertap war auch 90er, etwas überspitzt gesagt. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht. Selbst wenn Du die Speichen achtarmig reinorgelst, ist es mehr Arbeit als ein Pedal anzuschrauben.
Also, ein Octopus bin ich natürlich nicht, auch keine Octopussy. Ich dachte eher daran, daß ein Naben-Dings doch eigentlich von Anfang an genauer sein müsste, als die Messung von Pedalkräften, Rechts-Links-Getuzzel usw. usf.

Ok, gut aber jetzt erstmal Schluß. 16°, kein Regen in Sicht, Pudelmütze und warmes Langarmunterhemd reichen. Unheimlich sexy...
 

Hans Werner

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2015
Beiträge
132
Punkte Reaktionen
27
Interessant wäre in diesem Kontext dann tatsächlich auch genau diese Fragestellung: Wer hat sich mit welcher Methode von einer Stagnation/Plateau nochmals weiterentwickelt.
back to topic: Ich hatte eine Stagnation bei ca. 3W/Kg, 3.5W/kg und 4W/kg. Jeweils über 1 Jahr. Entsprechend lange hat es gedauert bis ich weitergekommen bin. Nach Auswertung meiner Trainingseinheiten kann ich sagen, daß bei mir (jeder Körper reagiert unterschiedlich) nur eine Methode hilft um mich weiterzubringen.

Einen Tag 2-3h "abschießen", die 2-3 Folgetage niedrige ! Grundlage mit Puls 110-120. Dann wieder 2-3h abschießen mit anschließender niedriger Grundlage an den Folgetagen. Nach einigen Monaten gehts spürbar weiter. Leider kommen Touren etc. dazwischen (soll ja Spaß machen), damit wird abschießen oder Grundlage unterbrochen bzw. nach hinten verschoben. Dadurch verlängert sich die Entwicklung entsprechend. Am Besten gelingt mir daher der Fortschritt im Winter auf Zwift.

Die Fahrerei im mittleren Bereich (Tempobereich und obere Grundlage), was von vielen zu oft und viel betrieben wird, ermüdet mich nur ohne einen spürbaren Effekt zu haben.
 

Barst

Aktives Mitglied
Registriert
22 August 2019
Beiträge
115
Punkte Reaktionen
59
@Hans Werner Dass luschige Fahrten nicht viel bringen, ist auch meine Erfahrung. Aber 2-3h oberhalb vom Tempobereich klingt dann doch etwas hart, oder? Das wären ja mehr als 90% der FTP.
 

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
5.798
Punkte Reaktionen
6.511
@Hans Werner Dass luschige Fahrten nicht viel bringen, ist auch meine Erfahrung. Aber 2-3h oberhalb vom Tempobereich klingt dann doch etwas hart, oder? Das wären ja mehr als 90% der FTP.
Ich würde auch behaupten, dass mit >90% bei max. 1,5 h Schluss ist, außer man hat die FTP zu niedrig angesetzt. 2 oder sogar 3h mit >90% ist nicht zu leisten, auch von keinem Rad- oder Triathlonprofi. Allein schon aus der Logik heraus, dass man sich dort in der Schwelle bewegt, und die Schwelle ist nunmal auch so benannt, weil ab dort der Nachbrenner mit einschaltet wird. Und der hält keine 2-3 h.
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Registriert
2 April 2008
Beiträge
10.877
Punkte Reaktionen
4.647
Da kann man sich nochmal die Trainingszonen genau anschauen.
Aber ich denke doch, das er meint er wechselt sehr anstrengende Einheiten von einer Dauer zwischen 2-3h mit lockeren Grundlageneinheiten ab und hält nicht viel von Tempotraining. Zudem ist er der Meinung, das das viele zu umfangreich machen. Das ist eine Meinung.
Wenn man seine Ballereinheiten genauer analysieren würde, dann käme man der Ursache seines Erfolgs vielleicht näher. Wenns am Ende nicht die Pausentage bei diesem Ballern sind und man mit strukturiertem Tempotraining da mehr Umfang und Leistungsverbesserung reinbrächte, keine Ahnung:idee:
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.988
Punkte Reaktionen
5.793
@Hans Werner Dass luschige Fahrten nicht viel bringen, ist auch meine Erfahrung. Aber 2-3h oberhalb vom Tempobereich klingt dann doch etwas hart, oder? Das wären ja mehr als 90% der FTP.
Ich nehme mal an dass mit “2-3h abschießen“ nicht notwendigerweise Zeitfahrmodus gemeint ist sondern einfach nur das Gegenteil von Zurückhaltung. Hier ein Segment, da ein Hügel als ob's 'ne Bergankunft wäre, oder einfach nur mit Freunden die ebenfalls schnell sind und am gleichen Tag schnell wollen. Wenn man nicht das völlig flache Land hat ergibt sich ja fast von selber eine Struktur wenn man nicht nach irgendwelchen Werten fährt sondern einfach nur “heute: Feuerwerk“.
 

Barst

Aktives Mitglied
Registriert
22 August 2019
Beiträge
115
Punkte Reaktionen
59
Ich nehme mal an dass mit “2-3h abschießen“ nicht notwendigerweise Zeitfahrmodus gemeint ist sondern einfach nur das Gegenteil von Zurückhaltung.
Das vermute ich ja auch. Schon alleine, weil es nicht gehen würde. Aber es stand da halt einfach so.
Ich fahre auch gerne mal mit harten Einlagen. Das macht ja auch mehr Spaß, als wenn man stundenlang rumschleicht. Ein richtiges "Abschießen" leiste ich mir aber bevorzugt dann, wenn ich an den folgenden Tagen keine Zeit zum Radfahren habe. Mit 49 ist die Regeneration ja auch nicht mehr ganz so flott.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.988
Punkte Reaktionen
5.793
Das vermute ich ja auch. Schon alleine, weil es nicht gehen würde. Aber es stand da halt einfach so.
So steht es da: “Einen Tag 2-3h "abschießen"“. Da sind die 2-3h auf für Gesamtdauer bezogen, nicht auf das abschießen im engeren Sinne. Die Interpretation “x Minuten y% FTP“ stammt aus deinem Kopf. Wahrscheinlich hast du dich von der Abgrenzung zu “Tempo“ im letzten Absatz auf's Glatteis führen lassen und daraus “wie Tempo, nur schneller“ gemacht?
 

Karl2021

Aktives Mitglied
Registriert
10 Januar 2021
Beiträge
1.195
Punkte Reaktionen
276
@Hans Werner Dass luschige Fahrten nicht viel bringen, ist auch meine Erfahrung. Aber 2-3h oberhalb vom Tempobereich klingt dann doch etwas hart, oder? Das wären ja mehr als 90% der FTP.
Ich nehme mal an dass mit “2-3h abschießen“ nicht notwendigerweise Zeitfahrmodus gemeint ist sondern einfach nur das Gegenteil von Zurückhaltung. Hier ein Segment, da ein Hügel als ob's 'ne Bergankunft wäre, oder einfach nur mit Freunden die ebenfalls schnell sind und am gleichen Tag schnell wollen. Wenn man nicht das völlig flache Land hat ergibt sich ja fast von selber eine Struktur wenn man nicht nach irgendwelchen Werten fährt sondern einfach nur “heute: Feuerwerk“.
So ähnlich sehe ich das auch. Er hat ja nicht geschrieben, wie er sich abschießt. Vielleicht fährt er zwar 2 - 3 h, aber "schießt" sich nur am Berg und bei eingestreuten Intervallen "ab".
 

SlowRoll

Aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2020
Beiträge
1.379
Punkte Reaktionen
1.363
Das rechte Pedal verkauft er als reinen Pedalkörper auch:


Hm , ein Vögelchen hat mir gezwitschert dass das rechte Pedal abgerissen ist und der daraus resultierende Linksschwank beinah einen langsamen Roller umgekegelt hätte .

Der Verkäufer ist jedenfalls absolut korrekt und ja wie USR erwähnte weit über 4w/kg

hat der Karl nun zugeschlagen ?

EDIT:
Okay ich weiß aus zuverlässiger Quelle das Karl sie nicht gekauft hat ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

JA1

Aktives Mitglied
Registriert
24 Juli 2018
Beiträge
1.863
Punkte Reaktionen
1.175
...
Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht. ...
easy ... was genau ist komplizierter?
ein hinterrad auszuwechseln oder zwei pedale raus- und wieder einzuschrauben
Selbst wenn Du die Speichen achtarmig reinorgelst, ist es mehr Arbeit als ein Pedal anzuschrauben.
ich habe meine powertap hinterräder zwar immer selbst eingespeicht ... es gibt aber auch powertap-komplett-hinterräder im angebot
abgesehen davon rollen und messen meine powetap-laufräder immer noch 1A, 90er-jahre- gehäuse, neuestes innenleben ... zb in meinem TT, eingespeicht in 90mm carbonfelge
und auf reisen nehm ich mein rad nicht mehr dafür aber mein stages, dass mittlerweile wesentlich besser als ihr ruf ist.

auf pedale hab ich bisher verzichtet, weil 1. die ersten modelle unterirdisch schlecht waren und 2. ich davon überzeugt bin, dass pedale schneller verschleißen

kurz zurück zu PT hinterrädern ... jedenfalls hier sind gerbrauchte relative preiswert zu bekommen, weil viele eben auf "beidseitig" umsteigen und so ihre PT-hr günstig verkaufen ... also ein guter preiswerter einstieg ins radeln mit nem PM.
 
Zuletzt bearbeitet:

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
5.798
Punkte Reaktionen
6.511
ein hinterrad auszuwechseln oder zwei pedale raus- und wieder einzuschrauben
Wir brauchen das nicht vertiefen, er sprach davon, sich eine Nabe zu beschaffen und einzuspeichen, und darauf bezogen sagte ich nur, dass es schneller geht, ein einseitiges(!) Pedal, wie von mir bei ebay rausgekramt, anzuschrauben. Insbesondere, weil er es nur für einen kurzen Versuch braucht. Du kannst ihm ja die passenden PT-HR-Angebote zeigen, ich kenne mich da nicht im Detail aus, mit den Assiomas wiederum schon.
 
Oben