• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Wegwerfpowermeter bei SRAM Red eTap AXS

snowdriver

Aktives Mitglied
Registriert
31 Juli 2016
Beiträge
643
Punkte Reaktionen
365
Finde ich eigentlich auch nicht schlecht. Kundenbindung ist das eine, was ist mit Ersatzteilen? Kannst das Rad nach ein paar Jahren an die Wand nageln weil Dir irgendein Kleinteil fehlt. Mavic macht das seit Jahrzehnten. Dann die verzweifelte Suche nach Speichen und Freiläufen. Adapter oder andere Anbieter werden nichts herstellen, für ein paar hundert Kunden die mit älteren Parts herumfahren lohnt es sich nicht.
Mavic hat früh angefangen selbst diesen plattgewalzten Draht .... na sach schnell … ja, Speichen nicht mehr als Ersatzteil vorhalten zu wollen. Und frei vom Kaufpreisniveau. Egalite auch bei High-End – bitte neu kaufen.
Und die Elektronik an der einst so wunderbar puristischen Fahrmaschine öffnet diesbzgl. für alle Hersteller noch ganz andere 'Möglichkeiten' der Oboleszenz.
Alles wird besser, geiler und – endlicher. Letzteres aber früher.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.306
Punkte Reaktionen
5.271
Bei Ersatzteilen sehe ich Zwischenhändler als eine große Motivationsquelle für Versagen: einerseits wird es welche geben die höchst beleidigt sind falls der Hersteller es wagt die Teile direkt an Endkunden vertickt ohne seine Zwischenhändler daran teilhaben zu lassen, andere wollen sich mit dem Kleinkram keine Kosten aufhalsen. Und die meisten die in der ersten Gruppe sind werden gleichzeitig in der zweiten sein.

Aber der Hersteller ist natürlich i.d.R. auch nicht dafür aufgestellt die Logistik bis zum Endkunden umzusetzen. Der goldene Weg wäre es glaube ich das einfach einem Spezialisten zu überlassen: bei Amazon kann jeder Ramschhändler einfach eine Palette Kram nicht nur im den Shop eintragen sondern auch ins Regal legen (“Verkäufer xy, Versand Amazon“). Dafür zahlt zahlt man dann Regalmiete bis es verkauft ist, aber das ist verdammt wenig. Da muss sich dann überhaupt keiner stumm kümmern außer dass die Buchhaltung ab und zu Geldeingänge zur Kenntnis nimmt und wenn alles weg ist kann man sich überlegen ob man noch mal eine Neuauflage hinschickt oder so. Ist natürlich schade dass Onkel Jeff daran prächtig mitverdient, aber es wäre sicherlich nicht der dünnste Weg um seine Produkte mit nahezu weltweiter Ersatzteilversorgung aufzuwerten. (in einer perfekten Welt gäbe es noch andere Dienstleister als Onkel Jeff die vergleichbares anbieten)
 

Geert de Kuyper

Neuer Benutzer
Registriert
15 Juli 2020
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
7
Super vielen Danke, ich gehe mal davon aus, dass man die Dinger [SRAM AXS Powermeter Kit] dann direkt an SRAM Deutschland schicken muss?!

Ja, und erstmal mit Denen telefonieren, Erstbesitz nachweisen usw. - Damit wollen die natürlich verhindern, dass man sich einen zweiten Powermeter für Zweitrad / Freunde / Ebay Kleinanzeigen "zieht". Auch die Größe der Kranzgarnitur darf nicht vom eingelieferten Original abweichen - das war für mich ein Hauptgrund, auf dieses schöne Accessoir beim Kauf des Rads zu verzichten. Ich wollte doch erstmal "erfahren", welches Zahnkranzset für mich bei 2x12er Schaltung wirklich passt.

Man kann ja über die Idee eines "Wegwerfpowermeters" spotten und auch bin über diese Lösung nicht begeistert, aber letztlich muss man doch sagen, dass man für ca. 400 Euro Aufpreis für den ersten Powermeter + 400 Euro nach ein paar Jahren incl. Kettenblätter nicht viel mehr bezahlt hat als für ein Paar Assiomas und dafür eine extrem leichte und saubere Lösung bekommt. Die Preise für die RED-Komponenten sind insgesamt hoch, aber wir reden ja auch von einer Gruppe auf Profi-Niveau, die zumindest ich als Laiendarsteller nicht zwingend brauche...

Ich habe mein Rad gestern eingeweiht, die RED AXS installiert und via App programmiert und muss sagen: Alles tadellos, nur die Kette rattert trotz penibel eingestellter Schaltung wie eine Gatling, aber das ist ja vielleicht eine US-Reminiszenz an den Amerikanischen Bürgerkrieg.

"Getretener Quarq / wird breit, nicht stark" (Goethe) - na, hoffentlich nicht!
 

snowdriver

Aktives Mitglied
Registriert
31 Juli 2016
Beiträge
643
Punkte Reaktionen
365
Ja, und erstmal mit Denen telefonieren, Erstbesitz nachweisen usw. - Damit wollen die natürlich verhindern, dass man sich einen zweiten Powermeter für Zweitrad / Freunde / Ebay Kleinanzeigen "zieht". Auch die Größe der Kranzgarnitur darf nicht vom eingelieferten Original abweichen - das war für mich ein Hauptgrund, auf dieses schöne Accessoir beim Kauf des Rads zu verzichten. Ich wollte doch erstmal "erfahren", welches Zahnkranzset für mich bei 2x12er Schaltung wirklich passt.

Man kann ja über die Idee eines "Wegwerfpowermeters" spotten und auch bin über diese Lösung nicht begeistert, aber letztlich muss man doch sagen, dass man für ca. 400 Euro Aufpreis für den ersten Powermeter + 400 Euro nach ein paar Jahren incl. Kettenblätter nicht viel mehr bezahlt hat als für ein Paar Assiomas und dafür eine extrem leichte und saubere Lösung bekommt. Die Preise für die RED-Komponenten sind insgesamt hoch, aber wir reden ja auch von einer Gruppe auf Profi-Niveau, die zumindest ich als Laiendarsteller nicht zwingend brauche...

Ich habe mein Rad gestern eingeweiht, die RED AXS installiert und via App programmiert und muss sagen: Alles tadellos, nur die Kette rattert trotz penibel eingestellter Schaltung wie eine Gatling, aber das ist ja vielleicht eine US-Reminiszenz an den Amerikanischen Bürgerkrieg.

"Getretener Quarq / wird breit, nicht stark" (Goethe) - na, hoffentlich nicht!
Deine Definition von "tadellos" ist aber nur unter größten Abstrichen an Erträglichkeit (wahlweise Geräuschlosigkeit) zu haben ;)
 

cycliste17

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2013
Beiträge
1.147
Punkte Reaktionen
552
Trotzdem ist man früher nicht langsamer gefahren als heute. Die "Wäscheleinen" bremsen doch nicht so stark, wie die Redakteure in den Tests immer behaupten. Aufgeräumter und ästhetischer sind die Räder schon geworden, dafür auch 3x teurer.
 

Splash

Siebengebirgler
Registriert
17 Juni 2005
Beiträge
138
Punkte Reaktionen
196
Ich habe mein Rad gestern eingeweiht, die RED AXS installiert und via App programmiert und muss sagen: Alles tadellos, nur die Kette rattert trotz penibel eingestellter Schaltung wie eine Gatling, aber das ist ja vielleicht eine US-Reminiszenz an den Amerikanischen Bürgerkrieg.

Die Justage ist ein wenig aufwändiger, als ich das von anderen Gruppen gewohnt bin, aber dann schnurrt auch die Red AXS ganz sanft. Habe mich zwischenzeitlich für den Red Powermeter entschieden - ich denke auch nicht, dass es mich langfristig entschieden teurer kommt, als Pedalpowermeter.
 
Oben