• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Wahoo Elemnt Roam

Quince0369

Neuer Benutzer
Hallo,

wie seid ihr zufrieden mit dem Re-Routing des Roam? Ich für meinen Teil habe das gestern mal getestet und war entsetzt.
Ich habe eine Route auf dem Roam geladen und bin von dieser am Anfang die ersten 5-10km abgewichen. Dann hat der Roam versucht, ein Re-Routing durchzuführen. Was mir dabei alles augefallen ist:
a) mir wurden Wege zugewiesen, die für Rennrad oder Gravelbike schlicht nicht befahrbar waren, obwohl hier teilweise parallel befestigte Wege zur Verfügung standen (kann man das Radpofil irgendwo einstellen? Ich habe diesbezüglich nichts gefunden.)
b) das Re-Routing wollte mich die ersten 9 von 10km über irsinnigste Wege (kenne die Gegend hier ganz gut) wieder auf die Route schicken. Teilweise sollte ich zwei Kilometer geradeaus fahren, drehen und dann dieselber Strecke wieder zurück fahren (mit dem Rad kann man ja auf der Stelle nicht wenden...)
c) erst ca. 500m bevor ich wieder auf die anfänglich geplante Route traf hat er erkannt, dass man da ja eigentlich mal eben kurz hinrouten könnte

Es gab noch viel mehr so unsinnige Beispiele am gestrigen Tag und man merkt ja erst, wenn man sich in der Gegend auskennt, ob dieses Re-Routing was taugt und im Falle vom Roam kann ich das mit jetzigem Firmware-Stand auf jeden Fall verneinen. Ich jedenfalls möchte darauf in unbekanntem Gelände nicht angewiesen sein.
 

DonPhilippe79

Aktives Mitglied
Über das Re-Routing des Roam kann ich speziell nichts sagen, ich hab noch den Ur-Elemnt.
Kann mir aber vorstellen, dass Wahoo das Routing der App hier einfach in den Roam adaptiert hat, zumindest klingt es so.

Ich hab vorletzten Sommer auch mal diese "Bring mich zu..." Funktion in der App getestet, als ich mich 20km nach Hause führen lassen wollte, und hab die Route auf den Elemnt übertragen. Gleiches Ergebnis - Ich war auf dem Renner unterwegs und wurde auch extrem kurios und Rennrad-unpassend geleitet. Hab die Route dann abgebrochen und mir grob einen Weg über Google Maps gesucht.

Ich geh auch davon aus, dass der Roam selbst ebensowenig wirklich "weiß", welche der Straßen auf der Karte welche Oberflächenbeschaffenheit haben, die Karten zeigen das zwar optisch durch ihre Dicke etc. an, aber fürs Routing werden die wahrscheinlich alle gleich behandelt.
Sobald sich das mal ändert, macht es sicher auch Sinn, diese Unterscheidung in die App und das Roam-Routing zu implementieren, so dass man z.B. bei den zu erstellenden Routen auch angeben kann, ob und welche Straßen man vermeiden möchte (wie bei komoot zB)...
 

culpati

MItglied
Dem Grunde nach ist der Roam ein tolles Teil, aber meiner geht wieder zurück und ich bleibe beim Bolt bis der Roam deutlich mehr Speicher bekommt. Ich kann noch nicht einmal D_A_CH, Italien und Frankreich gemeinsam laden. Unglaublich einem Stück moderner Technik im August 2019 nur 2GB Speicher zu spendieren. Ein abolutes No Go!
 

Maik1981

Aktives Mitglied
Ja, das stimmt mit dem Speicher.
Für mich reicht der Speicherplatz aus. Ich bin eh meistens in Deutschland unterwegs. Und für ein Urlaubsziel ist noch Speicher vorhanden.

Hergeben tue ich ihn nichtmehr
 

Omega666

Aktives Mitglied
Dem Grunde nach ist der Roam ein tolles Teil, aber meiner geht wieder zurück und ich bleibe beim Bolt bis der Roam deutlich mehr Speicher bekommt. Ich kann noch nicht einmal D_A_CH, Italien und Frankreich gemeinsam laden. Unglaublich einem Stück moderner Technik im August 2019 nur 2GB Speicher zu spendieren. Ein abolutes No Go!
Hat der Roam andere Karten als der Bolt? Ich kann auf den Bolt die komplette Welt laden und dann habe ich noch 200 MB für Fit Files über was auch ewig reicht...
 

Jache

Neuer Benutzer
Hallo,

Wie Kann mein Roam mir den IF Wert ausgeben bzw. sehe ich ihn anschließend in TrainingPeaks, obwohl ich nur einen Pulsmesser habe und kein Powermeter. Ich meine der IF Wert wird auf Grundlage von NP Berechnet. Den NP (Normlized Power) Wert bekomme ich doch nur wenn ich einen Powermeter habe.
Ebenfalls wird mir ein HS-TSS berechnet. Das verstehe ich noch, da hier der TSS anhand des Puls berechnet wird, aber für den TSS benötige ich in der Formel den NP und IF Wert, welche jedoch auf Wattmessung basieren. Wie funktioniert das?
 
Zuletzt bearbeitet:

DonPhilippe79

Aktives Mitglied
Könnte mir nur vorstellen, dass der ROAM den virtuell errechnet - Strava zeigt mir bei meinen Bike2Work Fahrten auch immer eine durchschnittliche Wattleistung an, obwohl ich am Arbeitsrad keinen Powermeter habe.
 

Disc-Verweigerer

Neuer Benutzer
optisch was ich dem Netz entnehmen kann , würde das Halteband vom Bolt am Roam passen . Gesehen auf Yt mal , dass es nicht passen soll .
Kann hier jemand was aussagefähiges beisteuern ?
Bin gerade erst dabei den Roam zu Ordern .
 

radlfaxe

Aktives Mitglied
Ich interessiere mich erstmal für ein Navi (bislang arbeite ich mit Lenkertaschen und Handy samt Powerbank), daher hätte ich ein paar Laienfragen:

Wie wird bei so einem Gerät die Steigung gemessen? Über GPS oder über einen Lagesensor? Falls letzteres: wir wird der denn justiert?

Der Wahoo hat ja nur zwei GB Speicher. Muss ich da die Länderkartwn komplett runterlasen und dafür brauchen die geplanten Routen von Komoot dann nicht mehr viel extra Platz? Oder hat die Zahl der geplanten Routen (er lädt ja offenbar alle runter bei Verknüpfung) signifikante Auswirkungen auf den Speicherplatz?

Akku reicht in jedem Fall für einen signifikanten Tourentag? (Hier nachgelesen: ja)

Was ist Turn-by-Turn, das hier öfter erwähnt wird?

Sind mehrere Halterungen dabei? Habe ja mehrere Räder ;-)


Wenn ich Fenix und Wahoo mit Strava verbinde, habe ich die gefahrene Strecke zweimal in den Statistiken?
Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:

Schotterlove

MItglied
Die Steigung wird nur indirekt gemessen, gemessen wird die Höhe selbst - das erfolgt über einen barometrischen Sensor, also Luftdruck
Zumindest die neuen Garmin Edge zeigen über ClimbPro bei einer geplanten Tour die größten Steigungen an, das wird aus dem Kartenmaterial berechnet. Wahoo hat das nicht.

Die Routen brauchen nicht viel Platz, du musst dich bei den Karten aber auf ein paar Regionen beschränken. zum Beispiel BW, Schweiz und Österreich.
Ganz Deutschland und Frankreich und Österreich geht nicht. Aber wohl ärgerlich, aber nicht sonderlich schlimm, denn meistens bleibt man in einer Region und wenn man woanders ist, kann man die Karten einfach austauschen.

Bei Garmin sind drei Halterungen (zweimal für auf den Vorbau, einmal für vor den Lenker) dabei, kA wie es bei Wahoo ist.

Turn by turn: wenn du Navigation nutzt, sagt er Dir jedes Mal, wenn du abbiegen sollst
 

radlfaxe

Aktives Mitglied
Danke, mich überrascht, dass es über den Luftdruck live auf die Kommastelle geht, aber mir recht.
Mir hat der Bikefitter damals gesagt: „die Garmin-Halterung muss ich abmachen“ (keine Ahnung warum, ich hatte sie ja eh nie gebraucht), aber irgendwie werde ich das Ding schon hinbringen, gell
 

Schotterlove

MItglied
Das geht aber wirklich recht zuverlässig, so erkennen zum Beispiel die Uhren auch, wenn man eine Treppe hochgeht und ich sehe zum Beispiel im Diagramm klar, wenn ich unter einer Autobahn durchfahre (kurzer Rückgang der Höhe).
Bei einer rundtour hat bisher die Anfangshöhe ziemlich genau der Endhöhe entsprochen. Wenn sich das Wetter (Luftdruck) während der Fahrt deutlich ändert, kann es wohl manchmal vorkommen, dass die Höhe etwas driftet.
 

radlfaxe

Aktives Mitglied
An barometrische Höhenmesser glaube ich schon auch, bin mit meiner Fenix zufrieden.

Nur, ob die Steigung 2,7 oder 2,8 Prozent ist barometrisch zu bestimmen, scheint mir eine Scheingenauigkeit, aber wer weiß!
Dienstag kommt mein Roam, dann kann ich ja damit spielen.
 

Schotterlove

MItglied
Ich glaube da liegt ein Missverständnis vor, ich glaube nicht, dass der Wahoo oder ein anderer Bordcomputer das macht!

Beim Garmin weiß ich gerade gar nicht, ob ich ein Datenfeld mit der Steigung anzeigen lassen kann, falls dem so ist, dann ist die Steigung aber meiner Meinung nach aus der Karte ermittelt, nicht live mit dem Sensor.
Der Garmin zeigt wohl den Steigungsverlauf ab, wenn man sich einer größeren Steigung nähert (hatte ich bisher noch auf keiner Tour, kann das deswegen nur aus der Theorie sagen), auch die ist aber aus der Karte ermittelt (in dem Fall auch ganz offensichtlich, denn da wird auch die noch zu bewältigende Steigung angezeigt, in die Zukunft kann der Sensor aber nicht blicken)
 

radlfaxe

Aktives Mitglied
Ja, wir reden irgendwie an einander vorbei ;-)

Wahoo zeigt ja live die Steigung an, und mir ist unklar, wie er das ermitteln will, trotz barometrischer Fähigkeiten.

Die Garmin Fenix 5 ermittelt ja nur die Höhe und die Höhenmeter, das kann ich mir mit Kombi aus barometrisch und GPS vorstellen. :)
 

Schotterlove

MItglied
Ah ok, das wusste ich nicht. Teste doch dann mal, was passiert, wenn du den neigst, und Berichte. Mir wäre jedenfalls nichts von einem Lagesensor bekannt, kann mir also eher eine GPS basierte Lösung vorstellen.
Wobei der Wahoo einen magnetischen Kompass hat, der Garmin nicht. Prinzipiell könnte man aus der Richtung der Magnetlinien wohl in Kombination mit GPS Koordinaten die Neigung berechnen. Aber die ändert sich doch auch dann, wenn du die Halterung stärker neigst?
 

Selbermacher

MItglied
Die Garmin Fenix 5 ermittelt ja nur die Höhe und die Höhenmeter, das kann ich mir mit Kombi aus barometrisch und GPS vorstellen. :)
Wenn man seine höhe kennt, die höhe die man noch vor einer sekunde hatte und dann zufällig auch noch die Strecke, die man in dem Zeitraum zurück gelegt hat, kann man doch die Steigung einfach berechnen. Da der Wahoo und auch andere Navigationsgeräte all diese Daten sammeln, können die das auch berechnen. Dabei sollten Geräte mit Barometrischer Höhenmessung im Vorteil sein, da diese ja etwas genauer ist. Ob die Genauigkeit der Steigung dann tatsächlich bei 0,1% liegt, oder das nur die Genauigkeit der Berechnung ist, steht dann auf einem anderen Blatt. Das hängt ja auch davon ab, wie genau man die aktuelle Position bestimmen kann, ob die Sensoren temperaturabhängikeiten haben etc..
 

scorpi11

Aktives Mitglied
Die Steigung geht per GPS während der Fahrt eher schlecht zu ermitteln, da die Höhe hierbei viel zu sehr schwankt. Man müsste hierfür schon den Durchschnitt über eine längere Zeit bilden.

Mit barometrischer Höhenmessung geht das deutlich genauer. Allerdings ist es damit auch etwas träge, sodass die Funktion mit dem Anzeigen der aktuellen Steigung vor allem auf längeren (> 100 Meter) Bergaufstücken interessant ist.
 
Oben