• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Vittoria Air-Liner Road Reifen Insert: Weiterfahren mit Platten

Vittoria Air-Liner Road Reifen Insert: Weiterfahren mit Platten

aHR0cHM6Ly93d3cucmVubnJhZC1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDQvOC1zY2FsZWQuanBn.jpg
Das neue Vittoria Air-Liner Road Reifen Insert, soll Rennradfahrer auch dann noch sicher nach Hause bringen, wenn dem Reifen die Luft ausgeht. Damit könnten Tubeless-Reifen nun sogar noch sicherer sein als Schlauchreifen. Hier die Infos zur innovativen Schaumstoffeinlange.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Vittoria Air-Liner Road Reifen Insert: Weiterfahren mit Platten
 

seitenschneider

Aktives Mitglied
Registriert
23 September 2019
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
196
Naja, das Prinzip ist ja, daß der Reifen unter Druck eben nicht ausgestopft ist, sondern der Liner zusammengedrückt ist.
Ich sehe den Liner eher als Sicherheitsfunktion bei plötzlichem Druckverlust oder um den Heimweg mit "Halbplattem" zu bewältigen.
 

Schwarzwaldyeti

Fünffach spezialisiert
Registriert
25 Mai 2011
Beiträge
6.783
Punkte Reaktionen
10.120
Naja, das Prinzip ist ja, daß der Reifen unter Druck eben nicht ausgestopft ist, sondern der Liner zusammengedrückt ist.
Ich sehe den Liner eher als Sicherheitsfunktion bei plötzlichem Druckverlust oder um den Heimweg mit "Halbplattem" zu bewältigen.
Das habe ich schon verstanden. War aber nicht ein wichtiges Argument für TL das bessere Rollverhalten? Glaubst du im Ernst, dass diese Matratzeneinlage das Abrollen nicht verschlechtert? Außerdem schlägt es nochmal 2x35g auf die Laufräder auf + Dichtmilch + die sowieso schon schwereren Reifen. Ich versteh's nicht.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.318
Punkte Reaktionen
5.278
Naja, im Rennsport kann das halt helfen den Zeitverlust bis zum Eintreffen von Wechselmaterial zu überbrücken. Die spannende Frage wird wohl sein wie viel Gramm zusätzliche Dichtmilch man in den Reifen pumpen muss wenn man möchte dass kleine Löcher weiterhin gestopft werden obwohl ein Großteil der Pampe am Schaumstoff hängenbleibt. Das wird zwar kein Schwamm sein sondern für diesem Anwendungsfall definitiv geschlossenporig, aber eine große Oberfläche hat's trotzdem.

Für Hobbys sehe ich überhaupt keinen Sinn, entweder die Milch dichtet oder man bleibt stehen und zieht 'nen Schlauch ein.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.318
Punkte Reaktionen
5.278
Das habe ich schon verstanden. War aber nicht ein wichtiges Argument für TL das bessere Rollverhalten?
Ich persönlich glaube ja dass das einzige Argument für TL (zumindest im Hochdruckbereich) darin liegt, dass man, wenn man schon das geschisse mit TLR-Felge hat, auch irgendwie etwas davon haben möchte.
 

andreas41

MItglied
Registriert
22 Oktober 2020
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
61
Das habe ich schon verstanden. War aber nicht ein wichtiges Argument für TL das bessere Rollverhalten? Glaubst du im Ernst, dass diese Matratzeneinlage das Abrollen nicht verschlechtert? Außerdem schlägt es nochmal 2x35g auf die Laufräder auf + Dichtmilch + die sowieso schon schwereren Reifen. Ich versteh's nicht.
Bist Du wirklich sicher, das korrekt verstanden zu haben? Der geschlossen-porige Liner wird bei 8 bar auf ein Achtel seines Querschnitts zusammengepresst, hat dann also nur noch etwas mehr als ein Drittel seiner ursprünglichen Breite und Höhe, und sitzt dabei eng auf der Felge auf. Wird der Reifen also nicht bis auf ein Drittel seiner Höhe zusammengepresst, dann hat der Insert keinen Einfluss auf das Abrollen.

Das gesamte Rad wird halt um 70g schwerer (ein Gel, eine CO2-Kartusche oder ein Ersatzschlauch). Da es rotierende Massen sind entspricht der Effekt beim Beschleunigen (und nur da!) einer zusätzlichen Masse von 140g (zwei Kartuschen oder zwei Ersatzschläuche)...
Lässt man Ersatzschlauch und CO2 zuhause, dann spart man mit dem Liner also sogar noch Masse - und das neben all den anderen Vorteilen! (Robustheit, Schutz von Felge und Reifen, Sicherheit - Sturzrisiko bei Reifenplatzer, Komfort - zuhause reparieren, nicht unterwegs).


Edit: Schlauchgewicht angepasst...
 
Zuletzt bearbeitet:

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.318
Punkte Reaktionen
5.278
Das gesamte Rad wird halt um 70g schwerer (ein Gel, eine CO2-Kartusche oder ein superleichter Ersatzschlauch).
Wo kann man denn so schwere superleichte Ersatzschläuche kaufen? (ich weiss, die Antwort lautet “beim Fatbike-Spezialisten“)
 

Schwarzwaldyeti

Fünffach spezialisiert
Registriert
25 Mai 2011
Beiträge
6.783
Punkte Reaktionen
10.120
Bist Du wirklich sicher, das korrekt verstanden zu haben?
Ja. Ich merke den Unterschied zwischen Latex-/leichtem Butyl-/schwerem Butylschlauch im Abrollen und in der Reaktion beim Einlenken. Ich merke den Unterschied bei meinen Tubulars zwischen ohne und mit Dichtmilch. Gut, ich bin halt die Prinzessin auf der Erbse. Aber meine Boras sind tubelessready (aber bisher nur mit Latex gefahren), wenn ich Lust und Langeweile habe, probiere ich es einfach mal aus.
 

tobsn

Radfahrer
Registriert
21 April 2010
Beiträge
798
Punkte Reaktionen
399
... Für Hobbys sehe ich überhaupt keinen Sinn, entweder die Milch dichtet oder man bleibt stehen und zieht 'nen Schlauch ein.

Sehe ich auch so. Für mich als bekennende Hobby Tubelette sehe da auch keinen Bedarf an dem Artikel.

Könnte mir es aber neben den Profis auch für Pendler vorstellen.
Erst mal mit der Notlaufeigenschaft ins Büro/Heim. Ordentlich flicken dann in Ruhe und nicht womöglich im Dunkeln und/oder bei Regen auf der Strecke.

:)
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.318
Punkte Reaktionen
5.278
Könnte mir es aber neben den Profis auch für Pendler vorstellen.
Erst mal mit der Notlaufeigenschaft ins Büro/Heim. Ordentlich flicken dann in Ruhe und nicht womöglich im Dunkeln und/oder bei Regen auf der Strecke.
Quasi so 'ne Art Vollgummireifen mit der Option zusätzlich noch etwas Druckluft draufzupacken um sich die vielen, vielen Nachteile vom Hals zu halten. Könnte interessant sein, also jedenfalls wenn man sich am Commuter TL antut (für längere Strecken durchaus vorstellbar, bei meinen paar km tut's auch Marathon Plus was auf seine Weise auch sehr nah an Vollgummi ist). Notlaufoption für Pendler könnte auch die rettende Ausrede für den “Mars-Metallreifen“ sein ;)
 

andreas41

MItglied
Registriert
22 Oktober 2020
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
61
Gut, ich bin halt die Prinzessin auf der Erbse.
Jetzt möchte ich aber Deinen Sattel sehen. Der da?


;-)
 

Schwarzwaldyeti

Fünffach spezialisiert
Registriert
25 Mai 2011
Beiträge
6.783
Punkte Reaktionen
10.120
Jetzt möchte ich aber Deinen Sattel sehen. Der da?


;-)
Ach komm, bei so nem Teil merkst du doch gar nichts mehr.
Meiner
1618239416283.png
 

cycliste17

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2013
Beiträge
1.154
Punkte Reaktionen
555
Die 70g rotierende Masse würde ich mir als Profi im Rennen sparen wollen. Da fahre ich dann lieber auf einem platten Tubular weiter bis ein Ersatzrad kommt. Solche Schaumstoffe kann man auch von Heizungsbauern bekommen. Die benutzen das um die Rohre zu isolieren.
Grundsätzlich aber keine schlechte Idee wenn man einen Defekt unterwegs nicht reparieren kann und sich die Felgen nicht zerstören will.
 

seitenschneider

Aktives Mitglied
Registriert
23 September 2019
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
196
Das habe ich schon verstanden. War aber nicht ein wichtiges Argument für TL das bessere Rollverhalten? Glaubst du im Ernst, dass diese Matratzeneinlage das Abrollen nicht verschlechtert? Außerdem schlägt es nochmal 2x35g auf die Laufräder auf + Dichtmilch + die sowieso schon schwereren Reifen. Ich versteh's nicht.
Tubeless ist für mich immer noch eine Spielerei irgendwie.
Ich habs auf dem Gravel-Laufradsatz ausprobiert, läuft ohne Mucken.
Auf dem Strassenlaufradsatz hab ich weiter Schläuche drin. Ich bin weder davon überzeugt, daß mir der TL Reifen nicht von der Felge rutscht wenn er spontan Luft ablässt noch habe ich die Gewissheit, daß tatsächlich bei höherem Druck die Dichtmilch dichtet.
70g machens auch nicht mehr aus..
 

Recordfahrer

Liegelenkerfahrer
Registriert
2 Februar 2005
Beiträge
3.264
Punkte Reaktionen
1.204
Renner der Woche
Renner der Woche
Quasi so 'ne Art Vollgummireifen mit der Option zusätzlich noch etwas Druckluft draufzupacken um sich die vielen, vielen Nachteile vom Hals zu halten. Könnte interessant sein, also jedenfalls wenn man sich am Commuter TL antut (für längere Strecken durchaus vorstellbar, bei meinen paar km tut's auch Marathon Plus was auf seine Weise auch sehr nah an Vollgummi ist). Notlaufoption für Pendler könnte auch die rettende Ausrede für den “Mars-Metallreifen“ sein ;)

Der Schaumstoff füllt mitnichten den Reifen aus. Zitat: "Unter hohem Luftdruck liegt es flach in der Felge. Entweicht die Luft aus dem Reifen, dehnt es sich aus und so dafür sorgen, dass man gefahrlos weiterfahren kann, sogar längere Strecken." Was ist aber bei einem größeren Defekt bzw. Karkassenschaden? Wäre der Schaustoff so stabil, da nicht herauszuquellen? Je nach befahrenen Wegen ist das dann für den einen oder anderen vielleicht interessant. Ich selbst bleibe nicht nur bei (Latex-)Schläuchen, sondern obendrein noch bei schmaler Bereifung
wuah.gif
(vorne 20mm/hinten 23mm).

Edith: Die Schaumstoffeinsätze gibt es wohl noch von anderen Firmen, hier ist ein Vergleich von Tubeless zu einem 11 Gramm schweren Einsatz von Tubolight.

2. Ergänzung: Hier ist ein Vergleich von Tubeless und Faltreifen. Leider ist nicht klar ersichtlich (oder mein Englisch ist halt nicht so dolle), ob die "Tubeless-ready"-Reifen auch tatsächlich allesamt als Schlauchlos-Variante in den Test gingen. Für mich ist jedenfalls klar, dass am Zweitrad der 4000er Hinterreifen doch noch zeitnah wegkommt. Der war ohnehin den Winter über drauf und ist schon etwas eckig.
 
Zuletzt bearbeitet:

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.318
Punkte Reaktionen
5.278
Der Schaumstoff füllt mitnichten den Reifen aus.
Schon klar, sonst würde ja “um sich die vielen, vielen Nachteile vom Hals zu halten“ nicht funktionieren, wenn der nicht heftig Volumen verlieren würde (dann geschlossener Zellen die den Druckausgleich machen indem sie kleiner werden) dann hätte man ja alle Nachteile von Vollgummi.

Was ist aber bei einem größeren Defekt bzw. Karkassenschaden? Wäre der Schaustoff so stabil, da nicht herauszuquellen?
die geschlossenen Zellen enthalten ja nur so viel Luft dass das Ding bei irdischem Atmosphärendruck noch bequem innerhalb des Mantels montiert werden kann, größer sollte es dann nach der Panne auch nicht werden. Denn auf den Zellwänden lastet nachdem sie kleiner geworden sind ja kein nennenswerter Differenzdruck (ganz im Gegensatz zum 8 bar Latexschlauch im Mantel).

Könnte natürlich sein dass das Zeug bei aktiver Walkarbeit nach Panne doch irgendwann Brei wird und nach 'ner Weile langsam durch den Schnitt herausbröselt...
 

andreas41

MItglied
Registriert
22 Oktober 2020
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
61
´dehnt es sich aus und so dafür sorgen, dass man gefahrlos weiterfahren kann, sogar längere Strecken." Was ist aber bei einem größeren Defekt bzw. Karkassenschaden? Wäre der Schaustoff so stabil, da nicht herauszuquellen?
Der Schaumstoffring kann nicht herausquellen, er nimmt bei Druckverlust lediglich wieder seine ursprüngliche Form an. (Na gut, wenn da in der Karkasse ein Schlitz ist, der länger als vielleicht 5cm ist, dann könnte der Schaumstoffring da vielleicht mit viel Gewalt durchgeschoben werden...)

Ich bin ja erstaunt über die vielen negativen Postings zu dieser Innovation - das Prinzip ist genial einfach, die Vorteile auf dem Papier überzeugend — und die Praxis kennt sowieso keiner, der hier bislang gepostet hat... Und wenn man GCN glauben kann, dann nutzen einige Profiteams die Dinger schon seit Jahren.
(Na gut, welcher Forumsteilnehmer möchte sich schon mit ordinärem Profimaterial zufrieden geben... ;-)
 
Oben