Tour de France 2019

alfkeule

Aktives Mitglied
Ich hatte von der ASO eigentlich eher erwartet, dass sie so etwas wie die bei Paris-Tours getestete Strecke für ein gewisses Extra-Spektakel in die Streckenführung aufnimmt.
Das ist von der Zeitschiene her zu knapp. Als Paris-Tours war, stand die 2019er-Strecke der Tour ja schon. Für die kommenden Jahre ist es vorstellbar, aber die Meinungen zu Paris-Tours waren ja auch gespalten.
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Ja, ich fände es auch wirklich schade wenn die Außreißergruppen nicht liefen weil man keine Infos über die Manschaftskollegen hätte. Stell mal vor die warten alle auf Ihre Kapitäne und dann kommt Sky seeleruhig hinterhergefahren. Und dann ohne PM? Da weiß ohne PM vorne auch keiner wie er so eine Flucht pacen soll. Echt schlecht für die kleinen Fische. So ein PM ist doch viel billiger als ne teure Mannschaft.
 

Fe der Bergfloh

Aktives Mitglied
Das ist von der Zeitschiene her zu knapp. Als Paris-Tours war, stand die 2019er-Strecke der Tour ja schon. Für die kommenden Jahre ist es vorstellbar, aber die Meinungen zu Paris-Tours waren ja auch gespalten.
War auch eher ein Beispiel. Mit der Tro Bro Leon hat es ein schon etwas länger etabliertes gravelliges Rennen. Ich hätte mich auch über einen fiesen kleinen Rundkurs à la Innsbruck nicht gewundert.

Mir gefällt der Kurs, aber ich finde ihn nicht sonderlich "innovativ". Dazu kommen die Äußerungen von Prudhomme zum Powermeter. Alles in allem vermittelt mir das ein wenig den Eindruck einer auf Entschleunigung bedachten ASO. Ich bezweifle nur, dass es ihr gelingen wird die Uhren zurückzudrehen.
 

Liebertson

Aktives Mitglied
Zum Thema Powermeter mein kurzer Senf: Ein Aspekt hat Prudhomme wohl auch übersehen. Die Leistungsdaten eines Profis sind selbstredend auch ein Leistungsnachweis gegenüber seinem Arbeitgeber. Für den gemeinen Domestique, der nicht jede Rennsekunde in der ersten Reihe des Teams steht, sind diese Daten ein faktischer Nachweis seiner Form. Mit diesen Leistungsdaten wird sich u. a. um Anschlussverträge bei den Teams beworben. Zudem kann man sich wunderbar selbst über seinen Formanstieg oder Abstieg schwarz auf weiß vergewissern...

Für mich undenkbar, dieses Tool abzuschalten.
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Ich fand die Themen Windschatten durch Begleitmotorräder oder Ökologie (Verschmutzung durch Werbemittel oder Begleitfahrzeuge) eher ein Thema. Wie wäre es mit E-Autos und einem Mindestabstand von 20m der Kameramotoräder auf Rennfahrer?
 

Fe der Bergfloh

Aktives Mitglied
Die Leistungsdaten eines Profis sind selbstredend auch ein Leistungsnachweis gegenüber seinem Arbeitgeber.
Potenziell sind es Daten für den Gesundheitspass und Transparenznachweise in Sachen Doping, dazu für den interessierten Fernsehzuschauer auch interessante Daten.

Wie wäre es damit: Man schreibt einen Powermeter vor - so wie einen Helm, eine Bremse oder sowas - und befriedigt damit die Hersteller der Powermeter, außerdem werden Aufzeichnungsschnittstellen verbindlich, so dass den TV-Anstalten die Daten jedes Fahrers jederzeit zur Verfügung stehen. Gleichzeitig verbietet man den Fahrern ihre Head-Units und Funk natürlich sowieso. Werden wir noch Freunde börndout :D ?
 

börndout

Aktives Mitglied
Potenziell sind es Daten für den Gesundheitspass und Transparenznachweise in Sachen Doping, dazu für den interessierten Fernsehzuschauer auch interessante Daten.

Wie wäre es damit: Man schreibt einen Powermeter vor - so wie einen Helm, eine Bremse oder sowas - und befriedigt damit die Hersteller der Powermeter, außerdem werden Aufzeichnungsschnittstellen verbindlich, so dass den TV-Anstalten die Daten jedes Fahrers jederzeit zur Verfügung stehen. Gleichzeitig verbietet man den Fahrern ihre Head-Units und Funk natürlich sowieso. Werden wir noch Freunde börndout :D ?
Wir waren doch nie Feinde, oder?! Nur halt unterschiedlicher Auffassung von Rennen, deren Gestaltung und Vorlieben einzelner Teams.
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Absolut talentlose Combo. Ich würde ja für Tom Dumo halten. Aber wenn sie die PM verbieten. Der Valverde wär auch wahrscheinlich besser im Fußball.
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Oben