Smart-trainer, was nun?

Dieses Thema im Forum "Fitness und Training" wurde erstellt von mathieu91, 28 Februar 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. mathieu91

    mathieu91 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2016
    Beiträge:
    635
    Habe mir jetzt mal einen 3min Intervallplan gemacht.

    5min Warmup, stetige Steigerung der max Leistung im Intervall, 150W Erholung, 10mal, 5min Erholung, das ganze nochmal, cooldown.

    Passt das so?

    Gruß

    Mathieu[​IMG]
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. mathieu91

    mathieu91 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2016
    Beiträge:
    635
    Habe alle Anleitungen durchforstet und bin nirgends auf eine Gewichtsbeschränkung gestoßen.
    Ggf. ist das normal.. im Zweifel schmier ich ein bisschen Fett rein, dann gleitet es vielleicht besser und es gibt keinen Abrieb an den Halterungen.

    Viel kann man ja eigentlich nicht falsch machen wenn man sich an die Anleitung hält.[​IMG][​IMG]
     
  4. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.105
    Du hast jetzt kurze 30/30 Intervalle geplant?

    Falls du längere Intervalle zum Beispiel mit 280 Watt fahren möchtest (ohne Steuerung durch App):

    15 Minuten lockeres Warm-Up bei rund 100-120 Watt, die letzten 60 Sekunden allmählich auf 180-200 Watt steigern.

    Dann auf 280 Watt erhöhen, mit der Taste LAP am Radcompi die Stoppuhr starten und einen Durchschnitt von 280 Watt über drei Minuten halten. Du brauchst am Radcomputer also am besten die Anzeige Lap-Leistungs-Durchschnitt (falls du keinen solchen Radcomputer hast, kauf dir den Navi2Coach, sehr simpel zu konfigurieren und ist recht preiswert. Oder du musst dann die Zeit irgendwie anders timen und versuchen, möglichst nahe an den 280 Watt zu fahren).

    Dann nach drei Minuten Lap erneut drücken, komplett rausnehmen und 5 Minuten wirklich sehr locker kurbeln ohne Wattvorgabe, du musst dich komplett erholen. Dann kommt das nächste Intervall. Ich mach immer 5 davon, in der Summe kommt das auf ca. 60 Minuten einschließlich Cooldown raus.

    Du kannst die Intervalle auch mit Zwift planen, dann wird Zwift den Widerstand steuern. Oder mit deiner App, aber da kenne ich mich nicht aus, ich fahr die ohne automatische Widerstandssteuerung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 März 2018
    mathieu91 gefällt das.
  5. mathieu91

    mathieu91 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2016
    Beiträge:
    635
    Nein, das sind 3min Intervalle, dauert dann auch schnell mal 2h. :'D

    Glaube das war nicht Sinn der Sache, oder?
    2 10er Blöcke 3 min ist vermutlich recht heftig?
    2 10er Blöcke 30s wären wohl ein guter Start.l,damit käme ich auf 20min Training + warmup und cooldown und 5 min Pause zwischen den Blöcken. Wobei ich ja auch mehr als 2 Blöcke machen kann.

    Danke für die Trainingtipps, werde die mir mal zusammenstellen. :)

    Gruß

    Mathieu
     
  6. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.105
    10 x 3 Min ist zu heftig, die 3 Min sollen ja so gefahren werden, dass in der letzten Minute die Beine brennen und eine gewisse Atemnot herrscht ;). Wenn man da vom Kopf her 5 Wiederholungen schafft, ist das schon viel. Andererseits, wie gesagt, anfangs nicht übertreiben.
     
    mathieu91 gefällt das.
  7. mathieu91

    mathieu91 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2016
    Beiträge:
    635
    Ok, "Atemnot" tritt bei mir so ab 175-180 HF ein, das sind dann um die 250-260W.
    Bei HF 170 muss ich mich bewusst auf meine Atmung konzentrieren,das war am Wochenende so bei 240W. Da brennen aber auch die beine und man ist froh, dass es nach 3 Minuten wieder auf 150W runtergeht.

    Bei HF 182 heißt es dann rien ne va plus, aber probieren geht über studieren. Glaube höher habe ich meinen Puls bisher nicht bekommen. Achte bei Touren bei längeren Steigungen die HF von 170 nicht zu überschreiten, die kann ich nämlich auch mal eine Weile halten.

    Danke für die super Beratung. :)
     
  8. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.105
    Das sind für unseren Hobbybereich schon sehr ordentliche Werte und mit einer HFMax von immerhin 182 wirst du voraussichtlich auch sehr gut aufs Training ansprechen!

    Das wichtigste ist, anfangs nicht zu übertreiben, sonst verliert man bald die Motivation. Die ganz harten längeren (i.e. 3 Min) Einheiten bei bis zu 100% (=Atemnot) kann man in den letzten 2-3 Wochen vor dem Event machen, davor eher nur bis 90% belasten. Exakt eine Woche vor deiner Holland-Tour würde ich zudem eine lange All-out-Einheit über 90 Min. machen, das gibt einen schönen Boost.
     
    mathieu91 gefällt das.
  9. MecklenburgerRR

    MecklenburgerRR MItglied

    Registriert seit:
    24 Juli 2014
    Beiträge:
    80
    Moin. Kannst Du das mit dem "Boost" mal erklären? Also eine Woche vor einem Event eine All-Out Einheit und dann bis zum Event nichts mehr?
     
  10. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.105
    Zum Beispiel: Event am Sonntag. Am Sonntag davor dann eine längere All-out-Einheit, 90-100 Minuten, quasi die Simulation eines kurzen Rennens über 50-60 km. Am Mittwoch und Freitag dann nur lockere kurze Ausfahrten ca. 40-50 km. Beim Event selbst hat man dann richtig leichte Beine.
     
  11. mathieu91

    mathieu91 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2016
    Beiträge:
    635
    Ich vermute er wollte die Mechanik dahinter verstehen, was der Körper da macht.
     
  12. dobelli

    dobelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2013
    Beiträge:
    2.316
    Was man bei der ganzen Trainiererei auch nicht vergessen darf: 25 km/h im Flachen zu fahren ist nicht soo das Problem.

    Was man aber üben muss: 8 oder 9 Stunden im Sattel zu sitzen. Da sollte man sich auch Gedanken um die richtige Ausrüstung (z.B. Hose) und um die Ernährung machen. Aber mit den 170 km bist du ja schon eine längere Strecke gefahren und solltest wissen, was da auf dich ungefähr zukommt.
     
    usr gefällt das.
  13. mathieu91

    mathieu91 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2016
    Beiträge:
    635
    Ja, da hast du recht.

    Bemerke durch das Sitzen auf dem Trainer aber zurzeit, dass ich mit der einen Hose Probleme mit Druck/Taubheit unten habe. Heute ist wieder Trainingstag, werde die andere Hose testen. Sollte es wieder auftreten müsste ich ggf. den Sattel mal in Frage stellen.
     
  14. eins4eins

    eins4eins Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 August 2016
    Beiträge:
    333
    Er meint vermutlich den Effekt durch Überkompensation. Um das für sich zu nutzen, brauch man mMn aber deutlich mehr Trainingserfahrung.

    [​IMG]
     
    mathieu91 gefällt das.
  15. MecklenburgerRR

    MecklenburgerRR MItglied

    Registriert seit:
    24 Juli 2014
    Beiträge:
    80
    Superkompensation ist bekannt, aber ich wusste bisher nicht, dass man da auch mal ein 90 Min. All-Out fahren soll / kann. Aber wie Du auch schreibst, wäre ich danach noch etwas easy going gefahren, um den "Dreck" aus den Beinen zu kriegen. Na mal sehen, fahre ja erst im Juni Trondheim Oslo :)
     
    mathieu91 gefällt das.
  16. mathieu91

    mathieu91 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2016
    Beiträge:
    635
    Welche Streckenlänge willst du fahren? Bieten ja alles von 62 bis 540km an.
     
  17. MecklenburgerRR

    MecklenburgerRR MItglied

    Registriert seit:
    24 Juli 2014
    Beiträge:
    80
    Den langen Kanten von Trondheim nach Oslo...543km.
     
  18. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.105
    Es ist eigentlich nur eine persönliche Erfahrung, eine Woche nach Rund um Köln fühle ich mich immer in Top-Form. Wobei 90 Min All-out vielleicht schon übertrieben ist, aber so 20-25 Min. nahe HFMax und danach locker weiterfahren bringt´s schon. Wäre aber eh nur das Tüpfelchen auf dem i für den TE.
     
    mathieu91 gefällt das.
  19. mathieu91

    mathieu91 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2016
    Beiträge:
    635
    90min klingt schon sehr lang, die Leistung wird halt über die 90min runter gehen wenn man die HF konstant halten will.

    Mal was technisches.. im Anhang findet sich ein Video, soll das so eiern? [emoji23] I dont think so.... Das wirkt bei TF 130 aufwärts wie eine Massage.http://cloud.tapatalk.com/s/5aa18604d7f96/VID_20180308_194948.mp4
     
  20. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.105
    Meinst du das Eiern des Schwungrades? Bei mir eiert nichts und ich krieg auch keine kostenlose Massage :(.

    (hab die Kinetic Road Machine in Verbindung mit Stages PM am Rad)
     
  21. mathieu91

    mathieu91 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2016
    Beiträge:
    635
    Ja, das eiert hin und her, 1mm ca. Bei den Drehzahlen durchaus nicht witzig. Hab ja eine immense Übersetzung von LR auf Rolle. 28" zu 20mm ca., also 35:1. Bei 35kmh, was 8.3m/s sind bei 2.2m Umfang sind das 3.72 U/s vom Rad was bei 35:1 130 U/s am Trainer entsprächen, 7832 U/min.... Heftig