• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Rennradler aus Karlsruhe

specialist

very special
Wird im Winter jetzt immer flach gefahren? Such dir doch eine andere Himmelsrichtung aus. Wellig über den Winter kommt besser. Kraichgau, Albtal...
 

Schwarzwaldyeti

Vierfach spezialisiert
Hi!

Als gebürtiger Karlsruher und seit kurzem wieder in Karlsruhe wohnend suche ich eine wintertaugliche, ruhige, verkehrsarme, lange, ebene, RR-taugliche Trainingsstrecke Richtung Norden.

Was ich gefunden habe ist das hier: http://www.outdooractive.com/de/fernradweg/pfalz/veloroute-rhein-richtung-speyer-karlsruhe/1516813/#fu=1&dm=0 . Ist die RR-tauglich, besonders der rechtsrheinische Teil? Gibt's GPS-Daten? (Kein Link gefunden.)

Die linksrheinische Strecke kenne ich gut bis Germersheim, die ist super, mag aber keine Wendestrecken fahren.

Andere Empfehlungen? (Die südlicheren Strecken entlang des Rheins bis nach Basel, meist linksrheinisch übers Elsaß zurück, bin ich jetzt lange genug gefahren, Wohnorte waren u.a. Rastatt und Freiburg.)

Und klar, ich könnte die Strecke erst mal mit dem MTB abfahren, aber wenn man schon so ein kompetentes :daumen: und freundliches :daumen: Forum hat...

Grüße

Thomas
Hallo Thomas,
die von dir verlinkte Strecke ist definitiv nicht fürs RR geeignet.

Eine RR-Strecke nach Speyer findest du hier. Der Rückweg bei der Strecke ist via Leimersheim-Fähre. Die Alternative über die Rheinbrücke kennst du ja.
Die Straße zwischen Rußheim und Huttenheim ist (gelinde gesagt) suboptimal. Ich umfahre Philippsburg über Rheinsheim analog dieser Strecke.

Dass der Rheinradweg noch das ganze nächste Jahr zwischen Leimersheim und Sondernheim wg. Baustelle unpassierbar sein wird, weißt du vermutlich.
 

schille

Aktives Mitglied
Ich fahre im Winter auch gerne Richtung Wissembourg. Über Hagenbach und Lauterbourg hin. Zurück dann durch die Pfalz Richtung Kandel. Je nach Lust und Laune kann man von Wissembourg auch noch die schöne Schleife mit Reisdorf und Böllenborn einbauen. Rückweg führt hier dann durch Bad Bergzabern.
 

Longo

Aktives Mitglied
Wird im Winter jetzt immer flach gefahren?
Nicht immer - aber immer öfter...mit 56 :).

Ich habe auch über 10 Jahre zu Lizenzfahrerzeiten im Kreis FDS gewohnt, Albtal und Murgtal sind jetzt auch nicht mehr so aufregend für mich - auch wenn ich im Winter gerne mal öfters im Moosalbtal fahre. (Für die die's nicht kennen: Gewaltige 2-max. 3% Steigung:D!) Deshalb suche ich ja Strecken nördlich von Karlsruhe, das ist irgendwie terra incognita für mich. Im Sommer sind dann eh wieder v.a. der Schwarzwald und die Vogesen dran.

Grüße

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Longo

Aktives Mitglied
Hi Schwarzwaldyeti und schille!

Danke für die Infos und Links!

Was ich noch erwähnen wollte: Seit meiner Jugend trainiere ich im Winter 2 - 2 1/2 Monate gerne mit starrer Nabe und 165er Kurbeln. Bahnrad mit Rollenbremse. Daher auch meine Suche nach besonders ruhigen und flachen Strecken. Übersetzung anfangs dieses Winters wird wohl 49/16. Da brauche ich, lieber specialist, nicht darüber nachdenken, ob ich jetzt von Sasbachwalden zur Hornisgrinde fahre oder gleich den Kandel von Waldkirch aus erstürme. Ich war und bin halt nicht soooo stark... (Das liegt jetzt aber nicht am Alter.)

Grüße

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

schille

Aktives Mitglied
Übersetzung anfangs dieses Winters wird wohl 49/16
Zumindest bis Wissembourg bleibst du ja im Rheintal. D.h. wenn du es auf die Rheinbrücke schaffst, solltest du danach keine weiteren topographischen Probleme bekommen :D
Die Extra-Schleife nach Böllenborn geht dann im Pfälzer Wald mit 2,3,4% bergauf. Vergleichbar mit dem Moosalbtal.
 

Longo

Aktives Mitglied
49/16 ist natürlich Quatsch, es ist 49/18! Es sollen ja Trittfrequenz und runder Tritt geübt werden. Und es entschärft die Auffahrt zur Rheinbrücke :D.
 

specialist

very special
Ich bin auch nur wenig jünger und wollte niemandem zu nahe treten. Übrigens fahr ich auch im Winter oft mal fix. 44/17...wegen den Wellen.
 

Longo

Aktives Mitglied
Schon in Ordnung! Du wußtest ja nicht um meine spezifischen Anforderungen. Daß ich manchmal etwas zur Polemik bis Sarkasmus neige, ist halt eine Eigenart von mir. Ich bitte um Nachsicht. Übrigens sind unsere Übersetzungen recht ähnlich, meine bietet gerade mal 28 cm mehr Entfaltung. Ist wohl meine kleinste Bahnübersetzung aus aktiven Zeiten, ein kleineres Blatt als 49 habe ich nicht und 18 dürfte wohl mein größtes Ritzel sein, müßte ich mal nachschauen. Größer geht immer, alles bis 52/12. Ob ich sowas jemals wieder brauche?

Grüße

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Ulle2000

@Pordus, Hallo wie und wo fahren eure MTB´ler Ihre Trainingsrunde?
Ich habe euch Rennradfahrer in Linkenheim getroffen und mich mit dem MTB drangehängt. Fazit, Ihr habt ordentlich Dampf in den Beinen, meinen großen Respekt!!!
 

Pordus

Aktives Mitglied
@Ulle2000: Danke für die Blumen, dito ;-) Mit dem MTB ist unsere "Hausrunde" in den Hügeln zwischen Bruchsal und Weingarten (Eichelberg, Michaelsberg, Katzenberge). Da gibts zwar keine langen Anstiege, aber schön knackig fährt es sich da trotzdem. Im Winter treffen wir uns um 13:00 Uhr an der Radrennbahn in Linkenheim, fallst Du mal Lust hast Dich anzuschließen.
 
U

Ulle2000

@Pordus, Vielen Dank für die Einladung!! Sobald ich wieder fit bin werde ich sie auf alle Fälle wahrnehmen. Hoffe das ich da gut mithalten kann.
 

nLSn

MItglied
Hallo,
Linkenheim ist von Durlach aus schon recht weit weg :(
Könnt ihr mir vielleicht eine je etwa 30 und 50 km Runde von Durlach aus empfehlen die man auch im Dunkeln fahren kann? Ich war heute unterwegs aber aufgrund fehlender Ortskenntnis waren einige Teile auf nicht sehr gut befestigten Wegen, was bergab nicht sonderlich schön war.
 

Longo

Aktives Mitglied
Hi!

Mal ein Vorschlag als Basisrunde: Durlach - Ettlingen (B3) - Malsch (L607) - Durmersheim - Würmersheim - Au am Rhein - Neuburgweier. Dann entweder nach Rheinstetten und die B36 entlang nach Karlsruhe oder, was ich viel lieber fahre, durch den Rheinwald am Fermasee (1 km harmloser Schotterweg) östlich vorbei nach Daxlanden, die Alb entlang über die Günter-Klotz-Anlage ("Klotze" mag ich gar nicht, weil meine Mutter Anfang der 1960er Sekretärin des damaligen OBs war und ich so manches mal dort auf seinem Schoß saß...) und weiter nach Durlach.

Die Runde ist durchgehend flach und zum größten Teil auf sehr guten Radwegen zu fahren. Nach Süden läßt sich die Runde beliebig erweitern, z.B. über die alte Eisenbahnbrücke bei Wintersdorf übers Elsaß und über Lauterburg zurück nach Karlsruhe. Und zwischen Ettlingen und Malsch finden sich einige Schwarzwaldaufstiege, z.B. Spessart, Schluttenbach, Völkersbach/Freiolsheim, in der Dunkelheit fahre ich so etwas aber nicht so gerne.

Von Ettlingen aus kann man auch den - nicht so tollen - Radweg nach Bad Herrenalb durchs Albtal nehmen und über Bermersbach - Freiolsheim - Malsch zurück fahren oder man fährt vom Albtal über Fischweier (äußerste Vorsicht beim Queren der Albtalstraße, L564!!!) das Moosalbtal mit sanfter Steigung nach Freiolsheim.

Nur mal so als Beispiele für Runden um die 50km.

Grüße

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Schwarzwaldyeti

Vierfach spezialisiert
Klick mal hier, 30 km und ein paar Höhenmeter, Steigungen max. 7%.
Durlach-Hohenwettersbach-Grünwettersbach-Palmbach-Reichenbach-Langensteinbach-Mutschelbach-Kleinsteinbach-Söllingen-Berghausen-Grötzingen-Durlach. Viel befahren sind da die Abschnitte Reichenbach-Langensteinbach (ca.1,5km) und natürlich die B3 in Durlach.
Diese Basisstrecke kannst du nach Belieben erweitern. Z.B. nach Reichenbach über Etzenrot-Spielberg-Ittersbach nach Langensteinbach oder von Berghausen-Grötzingen über Augustenberg und Turmberg zurück nach Durlach.
 
Oben