• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Rahmengröße und Geometrie mal zusammengefasst

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.292
Punkte für Reaktionen
1.041
Gibt es dazu einen speziellen Link um sich einzulesen?
Nur mal am Rande: Das kann echt verwirrend werden, es kursieren sehr viele "Halbweisheiten", man kann sich da komplett vergaloppieren.

Beispiel: Stack und Reach-Angaben ohne Angabe des Sitzrohrwinkels haben Null Aussagekraft. StR berücksichtigt nur, was "vor dem Tretlagerlot los ist", alles dahinter ist "ihm" egal.

Aus der Natur der Sache heraus wird das StR-Verhältnis zudem immer "unsportlicher", je größer der Rahmen wird. Wenn Dir jemand z.B. sagt, "sein Canyon (in RH 54) ist hammersportlich, StR von 1,xy", dann ist das Verhältnis bei einer größeren Rahmenhöhe schon wieder ein komplett anderes.

Bei meinem Renner z.B. bedeuten ein Grad Unterschied im Sitzrohrwinkel über 12 mm Verlängerung des „virtuellen waagerechten Oberrohres“, ohne dass sich der Reach verändern würde. Den Satz bitte zweimal lesen.

Ein Zeitfahrrad für meine Größe hat z.B. nen Reach von 450 und ist trotzdem nicht zu lang, weil das Sitzrohr nen Winkel von 77 oder 78 Grad hat.

Man kann daher immer nur Räder einer gleichen Gattung und genau der gleichen Rahmenhöhe vergleichen. So dass es einen fast nicht weiterbringt.

Wie löse ich das? Ich gucke lieber auf die absoluten Maße und Winkel und kategorisiere mir diese in "sportlich oder unsportlich". Ich schaue mir einfach nur die Räder der Kategorie an, die ich möchte, z.B. "Race/Aero" (ggf. zu ersetzen durch Endurance oder Marathon), und da schaue ich auf die Unterschiede.

Ich weiß ja, welche Rahmenhöhe ich brauche, und gucke mir dann die (virtuelle) Oberrohrlänge, die Steilheit von Sitz- und Steuerrohr (je steiler, desto nervöser), und vor allem die Steuerrohr-Länge an.

In meiner Rahmengröße 62 liegen z.B. die Steuerrohre so zwischen 20 und 23 cm. Mit 23er Steuerrohr komme ich mir vor wie auf nem Hollandrad, also tendiere ich zu möglichst kurz. Der Rest wird ggf. (minimal) mit Sattelstütze und Vorbau ausgeglichen, dafür gibt es die ja (in verschiedenen Längen). Und dann wird gekauft, und es passt.
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
12.966
Punkte für Reaktionen
4.886
Modern bedeutet Stack u. Reach als zentrale Maße für die Größenauswahl. Die Oberrohrlänge isoliert betrachtet sagt nicht viel aus, da man den Sitzwinkel mitbetrachten muss für eine Aussage ob der Rahmen eher lang oder kurz ist.
Eigentlich: Nein!! Isoliert sind das einfach nur zwei Größen, die wenig aussagekräftig sind, ohne die anderen Parameter. Zwei Räder mit selbem stack und reach können zum Beipiel einen sehr unterschiedlichen Radstand aufweisen. Zwei mal der selbe Reach kann trotzdem zu so unterschiedlichen Rahmen-Konzepten gehören, dass es nicht vergleichbar ist.

Zum Vergleichen sind das gute Maße, zum Aussuchen taugen sie isoliert so wenig wie andere Paramater einzeln.
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Mitglied seit
9 Juni 2017
Beiträge
1.017
Punkte für Reaktionen
1.128
Danke für Eure Rückmeldung.
Wie gehe ich anhand der ermittelten Maße vor. Welche Rahmenhöhe und welche Oberrohrlänge sollte ich suchen?
Wie gesagt, ich möchte einen klassischen Stahlrahmen.
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.292
Punkte für Reaktionen
1.041
Danke für Eure Rückmeldung.
Wie gehe ich anhand der ermittelten Maße vor. Welche Rahmenhöhe und welche Oberrohrlänge sollte ich suchen?
Wie gesagt, ich möchte einen klassischen Stahlrahmen.
Nach alter Väter Sitte würde ich SL 92 x 0,665 nehmen (=61,18), aber dann abrunden, also auf 60. Auch, weil Du meiner Ansicht nach eher ein Langbeiner bist, also der Oberkörper eher kurz. Bei den Stahlrahmen gibt es ja noch nicht so unzählige Typ-Variationen. Wenn Du Auswahlmöglichkeiten hast, des Oberrohr eher kürzer als länger.
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Mitglied seit
9 Juni 2017
Beiträge
1.017
Punkte für Reaktionen
1.128
Danke für die Rückmeldung. Damit kann ich etwas anfangen.
Langbeiner...
ja, das liegt in der Familie.
 

lakecyclist

Seeradfahrer
Mitglied seit
29 Oktober 2018
Beiträge
530
Punkte für Reaktionen
198
Eigentlich: Nein!! Isoliert sind das einfach nur zwei Größen, die wenig aussagekräftig sind, ohne die anderen Parameter. Zwei Räder mit selbem stack und reach können zum Beipiel einen sehr unterschiedlichen Radstand aufweisen. Zwei mal der selbe Reach kann trotzdem zu so unterschiedlichen Rahmen-Konzepten gehören, dass es nicht vergleichbar ist.

Zum Vergleichen sind das gute Maße, zum Aussuchen taugen sie isoliert so wenig wie andere Paramater einzeln.
Es ging mir um die Größenauswahl, nicht um die Fahreigenschaften. Stack und Reach haben die meiste Aussagekraft (nicht die alleinige!), ob ein Rahmen von der Länge und Höhe passt.
 

lakecyclist

Seeradfahrer
Mitglied seit
29 Oktober 2018
Beiträge
530
Punkte für Reaktionen
198
Nach alter Väter Sitte würde ich SL 92 x 0,665 nehmen (=61,18), aber dann abrunden, also auf 60. Auch, weil Du meiner Ansicht nach eher ein Langbeiner bist, also der Oberkörper eher kurz. Bei den Stahlrahmen gibt es ja noch nicht so unzählige Typ-Variationen. Wenn Du Auswahlmöglichkeiten hast, des Oberrohr eher kürzer als länger.
Die Formel kommt sehr gut hin für die Höhe, also das Stack-Maß. Aber wie schließt du dann auf die Länge (Reach oder auch Oberrohrlänge)?
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.292
Punkte für Reaktionen
1.041
Die Formel kommt sehr gut hin für die Höhe, also das Stack-Maß. Aber wie schließt du dann auf die Länge (Reach oder auch Oberrohrlänge)?
Rede niemals bei einem Stahlrahmen von Stack oder Reach.. das klingt lächerlich! Ernesto Colnago würde sich im Grabe umdrehen, wenn er tot wäre! Ich zitiere mich nochmal, da ich mich gern selbst höre: "Bei den Stahlrahmen gibt es ja noch nicht so unzählige Typ-Variationen." Er wird also kein 54er und auch kein 64er Oberrohr mit seiner Rahmenhöhe finden. Und wenn er ein 58er und ein 59er zur Auswahl hat, soll er das 58er Oberrohr nehmen.
 

lakecyclist

Seeradfahrer
Mitglied seit
29 Oktober 2018
Beiträge
530
Punkte für Reaktionen
198
Rede niemals bei einem Stahlrahmen von Stack oder Reach.. das klingt lächerlich! Ernesto Colnago würde sich im Grabe umdrehen, wenn er tot wäre! Ich zitiere mich nochmal, da ich mich gern selbst höre: "Bei den Stahlrahmen gibt es ja noch nicht so unzählige Typ-Variationen." Er wird also kein 54er und auch kein 64er Oberrohr mit seiner Rahmenhöhe finden. Und wenn er ein 58er und ein 59er zur Auswahl hat, soll er das 58er Oberrohr nehmen.
Ok, mit Rahmen von früher habe ich mich noch nie befasst. Da es hier in diesem Thread allgemein um die Rahmengeometrie geht, habe ich mich nur auf aktuelle Rahmen bezogen...
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
12.966
Punkte für Reaktionen
4.886
Rede niemals bei einem Stahlrahmen von Stack oder Reach.. das klingt lächerlich! Ernesto Colnago würde sich im Grabe umdrehen, wenn er tot wäre! Ich zitiere mich nochmal, da ich mich gern selbst höre: "Bei den Stahlrahmen gibt es ja noch nicht so unzählige Typ-Variationen." Er wird also kein 54er und auch kein 64er Oberrohr mit seiner Rahmenhöhe finden. Und wenn er ein 58er und ein 59er zur Auswahl hat, soll er das 58er Oberrohr nehmen.
Na ja, auch bei den Klassikern gibt es durchaus Unterschiede. Viele haben einen flachen Sitzwinkel von 72,5°+- in der Größe und die Oberrohre können von 570mm bis zur vollen Sattelrohrlänge variieren. Nicht zuletzt der Lenkwinkel: von "gemäßtigten" 73° bis 74,5° ist da cuh viel möglich.

Überweigen werden die eher kompakten Geometrien, das ist richtig. Vergleicht man mit heutigen Stahlrahmen, kann das schnell auch wieder anders aussehen.
Colnago hat übrigens im direkten Vergleich eher etwas länger gebaut, als andere. Die Unterschiede waren seinerzeit nur etwas geringer. Aber vorhanden.
 

Schraubereddie

Schraubst du noch, oder fährst du schon?
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
435
Punkte für Reaktionen
26
Ich gebe auch mal meine 50Cents dazu.

Meine Maße 176 / SL 84 / AL 62, laut Tabelle bin ich Langbeiner obwohl viele mir ehr kurze Beine attestieren?!

Ich habe immer das Gefühl mich Strecken zu muessen und meine Arme greifen mehr nach vorne wie nach unten.

Zur Zeit fahre ich 13cm Überhöhung bei 535 Oberohr, Stack 526 + 25Spacer = 551mm, Vorbau 100mm, Sattelrohr 74°, Sattelversatz ca 1,2cm nach Hinten seatback. Bin ich nun gezwungen immer mit Spacern zu fahren? Ich lande fast immer bei S, die M Rahmen werden mir zwar immer empfohlen doch haben die oftmal ein sehr lange Oberrohr + < 73,5° Sitzrohrwinkel. 80mm Vorbau möchte ich ehrlich gesagt nicht fahren. Auch die Überhöhung könnte auf 11cm runtergehen. Aktuell fahre ich wenn ich die Spacer hinzurechne einen Stack to reach von 1,43
 
Zuletzt bearbeitet:

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.292
Punkte für Reaktionen
1.041
Meine Maße 176 / SL 84 / AL 62, laut Tabelle bin ich Langbeiner obwohl viele mir ehr kurze Beine attestieren?!

Ich habe immer das Gefühl mich Strecken zu muessen und meine Arme greifen mehr nach vorne wie nach unten.

Zur Zeit fahre ich 13cm Überhöhung bei 535 Oberohr, Stack 526 + 25Spacer = 551mm, Vorbau 100mm, Sattelrohr 74°, Sattelversatz ca 1,2cm nach Hinten seatback. Bin ich nun gezwungen immer mit Spacern zu fahren? Ich lande fast immer bei S, die M Rahmen werden mir zwar immer empfohlen doch haben die oftmal ein sehr lange Oberrohr + < 73,5° Sitzrohrwinkel. 80mm Vorbau möchte ich ehrlich gesagt nicht fahren. Auch die Überhöhung könnte auf 11cm runtergehen.
Hier von "S" und "M" zu sprechen, halte ich nicht für sinnvoll, erst recht nicht, wenn noch nicht einmal Hersteller/Modell dazu genannt werden. Diese "Kleidergrößen" sind sehr relativ und nicht einheitlich.

Ich würde Dich auch als Langbeiner sehen, nach alter Formel 56er Rahmenhöhe bei 1,76 m.. da wird das Oberrohr in der Tat recht lang. Warum gehst Du mit der Sattelstütze nicht erstmal auf 0 Setback, bzw. besorgst Dir eine ohne Versatz?

Überhöhung an sich ist im Gegensatz zur Überstreckung ja nichts Negatives, da ist ja immer die Frage, was jemand will (Radtouren/Race/Aero), was der Rücken mitmacht, etc.
 

Schraubereddie

Schraubst du noch, oder fährst du schon?
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
435
Punkte für Reaktionen
26
Hier von "S" und "M" zu sprechen, halte ich nicht für sinnvoll, erst recht nicht, wenn noch nicht einmal Hersteller/Modell dazu genannt werden. Diese "Kleidergrößen" sind sehr relativ und nicht einheitlich.

Ich würde Dich auch als Langbeiner sehen, nach alter Formel 56er Rahmenhöhe bei 1,76 m.. da wird das Oberrohr in der Tat recht lang. Warum gehst Du mit der Sattelstütze nicht erstmal auf 0 Setback, bzw. besorgst Dir eine ohne Versatz?

Überhöhung an sich ist im Gegensatz zur Überstreckung ja nichts Negatives, da ist ja immer die Frage, was jemand will (Radtouren/Race/Aero), was der Rücken mitmacht, etc.
Ok - Hast recht meinte S / M bei Trek, Cannondale, Scott, Speci, Ridley mehr S,

Wenn ich fit bin und das Wetter warm dann kann ich die Überhöhung fahren, bei kühler Witterung habe ich oftmals Nacken Probleme gehabt.
Wobei ich im Winter eh zu einem bequemeren Rennrad tendiere.

Bei meiner Größe sind 13cm aber schon recht viel.
 

Schraubereddie

Schraubst du noch, oder fährst du schon?
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
435
Punkte für Reaktionen
26
Warum gehst Du mit der Sattelstütze nicht erstmal auf 0 Setback, bzw. besorgst Dir eine ohne Versatz?
Ich stelle auf Knielot ein, dass sehe ich auch nicht als verhandelbar an.

Reach ist immer eine gefährliche Angabe und keine Aussage wie gestreckt man nachher auf dem Rad sitzen wird. Der Sitzrohrwinkel ist entscheident. Knielot sollte passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.292
Punkte für Reaktionen
1.041
Ich stelle auf Knielot ein, dass sehe ich auch nicht als verhandelbar an.

Reach ist immer eine gefährliche Angabe und keine Aussage wie gestreckt man nachher auf dem Rad sitzen wird. Der Sitzrohrwinkel ist entscheident. Knielot sollte passen.
..okay, wobei das ein großer Fehler ist.. ein Lot richtet sich nach der Schwerkraft, während der Körper aufgrund verschiedenster „neuer“ Rahmenvarianten (TT, Aero, Endurance,..) in Gänze munter um das Tretlager herumgedreht wird. Beim Triathlonrad hängt daher das Lot zwangsläufig vorm Tretlager, weil der Köper nach vorn gekippt wurde, beim Endurance wiederum sitzt man ja fast wie früher auf nem Gepäckträger. Wer sich da weiterhin am „schwerkraft-Lot“ orientiert, darf sich nicht wundern, wenn er Probleme bekommt und nie die richtige Haltung findet. Oder anders gesagt, frag mal nen Liegeradler nach seinem Knie-Lot. Ist zwar der Extremfall, aber im Prinzip nichts anderes.
 

Schraubereddie

Schraubst du noch, oder fährst du schon?
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
435
Punkte für Reaktionen
26
..okay, wobei das ein großer Fehler ist.. ein Lot richtet sich nach der Schwerkraft, während der Körper aufgrund verschiedenster „neuer“ Rahmenvarianten (TT, Aero, Endurance,..) in Gänze munter um das Tretlager herumgedreht wird. Beim Triathlonrad hängt daher das Lot zwangsläufig vorm Tretlager, weil der Köper nach vorn gekippt wurde, beim Endurance wiederum sitzt man ja fast wie früher auf nem Gepäckträger. Wer sich da weiterhin am „schwerkraft-Lot“ orientiert, darf sich nicht wundern, wenn er Probleme bekommt und nie die richtige Haltung findet. Oder anders gesagt, frag mal nen Liegeradler nach seinem Knie-Lot. Ist zwar der Extremfall, aber im Prinzip nichts anderes.
Ist klar, ich liege lieber etwas dahinter, wie davor, ich fahre lange flache Sättel, da hast du dein Knielot immer passend. Wenn du nach vorne oder nach hinten gehst ;-) es soll ja Leute geben die sitzen zu gestreckt auf dem Bock und Schieben dann den Sattel nach vorne. NOGO . Außerdem ist es wichtig bei Kurvenfahrten die Balance gut verteilt zu haben.
 
Mitglied seit
9 Mai 2010
Beiträge
343
Punkte für Reaktionen
411
Meine Maße 176 / SL 84 / AL 62, laut Tabelle bin ich Langbeiner
Oh je, Tabellen. Langsam aber sicher komme ich zu dem Schluß, daß die Mehrzahl aller Tabellen im Fahrradbereich mehr oder weniger kontraproduktiv ist. Ich bin genau so lang wie Du und habe eine Schrittlänge von 88,5 cm. Was bin ich dann? Der Stelzenmann?

Schönen Gruß

Hans
 

frankblack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Oktober 2007
Beiträge
1.934
Punkte für Reaktionen
1.065
Was bin ich dann? Der Stelzenmann?
Hallo Stelzenmann, ich bin auch einer (175/89) - durch die neue Kategorie können sich dann wirklich ALLE als Langbeiner fühlen. Mir ist auch völlig schleierhaft, wie die Tour auf so eine Tabelle gekommen ist. Bikefitter sprechen ab einem SL/KG Verhältnis von 0,48 von einer Tendenz zum Langbeiner - das kommt mir viel realistischer vor als die zweifelhafte Tour Tabelle.
nach alter Formel 56er Rahmenhöhe bei 1,76 m.
Ich möchte gar nicht wissen was 'alte Formel' bedeutet (sonst wird hier nur noch mehr Verwirrung gestiftet...), aber 56er Rahmen ist eher etwas um 1,80, bei 1,75 dann 54er..
beim Endurance wiederum sitzt man ja fast wie früher auf nem Gepäckträger.
...sei mir bitte nicht böse, aber was du hier schreibst ist grober Unfug! Warum sollte man bei einem Endurance weiter hinter dem Tretlager sitzen, als bei einem anderen RR???
 

Rawuza

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dezember 2014
Beiträge
4.579
Punkte für Reaktionen
3.466
..und ich hab noch nie auf das/ein Knielot geachtet. Ansehen wie der Sattel sitzt genügt mir. Da ist dann immer die Sattelspitze so ca. 6cm hinter dem Tretlager. Ich weis auch nicht meine Oberschenkellänge nur Gesamt ist 90cm. Früher mit 170iger danach mit 175iger und jetzt mit 172,5 . 4Räder, verschiedene Geometrien, vom 62iger Stahl bis 59Alu 60Carbon und 54 zum Brötchenholen.
Man trainiert immer andere Muskeln. Vieleicht bin ich deshalb so gut :idee:
 

Freddy11

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 März 2016
Beiträge
630
Punkte für Reaktionen
267
Ist klar, ich liege lieber etwas dahinter, wie davor, ich fahre lange flache Sättel, da hast du dein Knielot immer passend. Wenn du nach vorne oder nach hinten gehst ;-) es soll ja Leute geben die sitzen zu gestreckt auf dem Bock und Schieben dann den Sattel nach vorne. NOGO . Außerdem ist es wichtig bei Kurvenfahrten die Balance gut verteilt zu haben.
Stimmt, man sollte Sattel nicht am Reach ausrichten. Knielot ist aber nicht immer das Maß der Dinge und generell muss man mit dem Sattel auch etwas hoch, wenn man nach vorn geht, aber gehe mal davon aus, dass du die passende Position hast.

Bin selber richtiger Langbeiner mit 179cm und SL von 89-90cm, aber komme z.B. mit meinem Canyon Ultimate SL (alte Variante, etwas kürzer als die Neue) in Größe M (55er Oberrohr) gut zurecht.

Generell würd ich an deiner Stelle auch einen Rahmen im Bereich S/52-53cm nehmen. Ich fahre durch meine SL auch recht viel Überhöhung mit knapp 2cm Spacern, aber die Position passt.
Die Frage ist, ob es wirklich 100mm Vorbau sein muss. Ich selbst fahre 90mm. Zusätzlich macht der Reach vom Lenker sehr viel aus. Hier gibt es auch mal Unterschiede von 2cm je nach Modell, das vergessen die Meisten. Ein kleiner Faktor ist auch die Lenkerbreite. Viele Räder werden mit 42cm Lenkern geliefert. Habe mittlerweile ein Aerocockpit mit 39cm und finde das trotz breiter Schultern sehr angenehm.
 
Oben