• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

[OT] Kinderrad Sub 9kg - ein schnelles MTB

Profiamateur

...war mal schnell.
Mitglied seit
27 November 2007
Beiträge
10.958
Punkte für Reaktionen
11.369
Ich mache dafür mal einen separaten Thread auf, damit ich im "Woran-bastelt -ihr-gerade"-Thread nicht alles zu-spame...

Ich habe ein neues Projekt:
Mein Sohn braucht in absehbarer Zeit ein größeres Rad - mein Ziel dabei: Sub 9kg.


Was bisher geschah:

"Schon traurig, dass man ziemlich tief in die Trickkiste greifen muss, um ein 24"-Kinderrad mit Alurahmen unter 9kg zu bringen :( Derzeit wiegt es 9,7kg, wie abgebildet. Und dabei fehlen noch Shifter (XT 8fach-Rapidfire, ST-739), Schaltwerk (XT, RD-737), Kette, Seitenständer, 1fach-Kurbel, Pedale und die vordere Bremse sowie das gesamte Zug-Gedöns...








Keine Ahnung, wie ich damit auf Sub 9 kommen kann? Bisher bin ich so weit:

  • anderer Sattel ist bestellt (-105g),
  • leichtere Stütze geplant (-185g),
  • eine Alu-Starrgabel ist bestellt (Gewicht bei 580g, keine Ahnung wieviel das im Vergleich zur verbauten Federgabel spart -1425g),
  • leichtere Schläuche sind bestellt
Am meisten Gewichtvorteil wird wohl der Tausch der Gabel bringen; der Lenker kommt damit dann auch 4cm weiter runter. Derzeit sitzt Sohnemann auf seinem 20''-Cube perfekt mit 0cm Überhöhung, also Lenker und Sattel auf gleicher Höhe. Ich fürchte, dass die Summe der o.g. Gewichts-Einsparungen durch die noch fehlenden Teile nahezu aufgebraucht wird... Wäre dann also noch immer bei 9,7kg..."


"Bei uns kommen die Räder immerhin doppelt unter den Kinder-Popo; das erleichtert ein wenig die Argumentation, warum ich da so viel reinstecke. Die kleine Schwester versucht jetzt schon, sich auf des Bruders altes Rad, welches ihr noch viel zu groß ist, zu setzen. Als wir dem Sohnemann vor rund 13 Monaten das Cube 200 gekauft hatten, war sie so überglücklich. Der Kauf des Cube 200 bedeutete für sie dann nämlich den Wechsel vom Kokua Laufrad zum ersten richtigen Rad, ebenfalls ein Kokua. Wir kamen gerade vom Kauf des Rades, da hatte sie darauf bestanden, am gleichen Tag noch auf ihren ersten richtigen Rad zu fahren; das war ein Samstag. Am darauf folgenden Sonntag durfte ich schon nicht mehr nebenher laufen... Boah ey, ich konnte da gar nicht zuschauen... Aber die Zeit auf dem Laufrad macht unheimlich viel aus; da ist der Schritt zum Rad mit Pedale und Kettenantrieb echt kein großes Problem. Nun kurven die beiden wie wild in der Spielstraße rum. Sohnemann- inzwischen in der 2.Klasse - fährt auf seinem 20 Zöller meines Erachtens sicherer als 99% aller Viert-Klässler an seiner Schule. "


"Nun habe ich doch schon mal die Federgabel rausgebaut und nachgewogen: 2,05kg!!!

Alleine mit dem Tausch der nicht funktionierenden Federgabel gegen eine starre Alu-Gabel erleichtere ich das Rad also um 1425g.mit den anderen Gewichtseinsparungen komme ich somit auf -1715g.

Das sollte für die noch fehlenden Teile (Kurbel, Pedale, Shifter, Schaltwerk, vordere Bremse, Züge und Hüllen) allemal reichen. Bei jetzt 9,7kg reicht es aber wohl noch nicht für Sub 9kg... Ganz grob geschätzt lande ich mit den bisher geplanten Teilen und Veränderungen wohl bei ~ 9,3-9,5kg... "
 
Zuletzt bearbeitet:

Profiamateur

...war mal schnell.
Mitglied seit
27 November 2007
Beiträge
10.958
Punkte für Reaktionen
11.369
...über Tipps und Anregungen würde ich mich natürlich freuen! Jetzt aber erstmal: Gute N8!
 

knutson22

BICISPORT
Mitglied seit
14 Oktober 2009
Beiträge
9.740
Punkte für Reaktionen
18.873
der etwas über 100 Gramm leichte Sattel wird Deinem Kinde aber nicht so gut am Hintern gefallen..das ist hart...
Leiden müssen für Papas Leichtbau Projekt :D
 

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
31
Interessant wäre es raus zu finden, was an dem Rad so viel wiegt. Ich bin jetzt nicht sonderlich vertraut mit MTBs, aber die liegen doch sicher auch unter der 10 Kg Marke für einen Erwachsenen, oder?
Ich war auch erstaunt, das Kinderräder so schwer sind und habe deshalb vor einiger Zeit bei Islabikes in ein Rad für meinen Sohn investiert. Das Beinn 20 wiegt aber auch schon 8 Kg, aber das ist immer noch deutlich leichter als sonstige Kinderräder.
Falls das Rad noch in dem oben abgebildeten Zustand ist, könntest du dann mal den Rahmen einzeln wiegen? Und die Laufräder. Die sehen für mich danach aus, als könnte man da noch ein wenig Gewicht rausholen, ohne allzu viel zu investieren, oder die Robustheit zu verlieren.
Wird das Fahrverhalten mit den 4 cm weniger Gabellänge nicht zu nervös? Der Steuerkopfwinkel müsste sich doch deutlich ändern.
Edit: Bei Cube scheint es das Rad auch mit Starrgabel zu geben. Auf den Bildern sieht es so aus, als würde sich die Geometrie damit nicht ändern gegeüber der Federgabel.
Bei Ginkgo Veloteile gibt es Ryde Edge Felgen in 24", die wiegen nur 250g! Kosten aber auch nen Hunii das Stück 😅 Ist wohl etwas zu viel für Materialmordende Kinder😁
 
Zuletzt bearbeitet:

einfachfabian

Deister Süntel
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
973
Punkte für Reaktionen
1.468
Wird das Fahrverhalten mit den 4 cm weniger Gabellänge nicht zu nervös? Der Steuerkopfwinkel müsste sich doch deutlich ändern.
Edit: Bei Cube scheint es das Rad auch mit Starrgabel zu geben. Auf den Bildern sieht es so aus, als würde sich die Geometrie damit nicht ändern gegeüber der Federgabel.
guter punkt! kommt wohl drauf an, welche gabel verbaut wird. Allerdings sollte man schon drauf achten, dass sich die geometrie nicht allzusehr verändert. 4cm klingt massiv!
 

baerst5

MItglied
Mitglied seit
20 September 2005
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
10
Die Ambition, ein leichtes Rad für den Nachwuchs zu bauen, in allen Ehren, das ist aber nach meinen Erfahrungen verschwendete Mühe (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Das Rad muss hinreichend robust sein, weil damit mehr oder weniger Alles gefahren wird. Große Sorgfalt bei Nutzung und Pflege darf man auf Dauer auch nicht unbedingt voraussetzen. Aus dem 24" Zoll Rad ist der Nachwuchs schneller herausgewachsen, als man es wahrhaben will. Leichte Parts erhöhen das Dienstahlrisiko.
(Ergänzung: umbauen, muss man auch schneller, als man will. Typische Wünsche sind Scheibenbremse und mehr Federweg)
Viel Erfolg beim Projekt.
 

Seblog

seblog.de
Mitglied seit
9 November 2016
Beiträge
2.381
Punkte für Reaktionen
5.190
Ähnliches steht bei uns im Frühjahr an. Wir hatten ja schon beim 20“ Rad gute Erfahrungen mit dem nur 7,6 kg schweren islabike beinn20 gemacht. Ich tendiere deshalb zum gleichen Rad in 24“

044B5139-3BCB-4E76-B7D0-3B363093DD4B.png


Ich finde die einfach sereinmäßig sehr sinnig ausgestattet mit kurzer Kurbel, passenden Bremsgriffen und kleinem Sattel. Optisch sind sie auch gelungen und... man lernt richtig fahren darauf. Von den megadicken Reifen bei den heutigen Kinder-Mtbs halte ich gar nicht so viel. Sind zwar idiotensicher, aber man bekommt eher kein Gefühl für die Straße.

Das o.g. lässt sich außerdem im Handumdrehen verkehrssicher ausstatten, das braucht es spätestens in der 4. Klasse zur Fahrradprüfung. Ach ja, auch das Beinn24 ist mit 9kg nicht schwer, ganz ohne Carbon-Tuning.
 

lowridervonquaeldich

Allesfahrer
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
1.183
Punkte für Reaktionen
353
Nach meinen bei der Entwicklung des NoFrill gesammelten Erfahrungen sind sub 9kg ein ziemlich sportliches Ziel. Starr- statt Federgabel bringt schon mal sehr viel und das ohne Funktionsverlust.
Hast du schon mal die Laufräder, Reifen und den Rahmen gewogen? Bei Laufrädern und Reifen dürfte auch noch 1kg und bei Sattel, Sattelstütze und Lenker noch einige Gramm zu holen sein. Würde mich wundern, wenn der Rahmen unter 2,2 kg wiegt. Ist zwar Alu aber bestimmt nichts dünnwandiges.
Bei den anderen, noch fehlenden Komponenten (insbes. Pedale, Bremshebel, Bremskörper) gibt es auch deutliche Gewichtsunterschiede ohne, daß sich das in Preis und Funktion nierderschlägt. Die Auswahl an geeigneten KRG in D ist allerdings sehr begrenzt, daher habe ich diese dann für's NoFrill direkt aus Taiwan importiert.

@baerst5: I beg to differ. Schwer bedeutet nicht robust und leicht nicht fragil. Davon abgesehen, daß das Kind ja auch Spaß am Radfahren haben soll und gute Kinderräder auch gut weiterzuverkaufen sind.
 

knutson22

BICISPORT
Mitglied seit
14 Oktober 2009
Beiträge
9.740
Punkte für Reaktionen
18.873
ich kann auch nosige 24 zoll Vetta Rennrad Rahmen anbieten..aber meine Tochter paste da erst mit 10 drauf
 

m4ik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 August 2015
Beiträge
2.196
Punkte für Reaktionen
3.163
Ich weiß, du hast dir das jetzt in den Kopf gesetzt, aber ich würde sonst an dieser Stelle auch nochmal - neben den schon genannten Islabikes - auf Woom Bikes verweisen. Das Woom5 scheint die richtige Größe zu sein. Kostet unter 500€ und ist Sub 9kg (8,8 laut Herrsteller).
 

skandsen

Cyclerytter
Mitglied seit
20 April 2017
Beiträge
1.331
Punkte für Reaktionen
2.525
Nicht, dass ich den schönen Faden abwürgen wollte, aber im MTB Schwesterforum findest du da gaaanz viele Anregungen.

Ich habe vieles davon hinter mir unnd kann dich nir bestärken. Das Cube200 hatten wir auch und das war für den Preis ne gute Wahl. In 24" hat dann aber fast alles von der Stange ne schlechte und schwere Federgabel, was auch irgendwie klar ist, wenn gescheite Gabeln soviel kosten wie ein ganzes Rad.

Die Kinder fahren mehr und mit mehr Spass mit einem tollen Rad - das lohnt immer.
Wenn Du Glück hast, läuft es wie bei uns und du machst viele, schöne Touren mit den Kurzen und vielleicht finden sie ein tolles Hobby.

Neben Gewicht sind Kurbellänge und Q-Faktor die wichtigsten Grössen. Die üblicherweise verbauten Kurbel passen erst halbwegs, wenn das Rad schon fast zu klein ist.

24" Sub 9kg, allerdings Rennrad sah bei uns am Ende so aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Profiamateur

...war mal schnell.
Mitglied seit
27 November 2007
Beiträge
10.958
Punkte für Reaktionen
11.369
Interessiert Deinen Sohn dieses Thema auch? Oder haette er lieber die coolere Federgabel usw.?
Nee, er will schon ein leichte, schnelles Rad haben; die Federgabel findet er sowieso häßlich. Da kommt mir wohl zu Gute, dass er mich ständig auf dem Rennrad sieht und der Keller voll mit Rennrädern ist, die Seh-Gewohnheiten spielen mir da wohl in die Karten. Die derzeit verbaute Federgabel funktioniert sowieso nicht und dürfte wohl sack-schwer sein. Zum Sommer kommen die Stollenreifen runter und Slicks rauf. Auch das findet er super, weil er damit besser um die Kurve kommt und die Slicks besser rollen, so seine Worte... ein weiser 7jähriger.
 

skandsen

Cyclerytter
Mitglied seit
20 April 2017
Beiträge
1.331
Punkte für Reaktionen
2.525
Ach so,
Serienreifen direkt runter, die sind in aller Regel echt Mist. Du ärgerst dich, wenn du die erst runterfahren lässt und erst nach 1-2 Jahren vernüftige kaufst, die dann nur noch ein paar Monate genutzt werden.

Die Auswahl in 24" ist leider echt dünn. Ich würde aber schon einen recht breiten Reifen nehmen. Das schon die Felgen und die Kids sollen ja auch auf Waldwegen (m.E. beste Schule für radfahrende Kids) ihren Spass haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

einfachfabian

Deister Süntel
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
973
Punkte für Reaktionen
1.468
Ich weiß, du hast dir das jetzt in den Kopf gesetzt, aber ich würde sonst an dieser Stelle auch nochmal - neben den schon genannten Islabikes - auf Woom Bikes verweisen. Das Woom5 scheint die richtige Größe zu sein. Kostet unter 500€ und ist Sub 9kg (8,8 laut Herrsteller).
kann ich auch nur empfehlen. zudem sehr preisstabil. 469 investieren & 300 bekommst da noch locker, wenn rausgewachsen.
 

Profiamateur

...war mal schnell.
Mitglied seit
27 November 2007
Beiträge
10.958
Punkte für Reaktionen
11.369
Ach so,
Serienreifen direkt runter, die sind in aller Regel echt Mist. Du ärgerst dich, wenn du die erst runterfahren lässt und erst nach 1-2 Jahren vernüftige kaufst, die dann nur noch ein paar Monate genutzt werden.
Wie schon geschrieben: Im Winter haben wir immer Stollenreifen drauf; zum Frühling/Sommer besteht er auf Slicks.Die werden auch noch ein paar Gramm sparen, sind aber für Schnee, Matsch, nasses Laub nicht so optimal...
 

Profiamateur

...war mal schnell.
Mitglied seit
27 November 2007
Beiträge
10.958
Punkte für Reaktionen
11.369
(...)

Ich habe vieles davon hinter mir unnd kann dich nir bestärken. Das Cube200 hatten wir auch und das war für den Preis ne gute Wahl. In 24" hat dann aber fast alles von der Stange ne schlechte und schwere Federgabel, was auch irgendwie klar ist, wenn gescheite Gabeln soviel kosten wie ein ganzes Rad.

Die Kinder fahren mehr und mit mehr Spass mit einem tollen Rad - das lohnt immer.
Wenn Du Glück hast, läuft es wie bei uns und du machst viele, schöne Touren mit den Kurzen und vielleicht finden sie ein tolles Hobby.

Neben Gewicht sind Kurbellänge und Q-Faktor die wichtigsten Grössen. Die üblicherweise verbauten Kurbel passen erst halbwegs, wenn das Rad schon fast zu klein ist.

24" Sub 9kg, allerdings Rennrad sah bei uns am Ende so aus.
Ja, das Cube 200 fährt er derzeit, allerdings auch mit diversen Veränderungen. Da sitzt er richtig gut drauf. Ein Rennrad kam noch nicht in Frage, dafür fährt er zu gerne durch Wald und Wiesen und über Bordsteine... Wenn er dann irgendwann wieder ein neues Rad braucht wird als 26'' Zoll-Rad wohl ein Crosser kommen.

Kurbel ist schon getauscht. Mit der Kania-Kurbel kam er auch am 20Zöller gut klar, die hat 127mm Länge.
 
Oben