• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Neues Canyon Speedmax Disc 2021: Next Level

Neues Canyon Speedmax Disc 2021: Next Level

aHR0cHM6Ly93d3cucmVubnJhZC1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjAvMTEvY2FueW9uLXNwZWVkbWF4LXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Das neue Canyon Speedmax Disc 2021 tritt ein reiches Erbe an: Fünf Weltmeistertitel in Folge wurden mit dem Modell gewonnen. Mit dem Nachfolger steht nun ein hoch spezialisierter Disc-Renner ohne UCI-Zulassung in den Startlöchern. Hier die Infos.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Canyon Speedmax Disc 2021: Next Level
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.325
Punkte Reaktionen
5.282
Es ging mir nur darun auszudrücken, dass der Mehrpreis nicht der Carbonherstellung entspringt.
Das ist aber bei jedem Produkt so dass im mehr als einer Preisklasse angeboten wird. Unten wird vollkommen gemacht, oben Marge. (einzig bei Campa habe ich da manchmal Zweifel, all das Carbon und Titan in einer Preisklasse wo die Konkurrenz einfach nur das gleiche Alu wie im der Einstiegsklasse etwas aufwändiger verarbeitet, kein Wunder dass es bei denen nicht Geld regnet...)
 

Mohlo

Aktives Mitglied
Registriert
4 April 2016
Beiträge
166
Punkte Reaktionen
112
Bin ja nicht aus dem Bereich der Machinenfahrenden, aber evtl. kann mir jemand folgende Fragen beantworten: Ein Rad in dieser klaren Anwendungsdefinition wird vermutlich immer zwischen 35 und 50 km/h bewegt - braucht es dafür wirklich eine Umwerfer?
Also in Anbetracht des konstruktiven Aufwands ist mir die Verwendung des Umwerfers, sowie die frei im Wind hängende Vorderbremsleitung nicht so ganz klar!?
 

cycliste17

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2013
Beiträge
1.169
Punkte Reaktionen
560
Dein Vergleich hinkt, den bei Porsche oder Ducati ist der passende Motor mit dabei!
Der Motor allein ist keine Erfolgsgarantie. Auch Straßenlage, Aerodynamik usw. nicht. Das ist wie bei uns, das Können des Fahrers ist oft ausschlaggebend. Kann mich noch an ein Rennen erinnern wo Valentino Rossi mit einem 50 PS schwächeren Motorrad trotzdem gewonnen hat.
Das Canyon mag schön und viel besser als Vorherige sein. Bei dem schlechten Service lasse ich es trotzdem stehen.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.645
Punkte Reaktionen
822
klar ist das Canyon teuer, aber der Porsche und die Ducati sind ungleich teurer
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Wenn dann solltest du Canyon mit bspw. Specialized vergleichen, wo Canyon dann tatsächlich bezogen auf den UVP "günstig" erscheint. Trotz allem ist es ein Fahrrad und dafür ist es ein horrende Summe Geld, erst recht für ein Fahrrad mit maximal schmalem Einsatzgebiet.
 

getFreaky

MItglied
Registriert
27 Juni 2011
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
62
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Wenn dann solltest du Canyon mit bspw. Specialized vergleichen, wo Canyon dann tatsächlich bezogen auf den UVP "günstig" erscheint. Trotz allem ist es ein Fahrrad und dafür ist es ein horrende Summe Geld, erst recht für ein Fahrrad mit maximal schmalem Einsatzgebiet.

Nix für ungut Jungs ihr habt beide recht, nur nicht mit einer Aussage, dem maximal schmalen Einsatzgebiet, nicht.

Ich wohne in einer 4000 Seelengemeinde in Tirol. Ich habe - wenn ich die Neupreise der Fahrräder alle zusammenrechnen würde - einen gut ausgestatteten 5er BMW im Keller stehen - fahre aber einen Dacia.
Bedingt durch Mangel an Rennen und auch der Pandemieresultierten Nichtnotwendigkeit Weckzufahren (Campe eigentlich ganz gerne), bin ich heuer mit dem Rad mehr Kilometer gefahren als wie mit dem Auto.
Ich muss one way 10-15km zur Arbeit und fahre in die Nachbarstadt zum Einkaufen. Auch Wertstoffe wie Glas, Papier, Metall "radle" ich dort hin zu Müllinseln (bei uns im Ort gibts nur den Recyclinghof).

Von dem her, wenn man sich für so ein Rad nicht zu schade, kann mans auch "einsatzzweckentfremden" und damit Haushaltstätigkeiten erledigen. Schadet weder Gesundheit, Umwelt noch sonst wem. Ich meide zwar mit meinem TT im Alltag zu fahren, allein schon wegen der agressiven Sitzposition und da TTs total ungeeignet für den Alltag sind, aber TT-Fahrer fahren anders als wie Triathleten ihre Räder (weniger entspannte Sitzposition, die Zeiten von 100km Manschafts-TTs sind vorbei).
Unterm Strich sind für die hohen Preise 2 Faktoren schuld: die die sie immer bereit sind zu bezahlen, wenn man bedenkt, was man vor ein paar Jahren für 2000€ bekam, egal bei welchem Hersteller (war so die Kampfschiene), und die erzwungene Verknappung, die gabs schon vor Cov Sars 2.

Was aber schon mal richtig erwähnt wurde, warum baut man erst wieder 2 Versionen? Das teuerste sind neben Konstruktion, Marketing definitiv die Formen. Canyon baut die Rahmen in 5 Größen. Das sind alles variable Kosten, Fixkosten wie Material, und Arbeitsstunden vom Lin sind Fixkosten, die ändern sich auch bei 10000 Stück mehr nicht. Das frage ich mich auch warum es Zigmotorisierungstypen bei Automodellen geben muss...
und eine UCI-Straßenversion folgt auch noch.

PS: Noch ein paar interessante Infos zu den Bikes gibts beim Intervie/Podcast auf triathlon insider
 

cycliste17

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2013
Beiträge
1.169
Punkte Reaktionen
560
klar ist das Canyon teuer, aber der Porsche und die Ducati sind ungleich teurer
Sowas kauft man nicht aus rationalen Gründen. Das sind Dinge wie Lightweight Laufräder oder persönlich angefertigte Carbonsättel, Rahmen aufs Körpermaß gebaut.....Mit Preis/Leistung geht man da nie ran. Vielleicht will Canyon weg vom Billig-Versender-Image. Der Umsatz wird durch Direktvertrieb auf jeden Fall höher als wenn es über Händler geht. Seit ein paar Monaten frage ich mich ob die an die Börse wollen.
 

snowdriver

Aktives Mitglied
Registriert
31 Juli 2016
Beiträge
649
Punkte Reaktionen
371
Definition Hobby: größtmöglicher Aufwand bei geringstmöglichem Nutzen. :daumen:
;) … hast Du BWL studiert?
Aus der Sicht ist SINNVOLL etwas ganz anderes als "alle Sinne ansprechend". Aber darum geht es nicht nur erst beim Vermarkten, wenn alle Marketiers die Opfer … pardon Käufer emotional 'abholen' wollen. :rolleyes:
 

d^gn

Aktives Mitglied
Registriert
16 Januar 2020
Beiträge
469
Punkte Reaktionen
200
ich frage mich ja was die Teams fuer Raeder bekommen die bei Wettbewerben mit UCI Regelwerk teilnehmen :D ...
 

christ32

Aktives Mitglied
Registriert
19 Dezember 2017
Beiträge
555
Punkte Reaktionen
199
Definition Hobby: größtmöglicher Aufwand bei geringstmöglichem Nutzen. :daumen:
für ein ausgeglichenes Gemüt ist ein Hobby sehr hilfreich, sowas bemisst sich nicht nach rein rationalen Maßstäben. Und ein bisschen Rationalität bleibt auch immer noch dabei, mir reicht ein Rennrad für ca. 2.500,-, es muss keines für 10.000,- sein.
 

Hendrik_aus_e

Aktives Mitglied
Registriert
13 Mai 2020
Beiträge
618
Punkte Reaktionen
1.477
Hallo, ich habe leider auf der Homepage nichts gefunden. Ich wollte mal wissen wie breit die Extentions am Basbar bei dem Modellen CF8 Disc sind. Es gibt ja die Ultegra Version mir Bowdenzug und dabei ist der H30 Basebar Flat CF mit Profile Design 35A verbaut. Die andere Version mit elektronischer Schaltung Canyon HB0053 Triathlon Basebar mit Profile Design 35A. Wie weit bekommt man die Extentions zusammen?
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
5.618
Punkte Reaktionen
3.583
Hallo, ich habe leider auf der Homepage nichts gefunden. Ich wollte mal wissen wie breit die Extentions am Basbar bei dem Modellen CF8 Disc sind. Es gibt ja die Ultegra Version mir Bowdenzug und dabei ist der H30 Basebar Flat CF mit Profile Design 35A verbaut. Die andere Version mit elektronischer Schaltung Canyon HB0053 Triathlon Basebar mit Profile Design 35A. Wie weit bekommt man die Extentions zusammen?
Du kannst die Extensions in der Halterung drehen. So kann man den Abstand vorne ja eigentlich einstellen. Reicht das nicht?
 

Hendrik_aus_e

Aktives Mitglied
Registriert
13 Mai 2020
Beiträge
618
Punkte Reaktionen
1.477
Du kannst die Extensions in der Halterung drehen. So kann man den Abstand vorne ja eigentlich einstellen. Reicht das nicht?
Ja, und die Extentions von den 50a haben auch eine 7Grad Krümmungen nach innen. Auch finde ich nichts zum Einsrellbereich der Armpads. Auf den Fotos von Canyon sieht es relativ breit aus.
Ich wollte es mit meiner Einstellung vergleichen.
7ADC6CC9-5EA2-4F61-9D51-DB5A1F5D9101.jpeg
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
5.618
Punkte Reaktionen
3.583
So wie es aussieht, sind die Ergo Armrest, von Profile Design verbaut. Eventuell hilft das beim Verstellbereich. Ich hatte die auch mal und Empfand den Bereich angenehm groß.
 

Hendrik_aus_e

Aktives Mitglied
Registriert
13 Mai 2020
Beiträge
618
Punkte Reaktionen
1.477
Ich finde das Rad ist gelungen, alleine schon deswegen weil es Scheibenbremsen hat und für mich reicht auch die 105ér Ausstattung. In dieser Version sind ja Hochprofilfelgen dabei und da finde ich sogar den Einstiegspreis von 3700€ ok. Durch die Steckachse und Scheibenbremse könnte ich sogar die schnellen Felgen in mein Querfeldeinrad einbauen um an einer RTF oder Straßenrennen teilzunehmen. Bisher habe ich dann immer schnelle Reifen aufgezogen. Mein bisheriges Portfolio mit einem Triathlon Rad und dem Querfeldeinrad kann ich so ziemlich alles abdecken und bin damit auch sehr zufrieden. Allerdings steht das Triathlon Rad meistens auf der Rolle, so wie im diesem Jahr. 3000km Indoor und 800km auf der Straße, aus meiner Sicht und jetzt mit Augenzwinkern ;) meine Frage! Wozu brauche ich ein Rennrad? :D😗;)
Ich habe jetzt doch tiefer in die Tasche gegriffen und hab mir die Ultegra Version gegönnt. 😉
BC313E01-DB1F-4A17-A59B-2B5320B67887.jpeg
 
Oben