• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

FBL Torino - das 60er Jahre Rickert Randonneur Projekt

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Registriert
15 November 2014
Beiträge
10.205
Punkte Reaktionen
23.069
Gab es damals überhaupt Reifen mit nicht-beiger Flanke?
Also das Rad sieht super aus. Aber über helle Flanke oder nicht braucht man meiner Meinung nach garnicht diskutieren. Bei keinem Rennrad, egal ob 60 Jahre oder 6 Tage alt :) Mit hellen Flanken sieht jedes Rad besser aus.
Früher gab es soweit ich weiß bereits schwarze Reifen. Manche waren auch farbig, z.B. beige oder rot, aber dann komplett und nicht nur die Flanke. Meine das hätte sich erst in den 70ern geändert.
 

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Registriert
15 November 2014
Beiträge
10.205
Punkte Reaktionen
23.069
Mit dem neuen Cockpit schaut schon gut aus 😃

In den KA gab es neulich einen Frontträger für Befestigung an der Gabelkrone.

Da muss man dann aber wohl in die Gabelkrone bohren? Das würde ich gerne vermeiden.
Gibt doch auch Befestigung an der Bremsbohrung und dann Abstützung über die Gabelholme oder mit langem Ausleger unten an den Schutzblechösen. Das schwebt mir eher vor.
 

SirPolston

This one goes to eleven!
Registriert
19 Februar 2015
Beiträge
5.565
Punkte Reaktionen
7.635
Da muss man dann aber wohl in die Gabelkrone bohren? Das würde ich gerne vermeiden.
Gibt doch auch Befestigung an der Bremsbohrung und dann Abstützung über die Gabelholme oder mit langem Ausleger unten an den Schutzblechösen. Das schwebt mir eher vor.
Also abstützen über die schutzblechösen hab ich gemacht. Das ging gut, hatte aber alles zum basteln da.

Abstützen über gabelholme über Schellen sollte auch gehen.
 

mic-robi

Volleyballa auf Abwegen
Registriert
20 August 2014
Beiträge
3.205
Punkte Reaktionen
4.671
Da muss man dann aber wohl in die Gabelkrone bohren? Das würde ich gerne vermeiden.
Gibt doch auch Befestigung an der Bremsbohrung und dann Abstützung über die Gabelholme oder mit langem Ausleger unten an den Schutzblechösen. Das schwebt mir eher vor.
Ich denke, der auf die Gabelkrone geklemmt… Ob das aber eleganter ist?
Ja, der Pletscher wird an der Gabelkrone geklemmt.

Der oben gezeigte aus den KA ist für Mittelzugbremsen (und meiner Meinung nach viel zu teuer). Gibt/Gab auch eine Version für Seitenzugbremsen.

So einen kann dir gerne mal einen zum testen ausleihen. Ich muss nur den einen Klemmblock noch suchen, der ist in den Untiefen der Werkstatt verschollen...
 

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Registriert
15 November 2014
Beiträge
10.205
Punkte Reaktionen
23.069
Es ging wieder etwas weiter. Das FBL ist jetzt zumindest wieder fahrbereit. Die Bremsen und die hintere Schaltung funktionieren. Für vorne fehlt mir noch die Schelle mit der doppelten Zugumlenkung. Die ist aber bereits unterwegs und soll heute ankommen. Dann kann ich auch den Umwerfer montieren.

DSCI0002.JPG

Die Kurbel hat jetzt Kettenblätter mit 42 und 48 Zähnen. Das ist für mich schon mal deutlich besser zu fahren als 47 und 50 Zähne bei der Originalkurbel.

DSCI0004.JPG


DSCI0005.JPG

Das Baumwollband von Velox ließ sich echt schlecht wickeln über den Gelpads. Aber ohne ist mir für ein Langstreckenrad einfach zu unkomfortabel. Habe an Unterlenker und Oberlenker Gelpads angebracht und dann zwei Lagen Baumwollband drüber gewickelt. Die Bremszüge musste ich sehr kurz halten, sonst wäre der Vordere wegen dem kurzen Vorbau an die Klingel gekommen. So bremst es aber gut. Bremsklötze sind die bereits an dem Rad erprobten X-Caliper von Jagwire.



Was fehlt noch?

Kurzfristig: vorne der Umwerfer und ein Scheinwerfer vorne. Bin noch am Überlegen ob ich einen klassisch aussehenden Batteriescheinwerfer mit LED-Technik nehmen soll, oder eine wirklich klassische Dynamo-Scheinwerfer-Einheit und diese mit einer LED-Birne aufrüste. Hinten habe ich eine verchromte Batterieleuchte am Schutzblech.

Langfristig: passender Laufradsatz mit alten Record Naben und breiten Clincher-Felgen, alte Dreifachkurbel aus den 60ern mit passendem Umwerfer, Gepäckträger und Decaleur mit größerer Lenkertasche z.B. von Berthoud.
 

SirPolston

This one goes to eleven!
Registriert
19 Februar 2015
Beiträge
5.565
Punkte Reaktionen
7.635
Schaut gut aus :)
mMn sieht das ganz von den verschiedenen Dekaden gemixte auch stimmig aus. Dieses Batterielicht hinten, habe ich bei unseren Alltagsrädern auch verbaut. Vorne einen Retro Scheinwerfer mit Batterie. Für Alltag mit ziemlich kurzen Fahrten reicht das allemal.
8E1B47EB-CFF1-456C-9F53-DEC67C4F519C.jpeg



vorne der Umwerfer
dachte du hast einen! Hätte dir sonst einen mitgeschickt
 

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Registriert
15 November 2014
Beiträge
10.205
Punkte Reaktionen
23.069
dachte du hast einen! Hätte dir sonst einen mitgeschickt

Habe ja auch einen passenden Umwerfer. Aber ohne Zug wollte ich den noch nicht montieren. So könnte man die Kette noch per Fuß aufs große Kettenblatt drücken. Oder anhalten und per Hand auflegen. Allerdings werde ich jetzt im Winter nicht mit dem Rad fahren. Das Salz auf den Straßen hier tut der alten Lackierung bestimmt nicht gut.
 

SirPolston

This one goes to eleven!
Registriert
19 Februar 2015
Beiträge
5.565
Punkte Reaktionen
7.635
Habe ja auch einen passenden Umwerfer. Aber ohne Zug wollte ich den noch nicht montieren. So könnte man die Kette noch per Fuß aufs große Kettenblatt drücken. Oder anhalten und per Hand auflegen. Allerdings werde ich jetzt im Winter nicht mit dem Rad fahren. Das Salz auf den Straßen hier tut der alten Lackierung bestimmt nicht gut.
Ahh! Fehlt, das klang eher wie, nicht da. Dabei hattest Du ja gesagt, du hast. Hab mich nur gewundert ;)
 

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Registriert
15 November 2014
Beiträge
10.205
Punkte Reaktionen
23.069
Welche Kapazität hat denn das Schaltwerk? Hinten hast Du noch 14-20 4f von Seite 1?
5-fach passt nicht?
EB 120 mm?
Hinten habe ich jetzt 14 bis 22, 5-fach. Da habe ich aber schon einen 5-fach Zahnkranz mit 14 bis 28 hier liegen. Dafür habe ich noch ein passendes Campa Schaltwerk aus Ende 60er/Anfang 70er Jahre. Die Nabe hinten hat 120 mm.
 

Bridgestone RS 800

Aktives Mitglied
Registriert
5 Juni 2008
Beiträge
4.111
Punkte Reaktionen
3.671
Ich finde gerade das beige nicht so gut passt. Gab es damals überhaupt schon Reifen mit beiger Flanke?
Es kommt darauf an, was Du unter 'beige' verstehst - Naturlatex oder einen zugefügten Farbton. Gefärbte Reifenflanken gab es seinerzeit nur an Touren- und Sporträdern; Schlauchreifen für Straßenrennräder waren in der Regel schwarz, während solche mit naturlatexfarbenen Flanken wohl eher für die Bahn gedacht waren (... was ja auch einleuchtet - da fällt kein Straßendreck und kein Bremsstaub an, und Schäden durch UV-Bestrahlung spielten auch keine so große Rolle ...).
Ich habe hier den Großhandelskatalog der Firma Kruse, Paderborn, für 1960/61 (vermutlich der letzte Jahrgang vor der Pleite - es war ja die große Krisenzeit der westdeutschen Fahrradindustrie), und da werden neben Drahtdecken, transparent-schwarz (transparent meint vermutlich naturlatexfarben, nehme ich an) auch solche in schwarz-weiß angeboten, aber immer nur in Breiten von 1 3/8" bis 1,75", also definitiv breit.
Bei den teureren Mopeds in diesem Katalog dominierten übrigens auch die Weißwandreifen - vermutlich kam diese Mode tatsächlich eher von den motorisierten Fahrzeugen her ...
Und dann gab es noch die Continental-Flieger, also Drahtdecken, transparent-weiß, nur in 28 x 1 1/4 x 1 3/4" - einer zeitgenössischen Göricke-Prospektabbildung (nicht aus dem genannten Großhandelskatalog) zu Folge müssten diese Reifen dann also weiße Flanken mit naturlatexfarbenen Laufflächen gehabt haben:

Göricke Super-Sport 1959.JPG


Soviel Buntheit gab es also Ende der 1950er Jahre schon - allerdings nicht an "seriösen" Rennmaschinen, selbst, wenn die Bezeichnung Flieger ja wahrscheinlich auf die entsprechenden Sprintrennen auf der Bahn hindeuten sollte ... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bridgestone RS 800

Aktives Mitglied
Registriert
5 Juni 2008
Beiträge
4.111
Punkte Reaktionen
3.671
Bin noch am Überlegen ob ich einen klassisch aussehenden Batteriescheinwerfer mit LED-Technik nehmen soll, oder eine wirklich klassische Dynamo-Scheinwerfer-Einheit und diese mit einer LED-Birne aufrüste. Hinten habe ich eine verchromte Batterieleuchte am Schutzblech.
Falls Du da etwas brauchst - ich hätte sowohl zwei neue original verpackte LED-Batteriescheinwerfer mit schwarzen Gehäusen und Chromring übrig (Fehlkauf im vorigen Jahr - gegen Porto zu verschenken), als auch diverse Dynamo-Scheinwerfer-Kombis.
Letztere sehen zwar gut aus, und sind auf jeden Fall eine passende zeitgenössische Lösung für ein Rad dieses Alters, die nach seinerzeitigen Maßstäben auch gutes Licht produziert hat, aber das "Gerubbele" des Dynamo-Laufrads und der auch immer etwas "unruhige" Lichtkegel eines am beweglichen Dynamo befestigten Scheinwerfers machen ehrlich gesagt auf längeren Fahrten keinen Spaß, finde ich, daher ist das eher nur eine Lösung, um nach Sonnenuntergang noch nach Hause zu kommen, aber nichts für "ernsthaftes" Fahren.
Und das Leuchtbild von LED-"Birnen" ist bei Scheinwerfern mit geriffelten Streuscheiben im Ergebnis auch nicht so richtig toll, weil man immer ein starkes Streifenmuster im Lichtkegel (... der in ungünstigen Fällen bis in die Baumkronen reicht, und fast immer den Gegenverkehr blendet ...) hat.
Aber gut aussehen tut so eine Dynamo-Scheinwerfer-Kombi definitiv schon ... ;-) Hier mal die DDR-Version aus Ruhla an meinem 1984er Bridgestone Submariner-Umbau (mit 27"-Laufrädern - die originalen Araya-Edelstahlfelgen musste ich aber später leider gegen Ambrosio-Alufelgen tauschen, weil mir immer wieder der Hinterreifen von der Felge gehüpft ist):

2010-04-09 Bridgestone Submariner 1983 17a.jpg


2010-04-09 Bridgestone Submariner 1983 22a.jpg


2010-04-09 Bridgestone Submariner 1983 51a.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

m4ik

Aktives Mitglied
Registriert
13 August 2015
Beiträge
3.617
Punkte Reaktionen
6.420
Also ich weiß ja nicht was du mit dem Rad genau vor hast Jennifer, aber wenn du bpsw. planst da wirklich nochmal ein Brevet mit zu fahren, sprich da ernsthaft auch im dunkeln mit unterwegs zu sein, dann tu dir den Gefallen und sieh über die klassische Optik hinweg und nimm gute Akku Lichter die du halt bei Bedarf dann dran machst. Oder wenn es was festes sein soll, dann lenk den Igel in der Tasche einmal kurz ab und kauf dir nen Velogical und ein einigermaßen optisch passendes modernes Licht. Edelux zB. Alles andere ist doch, tut mir leid, nur wieder gefrickel und wird niemals den gewünschten Effekt bringen.
 

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Registriert
15 November 2014
Beiträge
10.205
Punkte Reaktionen
23.069
Also ich weiß ja nicht was du mit dem Rad genau vor hast Jennifer, aber wenn du bpsw. planst da wirklich nochmal ein Brevet mit zu fahren, sprich da ernsthaft auch im dunkeln mit unterwegs zu sein, dann tu dir den Gefallen und sieh über die klassische Optik hinweg und nimm gute Akku Lichter die du halt bei Bedarf dann dran machst. Oder wenn es was festes sein soll, dann lenk den Igel in der Tasche einmal kurz ab und kauf dir nen Velogical und ein einigermaßen optisch passendes modernes Licht. Edelux zB. Alles andere ist doch, tut mir leid, nur wieder gefrickel und wird niemals den gewünschten Effekt bringen.
Keine Angst. Bei Brevets möchte ich eh eine moderne Akkulampe zusätzlich anbringen (habe ja einige die Brevet erprobt sind). Hinten käme auch ein zweites modernes LED-Licht dran. Mir geht es nur darum das das Rad überhaupt erst einmal beleuchtet ist und sich das in die klassische Optik einfügt. Mir ist auch klar das 10 Lux bei so einer Lampe nicht gerade Beleuchtungswunder vollbringen. ;)
 
Oben