Durchschnittsgeschwindigkeit ?

David9519

Aktives Mitglied
Jaja, die Internetgemeinde war schon immer giftig. Da muss man niemandem zu Angesicht treten und kann seine restpubertären und kindischen Ausdrucksweisen jedem an den Hals werfen, ohne, in der Regel einen oder mehrere, Hiebe ins Gesicht zu bekommen. Wenn sich jemand angegriffen fühlt, und sein Ego sehr geschwächt ist, was in diesem Fall unglaublich schnell passiert, muss man sich online profilieren.
Und dann entsteht genau so eine Diskussion wie hier, die total sinnlos ist, weil sich ein Typ durch eine einfache Aussage, so stark in seiner Männlichkeit beraubt fühlt, dass er mir geistige Unterentwicklung unterstellt.

Naja, ich halte mich da jetzt raus.
 

MNOT

Aktives Mitglied
Jaja, die Internetgemeinde war schon immer giftig. Da muss man niemandem zu Angesicht treten und kann seine restpubertären und kindischen Ausdrucksweisen jedem an den Hals werfen, ohne, in der Regel einen oder mehrere, Hiebe ins Gesicht zu bekommen. Wenn sich jemand angegriffen fühlt, und sein Ego sehr geschwächt ist, was in diesem Fall unglaublich schnell passiert, muss man sich online profilieren.
Und dann entsteht genau so eine Diskussion wie hier, die total sinnlos ist, weil sich ein Typ durch eine einfache Aussage, so stark in seiner Männlichkeit beraubt fühlt, dass er mir geistige Unterentwicklung unterstellt.

Naja, ich halte mich da jetzt raus.
Jetzt lass mal gut sein. Langsam wird das lächerlich.;):bier:
 

Argonrockt

Arsenic & Gallium & E-80
Wo ist denn bei einer RTF "Vorne"? :rolleyes:
....früher hieß das in Westfalen um "09:00 am Flatterband" und es wurde eine schlechte C-Amateurfahrt (oder auch Trainingsrennen) über geschlossene Halbschranken, rote Ampeln und Stoppschilder...:oops: - das führte dann bestimmt wegen der asozialen Verkehrsteilnahme zu den ersten RTF Absagen ... da war jedenfalls vorne und die 110er kamen fast zeitgleich mit den 75iger rein...
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
....früher hieß das in Westfalen um "09:00 am Flatterband" und es wurde eine schlechte C-Amateurfahrt (oder auch Trainingsrennen) über geschlossene Halbschranken, rote Ampeln und Stoppschilder...:oops: - das führte dann bestimmt wegen der asozialen Verkehrsteilnahme zu den ersten RTF Absagen ... da war jedenfalls vorne und die 110er kamen fast zeitgleich mit den 75iger rein...
Bei Veranstaltungen bei denen es keine Rangliste und noch dazu ein Zeitfenster für den Start gibt, kann es kein "Vorne" geben . Jede andere Interpretation offenbart ein Mißverständnis des Sinns solcher Veranstaltungen.
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Bei Veranstaltungen bei denen es keine Rangliste und noch dazu ein Zeitfenster für den Start gibt, kann es kein "Vorne" geben . Jede andere Interpretation offenbart ein Mißverständnis des Sinns solcher Veranstaltungen.
Missverständnis des Sinns? Warum wird bei Fußballspielen nebenbei geprügelt, warum werden auf der Autobahn und an der Ampel Rennen gefahren, warum gibt es Ortsschildsprints in der Trainingsgruppe, tja, und warum wird bei RTFs "vorne" schnell gefahren? Man weiß es nicht, aber es ist halt so. Und warum auch nicht? Und wer bestimmt, wie schnell gefahren werden darf? Wie schnell soll's dann sein, 28, 30, 35, 40..? Und wenn vorne die ersten am Flatterband halt mit >40 losfahren, dann fühlt sich das für manche an wie ein Rennen, für manche ist es ne gute Trainingseinheit.

So ist das Leben..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fn2

ronde2009

Aktives Mitglied
Manche lesen einfach mal beim BDR nach was eine RTF ist und sein soll. Das muss man, genau wie ein Fußballspiel, einfach nur verstehen. Dann brauch man auch kein Polizeiaufgebot und keine Ordner. Aber ist mir auch egal. Nur wegen Deiner Argumente mal so bemerkt.
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Missverständnis des Sinns? Warum wird bei Fußballspielen nebenbei geprügelt, warum werden auf der Autobahn und an der Ampel Rennen gefahren, warum gibt es Ortsschildsprints in der Trainingsgruppe, tja, und warum wird bei RTFs "vorne" schnell gefahren? Man weiß es nicht, aber es ist halt so. Und warum auch nicht? Und wer bestimmt, wie schnell gefahren werden darf? Wie schnell soll's dann sein, 28, 30, 35, 40..? Und wenn vorne die ersten am Flatterband halt mit >40 losfahren, dann fühlt sich das für manche an wie ein Rennen, für manche ist es ne gute Trainingseinheit.

So ist das Leben..
Jetzt wird es vollends schräg. Was der Nonsense mit den Prügeleien oder Raserein in dem Kontext zu suchen hat, ist Dein Geheimnis. Prügeleien bei Fußballspielen sind jedenfalls keine Boxkämpfe, sondern Gewaltausbrüche geistig minderbemittelter Idioten und Raserei auf Autobahnen an Ampeln sind auch keine Rennen, sondern einfach nur Asozial. Um die Frage, mit welcher Geschwindigkeit gefahren wird, ging es im Übrigen nicht - jeder kann so schnell fahren, wie er will - sondern um die hirnrissige Idee, eine RTF sei ein Rennen. Komisch nur, dass der größte Teil der vermeintlichen Konkurrenz mangels Rangliste sich an den Verpflegungsstellen lieber den Bauch vollschlägt, als um Platzierungen zu kämpfen. Wer Rennen fahren will, soll Rennen fahren, RTF als Rennen anzusehen ist ausgesprochen lächerlich.
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Richtig, eine RTF ist kein Rennen. Ich sagte, sie wird aber halt teilweise ("vorne"), gefahren als ob sie eines wäre. Als Ausgleich gibt es aber auch "Rennen" (..Jedermann..), wo hinten gefahren wird als wären sie ein Volksradfahren. 🙃

Können wir alles nicht ändern, lasst wir es gut sein und über Durschnittsgeschwindigkeiten reden.. ich bin übrigens der Schnellste! ;)
 

MNOT

Aktives Mitglied
Ich finde die RTFs übrigens sehr wichtig für den Vereinssport aus kultureller Sicht. Die Vereine strengen sich da sehr an etwas auf die Beine zu stellen was Geselligkeit und Gemeinsamkeit fördert. Und man kann wirklich viele Leute treffen und miteinander fahren.
Mir gefällt auch, das das ein Angebot ist für Breitensportler jeden Alters.
Das kann ich nur unterstreichen, vor allem der regionale kulturelle Aspekt solcher kleinen Veranstaltungen wird oft unterschätzt.
Man sollte auch bedenken, dass die Organisation und Durchführung von RTFs und anderen kleinen Veranstaltungen (von Vereinen) mit sehr kleinen Budgets, ohne Freiwillige Helfer und Spenden (Brötchen, Kuchen, etc.) nicht zu packen wäre.
Und der Erlös wird wiederum dazu verwendet, seinen Mitgliedern etwas zu bieten.
Bei uns im TriClub, veranstalten wir zum Beispiel eine Laufserie und ein Swim and Run. Davon finanzieren wir unseren Ligabetrieb (für drei Mannschaften), 4 Bahnen/2xWoche Schwimmtraining etc.
Da würden die Mitgliederbeiträge nicht ausreichen.

Wie das in Radsportclubs aussieht, werden andere heir besser berichten können.
Der soziokulturelle Aspekt ist wie gesagt nicht zu unterschätzen, weil die Teilnahmegebühren in der Regel auch sehr gering gehalten werden können, kann einfach jeder, der Interesse hat teilnehmen und einen Zugang in die Szene finden oder einfach nur ein tolles Erlebnis haben. Ob ambitionierte Sportler, der Friseurbetrieb, die Schulklasse, der Arbeitssuchende etc.

Deswegen ruhig bei dem kleinen Sommerfussballturnier, mal eine Grillwurst essen und ein Bierchen trinken gehen.;)
Es hilft der ganzen Region.

Denn leider sterben solche regionalen Veranstaltungen langsam aus.
Besonders die älteren Radsportler können davon bestimmt ein Lied singen. (Stichwort: kleine Rennen)
 

fn2

Aktives Mitglied
Obwohl zwar alles genau so passiert ist , ist der SATIRE aufkleber den ich dick dick draufgeklatscht habe wohl kaum zu übersehen ?
Hallo, ich bin bei RTFs eigentlich immer in der Führungsgruppe unterwegs, aber mit jemandem mit einem "SATIRE" Aufkleber bin ich nie zusammen gefahren... aber falls das passieren sollte, weiß ich, dass du es bist. 😄 Wenn es nicht gerade in der Wäsche ist, habe ich ein "600.000 Watts" Trikot an.
 

JA1

Aktives Mitglied
wir sind immer so gefahren, wie Teutone und Argonrockt es beschreiben und da gabs ein vorne und ein hinten, das ganz einfach so definiert wurde, dass vorne die waren, die zuerst wieder nach der 100er am start und ziel ankamen (kann auch ne 105er, 110er oder 115er gewesen sein, da war man bei der rtf-planung ziemlich flexibel) und hinten waren die, die mit den vorderen nicht mithalten konnten :p
polizei haben wir eigentlich nie gesehen außer wenn mal ne strecke für uns, nicht nur die vorderen..., abgesperrt war ...
freiwillige feuerwehr und krankenwagen, wenn einige mal schräg über die schienen sind und ein oder zwei schlüsselbein(e) ...
ansonsten keine uniformen … alles bestens
und ich wette, dass keiner von uns mal in die rtf-relevanten bdr- richtlinien geschaut hat ... damals gabs eben noch common sense ...
so hat das auch sehr gut ohne unsere zeigefinger-starken forumsbürokraten funktioniert.

ps
so wie ichs in erinnerung habe, sind die "starken" meist auch immer zu erst raus, weil sie ne (verkehrs-) freie strecke haben wollten
(der normale familienvater zog es vor samstags und sonntags auszuschlafen oder an seinem haus rumzubasteln,
der weniger normale fuhr rtfs … oder eben andersrum ... :daumen:)
und um wieder aufs thema zurückzukommen:
vorne wurden nur 30er plus schnitte gefahren egal wie lang die rtf war und die richtig guten haben schon mal verpflegungsstationen verpflegungsstationen sein lassen … da wurde nicht an jeder angehalten
 

fn2

Aktives Mitglied
vorne wurden nur 30er plus schnitte gefahren egal wie lang die rtf war und die richtig guten haben schon mal verpflegungsstationen verpflegungsstationen sein lassen … da wurde nicht an jeder angehalten
Früher haben sie zumindest an der letzten Verpflegungsstation angehalten, jetzt halten sie gar nicht mehr, fahren komplett ohne Pause durch wie im Rennen. Bei RTFs fahren sie teilweise einen Schnitt von bis zu 230-240 W. Die selben Leute (!) fahren dann im "echten" Rennen 180W.
 

JA1

Aktives Mitglied
… Bei RTFs fahren sie teilweise einen Schnitt von ... 230-240 W. ...
du wirst es nie kapieren … hier geht's nicht um watt/power … hier geht's um Durchschnittsgeschwindigkeit,
egal ob du alpenpässe fährst oder der wind dich endlos schiebt … hauptsache der schnitt liegt über 30km/h
:bier::bier::bier::bier::bier::bier::bier:
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Früher haben sie zumindest an der letzten Verpflegungsstation angehalten, jetzt halten sie gar nicht mehr, fahren komplett ohne Pause durch wie im Rennen. Bei RTFs fahren sie teilweise einen Schnitt von bis zu 230-240 W. Die selben Leute (!) fahren dann im "echten" Rennen 180W.
Hab's immer gewusst, RTFs sind härter als Rennen! 🙃
 

fn2

Aktives Mitglied
Wenn ich das Gegenteil schreibe, würde mir vorgeworfen werden, "taktisch" unklug zu fahren. Es gibt immer einen Deppen, der mir widerspricht, egal was ich schreibe. Was solls, wir sind ja nicht hier, um uns gegenseitig Asche auf den Kopf zu schütten.
 
Oben