• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Canyon-Laberthread

Alu-Renner

Aktives Mitglied
Registriert
5 August 2011
Beiträge
838
Punkte Reaktionen
510
Dafür gibt es auch ganz pragmatische Gründe: Sparen von Versandkosten und Entsorgungskosten.
Ging mir bei Wahoo ähnlich. Für ein Austauschgerät sollte ich das defekte Gerät nicht einschicken sondern nach einer Anleitung (!) unbrauchbar machen und Fotos schicken.
Aha, das ist dann aber auch neu. Ich musste den Bolt 2x einschicken und bekam dann Ersatz.
 
Registriert
14 Dezember 2008
Beiträge
139
Punkte Reaktionen
15
Maybe it helps!

Eigentlich nicht, schau die Lösung am New Aeroad an:
Geteilte Spacer (vgl. Video) "Loch" im Cockpit-Schaft für elektrische-/ Hydraulik-Leitung Hinteradbremse und Hydraulik-Leitung im Cockpit-Schaft für Vorderradbremse. (vgl. Bilder) Die Cockpit-Gabelschaft-Lösung ist eben wieder ein Beispiel für innovative Canyon Ingenieurskunst😜


Anhang anzeigen 901231 Anhang anzeigen 901232

gibt es Umbausätze dafür???

sowas zum Bsp?
 

Hans Werner

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2015
Beiträge
132
Punkte Reaktionen
27
Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, ob ich am Grizl den linken Kurbelarm GRX tauschen kann gegen 105 oder Ultegra? Sind die Arme formtechnisch gleich? Stehe auf der Benachrichtigungsliste fürs Cf Sl 7 und könnte günstig einen r7000 Arm im Sale bekommen. Danke.

Die Benachrichtung bei Canyon funktioniert nicht zuverlässig. Wenn Du heiß auf das Rad bist, solltest Du täglich 1x auf der Homepage schauen.

Beim Grail paßt es mit 105/Ultegra. Daher vermute ich wird es auch beim Grizl passen.
 

Orr Babba

Hangabtriebler
Registriert
7 Juli 2021
Beiträge
414
Punkte Reaktionen
377
Die Benachrichtung bei Canyon funktioniert nicht zuverlässig.
Andersrum.
Die Benachrichtigung funktioniert zuverlässig nicht. :D

Wenn Du heiß auf das Rad bist, solltest Du täglich 1x auf der Homepage schauen.
Reicht nicht.
Da tauchen immer mal wieder paar vereinzelte Räder auf. Vmtl. aus stornierten Bestellungen oder was weiß ich. Wenn man täglich zur selben Zeit schaut, ist das ähnlich wie Lotto spielen...
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
2.227
Punkte Reaktionen
1.209
Andersrum.
Die Benachrichtigung funktioniert zuverlässig nicht. :D


Reicht nicht.
Da tauchen immer mal wieder paar vereinzelte Räder auf. Vmtl. aus stornierten Bestellungen oder was weiß ich. Wenn man täglich zur selben Zeit schaut, ist das ähnlich wie Lotto spielen...
nein, beim Lotto ist die Chance höher...
 

Fressmaschine

Aktives Mitglied
Registriert
22 Dezember 2020
Beiträge
250
Punkte Reaktionen
164
....ist das ähnlich wie Lotto spielen...

Die grösste Chance auf einen Sechser ist Montags früh.
 
Zuletzt bearbeitet:

tacoma

Aktives Mitglied
Registriert
21 April 2009
Beiträge
698
Punkte Reaktionen
314
gibt es Umbausätze dafür???

sowas zum Bsp?

Maybe it helps!

Gibt es auch für einige Rennradmodelle von first components!


Weitere Umbausätze:






Es scheint sich ein Markt für solche Lösungen zu entwickeln! An einem Canyon-Rad hab ich allerdings noch keine passende Umbau-Lösung gesehen. Möglicherweise werden canyonkompatible Lösungen in der Zukunft von Komponenten-Herstellern angeboten oder auch als neues Cockpit-Modell von Canyon selbst.

Ohne Integration wird es wohl kaum noch für die 2023 zu erwartenden neu konstruierten Ultegra/Endurace SLX-Modelle gehen!

Aktuell konnte ich (mit gemischten Gefühlen) letzte Woche in der Toskana an einem Bianchi-Rad die DEDA vinci Integration „bestaunen“…

Umbauprobleme: https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?415139-Lenker-Vorbau-Integration
 
Zuletzt bearbeitet:

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Registriert
23 August 2015
Beiträge
1.494
Punkte Reaktionen
733
Die Vollintegration gibts doch bei Canyon in Form des neuen Aeroad mit zugehörigem Cockpit.
Ich schätze, dass das System peu á peu auf die anderen Modelle adaptiert werden wird.
 

tacoma

Aktives Mitglied
Registriert
21 April 2009
Beiträge
698
Punkte Reaktionen
314
Die Vollintegration gibts doch bei Canyon in Form des neuen Aeroad mit zugehörigem Cockpit.
Ich schätze, dass das System peu á peu auf die anderen Modelle adaptiert werden wird.

Es geht um eine Lösung zum Nachrüsten. So hab ich den Beitrag von [email protected] verstanden!

Und an den aktuellen Ultimate/Endurace-Modellen wäre das Nachrüsten mit die AEROAD-Lösung eine kostspielige Angelegenheit, weil Gabel und Cockpit ersetzt werden müsste.
 

Anhänge

  • Aeroad Integration.jpg
    Aeroad Integration.jpg
    131,4 KB · Aufrufe: 91
  • Aeroad Integration 2.jpg
    Aeroad Integration 2.jpg
    220,4 KB · Aufrufe: 84
Zuletzt bearbeitet:

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Registriert
23 August 2015
Beiträge
1.494
Punkte Reaktionen
733
Achso! Dann hatte ich das falsch verstanden.

Hatte diese halb offenen Spacer am Rose Backroad kürzlich gesehen und fand das alles eher semioptimal.
Mechanische Züge funktionieren so definitiv nicht mehr gescheit, weil die Verlegeradien sehr eng werden.
Zudem ist dann vorne alles offen und jeglicher Dreck, der vom Vordermann aufgewirbelt wird, geht schnurstracks ins Rad. Also vor allem für Offroad eher problematisch.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.988
Punkte Reaktionen
5.793
Und an den aktuellen Ultimate/Endurace-Modellen wäre das Nachrüsten mit die AEROAD-Lösung eine kostspielige Angelegenheit, weil Gabel und Cockpit ersetzt werden müsste.
Brutal was Canyon hier für Materialmengen einsetzt damit der halbierte Gabelschaft (fast möchte ich schreiben “entmannte“) den Job eines ganzen schafft. Kein Wunder dass der Rest dann gefährlich auf Kante genäht ist!

Verstehe wirklich nicht warum sie da diese dümmstmögliche Klemmung “Schraubenspitze drückt gegen das andere Teil“ gewählt haben, das ist doch auch mit dem großem Alublock Mist. (Keine Ahnung wie das heisst Maschinenbauer haben dafür bestimmt einen Fachbegriff, und x Schmähbegriffe). Warum nicht einen lediglich geschlitzen Schaft von innen gegen das “Cockpitrohr“ spreizen? Das würde eine saubere Klemmfläche über den vollen Umfang geben, so wie bei normaler Vorbauklemmung nur eben andersherum. Die Öffnung wäre im gleichen Bereich, die Schraube wäre im gleichen Bereich, und für den halben Materialaufwand des Alublocks könnte man auch den König aller Spreizmechanismem bauen, auch wenn es ein schlichter Keil wahrscheinlich genau so tun würde.
 

andreas41

Aktives Mitglied
Registriert
22 Oktober 2020
Beiträge
173
Punkte Reaktionen
186
Brutal was Canyon hier für Materialmengen einsetzt damit der halbierte Gabelschaft (fast möchte ich schreiben “entmannte“) den Job eines ganzen schafft. Kein Wunder dass der Rest dann gefährlich auf Kante genäht ist!
...ich finde das auch unschön, wie hier aus einem einfachen und eleganten System ein "Monster" konstruiert wird. Dabei war doch das tolle am A-Head-Vorbau die Einfachheit, Eleganz, Beibehaltung großer Querschnitte und geschickte Spannungsverläufe...

Letztlich wird der Aufwand ja auch nur noch für einen einzigen Schlauch (Bremsschlauch hinten) getrieben - der vordere Bremsschlauch passt durch den Gabelschaft, die Schaltungen benötigen keine Kabel mehr. Wäre es da nicht schön, leicht, steif und elegant, einfach noch den letzten Schlauch (hintere Bremse) klassisch zu verlegen...? (Ein bischen äußere Schönheit aufgeben für die "innere Schönheit"... ;-)
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.988
Punkte Reaktionen
5.793
Die Frage ist dann auch ob der Schlauch nicht so enge Radien machen dürfte dass man ihn auch elegant im “Doppelkinnbereich“ zwischen Unterrohr und Gabel schick durchfädeln könnte. Gabelkrone ist zwar das am heftigsten belastete Eck am Rad, aber die heute üblichen kreativen Aeroübergänge dürften auch viel Material enthalten das eigentlich kaum zur Stabilität beiträgt.

Das von-innen-mach-außen-Spreizer Spiel für einheitliche Gabelschaftlänge pro Rahmengröße könnte man dann sogar immer noch spielen und ohne Leitungsdurchführung im Verstellbereich könnte man das sogar mit richtig großzügigem Einstellbereich realisieren. Also dann wenn die Spreizung ebenfalls von oben bedient wird, so wie die Lagervorspannung.

Bonuspunkte wenn die Auflagehöhe auf dem oberen Lager dann nicht mehr mit Spacern gewählt wird sondern nur mit einem einfachen Klemmring, also komplett stufenlos. Das wäre mit diesem System möglich, da mit der Einstellschraube ja auch das äußere Rohr (Teil des Cockpits, nicht Teil der Gabel) Richtung Gabel gezogen wird und nicht nur die Vorbauklemmung. Damit hätte man dann endgültig die Vorteile von Schaftvorbau und Ahead vereint.
 

henau212

Neuer Benutzer
Registriert
4 September 2020
Beiträge
29
Punkte Reaktionen
7
Die Benachrichtung bei Canyon funktioniert nicht zuverlässig. Wenn Du heiß auf das Rad bist, solltest Du täglich 1x auf der Homepage schauen.

Beim Grail paßt es mit 105/Ultegra. Daher vermute ich wird es auch beim Grizl passen.
Sollte man nicht mit GRX mischen, da die einen anderen Q-Faktor haben. Auch wenn das möglich ist und kurzfristig evtl. nicht auffällt, stehen die Pedale auf beiden Seiten nicht mehr im gleichen Abstand. Das würde ich meinem Körper nicht antun...
 

Hans Werner

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2015
Beiträge
132
Punkte Reaktionen
27
Sollte man nicht mit GRX mischen, da die einen anderen Q-Faktor haben. Auch wenn das möglich ist und kurzfristig evtl. nicht auffällt, stehen die Pedale auf beiden Seiten nicht mehr im gleichen Abstand. Das würde ich meinem Körper nicht antun...

Ich verstehe zwar was Du meinst, aber wenn Du joggst oder wanderst, triffst Du niemals nicht auf den mm genau mit dem Fuß in einer Linie auf den Weg. Und je nach Untergrund bewegt sich dann das Becken auch noch unterschiedlich weil man mal größere oder kleinere Schritte bzw, Ausfallschritte macht. Und die Knie dürfen das auch mitmachen. Bei anderen Sportarten wie Tennis oder Fußball gibt es perm. brutale Ausfallschritte mit Auswirkung für das komplette Skelett.
So gesehen können 2 oder 4mm Q Faktor einer linksseitigen Kurbel nicht so dramatisch sein wie man denkt, zumal beim radfahren keine Stoßbelastung auftritt wie z.B. beim joggen.
 

cycliste17

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2013
Beiträge
1.596
Punkte Reaktionen
824
...ich finde das auch unschön, wie hier aus einem einfachen und eleganten System ein "Monster" konstruiert wird. Dabei war doch das tolle am A-Head-Vorbau die Einfachheit, Eleganz, Beibehaltung großer Querschnitte und geschickte Spannungsverläufe...
Mit dieser Konstruktion sind alle Züge innen, was die Kunden doch immer wollen. Mir würde unter dem Vorbau ins Steuerrohr völlig ausreichen. Da kann man beliebige Vorbauten verwenden und zerlegen ist auch einfacher. Wer weiß wie lange so eine Lösung mit zweiteiligen Schaftrohr usw. hält. Vom Gewicht abgesehen, wird es in ein paar Jahren keine Ersatzteile mehr geben. In X-Beiträgen über andere Ersatzteile nachzulesen. Alle Sonderteile verursachen in Zukunft nur Probleme, fängt ja bei D-förmigen Sattelstützen an
 

henau212

Neuer Benutzer
Registriert
4 September 2020
Beiträge
29
Punkte Reaktionen
7
Ich verstehe zwar was Du meinst, aber wenn Du joggst oder wanderst, triffst Du niemals nicht auf den mm genau mit dem Fuß in einer Linie auf den Weg. Und je nach Untergrund bewegt sich dann das Becken auch noch unterschiedlich weil man mal größere oder kleinere Schritte bzw, Ausfallschritte macht. Und die Knie dürfen das auch mitmachen. Bei anderen Sportarten wie Tennis oder Fußball gibt es perm. brutale Ausfallschritte mit Auswirkung für das komplette Skelett.
So gesehen können 2 oder 4mm Q Faktor einer linksseitigen Kurbel nicht so dramatisch sein wie man denkt, zumal beim radfahren keine Stoßbelastung auftritt wie z.B. beim joggen.
Das sind aber keine bei jeder Umdrehung monoton ablaufende Bewegungen. Die 2-4mm wird der Körper zwangsläufig ausgleichen, da sie bei jeder Umdrehung fast gleich auftreten. Bei ein paar Fahrten macht das nichts. Längerfristig wirst du Probleme kassieren. Klar sind auch zB Beine nicht gleich lang, aber die werden auch bei Problemen mit Aufwand durch Einlagen ausgeglichen. Und da reden wir auch von nur ein paar mm. Der unterschiedliche q Faktor hier ist ein absolut unnötiges Risiko für Fehlstellungen.
 

Hans Werner

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2015
Beiträge
132
Punkte Reaktionen
27
Sicherlich kann man sagen, daß ein mögliches Risiko besteht, daß man in Probleme kommen könnte. Ich kenne aber unter allen Bikern niemanden, der vorsorglich zum Orthopäden gegangen ist, um seine Beinlänge auszumessen und daraufhin passende Einlagen zu nutzen. Man bemüht sich immer erst wenn die Probleme kommen.
 

tacoma

Aktives Mitglied
Registriert
21 April 2009
Beiträge
698
Punkte Reaktionen
314
Sollte man nicht mit GRX mischen, da die einen anderen Q-Faktor haben. Auch wenn das möglich ist und kurzfristig evtl. nicht auffällt, stehen die Pedale auf beiden Seiten nicht mehr im gleichen Abstand. Das würde ich meinem Körper nicht antun...
Ich schon :)

Maybe it helps!

Mit Distanzscheiben, z.B. an der Pedalachse, kann man den Abstand angleichen!



Auch ganz informativ!


https://www.velonerd.cc/q-faktor-definition-messen/
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben