• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Canyon-Laberthread

rdmn

Aktives Mitglied
Registriert
25 Juni 2014
Beiträge
233
Punkte Reaktionen
39
Hat hier jemand einen 120/130mm V13- (oder sonst einen passenden) Vorbau, den/die er gegen Versandkosten und Aufwandsentschädigung verleihen würde? Ich würde gerne mal etwas mehr Reach austesten.
 

supasini

höösch!
Registriert
29 November 2005
Beiträge
100
Punkte Reaktionen
41
such mal nach nem Syntace F119 - das ist ein älteres, sehr stabiles und leichtes Teil, der in diesen Längen im Gebrauchtmarkt durchaus zu finden ist. Einer der wenigen Vorbauten mit 1 1/4" Schaftklemmung - wurde original damals (vor 10+ Jahren) mit nem Reduzierstück ausgeliefert.
z.B. dieser hier: https://bikemarkt.mtb-news.de/article/1475319-syntace-vorbau-force-f119-31-8mm-120-mm-6
da lohnt sich das Hin- und Herschicken eigentlich nicht, so ein Vorbau kostet heute neu über 100 €.... (allerdings hat dieses Angebot Stahlschrauben, als After-Market-Produkt hatte er Titanschrauben. Könnte also ein OEM-Modell sein oder die schrauben wurden getauscht.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.209
Punkte Reaktionen
5.199
Wobei natürlich die Frage ist, was es bringen soll ein Rad zu testen, dass dann nicht verfügbar ist
Canyon leistet damit seinen Beitrag zur Auslösung des nächsten Lockdowns der dann dafür sorgt dass die leidige LBS-Konkurrenz mal wieder ein paar Monate zusperren darf 🙄
 

tacoma

Aktives Mitglied
Registriert
21 April 2009
Beiträge
657
Punkte Reaktionen
286

rdmn

Aktives Mitglied
Registriert
25 Juni 2014
Beiträge
233
Punkte Reaktionen
39
Danke aber das Thema hat sich erstmal erledigt. Nachdem vorgestern meine Schaltung von einer Radwerkstatt eingestellt wurde, ist heute bei der ersten Ausfahrt nach 10km das Schaltwerk ins Hinterrad gezogen worden und abgerissen. Umwerfer ist ebenso verbogen und der Carbonrahmen hat auch was abbekommen. Shimanoteile sind erst wieder in 3+ Monaten lieferbar und falls der Rahmen Schrott ist, habe ich keine Ahnung wann ich wieder ein Rad habe. Nichtmal 10 Fahrten habe ich auf den Ultimate gemacht...
 

supasini

höösch!
Registriert
29 November 2005
Beiträge
100
Punkte Reaktionen
41
Danke aber das Thema hat sich erstmal erledigt. Nachdem vorgestern meine Schaltung von einer Radwerkstatt eingestellt wurde, ist heute bei der ersten Ausfahrt nach 10km das Schaltwerk ins Hinterrad gezogen worden und abgerissen. Umwerfer ist ebenso verbogen und der Carbonrahmen hat auch was abbekommen. Shimanoteile sind erst wieder in 3+ Monaten lieferbar und falls der Rahmen Schrott ist, habe ich keine Ahnung wann ich wieder ein Rad habe. Nichtmal 10 Fahrten habe ich auf den Ultimate gemacht...
Das hört sich nach nem Garantiefall an: der Händler hat offensichtlich dein Schaltwerk falsch eingestellt (außer, dir ist das Rad dazwischen umgefallen, das Schaltauge ist dabei verbogen und das Schaltwerk deswegen in die Speichen geraten)
 

rdmn

Aktives Mitglied
Registriert
25 Juni 2014
Beiträge
233
Punkte Reaktionen
39
Das hört sich nach nem Garantiefall an: der Händler hat offensichtlich dein Schaltwerk falsch eingestellt (außer, dir ist das Rad dazwischen umgefallen, das Schaltauge ist dabei verbogen und das Schaltwerk deswegen in die Speichen geraten)
Es ist auf jeden Fall ein Gewährleistungsfall. Die Werkstatt hat mir gesagt, dass ich mit dem Rad heute nachmittag vorbeikommen soll. Mal sehen was sie mir anbieten und ob sie die Schuld überhaupt anerkennen.
Dann hätte ich das Problem mit Recht haben und Recht bekommen...
Vielleicht finde ich auch eine Werkstatt, die es erlaubt, Teile selbst zu kaufen und mitzubringen. Bei den Zulieferern der Werkstätten sind die Teile erst in mehreren Monaten zu bekommen aber wenn ich bei Bike-Discout, R2 usw. schaue, könnte ich mir alle Teile einer 105er Gruppe zusammenkaufen. Haben die Werkstätten natürlich nicht so gerne aber ich will halt auch wieder Radfahren...
 

FKrennrad

MItglied
Registriert
23 Januar 2021
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
14
Es ist auf jeden Fall ein Gewährleistungsfall. Die Werkstatt hat mir gesagt, dass ich mit dem Rad heute nachmittag vorbeikommen soll. Mal sehen was sie mir anbieten und ob sie die Schuld überhaupt anerkennen.
Dann hätte ich das Problem mit Recht haben und Recht bekommen...
Vielleicht finde ich auch eine Werkstatt, die es erlaubt, Teile selbst zu kaufen und mitzubringen. Bei den Zulieferern der Werkstätten sind die Teile erst in mehreren Monaten zu bekommen aber wenn ich bei Bike-Discout, R2 usw. schaue, könnte ich mir alle Teile einer 105er Gruppe zusammenkaufen. Haben die Werkstätten natürlich nicht so gerne aber ich will halt auch wieder Radfahren...
erkennst du denn schäden an anderen teilen des fahrrads oder wirklich nur an der schaltung? Dann würde ich das so machen. Einfach mal bei der Werkstatt das ganze besprechen, die haben auch Versicherungen und freuen sich über gute Mundwerbung.
 

rdmn

Aktives Mitglied
Registriert
25 Juni 2014
Beiträge
233
Punkte Reaktionen
39
erkennst du denn schäden an anderen teilen des fahrrads oder wirklich nur an der schaltung? Dann würde ich das so machen. Einfach mal bei der Werkstatt das ganze besprechen, die haben auch Versicherungen und freuen sich über gute Mundwerbung.
Schwer zu beurteilen. Umwerfer und Bremse sind recht schief, könnte Schaden sein, könnte aber auch einfach nur eine Sache von richtig ausrichten sein. Da das Schaltwerk fest zwischen Speichen und Rahmen eingeklemmt war, konnte ich auch nicht sehen, wie tief die Kratzer sind. Ich wollte da lieber nicht selbst Hand anlegen und möglicherweise alles schlimmer machen.
Komisch ist auf jeden Fall, dass der Unwerfer schon wieder so niedrig war, dass er an das Kettenblatt stößt. Das war jetzt schon öfter der Fall, obwohl mehrere Werkstätten das eingestellt hatten, ich war sogar dabei und es wurde alles ordentlich festgeschraubt, aber der Umwerfer kommt immer wieder runter. Ich hoffe, dass da kein tiefgreifender Mangel vorhanden ist, der eine richtige Einstellung unmöglich macht.
Wenn die defekten Teile ausgetauscht sind, werde ich das Rad zu einer mir öfters empfohlenen Werkstatt zum Durchchecken bringen und diese Punkte gezielt ansprechen. Dann entweder das Rad weiter benutzen oder für Smart Trainer abstellen.

Auf jeden Fall steht für mich fest, dass ich nicht nochmal gebraucht kaufen werde. Ohne Garantie und Gewährleistung ist mir das zu riskant. Und Alu wäre mir eigentlich auch lieber, da es sich einfacher versichern lässt.
 

cycliste17

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2013
Beiträge
1.120
Punkte Reaktionen
540
Schwer zu beurteilen. Umwerfer und Bremse sind recht schief, könnte Schaden sein, könnte aber auch einfach nur eine Sache von richtig ausrichten sein. Da das Schaltwerk fest zwischen Speichen und Rahmen eingeklemmt war, konnte ich auch nicht sehen, wie tief die Kratzer sind. Ich wollte da lieber nicht selbst Hand anlegen und möglicherweise alles schlimmer machen.
Komisch ist auf jeden Fall, dass der Unwerfer schon wieder so niedrig war, dass er an das Kettenblatt stößt. Das war jetzt schon öfter der Fall, obwohl mehrere Werkstätten das eingestellt hatten, ich war sogar dabei und es wurde alles ordentlich festgeschraubt, aber der Umwerfer kommt immer wieder runter. Ich hoffe, dass da kein tiefgreifender Mangel vorhanden ist, der eine richtige Einstellung unmöglich macht.
Wenn die defekten Teile ausgetauscht sind, werde ich das Rad zu einer mir öfters empfohlenen Werkstatt zum Durchchecken bringen und diese Punkte gezielt ansprechen. Dann entweder das Rad weiter benutzen oder für Smart Trainer abstellen.

Auf jeden Fall steht für mich fest, dass ich nicht nochmal gebraucht kaufen werde. Ohne Garantie und Gewährleistung ist mir das zu riskant. Und Alu wäre mir eigentlich auch lieber, da es sich einfacher versichern lässt.
Genau deswegen betrete ich Werkstätten nur noch für Kostenvoranschläge bei Unfällen. Jeder Schrauber hat auch 'seine' Philosophie. Wenn der keinen Sinn für sportliche Aktivität hat oder selbst nicht aktiv fährt, wird's eben so zusammengebaut das es nur hält. Reicht doch für die Eisdielen-Fahrer.
Bin mir sicher dass ich die Kosten für Werkzeuge vor Jahren schon raus hatte.
 

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Registriert
23 August 2015
Beiträge
1.359
Punkte Reaktionen
631
Mal Frust runter schreiben. Gestern auf den letzten drei Kilometern im Ampelantritt eine Speiche im HR gerissen. Zum Glück nicht gemault.

Beim Putzen danach dann festgestellt, dass ich ziemlich heftige Kettenschläge an der Strebe habe…
IMG_4014.JPG

IMG_4015.JPG


Der Decklack ist da stellenweise runter. Hat das auch jemand?
Ja, ich fahre mit dem Rad "alles". D.h. da ist auch häufiger Kopfsteinpflaster bei oder der eine oder andere Schotterweg, aber das finde ich schon recht heftig.
Ist da die Kette zu lang, dass das Ding so hoch schlägt? - Die Beschädigungen sind zumindest ziemlich genau in der Mitte zwischen Kassettte und Kurbel, also eigentlich da, wo sie am weitesten bei einem Schlag auslenken müsste.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.585
Punkte Reaktionen
776
Mal Frust runter schreiben. Gestern auf den letzten drei Kilometern im Ampelantritt eine Speiche im HR gerissen. Zum Glück nicht gemault.

Beim Putzen danach dann festgestellt, dass ich ziemlich heftige Kettenschläge an der Strebe habe…
Anhang anzeigen 917737
Anhang anzeigen 917738

Der Decklack ist da stellenweise runter. Hat das auch jemand?
Ja, ich fahre mit dem Rad "alles". D.h. da ist auch häufiger Kopfsteinpflaster bei oder der eine oder andere Schotterweg, aber das finde ich schon recht heftig.
Ist da die Kette zu lang, dass das Ding so hoch schlägt? - Die Beschädigungen sind zumindest ziemlich genau in der Mitte zwischen Kassettte und Kurbel, also eigentlich da, wo sie am weitesten bei einem Schlag auslenken müsste.
Ich nutze mein Ultimate mit der Ultrega 6800 auch gerne mal als Gravelrad. Aber solche Kettenschläge kenne ich nicht. Ob die Ketten zu lang ist, müsstest du mal auf Groß/Groß schalten und schauen, ob dann die Kette noch gekürzt werden kann. Genauso klein/klein, falls die Kette zu lang ist, kann es sein, dass diese durchhängt und kein Spannung mehr hat. Dann kann sie natürlich auch von unten an die Strebe schlagen. Die Spuren ein schlagenden Kette sehr aber normalerweise eher punktförmig aus.

Der Kratzer auf dem Bild deutet eher auf einen Umfaller, Transportschaden, Schaden beim Anlehnen etc. hin. Gerade wenn ein an einer Wand angelehntes Rad etwas rutscht merkt man es oft nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.209
Punkte Reaktionen
5.199
Speichenriss bei Hochprofil mit innenliegenden Nippeln, autsch, das steht bei mir auch noch aus...

Bei der Kette möchte dir das Rad natürlich sagen dass es eine leichtere möchte, Superrecord! ;)

Ich vermute aber dass es gar nicht die Kette war, denn die würde in dem Bereich doch eigentlich eher auf der Innenseite zuschlagen? (war mir zunächst auch nicht aufgefallen an deinem Foto, bis ich bei mir nachgeguckt habe wo ich zusätzliche Folie geklebt habe, an der Stelle nicht, zunächst kurze Verwunderung meinerseits, warum eigentlich nicht, dann fiel der Groschen irgendwann)
 
Zuletzt bearbeitet:

cycliste17

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2013
Beiträge
1.120
Punkte Reaktionen
540
Solche Kratzer habe ich an einem Rad auf der linken Seite. Hatte es mal an einen großen Stein gestellt und Rucksack an den Lenker gehängt. Durch Wind ist das Rad verrutscht und hat Kratzer in die Kettenstrebe bekommen. Ist aber Alurahmen.
 

tacoma

Aktives Mitglied
Registriert
21 April 2009
Beiträge
657
Punkte Reaktionen
286
Maybe it helps!

1. Ich würde den „Kettenschlag“ prüfen!

Z.B. Schalte auf klein/klein!

Gelangt die Kette bis an die Kettenstrebe (oder sehr nahe daran) wenn du sie Mitte der Kettenstrebenlänge nach oben drückst ohne merkbaren Widerstand?

Wenn ja – solltest du

a) die Kettenlänge, wie oben beschrieben, prüfen

b) die Kettenspannung = Feder- Spannung des Schaltwerkskäfigs überprüfen

IMG_4014_0.jpg


2. Hast du das Rad mal an einen Stein/Felsen gelehnt oder ist es mal umgefallen?

3. Warst du mal kurz im Wald beim pinkeln? Dann könnte das der Täter sein (vgl.Bild) 😀

Marderhund.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Registriert
23 August 2015
Beiträge
1.359
Punkte Reaktionen
631
Tach!

Ich hab noch mal geschaut. Auf Groß/Groß steht das Schaltwerk nahezu horizontal, da ist dann nicht mehr viel Luft. Also ist die Kette definitiv nicht zu lang. Dann könnten das Schläge von der Kette aus "Gravelabschnitten" sein.
Angelehnt an irgendwas habe ich das Rad nicht. Es steht im Keller auf einem Regal längs - da kommt man also auch nicht aus Versehen mit was anderem dran.

Auf der Kettenstrebe sehe ich gar keine Schläge. Ich überlege, die Folie vollflächig zu verkleben.


LRS ist demontiert und verpackt. Morgen gehts zur Post. Mal sehen was BC sagt bzw. wie lange das dauert.
 

ox1981

MItglied
Registriert
12 Februar 2012
Beiträge
99
Punkte Reaktionen
5
Kann aber auch vom Schuh kommen. Bleib bei mir auch manchmal mit dem Fersen hängen wenn ich meine Füsse zu arg nach aussen drücke . Gruß
 

rdmn

Aktives Mitglied
Registriert
25 Juni 2014
Beiträge
233
Punkte Reaktionen
39
Als ich den Wahoo RPM Cadence angebracht hatte, hatte ich die Pumpenhalterung unter dem vorderen Flaschenhalter befestigt, weil die Kurbel mit Sensor an der Pumpe hängengeblieben war. Jetzt habe ich nochmal ein bisschen romprobiert und habe beides auf der "non-drive side" anbringen können. Hat etwas gedauert, aber an der Sitzstange stört die Pumpe optisch weniger und an dem dickeren Rohr (wie heißt das dicke Rohr des Rahmens mit dem Canyon Schriftzug?) hat die Pumpenhalterung leichte Kratzer hinterlassen. Sehr enge Toleranzen jedenfalls.
IMG_1383.jpegIMG_1382.jpeg
 
Oben