Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die Zipp 353 NSW Aero-Allroud-Laufräder sind schon von Weitem an dem Sägezahn-Design zu erkennen.
Die Zipp 353 NSW Aero-Allroud-Laufräder sind schon von Weitem an dem Sägezahn-Design zu erkennen.
Das Kürzel "NSW" steht bei Zipp für das Edelste und Beste, was die amerikanischen Aero-Spezialisten zu bieten haben.
Das Kürzel "NSW" steht bei Zipp für das Edelste und Beste, was die amerikanischen Aero-Spezialisten zu bieten haben.
Das Hinterrad wiegt ohne Felgenband und Ventil 675 Gramm.
Das Hinterrad wiegt ohne Felgenband und Ventil 675 Gramm.
Das Vorderrad lediglich 580 Gramm.
Das Vorderrad lediglich 580 Gramm.
Die neuen 353 NSW sind gleichzeitig aerodynamisch und leicht und somit für alle Situation gewappnet.
Die neuen 353 NSW sind gleichzeitig aerodynamisch und leicht und somit für alle Situation gewappnet.
Allerdings haben die High-Tech-Laufräder auch ihren Preis.
Allerdings haben die High-Tech-Laufräder auch ihren Preis.
Die Cognition V2 Naben wurden in Deutschland entwickelt.
Die Cognition V2 Naben wurden in Deutschland entwickelt.
Die Hinterradnabe verfügt über einen Mechanismus, der den Freilauf beim Rollen "auskuppelt" und somit Reibung einsparen soll.
Die Hinterradnabe verfügt über einen Mechanismus, der den Freilauf beim Rollen "auskuppelt" und somit Reibung einsparen soll.

Die Zipp 353 NSW Carbon-Laufräder sind die neuen Spitzenmodelle der Amerikaner im Bereich der Aero-Allrounder. Sie vereinen erstmals das typische Sägezahn-Felgenprofil mit der Hookless-Technologie zum leichtesten Tubeless-Laufradsatz von Zipp.

Zipp 353 NSW in 30 Sekunden

Zipp bringt die Hookless-Technologie und die für Rennradfelgen extrem breite Maulweite von 25 mm, die erstmals mit den Zipp 303s im Frühjahr 2020 vorgestellt wurden, auch in die hauseigene Spitzen-Kategorie „NSW“. Das Kürzel mit den drei Buchstaben kennzeichnet bei Zipp die Speerspitze der Entwicklung und steht für „Nest Speed Weaponry“ – eine Hommage an das legendäre Entwicklungslabor in Indianapolis, das intern nur „The Nest“ genannt wird. Mit 1.255 g für den Laufradsatz markiert das neue Modell auch die Bestmarke in Sachen Leichtbau unter den Tubeless Laufrädern der Amerikaner.

  • Vielseitiger Aero-Allround-Rennradlaufradsatz
  • Hakenloses Felgendesign
  • Leichteste Tubeless-Laufräder von Zipp
  • Aero-optimiert für 28 mm-Reifen
  • Bremstyp Disc (Centerlock)
  • Felgenhöhe 45 mm
  • Maulweite 25 mm
  • Speichenzahl VR/HR 24
  • Naben Cognition V2 DB
  • Achstyp v. 12×100 mm / h. 12×142 mm Steckachse
  • Gewicht 1.255 g (Vorderrad: 580 g / Hinterrad: 675 g)
  • Verfügbar sofort
  • www.sram.com
  • Preis 3.600 € (Vorderrad: 1.600 € / Hinterrad: 2.000 €)
Diashow: Zipp 353 NSW Carbon-Laufräder: Hakenlos mit Sägezahn-Design
Das Hinterrad wiegt ohne Felgenband und Ventil 675 Gramm.
Die Hinterradnabe verfügt über einen Mechanismus, der den Freilauf beim Rollen "auskuppelt" und somit Reibung einsparen soll.
Das Kürzel "NSW" steht bei Zipp für das Edelste und Beste, was die amerikanischen Aero-Spezialisten zu bieten haben.
Die neuen 353 NSW sind gleichzeitig aerodynamisch und leicht und somit für alle Situation gewappnet.
Das Vorderrad lediglich 580 Gramm.
Diashow starten »
Die Zipp 353 NSW Aero-Allroud-Laufräder sind schon von Weitem an dem Sägezahn-Design zu erkennen.
# Die Zipp 353 NSW Aero-Allroud-Laufräder sind schon von Weitem an dem Sägezahn-Design zu erkennen.

Zipp 353 NSW: Das ist neu

Hookless und Sägezahn-Design

Zipp Rennrad-Laufräder mit den drei Buchstaben in der Modellbezeichnung zeichnen sich – neben dem typischen Sägezahn-Design – durch die Verwendung der besten Materialien sowie der neuesten Technologien aus und sollen die höchste Performance bieten – leider in der Regel auch zu exorbitanten Preisen. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass die neuen 353 NSW Carbon-Laufräder über alle neuen Errungenschaften der Amerikaner verfügen und mit einem Satzpreis von 3.600 Euro dem Gegenwert eines ordentlichen Rennrades der Mittelklasse entsprechen.

Das Kürzel "NSW" steht bei Zipp für das Edelste und Beste, was die amerikanischen Aero-Spezialisten zu bieten haben.
# Das Kürzel "NSW" steht bei Zipp für das Edelste und Beste, was die amerikanischen Aero-Spezialisten zu bieten haben.
Das Hinterrad wiegt ohne Felgenband und Ventil 675 Gramm.
# Das Hinterrad wiegt ohne Felgenband und Ventil 675 Gramm.
Das Vorderrad lediglich 580 Gramm.
# Das Vorderrad lediglich 580 Gramm.

Der Wechsel zu deutlich breiteren Felgen und dem hakenlosen Design bringt laut Zipp in Zusammenhang mit passenden Tubeless-Reifen gravierende Vorteile beim Rollwiderstand, dem Komfort und dem aerodynamisch wichtigen Übergang von Reifen zu Felge. Alle Details dazu könnt ihr in unserer Vorstellung der Zipp 303 Firecrest lesen.

-> DT Swiss ARC 1100 DB: Test des High-end Aero-Laufradsatzes aus der Schweiz

Die neuen 353 NSW kombinieren all diese Technologien mit dem legendären Sägezahn-Profil, das bereits bei den Zipp 454 NSW und 858 NSW Aero-Laufrädern zum Einsatz kommt und erstmals im Jahr 2016 vorgestellt wurde. Es ist vom Aussehen einer Walflosse mit unregelmäßigem Rand inspiriert und soll deutliche Vorteile in Sachen Aerodynamik bringen. Beim neuen 353 NSW spricht Zipp davon, dass sich durch das Sägezahn-Profil zusätzlich auch die Stabilität der Felge erhöht.

Geringes Gewicht

Als willkommenen Nebeneffekt spart das hakenlose Felgendesign deutlich an Gewicht und Produktionskosten. Während Felgen mit Haken mithilfe von nur einmal nutzbaren Formeinsätzen hergestellt werden müssen, können die hakenlosen Felgen in Stahlformen gefertigt werden, die immer wieder verwendet werden können, und zudem bei der Produktion höhere Drücke erlauben. So lässt sich das Carbon-Harz-Gemisch besser in die genau gewünschte Form bringen und dabei bei gleicher Festigkeit deutlich Gewicht sparen.

Was letztendlich dazu führt, dass die neuen 353 NSW die leichtesten Tubeless-Laufräder sind, die Zipp je produziert hat. Mit dem Gewicht von lediglich 1.225 Gramm (Herstellerangabe ohne Felgenband und Ventile) bewegt man sich auf einem Niveau, welches auch von Laufrädern mit deutlich flacheren Felgen nur schwer unterboten wird.

Die neuen 353 NSW sind gleichzeitig aerodynamisch und leicht und somit für alle Situation gewappnet.
# Die neuen 353 NSW sind gleichzeitig aerodynamisch und leicht und somit für alle Situation gewappnet.

Edle Ausstattung

Selbstverständlich kommen an den neuen High-End-Laufrädern auch die besten Naben zum Einsatz, die Zipp zu bieten hat. Der in Schweinfurt entwickelte Cognition V2 DB-Nabensatz verfügt laut Zipp über ein verbessertes Dichtungsdesign und ein schnelleres Ansprechverhalten nach Tretpausen. [Update, 23.04.2021, Fehlerkorrektur] Die Hinterradnabe besitzt den neuen Axial Clutch V2-Mechanismus. Während im bekannten Clutch V1-Mechanismus Magnete für den optimalen Andruck im Freilauf sorgen, übernimmt die Aufgabe in der neuen Clutch-V2 eine Art Tellerfeder aus Sylomer. Das Material wird in Auto- und Maschinentechnik in vielen Bereichen eingesetzt, unter anderem auch in Dämpfern aufgrund seiner hohen Dauerbelastbarkeit [Update Ende].

Die jeweils 24 Speichen am Vorder- und Hinterrad sind gekröpft an der Nabe eingehängt. Typisch für Zipp sind die Seiten der Felgen mit kleinen Einbuchtungen („Dimpels“) versehen, die eine Verbesserung der Aerodynamik hervorrufen sollen. Das Hinterrad kann mit einem XDR- oder SRAM/Shimano 11-fach Freilaufkörper geordert werden. Campagnolo Freilaufkörper sind im Zubehör-Programm verfügbar. Die neuen Zipp 353 NSW sind mit einer lebenslangen Garantie versehen.

Allerdings haben die High-Tech-Laufräder auch ihren Preis.
# Allerdings haben die High-Tech-Laufräder auch ihren Preis.
Die Cognition V2 Naben wurden in Deutschland entwickelt.
# Die Cognition V2 Naben wurden in Deutschland entwickelt.
Die Hinterradnabe verfügt über einen Mechanismus, der den Freilauf beim Rollen "auskuppelt" und somit Reibung einsparen soll.
# Die Hinterradnabe verfügt über einen Mechanismus, der den Freilauf beim Rollen "auskuppelt" und somit Reibung einsparen soll.

Was sagt ihr zu den neuen Zipp 353 NSW? Darf Top-Technologie entsprechend teuer sein oder ist bei 3.600 Euro die Schmerzgrenze überschritten?

Text: Harald Englert / Fotos und Informationen: Pressemitteilung
  1. benutzerbild

    d^gn

    dabei seit 01/2020

    der Preis 🙈 ...
  2. benutzerbild

    eins4eins

    dabei seit 08/2016

    Selbst bei 115kg Systemgewicht ist ein so breiter Reifen dann aber absolut totgepumpt.
  3. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    Erwähnenswert wäre, dass man auf mind. 28 mm breite Tubeless-Reifen angewiesen ist, die recht schwer sind und dadurch das leichte Laufradgewicht wieder etwas relativieren. Was man auch beachten muss ist, dass man bei der Reifenwahl eingeschränkt ist, so ist bspw. der Continental GP 5000 tubeless nicht für hakenlose Felgen freigegeben. Die neuen Tubeless-Reifen von Pirelli ebenso, meine ich.
  4. benutzerbild

    echnaton

    dabei seit 05/2010

    Reifen: ja. ist in der tat ein "Problem". ich habe auch solche breiten dinger...von Beast Components. 25 mm innenbreite und Hookless Felgen.

    Zipp sagt, dass Pirelli denen gesagt hat, dass die Reifen passen. Enve, die auch Hookless Felgen 25 mm Innenbreite im Programm haben (AR Serie), hat eigentlich eine gut Übersicht. Und da steht, Pirelli nicht kompatibel.

    Ich fahre Schwalbe Pro Ones in 28 mm. Die Reifen rollen sehr gut, aber der Pannenschutz ist mir zu schlecht. Ich habe jetzt drei Maxalami würste im Hinterrad und zwei im Vorderrad und würde gerne Reifen mit "etwas" mehr Pannenschutz nehmen. Entweder die 5000GP TL oder sowas wie die Pirelli Cinturato.


    Erwähnenswert wäre, dass man auf mind. 28 mm breite Tubeless-Reifen angewiesen ist, die recht schwer sind und dadurch das leichte Laufradgewicht wieder etwas relativieren.
    naja, dann kauft man die Felgen halt nicht. Es hat sich ja anscheinend gezeigt, dass 28er den niedrigsten Rollwiederstand haben und die Idee hier ist ja, dass die eine fast nahtlosen Übergang zwischen Reifen und Felge haben.
  5. benutzerbild

    andreas41

    dabei seit 10/2020

    ...der Freilauf wird beim Rollen ausgekuppelt?
    Wozu braucht man dann noch einen Freilauf, bzw. hätte man dann nicht zwei Freiläufe???

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!