Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die elektrisch beheizbaren Thermrup-Einlegesohlen
Die elektrisch beheizbaren Thermrup-Einlegesohlen - sie versprechen mollig warme Füße, auch bei eisigen Ausfahrten im Winter und kosten 69,95 € mit Zubehör.
Die Einlegesohle setzt auf ein Gummi-Heizelement, das per Ferninfrarotstrahlung für warme Füße sorgen soll.
Die Einlegesohle setzt auf ein Gummi-Heizelement, das per Ferninfrarotstrahlung für warme Füße sorgen soll.
Natürlich muss die Einlegesohle dafür mit Strom versorgt werden …
Natürlich muss die Einlegesohle dafür mit Strom versorgt werden …
Diesen bekommt sie von ihrem 2.500 mAh Akku mit LED-Anzeige.
Diesen bekommt sie von ihrem 2.500 mAh Akku mit LED-Anzeige.
Thermrup liefert die passenden Gamaschen mit Akkuhalterung und Sichtfenster für die Akku-LEDs mit.
Thermrup liefert die passenden Gamaschen mit Akkuhalterung und Sichtfenster für die Akku-LEDs mit.
Thermrup Einlegesohle-07
Thermrup Einlegesohle-07
Thermrup Einlegesohle-16
Thermrup Einlegesohle-16
Die wärmenden Einlegesohlen können einfach mit einer Schere auf die passende Größe zugeschnitten werden …
Die wärmenden Einlegesohlen können einfach mit einer Schere auf die passende Größe zugeschnitten werden …
… hierzu kann man sich an den aufgetragenen Schnittmustern orientieren und bekommt von Größe 35 bis 48 die passende Form.
… hierzu kann man sich an den aufgetragenen Schnittmustern orientieren und bekommt von Größe 35 bis 48 die passende Form.
Wer keinen MTB-Winterschuh sein Eigen nennt, kann die Sohle problemlos auch in unisolierten Sommerschuhen tragen
Wer keinen MTB-Winterschuh sein Eigen nennt, kann die Sohle problemlos auch in unisolierten Sommerschuhen tragen - im Testverlauf wurden die Fox Union Boa genutzt, die zwar wetterfest, aber nicht sonderlich warm sind.
Die originale Einlegesohle wurde entfernt und durch die Thermrup-Sohle ersetzt.
Die originale Einlegesohle wurde entfernt und durch die Thermrup-Sohle ersetzt.
Mitgelieferte Gamasche um das Bein gelegt und Akku angestöpselt
Mitgelieferte Gamasche um das Bein gelegt und Akku angestöpselt - fertig.
Gut 10 cm oberhalb des Knöchels sitzt der Akku recht gut und stört nur anfangs etwas.
Gut 10 cm oberhalb des Knöchels sitzt der Akku recht gut und stört nur anfangs etwas.
Sobald man das Hosenbein über die Gamasche zieht, fällt die Akkuhalterung nicht mehr auf.
Sobald man das Hosenbein über die Gamasche zieht, fällt die Akkuhalterung nicht mehr auf.
Nur ein dünnes Stromkabel verrät, warum der Tester mollig warme Füße hat
Nur ein dünnes Stromkabel verrät, warum der Tester mollig warme Füße hat - der Sitz ist überraschend sicher und muss nur selten korrigiert werden.
Die Thermrup-Einlegesohle sorgt für warme Füße bei winterlichen Bedingungen auf dem Trail
Die Thermrup-Einlegesohle sorgt für warme Füße bei winterlichen Bedingungen auf dem Trail - der Preis ist fair, die kleinen Komforteinbußen durch Handling und Gamaschen sind schnell vergessen, wenn bei Minusgraden keine Eisfüße mehr drohen.

Thermrup HI616AKK Einlegesohle im Test: Wer kennt sie nicht, die Ausfahrten im Winter, bei denen sich die Füße in Eiszapfen verwandeln und euch den Spaß verderben wollen. Egal, ob Klick-Pedal oder Flatpedal-Schuhe – einen jeden können kalte Füße erwischen. Wir haben uns eine Alternative zu Winterschuhen angeschaut, um herauszufinden, ob sie ihr Versprechen von mollig warmen Füßen halten können. Hier kommt der Test. 

Thermrup HI616AKK-Einlegesohle – Infos und Preise

Beworben wird die beheizbare Einlegesohle von Thermrup mit dem Versprechen, wohltuende Wärme zu verspüren, statt eisiger und teils schmerzhafter Kälte. Dabei sollen die Einlegesohlen über eine große Heizfläche lang anhaltende und tiefe Wärme spenden, die laut Thermrup durch eine patentierte Ferninfrarot-Technologie samt selbst entwickeltem Gummi-Heizelement realisiert wird. Ausschlaggebend soll dabei die Ferninfrarotstrahlung sein, welche der Wärmestrahlung des menschlichen Körpers entspricht. Dadurch sollen Ferninfrarotstrahlen tief durch die Haut eindringen können und so Bestandteile des Körpers erwärmen, wie Haut, Blut, Lymphgefäße und Muskeln. Die Thermrup-Einlegesohlen können für 69,95 € direkt beim Hersteller oder einfach auf Amazon bestellt werden.

  • beheizbare Einlegesohle betrieben mit Li-Ion-Akku
  • Individuelle Größenanpassung der Sohle (35–48), Dicke: 6 mm
  • 4-stufiger Temperaturregler mit LED-Anzeige
  • Leistung 2500 mAh, 7,4 V, max. 7 W/DC
  • Gewicht 337 g (Sohle + Akku, gewogen)
  • Verfügbarkeit ab sofort
  • www.thermrup.de
  • Preis (UVP) 69,95 €
Die elektrisch beheizbaren Thermrup-Einlegesohlen
# Die elektrisch beheizbaren Thermrup-Einlegesohlen - sie versprechen mollig warme Füße, auch bei eisigen Ausfahrten im Winter und kosten 69,95 € mit Zubehör.
Diashow: Beheizbare Einlegesohle von Thermrup im Test: Warme Füße für MTB Touren im Winter
Gut 10 cm oberhalb des Knöchels sitzt der Akku recht gut und stört nur anfangs etwas.
… hierzu kann man sich an den aufgetragenen Schnittmustern orientieren und bekommt von Größe 35 bis 48 die passende Form.
Sobald man das Hosenbein über die Gamasche zieht, fällt die Akkuhalterung nicht mehr auf.
Natürlich muss die Einlegesohle dafür mit Strom versorgt werden …
Diesen bekommt sie von ihrem 2.500 mAh Akku mit LED-Anzeige.
Diashow starten »

Im Detail

Das Gummi-Heizelement der Thermrup-Einlegesohlen wird durch einen Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt. Je Einlegesohle wird hierzu ein Akku benötigt, der bis zu 6 Stunden für warme Füße sorgen soll. Die Akkus verfügen über eine LED-Anzeige, die neben dem Akkustand auch über eine der vier wählbaren Heizstufen informiert.

Die Einlegesohle setzt auf ein Gummi-Heizelement, das per Ferninfrarotstrahlung für warme Füße sorgen soll.
# Die Einlegesohle setzt auf ein Gummi-Heizelement, das per Ferninfrarotstrahlung für warme Füße sorgen soll.
Natürlich muss die Einlegesohle dafür mit Strom versorgt werden …
# Natürlich muss die Einlegesohle dafür mit Strom versorgt werden …
Diesen bekommt sie von ihrem 2.500 mAh Akku mit LED-Anzeige.
# Diesen bekommt sie von ihrem 2.500 mAh Akku mit LED-Anzeige.

Um die Akkus am Körper tragen zu können, befinden sich zwei Gamaschen im Lieferumfang, die am rechten und linken Bein befestigt werden können. Diese Gamaschen verfügen über eine Art Etui samt Sichtfenster, in dem der Akku verstaut wird und man von außen den Akkustand oder die gewählte Heizstufe ablesen kann. Verbunden werden Sohle und Akku mithilfe eines ca. 70 cm langen Stromkabels, welches für ausreichende Freiheit zur Positionierung der Akkus sorgen soll.

Thermrup liefert die passenden Gamaschen mit Akkuhalterung und Sichtfenster für die Akku-LEDs mit.
# Thermrup liefert die passenden Gamaschen mit Akkuhalterung und Sichtfenster für die Akku-LEDs mit.
Thermrup Einlegesohle-07
# Thermrup Einlegesohle-07
Thermrup Einlegesohle-16
# Thermrup Einlegesohle-16

Beworben werden die beheizten Einlegesohlen von Thermrup als optimale Lösung für Outdoor-Aktivitäten im Winter. Zwar wird der Fahrradsport hier nicht explizit erwähnt, dennoch scheinen die Sohlen gut geeignet für diesen Einsatzzweck. Die 6 mm dicke Einlegesohle kann mithilfe einer Schere in ihrer Größe angepasst werden und soll so Schuhgrößen von 35 bis 48 bedienen. Ein weiteres praktisches Detail: Einzelteile, wie Akku, Sohle, Gamasche und selbst das Ladegerät können separat erworben werden, was bei Defekten durch einen Sturz oder dem Bedarf eines zweiten Akkus sehr nützlich sein kann.

Die wärmenden Einlegesohlen können einfach mit einer Schere auf die passende Größe zugeschnitten werden …
# Die wärmenden Einlegesohlen können einfach mit einer Schere auf die passende Größe zugeschnitten werden …
… hierzu kann man sich an den aufgetragenen Schnittmustern orientieren und bekommt von Größe 35 bis 48 die passende Form.
# … hierzu kann man sich an den aufgetragenen Schnittmustern orientieren und bekommt von Größe 35 bis 48 die passende Form.

Wer noch mehr Tipps für das Fahren im Winter sucht, der sollte mal hier vorbeischauen: Radfahren im Winter – 20 Tipps für Fitness in Kälte und Schnee.

Auf dem Trail

Es ist Winter … diese Tatsache ließ sich in den vergangenen Wochen nur schwer ignorieren. Dennoch möchte ich nicht auf eine gepflegte Ausfahrt am Wochenende verzichten. Bei kurzen Strecken und ein bis zwei Stunden Fahrtzeit spielt die Kälte dabei meist noch keine so große Rolle, aber sobald man diese Grenze überschreitet, kann es doch sehr ungemütlich werden am Ende der unteren Extremitäten. Hier empfinde ich die Kältebrücke am Cleat-Kanal meiner MTB-Klickschuhe als zusätzlichen Nachteil.

Da ich mich nicht so recht mit klobigen oder bergsteigerartig anmutenden Winterschuhen anfreunden kann, habe ich mich nach einer anderen Lösung umgeschaut und wurde durch einen Freund auf die hier getesteten Einlegesohlen aufmerksam gemacht. Da mir nur Positives berichtet wurde und die Sohlen bei ihm seit ca. 5 Jahren ohne Probleme im Einsatz sind, habe ich nicht lange gezögert und mir ein Paar bestellt.

Wer keinen MTB-Winterschuh sein Eigen nennt, kann die Sohle problemlos auch in unisolierten Sommerschuhen tragen
# Wer keinen MTB-Winterschuh sein Eigen nennt, kann die Sohle problemlos auch in unisolierten Sommerschuhen tragen - im Testverlauf wurden die Fox Union Boa genutzt, die zwar wetterfest, aber nicht sonderlich warm sind.
Die originale Einlegesohle wurde entfernt und durch die Thermrup-Sohle ersetzt.
# Die originale Einlegesohle wurde entfernt und durch die Thermrup-Sohle ersetzt.
Mitgelieferte Gamasche um das Bein gelegt und Akku angestöpselt
# Mitgelieferte Gamasche um das Bein gelegt und Akku angestöpselt - fertig.

Angekommen und ausgepackt wirken die Sohlen samt Akku wertig, auch wenn mich das Konzept aus Akkus und Gamasche etwas stutzig macht. Praktisch: Das Lagegerät hat zwei Ladekabel und lädt damit gleichzeitig beide Akkus. Die LED-Anzeige lässt sich gut ablesen und das Sichtfenster in den Gamaschen ermöglicht einen Akku-Check direkt am Trail – hierzu muss jedoch kurz der Stecker am Akku gezogen werden, da man sonst nur über die aktuelle Heizstufe informiert wird. Sobald sich das Akkuleben dem Ende neigt, fängt die gewählte Stufe jedoch an zu blinken und gibt damit ein Warnsignal.

Getestet wurde die Sohle mit normalen MTB-Schuhen, die nicht sonderlich gut isoliert sind und sich normalerweise bei längeren winterlich-kalten Touren in Eisblöcke verwandeln können. Dazu ein paar schicke, aber dennoch eher dünne Merinosocken. Die originale Einlegesohle wird durch die Heizsohle ersetzt, der Sitz ist bequem und nicht störend. Das Anbringen der Gamasche samt Akku geht leicht von der Hand, die Position wähle ich gut 10 cm oberhalb meines Knöchels. Anfangs stören mich die Akkupacks noch etwas, doch über die Fahrt hinweg spüre ich diese kaum noch. Zweimal greife ich zur Gamasche und ziehe sie noch mal etwas hoch, stark verrutscht sie erstaunlicherweise nie.

Gut 10 cm oberhalb des Knöchels sitzt der Akku recht gut und stört nur anfangs etwas.
# Gut 10 cm oberhalb des Knöchels sitzt der Akku recht gut und stört nur anfangs etwas.
Sobald man das Hosenbein über die Gamasche zieht, fällt die Akkuhalterung nicht mehr auf.
# Sobald man das Hosenbein über die Gamasche zieht, fällt die Akkuhalterung nicht mehr auf.
Nur ein dünnes Stromkabel verrät, warum der Tester mollig warme Füße hat
# Nur ein dünnes Stromkabel verrät, warum der Tester mollig warme Füße hat - der Sitz ist überraschend sicher und muss nur selten korrigiert werden.

Auf einer Tour von knapp über 4h Fahrtzeit bei ca. -1° bis -2° C Außentemperatur wähle ich die Heizstufe drei von vier und habe damit durchgehend warme Füße. Einer der beiden Akkus blinkt am Ende der Tour, fällt aber nicht aus. Man kann davon ausgehen, dass mit einem besser isolierten, eventuell sogar Winterschuh, eine niedrigere Heizstufe ausreichen sollte und damit noch mehr Akkulaufzeit zu erwarten ist. Wie es mit der Haltbarkeit aussieht, wird man sehen – die Erfahrung meines Freundes lässt mich jedoch hoffen.

Das ist uns aufgefallen

  • Ladegerät mit zwei Ausgängen Hier können direkt beide Akkus gleichzeitig aufgeladen werden. Klasse.
  • Gamasche / Akkuhalterung Überraschend gut sitzt die Gamasche am Bein, auch wenn sie anfangs etwas stört, wenn man sie fest anzieht. Das Sichtfenster für Akkustand oder Heizstufe ist praktisch.
  • Kabelage Wer eine beheizte Einlegesohle will, muss diese auch mit Strom versorgen. Dafür ist je Fuß ein Kabel nötig, welches Einlegesohle und Akku verbindet. Für mich nicht weiter störend.
  • Komfort Wer, wie ich, keine Probleme mit seinen Füßen hat, der sollte gut mit dem nicht anatomisch vorgeformten Fußbett klarkommen. Für orthopädische Bedürfnisse ist dieses eventuell nicht geeignet.
  • Laufzeit Der Akku hält bei normalem Betrieb über 4h, was einer soliden Runde im Wintertreiben deutscher Mittelgebirge entsprechen sollte. Wer dazu noch isolierte MTB-Schuhe trägt, kann hier sicherlich mehr Akkulaufzeit herausholen.
  • Ersatzteile Alle Einzelteile des Einlegesohlen-Sets können nachgekauft werden. Hier könnte man etwa einen zweiten Satz Akkus erwerben und so ewig in der Kälte verharren.

Fazit – Thermrup Beheizbare Einlegesohle HI616AKK

Die beheizbaren Einlegesohlen von Thermrup machen das, was sie sollen: warme Füße! Selbst mit schlecht isolierten MTB-Schuhen und einer Heizleistung auf Stufe drei von vier kann stundenlang über Trails gejagt werden – und das bei unter 0° C. Die Handhabung ist simpel, die Gamasche und das Stromkabel nur wenig störend. Für Trail-Enthusiasten, die auch im Winter nicht auf ausgedehnte Touren verzichten wollen, dafür aber auf klobige Winterstiefel, eine klare Empfehlung.

Artikelbild

Thermrup Beheizbare Einlegesohle HI616AKK Pro / Contra

Pro

  • warme Füße!
  • Winterschuhe nicht zwingend notwendig
  • preislich absolut ok

Contra

  • fummeliger als ohne strombetriebene Sohlen
  • extra Gewicht am Bein
Die Thermrup-Einlegesohle sorgt für warme Füße bei winterlichen Bedingungen auf dem Trail
# Die Thermrup-Einlegesohle sorgt für warme Füße bei winterlichen Bedingungen auf dem Trail - der Preis ist fair, die kleinen Komforteinbußen durch Handling und Gamaschen sind schnell vergessen, wenn bei Minusgraden keine Eisfüße mehr drohen.

Was sagt ihr zu beheizbaren Einlegesohlen für den Winter?

  1. benutzerbild

    iNeedToTrain

    dabei seit 06/2019

    Man könnte ja ein kleines Windrad mit Generator anbauen 🤔

  2. benutzerbild

    Mifri

    dabei seit 07/2010

    Ah ja. Sagt jemand, der nicht morgens/abends fährt 😅 sehr reflektiert:



    Und das stimmt auch nur mit neuem Gerät, wenn man kaum lange Strecken fährt.

    Wenn alles komfortabel zuhause stattfindet okay, aber Reise nur mit dem Rad oder längerer Urlaub mit Rad im Gepäck heißt mindestens 2 Kabel, eher 3 - 4 und tägliches laden mehrerer Geräte. USB-C, Micro-USB, Di2 ...
    Nur mal so, ich fahre fahre morgens zwischen 40 und 55km zur Arbeit und Abends zwischen 35 und 45km wieder zurück, ganzjährig. Da kann ich schon reflektieren, wie oft ich dazu ein Licht nutze, und zwar wenn es dunkel ist und nicht bei Tageslicht, wie manch andere.
  3. benutzerbild

    Scheinregen

    dabei seit 10/2020

    Nur mal so, ich fahre fahre morgens zwischen 40 und 55km zur Arbeit und Abends zwischen 35 und 45km wieder zurück, ganzjährig. Da kann ich schon reflektieren, wie oft ich dazu ein Licht nutze, und zwar wenn es dunkel ist und nicht bei Tageslicht, wie manch andere.
    Schön. Aber eben nie, wenn es dunkel ist, während andere alleine oder in der Gruppe in die Dämmerung hineinfahren oder früh morgens schon pendeln. Bei Gruppenfahrten nach Feierabend kann auch mal jemand einen Platten haben und dadurch die Rückkehr verzögern. Deswegen bleibt der Satz
    Wohl eher selbst gemachtes Leid.
    Schwachsinn.
  4. benutzerbild

    Mifri

    dabei seit 07/2010

    Schön. Aber eben nie, wenn es dunkel ist, während andere alleine oder in der Gruppe in die Dämmerung hineinfahren oder früh morgens schon pendeln. Bei Gruppenfahrten nach Feierabend kann auch mal jemand einen Platten haben und dadurch die Rückkehr verzögern. Deswegen bleibt der Satz

    Schwachsinn.
    Aha, um 05:00 morgens ist es also nicht dunkel und um 17:00 jetzt im Winter also auch nicht. Genau deshalb ballere ich mir eine 500,- EUR Lupine ans Rad, weil es nicht dunkel ist. Und wenn ich einen Platten habe, brauche ich für das Problem max. 5 Min, da kann es dann plötzlich stockdunkel werden.
  5. benutzerbild

    Scheinregen

    dabei seit 10/2020

    Aha, um 05:00 morgens ist es also nicht dunkel und um 17:00 jetzt im Winter also auch nicht. Genau deshalb ballere ich mir eine 500,- EUR Lupine ans Rad, weil es nicht dunkel ist.
    Verstehst du den Kommentar mit Absicht nicht? Nochmal ganz langsam: im Sommer bist du offensichtlich nie im Dunkeln unterwegs und meinst deshalb, eine Aussage über andere treffen zu können, die wahrscheinlich ganz anders unterwegs sind. Urlaub, Nacht-/Langstreckenfahrten und so weiter habe ich gar nicht nochmal erwähnt.
    Und wenn ich einen Platten habe, brauche ich für das Problem max. 5 Min, da kann es dann plötzlich stockdunkel werden.
    Bis halt doch mal etwas länger dauert. In Gruppen kann viel passieren und bei Fahrten "bis Sonnenuntergang" ohne Licht zu starten wäre reichlich dämlich.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!