Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
"Das Rad hat eine sehr entspannte Sitzposition und fährt sich sehr ausgewogen"
"Das Rad hat eine sehr entspannte Sitzposition und fährt sich sehr ausgewogen"
Mit Liebe zum Detail gebaut
Mit Liebe zum Detail gebaut - Steuerrohr-Logo des Rahmenbau-Kursleiters
Innenliegende Züge
Innenliegende Züge - Die Rohre für die Innenverlegung wurden ebenfalls vom Eigner angepasst
Selbst aufgebaute Laufräder mit Tune Kong-Nabe am Hinterrad
Selbst aufgebaute Laufräder mit Tune Kong-Nabe am Hinterrad
Das diffizile Auftragslöten der Rohre übernahm der Besitzer selbst
Das diffizile Auftragslöten der Rohre übernahm der Besitzer selbst
"Die beiden Versuche der Pulverbeschichtung waren den tollen Details des Rahmens nicht angemessen"
"Die beiden Versuche der Pulverbeschichtung waren den tollen Details des Rahmens nicht angemessen"
Der neu KTL beschichtete Rahmen vor dem Aufbau
Der neu KTL beschichtete Rahmen vor dem Aufbau
"Das Rad wird viel auf dem Weg zur Arbeit eingesetzt"
"Das Rad wird viel auf dem Weg zur Arbeit eingesetzt"
"Selbst im Gelände mit Cyclocrossreifen geht noch überraschend viel"
"Selbst im Gelände mit Cyclocrossreifen geht noch überraschend viel"
Selbstaufbau im Rahmenbaukurs von Portus Cycles
Selbstaufbau im Rahmenbaukurs von Portus Cycles - Stahlrahmen im Selbstbau mit 3T Luteus Carbongabel, Sram Force 1x11 Gruppe, Scheibenbremsen und Syntace-Parts. Circa 9 kg.

Ein Gravelbike Rahmen im Eigenbau und dann gleich im anspruchsvollen Fillet Brazed Verfahren – das ist die Herausforderung, der sich Forumsnutzer lvhdds stellte. Das Produkt kann sich sehen lassen. So gibt auch der bereits vierte (!) selbstgefertigte Renner der Woche ein grandioses Beispiel davon ab, was engagierte Rennrad-Hobbybauer fähig sein können. Viel Spaß damit.

Renner der Woche

Eigenbau Stahl-Rahmen mit Wunschgeometrie, lvhdds

Rennrad-News.de: Hallo lvhdds. Wie bist Du zu dem Rad gekommen, das wir heute als Renner der Woche vorstellen? Warum hast Du Dich für genau diesen Aufbau entschieden?

Nach einer Möglichkeit selber einen Rahmen zu bauen, habe ich schon länger gesucht. Vor dem hohen Aufwand längerer Aufenthalte in Norddeutschland oder der Schweiz bin ich allerdings immer zurückgeschreckt. Anfang 2015 hat sich dann eine Möglichkeit direkt vor der Haustür ergeben.

"Das Rad hat eine sehr entspannte Sitzposition und fährt sich sehr ausgewogen"
# "Das Rad hat eine sehr entspannte Sitzposition und fährt sich sehr ausgewogen"

Was zeichnet das Rad für Dich besonders aus? Wenn es ein Selbstaufbau oder Tuning ist: Worauf hast Du besonders geachtet?

Ich wollte beim Rahmenbau möglichst viele Arbeitsschritte selber ausführen. Somit blieb für einen motivierten Hobby-Mechaniker nur ein Stahlrahmen, dessen Rohre mittels Fillet-Brazing gefügt werden. Beim hier vorgestellten Rahmen habe ich tatsächlich bei nahezu allen Zwischenstufen vom Rohr zum Rad selber Hand angelegt: Ablängen der Rohre – Gehrungsschnitte mit Lochsäge – Nachfeilen von Hand – Messingröhrchen für die innenverlegte Züge anpassen und einlöten – Kleinteile für Flaschenhalter und Leitungsführung ein- beziehungsweise anlöten – Punkten/Heften des Rahmes in der Lehre – abschließendes Durchlöten.

Bleibt jetzt alles so oder wird es weitere Ausbaustufen geben?

Das Frühjahr und der Sommer 2015 wurden für den intensiven Austausch mit dem Rahmenbauer genutzt. An Weihnachten sollte der Rahmen unterm Baum liegen. Zum Schluss wurde es sehr knapp, und letztendlich stand
ich dann vor der Frage, den Rahmen mit einigen offensichtlichen Problemstellen abzuholen oder weiter zu warten.

Mit Liebe zum Detail gebaut
# Mit Liebe zum Detail gebaut - Steuerrohr-Logo des Rahmenbau-Kursleiters
Innenliegende Züge
# Innenliegende Züge - Die Rohre für die Innenverlegung wurden ebenfalls vom Eigner angepasst
Selbst aufgebaute Laufräder mit Tune Kong-Nabe am Hinterrad
# Selbst aufgebaute Laufräder mit Tune Kong-Nabe am Hinterrad

Damals hat die Ungeduld gesiegt. Im Nachhinein war dies definitiv ein Fehler. Vor allem weil sich auch später keine zufriedenstellende Lösung zur Beseitigung der Mängel finden ließ. Insbesondere die beiden Versuche der Pulverbeschichtung waren den tollen Details des Rahmens nicht angemessen. Für die erste Ausbaustufe bleibt deshalb abschließend ein fader Beigeschmack. Im Herbst des vergangenen Jahres habe ich den Rahmen nochmals komplett zerlegt. Bereits vorher hatte ich über berufliche Kontakte eine Möglichkeit zur professionellen Aufarbeitung des Rahmens gefunden.

Jetzt ist er KTL beschichtet und perfekt mit einer Lackfarbe des Porsche Klassikers 911 lackiert. Definitiv handelt es sich dabei um die letzte Ausbaustufe. Der Kreis hat sich sozusagen 2018 unterm Weihnachtsbaum geschlossen.

Das eingefügte Messingröhrchen vor dem Verlöten und Verschleifen
# Das eingefügte Messingröhrchen vor dem Verlöten und Verschleifen
Das diffizile Auftragslöten der Rohre übernahm der Besitzer selbst
# Das diffizile Auftragslöten der Rohre übernahm der Besitzer selbst
"Die beiden Versuche der Pulverbeschichtung waren den tollen Details des Rahmens nicht angemessen"
# "Die beiden Versuche der Pulverbeschichtung waren den tollen Details des Rahmens nicht angemessen"
Der neu KTL beschichtete Rahmen vor dem Aufbau
# Der neu KTL beschichtete Rahmen vor dem Aufbau

Was wiegt Dein Renner der Woche?

Mit Slicks im Sommer knackt der Aufbau die 9-kg-Marke.

Wo fährst Du mit diesem Rennrad? Welche Rennen, RTF oder andere Veranstaltungen hat es schon bestritten?

Das Rad wird viel auf dem Weg zur Arbeit eingesetzt. Aber es war auch schon beim Frühjahrstraining auf Mallorca und hat die eine oder andere RTF im Schwarzwald erlebt.

"Das Rad wird viel auf dem Weg zur Arbeit eingesetzt"
# "Das Rad wird viel auf dem Weg zur Arbeit eingesetzt"

Wie würdest Du das Fahrverhalten des Rades charakterisieren?

Das Rad hat eine sehr entspannte Sitzposition und fährt sich sehr ausgewogen. Selbst im Gelände mit Cyclocrossreifen geht noch überraschend viel. Da mein Schwerpunkt sowieso eher auf dem MTB liegt, bin ich von der Vielseitigkeit begeistert. Man ist bei der Sonntagsausfahrt auf Slicks kein Bremsklotz und kann trotzdem auch mal durch den Dreck fahren.

Wie und wann bist Du zum Rennradfahren gekommen?

Mein erstes Rennrad habe ich mir erst 2014 gekauft. Die Motivation war insbesondere reine Neugier. Mittlerweile habe ich meinen Weg mit Gravel-Reifen gefunden. Auch aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens bei uns im Einzugsgebiet der Großstadt fahre ich weitestgehend nur noch abseits der Landstraßen auf Forst- und Waldwegen. Im Hochsommer geht das selbst mit breiten Slicks sehr gut.

Wie würdest Du Dich jetzt selbst als Rennradfahrer charakterisieren?

Definitiv bin ich kein Racer.

Wie bist Du zum Forum von Rennrad-News gekommen?

MTB-News benutze ich schon seit Jahren regelmäßig. Aufgrund der Anschaffung meines ersten Renners bin ich auf die Schwesterseite aufmerksam geworden.

"Selbst im Gelände mit Cyclocrossreifen geht noch überraschend viel"
# "Selbst im Gelände mit Cyclocrossreifen geht noch überraschend viel"

Was macht für Dich den Reiz des Rennradfahrens aus?

Das Gefühl von Effizienz.

Dein Verhältnis zur Radbranche – immer das neuste oder am liebsten noch mit Rahmenschalthebel?

Als Ingenieur kann ich mich durchaus für neue Entwicklungen begeistern. Sie müssen allerdings für mich einen Sinn beziehungsweise Mehrwert ergeben. Als bekennender 1-fach Fahrer würde ich mich zu Beispiel über eine 12-fach Kassette mit engerer Spreizung freuen, als es sie im Moment auf dem Markt gibt.

Selbstaufbau im Rahmenbaukurs von Portus Cycles
# Selbstaufbau im Rahmenbaukurs von Portus Cycles - Stahlrahmen im Selbstbau mit 3T Luteus Carbongabel, Sram Force 1x11 Gruppe, Scheibenbremsen und Syntace-Parts. Circa 9 kg.

Technische Daten: Eigenbau Stahl-Rahmen mit Wunschgeometrie

Rahmen: Eigenbau Stahl-Rahmen mit Wunschgeometrie
Gabel: 3T Luteus II
Schalthebel: Force 1
Umwerfer: ohne
Ritzelkassette / Abstufung: Sram 10-42
Tretkurbel / Abstufung / Innenlager: Sram Force 1 mit 42er Kettenblatt
Pedale: Shimano XTR
Kette: Sram XX1
Bremsen: Sram Force 1
Laufräder: Eigenbau Tune King/Kong, CX-Ray, No Tubes Grail Felgen (28/32 Speichen)
Reifen: Schwalbe X-One, G-One oder Pro One
Sattel / Sattelstütze: SQ Lab 612 Carbon
Vorbau / Lenker: Syntace F109 100mm und Syntace Racelite CDR Carbon 460mm
Lenkerband: Canyon Gel
Sonstiges (Licht, Gepäckträger, Dynamo, integrierte Funktionen):

Über den Renner der Woche

Ihr habt auch ein Rad, dass sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Renner der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.rennrad-news.de/p/455915 / Das Album findet ihr hier: Renner der Woche Fotoalbum.

Die letzten Renner der Woche findet ihr hier:

Hier findest du alle Renner der Woche!

  1. benutzerbild

    lupus

    dabei seit 05/2005

    fabli18 schrieb:
    um 1x12 oder 1x12 am Gravel zu fahren, gibt es nur Sram wo du ein linker Hebel bekommst ohne Schaltung und eine Kurbel mit grossem Single Kettenblatt

    Man kann doch eine beliebige Kurbel mit einem einzelnen großen Kettenblatt ausstatten.
  2. benutzerbild

    lvhdds

    dabei seit 11/2012

    lupus schrieb:
    Man kann doch eine beliebige Kurbel mit einem einzelnen großen Kettenblatt ausstatten.


    Es geht auch eher um die Schalthebel. Da hat @fabli18 schon recht.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    lupus

    dabei seit 05/2005

    Bei dem Schalthebel bin ich auch vollkommen einverstanden. Nach dem Schritt zum gedämpften Ultegra-Schaltwerk sollte Shimano auch mal sowas anbieten.
  5. benutzerbild

    lvhdds

    dabei seit 11/2012

    Weil auch schon die eine oder andere Frage zum Lackieren bzw. zur KTL-Beschichtung kam. Wieder auf mtb-news.de gibt´s noch einen Thread von mir der die angesprochenen Tiefen und somit auch die Motivation für den ganzen Aufwand beschreibt: [URL]https://www.mtb-news.de/forum/t/winterzeit-ist-bastelzeit-rebuild-portus-gravel-rahmen.880824/[/URL]
  6. benutzerbild

    lvhdds

    dabei seit 11/2012

    ....und das Rad wird auch viel gefahren. Nach dem Regen der letzten Tage heute mit Cross-Reifen ausgeführt. All die vergessenen Trails vergangener Tage die mit einem Fully-MTB jeden Reiz verloren haben, lassen sich mit dem Stahlrenner gerne wieder entdecken.

    Dazu noch ein bisschen mit der GoPro spielen. Ja, die kann auch Bilder. Und in Photoshop nicht aus der Übung kommen. Wo sind die Stromleitungen?

    [URL='https://fotos.mtb-news.de/p/2378901'][IMG]https://fstatic1.mtb-news.de/v3/23/2378/2378901-ok4l4ndoz11h-gptempdownload10_bearbeitet_comp-large.jpg[/IMG][/URL]

    Grell trifft grau

    [URL='https://fotos.mtb-news.de/p/2378900'][IMG]https://fstatic1.mtb-news.de/v3/23/2378/2378900-tumhe87n6fai-gptempdownload29_comp-large.jpg[/IMG][/URL]

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!