Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die neue Knog Plus
Die neue Knog Plus - die StVZO-konforme Multifunktions-Leuchte soll in der dunklen Jahreszeit der perfekte Begleiter bei jeder Art von Outdoor-Sport sein.
So lässt sich die rote LED-Leuchte nicht nur als Rücklicht am Fahrrad montieren …
So lässt sich die rote LED-Leuchte nicht nur als Rücklicht am Fahrrad montieren …
… sondern auch an Nordic Walking-Stöcken oder an Rucksäcken.
… sondern auch an Nordic Walking-Stöcken oder an Rucksäcken.
Auch beim Laufen …
Auch beim Laufen …
… soll sie dank ihres Büroklammer-Designs für Sicherheit sorgen.
… soll sie dank ihres Büroklammer-Designs für Sicherheit sorgen.

Mit der Knog Plus bringen die Australier eine StVZO-konforme Multifunktions-Leuchte auf den Markt. Dabei soll sich die 20 Lumen starke, rote LED-Leuchte nicht nur als Fahrrad-Rücklicht, sondern auch für andere Outdoor-Sport eignen. Wir haben alle Informationen zur Knog Plus für euch.

Knog Plus: Infos und Preise

Bei der Entwicklung der Plus hat ganz klar die Form und Funktion einer Büroklammer als Inspiration gedient. So kann die wie eine Klammer geformte Leuchte Knog zufolge einfach an Bekleidung und Rucksäcken angebracht werden. Zusätzlich kommt sie mit einer auf der Innenseite silikonisierten Klettbandhalterung für Sattelstützen oder Nordic Walking-Stöcke, welche die Leuchte über einen starken Magneten sicher am Platz hält.

  • leichte Multifunktions-COB-LED Leuchte zum Radfahren und Laufen
  • StVZO zugelassen
  • rote LED mit 2 Leuchtmodi (high, low)
  • integrierter Lithium-Polymer-Akku mit eingebautem USB-Ladestecker
  • Besonderheiten sichtbar bis 500 m, Ladestands/Low Battery-Anzeige, Befestigung mit Magnethalterung oder Clip, 100 % wasserdicht
  • Lichtleistung 20 Lumen (high), 11 Lumen (low)
  • Brenndauer 3,5 h (low), 2 h (high)
  • Gewicht 12 g
  • Farben translucent
  • Verfügbarkeit ab Mitte November über Cosmic Sports
  • www.knog.com
  • Preis 19,99 €
Die neue Knog Plus
# Die neue Knog Plus - die StVZO-konforme Multifunktions-Leuchte soll in der dunklen Jahreszeit der perfekte Begleiter bei jeder Art von Outdoor-Sport sein.
Diashow: Knog Plus: StVZO-konforme Multifunktions-Leuchte
Die neue Knog Plus
Auch beim Laufen …
… soll sie dank ihres Büroklammer-Designs für Sicherheit sorgen.
… sondern auch an Nordic Walking-Stöcken oder an Rucksäcken.
So lässt sich die rote LED-Leuchte nicht nur als Rücklicht am Fahrrad montieren …
Diashow starten »

Eine ideale Positionierung der Leuchte für Radfahrer oder Läufer sollen die Socken oder Beinsäume sein. Aufgrund des Biomotion-Effekts sollen Forschungsergebnissen zufolge Fahrradfahrer, die eine Beleuchtung am Fuß befestigt haben, im Gegensatz zu einer fest montierten Beleuchtung am Fahrrad über die dreifache Distanz wahrgenommen werden.

Die roten COB-LEDs (chips on board) produzieren laut Knog in zwei Leuchtmodi eine Lichtleistung von 20 (high) oder 11 (low) Lumen bei einer Brenndauer von 2 h (high) oder 3,5 h (low). Mittels integriertem USB-Stecker lässt sich der Lithium-Polymer-Akku der Knog Plus an einem USB-Anschluss wieder aufladen. Eine Ladestandsanzeige signalisiert hierbei mit rotem Licht den bis zu 4-stündigen Ladevorgang, ein grünes Licht den vollen Akku. Die schlanke Leuchte ist dem Hersteller zufolge 12 g leicht und soll zu 100 % wasserdicht sein. Preislich liegt sie bei 19,99 €.

So lässt sich die rote LED-Leuchte nicht nur als Rücklicht am Fahrrad montieren …
# So lässt sich die rote LED-Leuchte nicht nur als Rücklicht am Fahrrad montieren …
… sondern auch an Nordic Walking-Stöcken oder an Rucksäcken.
# … sondern auch an Nordic Walking-Stöcken oder an Rucksäcken.
Auch beim Laufen …
# Auch beim Laufen …
… soll sie dank ihres Büroklammer-Designs für Sicherheit sorgen.
# … soll sie dank ihres Büroklammer-Designs für Sicherheit sorgen.

Was haltet ihr von der neuen Leuchte des australischen Herstellers?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Knog
  1. benutzerbild

    TCaad10

    dabei seit 05/2014

    Und wieder mal eine imposante These zum Thema Alltagstauglichkeit, von den Produktdesignern.
    Die Zielgruppe fokussiert sich demnach auf die im Sommer in der Stadt von der Dunkelheit Überraschten?

    12g sind zwar eine Ansage, aber für praktikablere 'mehr als 3,5h Leuchtdauer' ist jedes Gramm zu viel?!

    Für mein Rennrad zum Pendeln würde es reichen. 30 Minuten täglich, 5x die Woche. Auch für die meisten Rennrad Ausfahrten im Winter wäre das für mich genug, da ich selten länger als 1.5h draußen unterwegs bin.
    Wer was Dauerhafteres haben will, muss eben zur Rotlich (Max) greifen.
  2. benutzerbild

    usr

    dabei seit 11/2011

    12g sind zwar eine Ansage, aber für praktikablere 'mehr als 3,5h Leuchtdauer' ist jedes Gramm zu viel?!

    Das Problem ist dass die internationalen Rücklichter große Laufzeiten ganz einfach per Softwareoption erreichen indem sie Blinkmodi programmieren die zwar sehr hell sind aber meistens aus.

    Das Knog Plus erreicht auf diese Weise zB bis zu 40h, bei einer Helligkeit die durchgehend nur 2h hält. Da ist dann also pro Zeiteinheit "Licht an" 19 Zeiteinheiten "Licht aus". Für den StVZO-Markt wird dann leider kein angemessen dimensioniertes Produkt konzipiert sondern einfach nur eine Software aufgespielt die die Blinkfrequenz so weit erhöht dass es als PWM Helligkeitsreduktion durchgeht, aber das geht natürlich nicht beliebig weit nach unten weil's dann irgendwann doch zu dunkel werden würde. In diesem Fall trauen sie sich nicht mal 50% abzusenken.

    Wird Zeit dass jemand ein ernsthaft für nichtblinken ausgelegtes Rücklicht baut das weniger kostet als das Rotlicht. Am besten einfach Rotlicht 1:1 in billig nachbauen (der Entladungsblinker beim Ausschalten ist genial!). Hallo Neumarkt, wie wär's mit 'nem Billigableger der einfach nur ein nominell kastriertes Rotlicht im schäbigen einweg-Spritzgussgehäuse anbietet?
  3. benutzerbild

    usr

    dabei seit 11/2011

    Wer was Dauerhafteres haben will, muss eben zur Rotlich (Max) greifen.

    Naja, in der StVZO-Version die nicht versucht dem nachfolgenden Verkehr die Linsen wegzulasern ist das Rotlich auch ohne Max schon reichlich ausdauerstark, kein Vergleich zu den umgeschulten Miniblinkis. Mit StVZO-Max hätte ich Angst dass ich vergesse dass das Ding überhaupt irgendwann geladen werden muss.
  4. benutzerbild

    Low7ander

    dabei seit 10/2013

    Da gibt´s für unter nen Zehner die Sigma Cubic. Mit Eneloop Akkus betrieben - lass es zusammen eben vielleicht ein Zwanni sein - bin ich in der 4.Woche Pendeln und die Laufzeitanzeige leuchtet immer noch grün. Keinerlei Schnickschnack.
    Die ist zwar nicht komplett Wasserdicht aber eine neue Lampe alle 2-3 Jahre macht das Portemonnaie dennoch weniger schmal als diese viel-zu-high-end-und-doch-undurchdacht-Geräte.
  5. benutzerbild

    usr

    dabei seit 11/2011

    Da gibt´s für unter nen Zehner die Sigma Cubic. Mit Eneloop Akkus betrieben - lass es zusammen eben vielleicht ein Zwanni sein - bin ich in der 4.Woche Pendeln und die Laufzeitanzeige leuchtet immer noch grün. Keinerlei Schnickschnack.
    Die ist zwar nicht komplett Wasserdicht aber eine neue Lampe alle 2-3 Jahre macht das Portemonnaie dennoch weniger schmal als diese viel-zu-high-end-und-doch-undurchdacht-Geräte.

    Kein Widerspruch! Cubic+Eneloop war das letzte was ich gefahren hatte bevor mich die allnovemberliche Stadtler Rabattaktion zum Rotlicht gelockt hatte: Lupine scheint ja eine ziemlich dreiste Preisbindungsmasche durchzuziehen was dann die 20% zu einer verdammt verlockenden Ausnahme machte. Üblich sind beim Rotlicht sonst kaum fünf Euro Preisspanne vom schäbigsten Discounter bis zum abgehobensten "wer bei uns kauft kann es sich sowieso leisten!" Händler. Was die Illegalität von Preisbindungen angeht gibt es glaube ich sogar so eine Art definierte Ausnahme für Unternehmen bis zu einem gewissen Umsatzlimit, siehe auch die Diskussionen rund um pm24.de (ruhe es in Unfrieden!) und Favero.

    Das Cubic ist zumindest insofern wirklich clever Konstruiert dass die einzige Verbindung vom Akkufach zum Platinenfach ganz oben ist, so dass es theoretisch gar nichts ausmachen sollte wenn das Akkufach mal ein bisschen volläuft. Ich glaube das Cubic hatte ich im Gegensatz zu früheren Sigmas gar nicht zum Absaufen bekommen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!