Cinelli stellt das 2020er Modell des Adventure-Gravelbikes King Zydeco vor. Hier die Bilder und die wichtigsten Fakten zum vielseitigen Carbon-Gravelboliden aus Italien.

Cinelli King Zydeco: Infos und Preise

  • Adventure-Gravelbike
  • Carbon Monocoque-Rahmen
  • Gewicht: 1000 g (Größe M)*
  • Besonderheiten: große Reifenfreiheit, Bikepacking ready, BB 86,5 Pressfit
  • Maximale Reifenfreiheit: 700 x 47c; 650b x 2.1″
  • Preis: ca. 3.199 € (Onlinepreis)n/a
  • Gewicht Komplettrad: 8,8 kg (Shimano Ultegra Aufbau)
  • Infos: www.cinelli.it

*Herstellerangabe

Das Cinelli King Zydeco 2020 gibt es auch als Komplettrad in verschiedenen Varianten
# Das Cinelli King Zydeco 2020 gibt es auch als Komplettrad in verschiedenen Varianten

Das Ur-Zydeco von Cinelli entstand im Jahr 2010, ursprünglich als Cyclocross-Modell, und basiert auf einem Alu-Rahmenset mit Carbongabel. Die neueste Version des Zydeco soll bereits einen deutlich breiteren Einsatzbereich bieten und auf jedem Untergrund eine gute Figur machen – egal ob auf Asphalt oder auf dem Kiesweg.

It is a all-road gravel racing machine – Cinelli über das King Zydeco

Das King Zydeco ist sozusagen die noch extremere Variante des Zydeco – es bietet mehr Reifenfreiheit und mehr Bikepacking-Möglichkeiten einerseits sowie geringeres Gewicht andererseits. Für das geringere Gewicht ist vor allem der leichte Carbon-Monocoque-Rennrahmen (1.000 Gramm laut Cinelli) verantwortlich. Im Modelljahr 2020 kann er nun bis zu 2,1-Zoll breite Reifen in 650b beziehungsweise 47 mm breite Pneus in 700c aufnehmen. Durch das besondere Design des Monocoque-Rahmens mit seinem bis unter das Tretlager reichenden Unterrohr soll sich die Steifigkeit des Rahmens erhöhen. Die Ketten- und Sitzstreben wurden laut Cinelli so konzipiert, dass sie den Komfort befördern. Es können sowohl eine Shimano Di2 als auch die elektronische Campagnolo EPS-Schaltgruppen verbaut werden. Kabel werden intern verlegt.

Eine Besonderheit des King Zydeco, die es mit Gravelbikes wie dem Cervèlo Aspero oder dem Rondo Ruut teilt, ist die verstellbare "Gabelvorbiegung"
# Eine Besonderheit des King Zydeco, die es mit Gravelbikes wie dem Cervèlo Aspero oder dem Rondo Ruut teilt, ist die verstellbare "Gabelvorbiegung"
Ösen auf dem Oberrohr und an weiteren Stellen am Rahmen machen das King Zydeco praktisch fürs Bikepacking
# Ösen auf dem Oberrohr und an weiteren Stellen am Rahmen machen das King Zydeco praktisch fürs Bikepacking

Vorne kommt eine Columbus Futura Gabel (550 g) zum Einsatz. Diese zeichnet sich ebenfalls durch eine große Reifenfreiheit aus. Bis zu 47 mm Breite sind bei 700C-Rädern möglich. Setzt der Fahrer vorne auf 27,5″, kann sogar ein 2,1″-Reifen gefahren werden. Eine weitere Besonderheit des King Zydeco ist das “Dual Rake System”. Damit kann die Gabel-Vorbiegunge zwischen 47 und 52 mm eingestellt werden und so das Lenkverhalten an die Bedürfnisse angepasst werden.

Um auch für abenteuerlichere Outdoor-Einsätze gewappnet zu sein, schützt ein Kevlar-Schild die Unterseite des Rahmens vor Schäden. Ösen und Aufnahmen am King Zydeco ermöglichen auch Bikepacking-Touren. So verfügt etwa das Oberrohr über Aufnahmen für Taschen.

Die Sattelstütze wird konventionell geklemmt
# Die Sattelstütze wird konventionell geklemmt
Cinelli King Zydeco 1-4
# Cinelli King Zydeco 1-4
Das Unterrohr besitzt eine Kevlar-Verstärkung als Schlagschutz
# Das Unterrohr besitzt eine Kevlar-Verstärkung als Schlagschutz

Das Komplettrad mit Shimano Ultegra (11-32 Zähne) oder Sram Rival 1x (11-42 T) ist auf Anfrage erhältlich. Mit Shimano-Ausstattung bringt es das Rad auf ein Gewicht von 8,8 kg, mit Sram auf 9 kg. Der Rahmen ist ebenfalls kompatibel mit einer Shimano GRX-Gruppe.

=> Hier findet ihr einen Aufbau des Cinelli King Zydeco, der zum Renner der Woche auf Rennrad-News gewählt wurde

Wie gefällt euch das überarbeitete King Zydeco von Cinelli?

Infos / Fotos: Cinelli
  1. benutzerbild

    MasterMito

    dabei seit 11/2019

    Telemarkfriend schrieb:

    Fährt auch gut!

    Du bist doch stolzer Besitzer. Wie sieht es denn an dem Rad mit Schutzblechen aus? Bekommt man die da ordentlich hin? Suche noch ein Radl mit dem man bei Regen auch mal fahren kann,ohne das alles gleich in den Schuhen schwimmt.
    Und ich finde die Farbe einfach MEGA
  2. benutzerbild

    Telemarkfriend

    dabei seit 12/2019

    Die Farbe ist auch der Hammer! Schaut in echt aber noch besser aus. Auf den Fotos wirkt die Farbe immer anders.
    Schutzblech vorne ist kein Problem, da an der Gabel oben und seitlich aussen Gewinde vorhanden sind. Hinten gibt es dafür keine Gewinde. In wie weit man da was an den Sattelstreben, Sattelrohr befestigen kann, bzw. was es da an Schutzblechen gibt, bin ich überfragt. Wenn es um Schutzbleche geht, ist das TREK bestimmt besser.
  3. benutzerbild

    solution85

    dabei seit 09/2017

    Wo sind die Neuheiten?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!