Im Auto kennt man es bereits: Das Head-up-Display blendet Informationen als Überlagerung ins Blickfeld ein. Das Gleiche kommt jetzt für Sportler. Hersteller Activelook kooperiert dafür mit Julbo, Uvex und weiteren Brillenmarken. Dafür gab es auf der Sport- und Outdoormesse ISPO jetzt einen Brandnew Award.

Activelook 2020

Die Idee ist naheliegend und die Technik eigentlich bekannt: Über ein Display und einen Spiegel landet ein Bild so auf der Scheibe, dass es einige Meter vor dem Träger der Brille schwebend erscheint. Die Überblendung sollte dabei so dezent sein, dass sie nichts Wichtiges verdeckt. In der App lässt sich kontrollieren, welche Informationen angezeigt werden – beispielsweise Puls, Geschwindigkeit oder Richtungsanweisung der Navigation.

  • einfarbiges Head-up-Display
  • 12 h Akkulaufzeit
  • Gestensteuerung
  • Smartphone-App bestimmt darstellbare Inhalte
  • Verfügbarkeit Julbo bringt erstes Modell im März 2020
  • www.activelook.net
  • Preise um 500 €
Von vorne sieht es etwas sperrig aus
# Von vorne sieht es etwas sperrig aus - tatsächlich stört der Kasten zwischen den Augen aber (zumindest in unserem Fall) nicht.
Den Herzschlag immer im Blick?
# Den Herzschlag immer im Blick? - Kein Problem mit einem Head-up-Display.
Geschwindigkeit oder Orientierungshinweise sollen ebenfalls darstellbar sein.
# Geschwindigkeit oder Orientierungshinweise sollen ebenfalls darstellbar sein.

Activelook will allerdings nicht selbst unter die Brillenhersteller gehen, sondern verkauft die kleine Einheit aus Akku, Sender und Projektor an bekannte Marken – am Stand waren diverse Modelle ausgestellt, die im kommenden Jahr in Serie kommen sollen. Den Anfang macht Julbo, die mit dem ebenfalls französischen Unternehmen Activelook aus Grenoble eng zusammen arbeiten.

Projektor, Spiegel und Scheibe wirken zusammen
# Projektor, Spiegel und Scheibe wirken zusammen - so landet das Bild einige Meter vor dem Fahrer scharf im Blickfeld.

Durch eine Gestensteuerung kann die angezeigte Information gewechselt oder ausgeblendet werden. Obwohl der Projektor vor dem rechten Auge sitzt, erscheint die Information fast genau mittig, weil sie in einem leichten Winkel auf die Brille projiziert wird. Verfügbar ist das erste Modell wohl ab März 2020.

Bluetooth sendet die Inhalte vom Smartphone an die Brille
# Bluetooth sendet die Inhalte vom Smartphone an die Brille - der Akku soll 12 h lang mitmachen.
Julbo wird die Technologie als Erster anbieten …
# Julbo wird die Technologie als Erster anbieten …
… aber auch Uvex hatte schon einen Prototyp am Stand.
# … aber auch Uvex hatte schon einen Prototyp am Stand.

Habt ihr Erfahrung mit Head-up-Displays? Welche Information hättet ihr beim Biken gern immer vor Augen?


Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!