• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Wie wichtig Radfahren?

DINF

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 April 2007
Beiträge
377
Punkte für Reaktionen
82
Guten Tag zusammen,

ich bräuchte mal eine Einschätzung: Ich komme aus dem Radsport (das ist 3 Jahre her, früher kam ich auf 8 bis 15Tkm) und wechsle jetzt zum Triathlon, weil das Schwimmen recht passabel klappt und das Laufen sich derzeit auch prächtig entwickelt.
Meine Frage ist: Wird Radfahren als Teildisziplin überbewertet? Kann ich tendenziell darauf verzichten? Kann ich mich mehr auf das Schwimmen und Laufen konzentrieren und im Frühjahr wieder vermehrt radeln gehen?

Zu meiner Person: Mit derzeit 2000 Jahreskilometern Rad komme ich bei der FTP auf 276Watt. (Mir würde diese Radperformance schon für einen Ironman (72% der FTP schon reichen.)
 

Oseki

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Februar 2016
Beiträge
705
Punkte für Reaktionen
255
Wenn Du deinen Gräten etwas gutes tun willst machst Du die Grundlagenausdauer auf dem Rad. 2000km bis zum Ironman wären mir zu wenig. 5000 hatte ich ohne spezielles Training (Intervalle usw.) und bin dann nach 5h im Radziel gewesen. Marathon danach durchgelaufen, was ich als wichtig einschätze. Ist aber alles lange her ;)
Ach so, es heißt ja immer, daß ein Triathlon beim Laufen entschieden wird. Wenn das Loch zu groß zum Zulaufen ist, hat man am Ende auch nicht´s gekonnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

triduma

Kilometerjunkie
Mitglied seit
7 November 2005
Beiträge
9.994
Punkte für Reaktionen
10.709
Guten Tag zusammen,

ich bräuchte mal eine Einschätzung: Ich komme aus dem Radsport (das ist 3 Jahre her, früher kam ich auf 8 bis 15Tkm) und wechsle jetzt zum Triathlon, weil das Schwimmen recht passabel klappt und das Laufen sich derzeit auch prächtig entwickelt.
Meine Frage ist: Wird Radfahren als Teildisziplin überbewertet? Kann ich tendenziell darauf verzichten? Kann ich mich mehr auf das Schwimmen und Laufen konzentrieren und im Frühjahr wieder vermehrt radeln gehen?

Zu meiner Person: Mit derzeit 2000 Jahreskilometern Rad komme ich bei der FTP auf 276Watt. (Mir würde diese Radperformance schon für einen Ironman (72% der FTP schon reichen.)
Welche Distanz Triathlon, Olympisch, Mitteldistanz oder Langdistanz?
Wie viele Kilometer läufst und schwimmst du denn momentan in der Woche?
 

sir-florian

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 August 2006
Beiträge
211
Punkte für Reaktionen
112
Es gibt keinen richtigen, aber mehrere unterschiedliche Wege zum Ziel.
Wenn du vom Radsport kommst macht es definitiv Sinn, dich erstmal auf die beiden anderen Disziplinen zu konzentrieren, da du im Radfahren sehr viel schneller in Form kommst. Ganz weglassen würde ich es jedoch nicht.

Meiner Erfahrung nach ist Kontinuität und langfristiger Aufbau vor allem beim Laufen wichtig, da hier die Belastung für den Körper am höchsten ist.

Viel Spaß!
 

chrisbrauni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 September 2011
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Wenn du vom Radsport kommst macht es definitiv Sinn, dich erstmal auf die beiden anderen Disziplinen zu konzentrieren, da du im Radfahren sehr viel schneller in Form kommst. Ganz weglassen würde ich es jedoch nicht.
Sehe ich auch so. Bei den meisten lässt sich beim Schwimmen durch Techniktraining am besten etwas rausholen...
 
Oben