• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Welche Dyanmolampe (vorn)?

GerdO

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 April 2010
Beiträge
6.011
Punkte für Reaktionen
2.131
Hallo,

möchte mein Rad für die kommende Herbst- Wintersaison gerne mit Nady ausstatten.

Welche Leuchte würdet ihr empfehlen?

Es soll ausreichend Licht für 35 km/h rauskommen, wobei der Preis eine Rolle spielt.
Anschlußmöglichkeit von USB-Geräten ist nicht notwendig.

Für hinten reicht mir ne Akkuleuchte, die machen mehr als genug Licht, brauchen wenig Batterie und ich spare mir die Verkabelung. Kann man die heutigen Nadys/Lampen ohne weiteres ohne Rücklicht betreiben?
 

rajas

Main-Lahn-Express
Mitglied seit
23 November 2011
Beiträge
1.121
Punkte für Reaktionen
1.062
Welche Leuchte würdet ihr empfehlen? ...wobei der Preis eine Rolle spielt.
Anschlußmöglichkeit von USB-Geräten ist nicht notwendig.
Ich kann die Bush und Müller Luxos U sehr empfehlen, allerdings hat die einen USB-Anschluss. Ob die Version ohne genauso viel taugt weiß ich nicht. Derweil kostet die Version ohne USB ca. €75,-
Kann man die heutigen Nadys/Lampen ohne weiteres ohne Rücklicht betreiben?
Bei meiner Luxos mit USB geht das ohne Probleme, ja.
 

stahlraser

Schlaglochtester
Mitglied seit
8 Dezember 2012
Beiträge
3.668
Punkte für Reaktionen
1.639
Wenn die Luxos zu teuer ist, guck Dir die Cyo Premium an, http://www.bumm.de/produkte/dynamo-scheinwerfer/lumotec-iq-cyo-t.html .
Premium bedeutet hier eine breitere Ausleuchtung, die recht angenehm auf kurvigen Strecken ist. Ich habe meinen erst einmal im richtigen Nachteinsatz gehabt, auch ohne Rücklicht am Nady: Geht.
Zum Luxos gibt es hier noch etwas:

"I am still afraid of the dark and am using the same setup of lights as last year. Busch&Muller Luxos U and B were both replaced as warrantry issues since last year. B had broken connector and U just stopped working. The newer model of U is better design, but has too-likely-to-get-lost external usb-port. In the scale of high impact to daily mileage, likely to get lost and impossible to replace this small cable is probably the worst."

Quelle: http://www.randonneurs.fi/transcontinental-race-2015-complete-kit-list/
 

DINF

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 April 2007
Beiträge
377
Punkte für Reaktionen
82
Nach PBP kann ich die Luxus U nicht weiterempfehlen. Die 2 haben gerade die abgebrochene Lampe mit Gurten befestigt.
 

Anhänge

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
5.413
Punkte für Reaktionen
3.617
Wenn die frisch angekündigt Lumotec IQ-X auch nur halb so gut ist wie in der Werbung... Auf jeden Fall ein hübsches Gehäuse, fast ein Edelux-Nachbau.
 

Zerga

Bonsai
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
1.160
Punkte für Reaktionen
659
Habe den Herman H-One-S

Pro
  • ist günstig,
  • arbeitet absolut zuverlässig auch bei ekligstem Wetter,
  • ist sehr hell.
Kontra
  • hat ein schweres und großes Alugehäuse, wird von der Lenkertasche verdeckt,
  • leuchtet die Straße unglaublich schlecht aus (Kurvenfahrten bei echter Dunkelheit geht echt nur langsam, oder vorher den Lenker hin- und herwackeln, was auch gefährlich ist),
  • die Halterung bricht sehr schnell ab, habe mir die Edelstahlvariante von BuM nachgekauft.
 

QuadrupleChainring Driver

Vierfach Kurbel vorn nichts rockt mehr!!
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
394
Punkte für Reaktionen
277
Nach PBP kann ich die Luxus U nicht weiterempfehlen. Die 2 haben gerade die abgebrochene Lampe mit Gurten befestigt.
ich schon ;) allerdings bin ich auch einer von den nicht so schnellen. Nach PBP einem verregneten 600er+1000er in Nordbayern macht meiner keine Probleme. (Modelljahr 2014)
Der ohne U ist nicht ganz so hell auf maximal Stufe, mir gefällt bei dem Scheinwerfer das sehr breite Leuchtfeld. Irgendwo gab es hier mal einen Link auf die verschiedenen Leuchtfelder der Lampen, mir ist halt für Kurvenfahrten Breite wichtig.
 

Velopflanzer

Im Alltag und manchmal länger unterwegs
Mitglied seit
5 November 2013
Beiträge
247
Punkte für Reaktionen
231
Meine Erfahrung mit der Luxos B nach mehreren Nachtfahrten ist eher bescheiden. Sie ist zwar sehr hell und hat einen immens grossen Leuchtwinkel, was gut für Kurven ist. Aber die Ausleuchtung finde ich ziemlich ungleichmässig. Direkt in Fahrtrichtung ein deutlich hellerer Lichtfleck, der (zumindest bei mir) den Blick anzieht. Die Augen stellen sich auf die Helligkeit ein und dann ist der Bereich rechts und links doch sehr dunkel. Bei hohen Geschwindigkeiten fällt das nicht so auf, bei langsamer Fahrt (gut unter 20km/h) aber schon. Wenn ich die ganze Nacht durchfahre und die Müdigkeit kommt, finde ich das Licht anstrengend.
Bei einem direkten Vergleich bei einer Nachtfahrt mit einer Supernova war diese deutlich gleichmässiger und angenehmer, allerdings nicht ganz so breit leuchtend.

Das ist aber "Jammern" auf hohem Niveau! Für Herbst-/Winterfahrten, wenn Licht nur gebraucht wird, weil es abends halt früher dunkel wird, ist die Luxos B sehr empfehlenswert. Ich werde sie auch bald an das Alltagsvelo montieren und für das Brevetrad eine andere Lösung suchen.

Ach ja: Schön ist die Luxos nicht.
 

ew742

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 August 2005
Beiträge
115
Punkte für Reaktionen
45
Hat jemand Erfahrungen mit so einem Scheinwerfer mit USB-Anschluss und Akku-Ladevorgaengen (mit einem USB-Ladegeraet so in dieser Art hier: http://www.pixo.de/p/pixo_cusb.html ) waehrend der Fahrt?
Habe die Luxos mit USB-Anschluß, bisher tut sie auch noch ihren Dienst. Der Strom aus dem USB-Ausgang reicht für etwa 10% mehr Akkustrom im iPhone (STRAVA läuft im Hintergrund, Fotohalte eingeschlossen) pro Stunde zügiges Radeln. Parallelbetrieb von Licht&Laden geht nicht, dafür reicht die Leistung vom Nady nicht aus. Beim neuen AWOL Evo wird das über einen Schalter sehr eindeutig geregelt, das zeigt dann auch, das selbst der Hersteller der ganzen Elektronik nicht zaubern kann/will https://instagram.com/p/58Ekd_lA6H/.

Den USB-Ausgang von http://www.cycle2charge.de habe ich erst seit 100 km am Rad, bisher konnte mich seine Leistung nicht überzeugen. Unter gleichen Bedingungen wie oben schafft er nur 1-2 % pro Stunde, werde da mal mit den Hersteller Kontakt aufnehmen.

Gruß
EW742
 

nightwolf

Ex-Schrauber
Mitglied seit
13 Februar 2005
Beiträge
1.054
Punkte für Reaktionen
134
Ja, das ist schon klar, Licht oder Laden, da muss man sich entscheiden :D

Weisst Du zufaellig, wie viele mAh der iPhone-Akku hat? Dann haette man einen Anhaltspunkt fuer die Ladedauer fuer AA-Zellen, die sind glaub ich irgendwo so bei gut 2000mAh. Wenn ich zwei AA-Akkus in sagen wir mal 200-300 km geladen bekomme, dann sollte das grob ueberschlaegig reichen. Ich will auf laengeren Touren Kamera und GPS am Leben halten, moeglichst auf 'Baguette-Power' ueber die Ladebuchse / Ladegeraet, ohne Wegwerfbatterien nachkaufen zu muessen.

Edit: Sowas im Bereich 1500-2000 mAh findet sich bei Internet-Recherche:
http://www.cnet.de/88137171/iphone-6-zerlegt-2915-mah-akku-beim-iphone-6-plus/

Wenn ich Dich jetzt richtig verstanden habe, laedst Du aber das iPhone ja nicht nur, sondern es ist auch in Betrieb. Reines Laden sollte ja dann schneller gehen. Als Haendi habe ich ein altes Nokia. Das lasse ich ausgeschaltet und schalte es nur ein, wenn es brennt und ich die Feuerwehr holen muss :D oder dgl.
 

ew742

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 August 2005
Beiträge
115
Punkte für Reaktionen
45
Ja, das ist schon klar, Licht oder Laden, da muss man sich entscheiden :D

Edit: Sowas im Bereich 1500-2000 mAh findet sich bei Internet-Recherche:
http://www.cnet.de/88137171/iphone-6-zerlegt-2915-mah-akku-beim-iphone-6-plus/

Wenn ich Dich jetzt richtig verstanden habe, laedst Du aber das iPhone ja nicht nur, sondern es ist auch in Betrieb. Reines Laden sollte ja dann schneller gehen. Als Haendi habe ich ein altes Nokia. Das lasse ich ausgeschaltet und schalte es nur ein, wenn es brennt und ich die Feuerwehr holen muss :D oder dgl.
Also, lt. dem Link von Dir hat der Akku 2915 mAh. Wußte ich bisher auch nicht... Aber Achtung, ggf. ist auch die Stromquelle wichtig. Ich habe an dem einen Rad einen aktuellen SONdeluxe mit den Cycle2Charge-Gerät kombiniert, der Nabeldynamo erzeugt aber für LED-Lampen optimierte Leistung (also vermutlich geringer als ein Shimano oder Supernova-Dynamo). Da forsche ich noch...

Die LUXOS-Lampe mit USB-Ausgang wird von einem Standard-Alfine-Dynamo angetrieben und bekommt vielleicht daher auch mehr Strom aus dem USB-Ausgang raus... Hatte jedenfalls mehrere 100+ km-Touren mit der Kombination, wo ich zum Einbruch der Dunkelheit einen voll geladenen Akku hatte.

Gruß
EW742
 
Zuletzt bearbeitet:

halo

Cycling is life, the rest is details
Mitglied seit
11 Februar 2013
Beiträge
205
Punkte für Reaktionen
102
..., Licht oder Laden, da muss man sich entscheiden :D
Das geht beides gleichzeitig, obschon dabei hinsichtlich Lichtstärke und Ladedauer natürlich geringfügige Abstriche hinzunehmen sind.
Wenn Nahfeldausleuchtung gewünscht wird, ist der B&M Cyo Premium (80 Lux) m.M.n. eine gute Wahl. Mir reichte für PBP heuer der B&M Cyo Sport (60 Lux). Die Kombination mit parallel betriebenem B&M E-Werk (siehe Steckdose unterwegs) oder USB-Werk macht Licht und Laden möglich. Scheinwerfer mit USB-Anschluss sind hingegen meist weniger effizient.
 

nightwolf

Ex-Schrauber
Mitglied seit
13 Februar 2005
Beiträge
1.054
Punkte für Reaktionen
134
(...) Hatte jedenfalls mehrere 100+ km-Touren mit der Kombination, wo ich zum Einbruch der Dunkelheit einen voll geladenen Akku hatte.

Gruß
EW742
Ich hab DH3-D80 oder DH3-D72 Nabendynamo, da weiss ich nicht mal genau welcher in welchem Rad drin ist :D
Im Prinzip gehts genau darum: Im 'Tagesabschnitt', wo das Licht meist ausbleiben kann, auf Radreise einen Satz Akkus laden zu koennen, damit ich den dann am naechsten Tag ins GPS stecken kann.
Bei Brevets wuerde ich mir sowieso was anderes ueberlegen, da ist die Strecke ja auch 'endlich' und man koennte einfach genug Akkus / Batterie fuer das Brevet mitnehmen, und braucht dann nicht laden

Ich glaube, das GPS schafft mit einem Satz Akkus zwei oder drei Tagesetappen. Somit sollte noch Reserve drin sein.
Verkabeln will ich nicht, wie ich mitbekommen habe, gibts da wohl Schwierigkeiten mit der Dichtigkeit.
 

lheom

Sturzttalent
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
258
Punkte für Reaktionen
176
Ja, das ist schon klar, Licht oder Laden, da muss man sich entscheiden :D
Rein technisch ist beides möglich. Ich habe aber mal gelesen, dass es laut StVZO nicht zulässig ist parallel zur Beleuchtung andere Geräte über eine "Lichtmaschine" zu betreiben. Deswegen werden die Hersteller das auf technischem Weg unterbinden da die Lampen sonst keine Zulassung bekommen.

Ich fahre einen AXA LUXX 70 und bin voll zufrieden damit.
 

rajas

Main-Lahn-Express
Mitglied seit
23 November 2011
Beiträge
1.121
Punkte für Reaktionen
1.062
Von der "Lichthupe" würde ich mir nicht allzu viel versprechen. Ja, sie macht heller, aber das ist nicht vergleichbar mit einer Lichthupe am Auto.
Ich benutze das "Flutlicht" (diese Bezeichnung passt eher) wenn überhaupt nur auf dunklen Abfahrten. Es macht zwar ein bisschen heller, dafür saugt es aber auch den Pufferakku leer (was eigentlich kein Problem ist, aber die Flutlicht-Dauer ist somit endlich).
 
Zuletzt bearbeitet:

nightwolf

Ex-Schrauber
Mitglied seit
13 Februar 2005
Beiträge
1.054
Punkte für Reaktionen
134
Rein technisch ist beides möglich. Ich habe aber mal gelesen, dass es laut StVZO nicht zulässig ist parallel zur Beleuchtung andere Geräte über eine "Lichtmaschine" zu betreiben. Deswegen werden die Hersteller das auf technischem Weg unterbinden da die Lampen sonst keine Zulassung bekommen (...)
Das waere natuerlich eine (im Wortsinne :D) einleuchtende Erklaerung fuer die weiter oben beschriebene Tatsache, dass es schlechter geht, wenn man nur einen Scheinwerfer mit USB hat und kein extra USB-Geraet.
 

ew742

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 August 2005
Beiträge
115
Punkte für Reaktionen
45
="GerdO, post: 3558275, member: 39213"]Hallo,

möchte mein Rad für die kommende Herbst- Wintersaison gerne mit Nady ausstatten.

Welche Leuchte würdet ihr empfehlen?

Es soll ausreichend Licht für 35 km/h rauskommen, wobei der Preis eine Rolle spielt.
Anschlußmöglichkeit von USB-Geräten ist nicht notwendig.
Unter den oben geschriebenen Gesichtspunkten würde ich eine Lampe von Busch&Müller ab LUMOTEC IQ Cyo oder je nach Kassenlage höherwertig in Betracht ziehen. Deren Lampen habe ich an mehreren Rädern im Einsatz, bei einer Lampe musste ich den sehr kulanten Kundenservice in Anspruch nehmen. Allerdings ist die IQ2 Eyc nicht für Dich geeignet, die hat einen sehr eigenartigen Lichtauswurf.
Ggf. kommt auch der Gebrauchtkauf einer Edelux-Lampe in Betracht, die Version I wird teilweise recht günstig bei Ebay ersteigert und leistet trotzdem sehr gute Dienste.

Gruß
EW742
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben