Vegane Ernährung und Radsport

Djeiby

LÄUFT!
Während eine geschätzte Kollegin aus meinen RattSpochtClupp heute wohl erst einmal in Ruhe ausgeschlafen hat, war ich bereits von 07.00 Uhr an in der Küche am werkeln. Wetter war heute morgen schaizze, körperliches Befinden so lala und im Fernsehen laufen die 24h von LeMans. Da kann ich auch backen, braten, bruzzeln oder kochen.

Angeregt durch flammberg und den Link für die Haferflockenbratlinge habe ich mal die Schränke durchsucht und folgende hochinteressante Mischung als Bratlinge bzw. Muffins zubereitet.

Anhang anzeigen 89795

Man nehme:

150 Gramm Haferflocken (kernig)
150 Gramm Hirse
2 normale Zwiebeln
1 gewürfelte rote Paprika
frisches gehaktes Basilikum
2 Teelöffel Paprikapulver
2 Esslöffel Hefeflocken
2 Esslöffel Weizenvollkornmehl
500 ml Wasser und 2 Esslöffel Ayvar für die Brühe

Anhang anzeigen 89796 Anhang anzeigen 89797 Anhang anzeigen 89798 Anhang anzeigen 89799 Anhang anzeigen 89800

In der (Bilder)Reihenfolge:

Zwiebeln in etwas Olivenöl schöööön glasig dünsten, mit Wasser auffüllen und Ayvar sowie das Paprikapulver dazugeben. Die Brühe zum köcheln bringen und dann Hirse und Haferflocken unterrühren.

Die Mischung habe ich ca. 10 Minuten bei größerer Hitze aufkochen lassen, stetiges Rühren nicht vergessen. Anschließend den Herd ausstellen, Deckel drauf und 20 Minuten ziehen lassen.

Danach die Masse in eine Rührschüssel geben und Mehl, bzw. Hefeflocken dazurühren. Man merkt bei der Gelegenheit bereits, dass es von der Konsistenz her eine schöne Festigkeit ergibt. Zum Schluß Paprika und Basilikum unterrühren.

Danach bin ich mal zweigleisig gefahren, weil ich Lust auf Ofen hatte.

Anhang anzeigen 89801

Hierfür habe ich ein Muffin-Blech mit Öl eingepinselt und Esslöffelklekse in die Formen gegeben, das Ganze mit dem Löffel nachher leicht angedrückt.

Ofen auf 180° Heissluft stellen und das Blech auf der unteren Schiene für 2 x 15 Minuten backen. Nach den ersten 15 Minuten sollte man die Teile einmal vorsichtig drehen.

Sieht nachher so aus!!!

Anhang anzeigen 89802

und schmeckt Mjam, Mjam, Mjam, Mjam, Mjam, Mjam; ....

Die Pfannenalternative sieht so aus:

Anhang anzeigen 89803

und schmeckt ebenfalls ...


Fazit: Kann man durchaus mal machen - ist aber ein Haufen Arbeit. Die 30 Minuten Backzeit im Ofen sind schon arg lang, die Bratlinge in der Pfanne brauchen auch einige Zeit:

WICHTIG: Die Pfanne mit dem Öl (egal ob Oliven-, Sonnenblumen-, Raps-, oder Lein-) mächtig vorheizen und die Bratlinge bei zwei- oder dreimaligem Drehen immer wieder andrücken; ... am besten mit einem Pfannenwender.
Aus den Tiefen dieses Threads herausgekramt. Habe große Lust, diese mal wieder zuzubereiten. :daumen:

Hat irgendjemand etwas von Essmann gehört?
 
Da musste im MdRzA thread mal fragen, da ist einer, der ihn persönlich kennt. Hat sich aus social media wohl zurückgezogen. Was ich so hörte, fährt er wohl auch kaum Rad mehr, nur motorisiertes Zweirad ;) Alles ohne Gewähr.
 

JA1

Aktives Mitglied
In jeder Pflanze sind alle 8 essientiellen Aminosäuren enthalten. Die Gewichtigkeit, in welcher mehr von jenem und mehr von solchem ist, weiß ich jetzt auch nicht, müsste ich nachlesen. Aber mache mir darüber auch keine Gedanken, da bei entsprechender kcal Aufnahme (High carb, low fat) dies mehr als gedeckt ist. Wichtig eben, vollwertig pflanzlich, Vollkorn, Stärkehaltiges, Hülsenfrüchte, Obst&Gemüse. Hatte noch nie von einem Fall gelesen, an dem jemand an Proteinmangel litt :p
8 … ist nicht ganz richtig
gilt nur für vollkommen gesunde und sich optimal ernährende menschen
die grenze zwischen essentiellen aminosäuren und nicht-essentiellen aminosäuren wird in der wissenschaft als fließend bezeichnet
 

JA1

Aktives Mitglied
Mache ich, mache ich - nicht nervös werden. Eure Reaktionen sind typisch vegan: Intolerant, fanatisch, aggressiv. So kennt man sie, die Veganer. Und nun der erlösende Moment: Klapp zu! (Paß aber auf, daß du in deiner Reaktion jetzt nicht allzu forsch wirst, sonst antworte ich vielleicht doch noch...).
da muss ich als ex-veganer und mit veganehefrau dir leider recht geben … trifft zwar nicht auf alle zu aber auf viele:
Intolerant, fanatisch, aggressive und vor allem in public mit einem übersteigertem sendungsbewusstsein
zum glück zählt meine frau nicht dazu.

andererseits sind die hier geposteten rezepte und vor allem die exzellenten fotos immer wieder eine motivation, was neues leckeres auszubrobieren
 

Djeiby

LÄUFT!
So, zurück zum Essen.
Suche noch Ideen für das Weihnachtsessen.
Letztes Jahr gab es dies:

Heiligabend:
DSC_0197_2.JPG


1. Weihnachtstag:
DSC_0200_2.JPG
DSC_0202_2.JPG
DSC_0205_2.JPG


Gruß
Djeiby
 

JA1

Aktives Mitglied
fotos 2, 3 und 4 zeigen genau das, was an einem der weihnachtsfeiertage bei uns auf den tisch kommt.
ich freue mich schon auf die röstli, kartoffel, rotkohl platte mit champignon in zwiebel sauce, für meine frau natürlich ohne roulade, für mich mit …
und foto 4 … für einen bekennenden shoko- und icecream-o- holic … heaven!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

JA1

Aktives Mitglied
hatte große lust auf eine dicke gut-Deutsche erbsensuppe mit richtig knackigen wiener-würstchen (was die suppe nicht mehr komplett Deutsch machte ;)

habe mich dann aber ohne jeglichen druck meiner frau für soja-Wiener entschieden … not too shabby
… war richtig lekkkkker

… ist eigentlich immer noch richtig lecker, denn wenn ich (suppenkasper) suppen koche dann immer einen ganzen pott ;)
 

Vela

Tesla Girl
Teammitglied
Supermoderator
da muss ich als ex-veganer und mit veganehefrau dir leider recht geben … trifft zwar nicht auf alle zu aber auf viele:
Intolerant, fanatisch, aggressive und vor allem in public mit einem übersteigertem sendungsbewusstsein
zum glück zählt meine frau nicht dazu. (..)
Jo, eben ganz nach dem Motto : alles Idioten außer Mutti ;)
 

JA1

Aktives Mitglied
Jo, eben ganz nach dem Motto : alles Idioten außer Mutti ;)
hä … alles idioten … ???
wenn schon dann richtig
und außerdem sei mal nicht so sexistisch und/oder eingebildet und reduziere meine aussage nicht nur auf die weiblichen mitglieder
(weibliche mit-glieder ?!) der veganen community.
;)
aber hier hast du den nagel voll auf den Kopf getroffen …how did you know that that's the only tatoo I have:
a gigantic heart on my back
and below the phrase
all b... except mommy*
*and my wonderful vegan wife

;)
 
Zuletzt bearbeitet:

fn2

Aktives Mitglied
Hallo, aufgrund von Magenproblemen habe ich auf basische Ernährung gewechselt. Das ist im Prinzip vegan, denn alle tierischen Produkte reagieren sauer im Magen.
In der Nahrungsmitteltabelle bin ich auf zahlreiche Widersprüche gestoßen:
- Normalerweise heißt es, dass man Haferflocken essen darf, hier sind sie aber sauer
- Kaffee ist üblicherweise verboten, hier aber neutral
- Hülsenfrüchte sind angeblich verboten außer Erbsen, hier aber sind Erbsen sauer und grüne Bohnen basisch.
- angeblich soll getrocknetes Obst schädlich sein, hier aber ist es basisch. Allerdings: ich habe Rosinen probiert und hatte keine Probleme damit.
- viele Leute im Umfeld berichten von Unverträglichkeit von Obst, hier aber ist es basisch
- genauso Wein: hat viele Sulfite, die den Magen durcheinanderwirbeln, hier aber ist er neutral.

Offenbar gibt es einen Unterschied zwischen dem Säurehaushalt im Blut und dem im Magen.

In dem Wikipedia-Artikel geht es ja um den Säureanteil im Blut. Der interessiert mich nicht und will Wikipedia wohl glauben, dass die Säure-Base Theorie Blödsinn ist. Darum geht es mir nicht. Ich will einfach nur meinen Magen wieder ordnen.

Gibt es eine Nahrungsmitteltabelle, die sich nur auf den Magen bezieht, oder gibt es da keinen Unterschied?
Wie erklärt sich der Widerspruch? Gruß
 

Osso

Aktives Mitglied
In dem Wikipedia-Artikel geht es ja um den Säureanteil im Blut. Der interessiert mich nicht und will Wikipedia wohl glauben, dass die Säure-Base Theorie Blödsinn ist. Darum geht es mir nicht. Ich will einfach nur meinen Magen wieder ordnen.
Wenn eine Theorie Blödsinn ist, dann kann man damit auch nix ordnen ;) Und weil es Blödsnn ist, kann auch jeder schreiben was ihm grad so in den Kopf kommt. belegen muss er ja nix.
https://www.psiram.com/de/index.php/Übersäuerung
 

fn2

Aktives Mitglied
Ich denke, dass der Säure-Base-Haushalt des Blutes und der des Magens zwei verschiedene Dinge sind.
 
Oben