• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Trombose

Rawuza

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dezember 2014
Beiträge
4.411
Punkte für Reaktionen
3.327
Jetzt schmeißt ihr mit Wissen rum, da muß man das ja3x lesen und kapierts immer noch nicht 🤔
 
Zuletzt bearbeitet:

ronde2009

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
6.389
Punkte für Reaktionen
2.070
Mann kann sich den Thromposestrumpf auch über den Kopf ziehen. Das bewahrt vor Schwachsinn.
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
6.389
Punkte für Reaktionen
2.070
Ich las von von einem randomisierten Blockdesign multi trait-multi method. Die Gruppierungvariable war die Hutgröße. Ist das o.k.?
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
6.389
Punkte für Reaktionen
2.070
In Köln gibt es einen Ausdruck: Ich glaube Du hast ein Ei am wandern. (übersetzt).
Das meint soviel wie: Du spinnst.
Kleiner Exkurs.
 

Schwarzwaldyeti

Vierfach spezialisiert
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
5.525
Punkte für Reaktionen
7.336
Ich kenne einen, der meinte mit Kompression um den Kopf hat er sein Studium geschafft, ohne ist er gescheitert. Reicht das als Evidenz?
Anekdotische Selbstbeobachtung ist allerunterste Evidenzstufe (aber das weißt du ja selbst). Erinnert ein wenig an die Ausführungen von Kollege fn2.
 

fn2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Januar 2017
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
118
Obwohl man dem TE im topic recht geben muss. Es kann unter bestimmten Bedingungen sein, dass Kompressionstrümpfe die Durchblutung in den Knien stören. Deswegen geht die Tendenz bei den Ärzten dahin, nur noch Strümpfe zu verordnen, die nicht über die Knie gehen.
Tätigkeiten im Sitzen fördern die Thrombose. Büro, langes Sitzen in Flugzeugen usw. ->Siehe Wikipedia "Urlaubsthombose". Wobei ich der Meinung bin, dass die typische Urlaubsthrombose bevorzugt andere Gründe hat als die von den Ärzten behaupteten. Sie sind nicht in der Lage, wie ein Schachspieler zu denken. Sie können nicht mehrere Züge voraussehen. Was im Prinzip egal ist, weil das an der Therapie nichts ändert.
 

iNeedToTrain

Intolerant gegenüber Intoleranz
Mitglied seit
6 Juni 2019
Beiträge
585
Punkte für Reaktionen
337
Man wird es sehen, Berührpunkte gibt es beruflich ja doch einige, vielleicht bin ich gar mitschuldig am Unvermögen der Ärzte.
 

hecki92

MItglied
Mitglied seit
3 Oktober 2012
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
85
obei ich der Meinung bin, dass die typische Urlaubsthrombose bevorzugt andere Gründe hat als die von den Ärzten behaupteten. Sie sind nicht in der Lage, wie ein Schachspieler zu denken. Sie können nicht mehrere Züge voraussehen.
Was ist denn jetzt mit den Sachen, die Ärzte 150 Jahre nach Virchows Schriften immernoch nicht raffen?
 

fn2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Januar 2017
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
118
@hecki92 Denk mal darüber nach, wo Urlaube gemacht werden: bevorzugt in heißen Gegenden, wo man leicht dehydratisiert. Dann auch in höher gelegenen Gegenden, z. B: Berge, Ski-Fahren, Radsport in den hohen Bergen usw. Also überall da, wo der Körper an Flüssigkeit verliert. Oder die Kombination von beidem.

Der Arzt geht aber davon aus, dass die Thrombose durch das Sitzen im Flug entsteht, also durch mangelnde Bewegung und das in der Bewegung eingeschränkte Knie. Aber verschreibt hinterher Strümpfe, die den Blutfluss im Knie einschränken... 💩 Was für ein Widerspruch...

Der Fehler im Gedankengang ist: Thrombose entsteht nicht durch Bewegungsmangel, sondern durch den mangelnden Blutfluss. Der ev. auch durch Bewegungsmangel entsteht, aber sicherlich ist das einer der geringeren Gründe. Dafür gibt es zahlreiche Beweise von Profisportlern.
 
Zuletzt bearbeitet:

hecki92

MItglied
Mitglied seit
3 Oktober 2012
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
85
Also überall da, wo der Körper an Flüssigkeit verliert.
klar, aber das ist ja einer der 3 Teilpunkte der Virchow-Trias, also nicht neues

Aber verschreibt hinterher Strümpfe, die den Blutfluss im Knie einschränken... 💩 Was für ein Widerspruch...
Die Strümpfe dienen aber nicht zur primären Behandlung der Thrombose (-> Antikoagulation sowie ggf. Thrombektomie), sondern zur Behandlung der Folgen der Thrombose durch Schädigung der entsprechenden Vene und der Venenklappen -> post-thrombotisches Syndrom. Die Leitlinien empfehlen außerdem (bei TVT des Unterschenkels) auch nur Unterschenkel-Strümpfe, der Blutfluss im Bereich des Knies wird also eh nicht eingeschränkt. Zudem sind die Strümpfe so gefertigt, dass der (Gegen-)Druck Richtung Knie nachlässt, also am Fuß maximal und kurz unter dem Knie minimal ist und somit den venösen Blutfluss (ganz im Gegenteil zu deiner Aussage) durch "Hochdrücken" des Blutes sogar unterstützt.

Der Fehler im Gedankengang ist: Thrombose entsteht nicht durch Bewegungsmangel, sondern durch den mangelnden Blutfluss. Der ev. auch durch Bewegungsmangel entsteht, aber sicherlich ist das einer der geringeren Gründe. Dafür gibt es zahlreiche Gegenbeweise von Profisportlern.
Bewegungsmangel führt ja zu mangelndem Blutfluss. Wie schon irgendwo weiter oben von mir und anderen beschrieben, im venösen System herrscht nur ein geringer Druck durch das bei jedem Herzschlag neu in die Vene gepumpte ehemalige arterielle Blut, das venöse Blut wird primär durch Bewegung (Muskelkontraktion), und ein paar andere Mechanismen, die aber so richtig erst kurz vor dem Herzen eine Rolle spielen in das rechte Herz bewegt. Was Bewegung für einen Unterschied für die Entstehung eines Thrombus macht, kannst du ja gerne mal experimentell beobachten, wenn dein Hausarzt dir 2 Serum-Röhrchen Blut abnimmt und du dann eins die ganze Zeit hin und her bewegst und das andere nicht. In beiden wird das Blut wegen der Aktivierung der Gerinnungskaskade durch die Plastikoberfläche des Röhrchens recht schnell gerinnen und du wirst einen Thrombus sehen, aber in dem unbewegten Röhrchen signifikant schneller, trotz gleicher Hydratation.
Deine Profisportler sind außerdem eine ganz andere Kiste: Bei quasi allen Ausdauer-Sportarten werden die festen Blutanteile (-> Hämatokrit) auf legalem Weg (Höhentraining), illegalem Weg (EPO, Bluttransfusionen) oder Sportfunktionär-Weg (WM in Katar bei 40+x Grad und konsekutiver massivster Dehydierung beim Wettkampf, die "Otto-Normalverbraucher" kaum erreicht, weil eine Platzierung beim lokalen Kirchturm-Kriterium finanziell ein recht geringer Anreiz ist, um sich die Gesundheit zu zerstören) auf ein ungesundes Niveau gehoben, zusätzlich laufen die Athleten spätestens beim Wettkampf "letzte Rille" mit entsprechenden Entzündungen+Schwellungen in der Muskulatur, die einen ähnlichen Effekt auf die Venen haben, wie ein abknicken des Beins im Flugzeug. Klar bekommen die dann möglicherweise auch Thrombosen trotz Bewegung (wobei die ja nun auch nicht zu Fuß zu Wettkämpfen auf der ganzen Welt gehen, sondern eben Langstrecke fliegen), aber ein normaler Mensch ohne Leukämie etc. hat auch keinen Hämatokrit von 60% wie z.B. Bjarne Riis zu "Hochzeiten".
 
Zuletzt bearbeitet:

Rawuza

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dezember 2014
Beiträge
4.411
Punkte für Reaktionen
3.327
Durchbruch?
Gestern 10 Min. nach dem ausziehen der Strümpfe bekam ich auf einmal ein kribbeln im Unterschenkel den ich bei Bewegung nicht bemerkt hätte. Beschreibung: Rindfleich von Kobe , fein marmoriert. Es fühlte sich für vieleicht 15 Sek. an als würde die marmorierung durchblutet. Vieleicht hat sich das Blut durch/um eine,eine verstopfte Ader einen neuen Weg gebahnt?
Heute morgen nach dem aufstehen sah ich alle Adern am Schienbein wieder. War sonst nicht der Fall.
Gemacht: Morgens bis abends die Strümpfe getragen, auch beim Sport. 1x ohne Strümpfe Sport betrieben und eine dicke Wade bekommen. Obwohl mir ein Fachmann gesagt hat, das beim Sport sowieso gepumpt wird und ich auf die Strümpfe verzichten könnte.
Vieleicht hilfts jemand weiter!
 
Oben