• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Specialized Roubaix 2020 im Test: King of Kopfstein?

Pedalierer

Feinkostverwerter
Danke für die Erklärung mit Bild. Da die Federung ja schon nach Spacerturm aussieht wären 30 mm noch oben drauf optisch der Super-Gau. Besser man schaut vorher ob das Road ohne Spacer passt.
 

hle

Aktives Mitglied
Da die Federung ja schon nach Spacerturm aussieht wären 30 mm noch oben drauf optisch der Super-Gau
Genau das war auch mein Gedankengang. Ich finde das Roubaix von der Optik allgemein nicht gut gelungen, aber das ist ja Geschmackssache. Nur die Stackangabe verwirrt. Ich habe es noch immer nicht ganz verstanden, ob die Angaben jetzt auf Basis des 15mm Spacer oder ohne Spacer erfolgt, aber egal. Ich glaube nicht, dass dieses Future Shock System eine Zukunft hat. Abgesehen davon hat das Rad ja auch sonst kaum Standardkomponenten bzw. - maße.
 

Pedalierer

Feinkostverwerter
Für Roubaix ist das Rad schon sinnvoll. Bei normalen Straßen halte ich es für technischen Overkill. Da reicht eine Gabel die nicht bockig ist und ein Breitfelgen/Reifen-Kombi mit moderatem Luftdruck um auf ruppigen Straßen die Vibrationen zu entschärfen. Ich hab ja in Brandenburg/Berlin auch mal öfters Kopfsteinpflaster (natürlich nicht so grobes wie in Roubaix) und hab da noch keine Front-Federung vermisst.
 

Roter

MItglied
Hat was von einem kastrierten Tarmac. Der Sattelstützenaufnahmebereich wirkt wie bestellt und nicht abgeholt, Ansonsten ist das Roubaix ganz gut gelungen, auch wenn es ohne diesen Schönheitsfleck aussähe wie ein Tarmac mit Future Shock:cool::confused::(
 

Knobi

Aktives Mitglied
Das ist wirklich ein toller Bericht mit guten Fotos!
Unabhängig davon muss mir das Rad ja nicht gefallen.
 

cycling.collin

Neuer Benutzer
Ich bin das Rad letzten Donnerstag gefahren. In der Team-Geo würde ich mein Tarmac direkt dadurch ersetzen.
Absolut genial wie das Future-Shock jetzt einzustellen ist. Dazu ist das Rad nicht mehr so träge wie vorher und endlich leicht.
Antritte sind sportiver und es gibt mehr Rückmeldung über die Bodenbeschaffenheit wie vorher.
Die "normale" Geo ist halt etwas für mich in vielleicht 20 Jahren, das Pro, bei dem das 57 von der Geo wie mein 56ziger Tarmac ist, dagegen würde ich sofort nehmen, für jedes Rennen...
Echt ein dufte Teil das Rad.
 

cycling.collin

Neuer Benutzer
Für die Verkäuflichkeit außerhalb des Pelotons aber schon. Zumal bei >10000€. :oops:
Dieses 10.000 plus gelaber ist so blöde, jeder Hersteller bietet diese Bikes an, selbst Kanjon….
Du musst ja nicht neidisch sein auf die Leute die sich so etwas kaufen können oder lange darauf sparen.
Schreibt ja auch niemand das es dumm ist sich ein KFZ zu kaufen, welches deutlich über 16.000 Euro kostet.... (Mehr auszugeben hat da ja auch immer kleinere Vorteile, trotzdem wird den Herstellern die Kohle ins Portmonaise geworfen....)
Die Funktion folgt der Optik, so und nicht anders gehört es auch.
Aber Alteisenradler verstehen so etwas eh nicht, ohne es wirklich zu wollen....
Hauptsache ein unnützer SUV steht in der Garage....
 

Pedalierer

Feinkostverwerter
Bei Speci dürften nach dem Gilbert Sieg heute die Kassen klingen. $$$$$$$$$$$$$$$$
Ein Marketing-Traum ging in Erfüllung.

Letztlich hats halt heute der erfahrenere/cleverere Fahrer gerissen und keine Front-Federung
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Für die Verkäuflichkeit außerhalb des Pelotons aber schon. Zumal bei >10000€. :oops:
Wenn ich einen solchen Betrag ausgeben wollte, treffe ich immer eine bewusste Entscheidung. Ob eine durchweg auf Funktion gebaute Wettkampfmaschine oder ein stilpolizeigenehmigtes Modeaccessoire.
So manches Luxus-Kfz oder manche Luxusuhr würde ich auch als grottenhäßlich erachten. Wird trotzdem gekauft.
 

Schwarzwaldyeti

Vierfach spezialisiert
Du musst ja nicht neidisch sein auf die Leute die sich so etwas kaufen können oder lange darauf sparen.
Ich habe nun wirklich keinen Grund, auf irgend jemand neidisch zu sein. :rolleyes: In meinem Keller stehen 3 S-Works.
Wenn du meinen Post richtig liest, dann steht da, dass ein Rad mit einem 5stelligen Preisschild für mich auch durchaus gut aussehen darf. Und ich glaube nicht, dass ich da alleine bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Altmetal

Aktives Mitglied
dass ein Rad mit einem 5stelligem Preisschild für mich auch durchaus gut aussehen darf.
Es genügt, dass es dem Käufer gefällt. Gerade in diesem Preissegment möchte man als Käufer gerne etwas Besonderes. Und da hat jeder seine Vorlieben. Für dich ist das Ding häßlich, das ist okay. Kaufst du dir halt ein Pinarello oder ein Canyon oder was total exotisches.
 

antagonist

Aktives Mitglied
Mich würden mal (und das ist nun nicht wertend gemeint sondern ist reines objektives Interesse!) die ehrlichen Verkaufszahlen der Räder im sehr hohen vier- bzw. fünfstelligen Segment interessieren.
Am Beispiel der Prigi-Roubaix Modelle (die ich mir eher als Nischenmodelle vorstelle), rentiert sich dieser Entwicklungaufwand im Verhältnis zu den verkauften Modellen?
 

Micha0707

Neuer Benutzer
Der Rennradler geht eher nach: Function follows form.
Was eigentlich totaler Quatsch ist. Das Rad muss einem ja nicht gefallen, jedoch muss man zugegeben, dass ein ein solches Gadget ziemlich genial ist. Ich sehe das ähnlich, wie beim Auto ABS und ESP braucht man eigentlich nicht wirklich, aber es ist beruhigend zu haben.
 

lakecyclist

Seeradfahrer
Bei Speci dürften nach dem Gilbert Sieg heute die Kassen klingen. $$$$$$$$$$$$$$$$
Ein Marketing-Traum ging in Erfüllung.

Letztlich hats halt heute der erfahrenere/cleverere Fahrer gerissen und keine Front-Federung
Vielleicht hat er aber auch durch die Federung so viel Kraft sparen können, dass er im Sprint das entscheidende Quentchen schneller war. Man wird es wahrscheinlich nie erfahren - muss man auch nicht. Ein Canyon Aeroad als reinrassiges Racebike, mit breiten Reifen, reicht theoretisch auch, wie Politt gezeigt hat. Vielleicht führt das auch zu einem Marketing-Alptraum für Specialized, weil die Käufer gesehen habe, das man das neue Roubaix nicht zwingend braucht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JNL

Altmetal

Aktives Mitglied
Mich würden mal (und das ist nun nicht wertend gemeint sondern ist reines objektives Interesse!) die ehrlichen Verkaufszahlen der Räder im sehr hohen vier- bzw. fünfstelligen Segment interessieren.
Ich würde mal annehmen, dass nur sehr wenige solcher Räder verkauft werden. Aber es gibt ja die mittelpreisigen Ableger. Und deren Verkaufszahlen könnten durch die superteuren Topmodelle eine Steigerung erfahren.
Sieht ja genau so aus und ist nur unwesentlich schlechter.

So was gibt es auch in anderen Branchen. Das optisch auf "Sport" getrimmte Sondermodell mit dem Vernunftmotor zum Beispiel.
 

frankblack

Aktives Mitglied
Letztlich hats halt heute der erfahrenere/cleverere Fahrer gerissen und keine Front-Federung
Vielleicht hat er aber auch durch die Federung so viel Kraft sparen können, dass er im Sprint das entscheidende Quentchen schneller war.
..weder der Vorbau noch der erfahrenere Fahrer waren entscheidend, die bessere Team-Strategie hat gewonnen... (Hr. Eisel sollte dem Herrn Haller einmal eine Nachhilfestunde in 'Strategie' erteilen :))
 
Oben