• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Sattel

Charly86

MItglied
Registriert
3 August 2020
Beiträge
40
Punkte Reaktionen
21
Hallo Mitleser,

Ich weiß ehrlich gesagt keinen Rat und wende mich deswegen an euch.
Ich hab bei einem großen Händler meine Sitzknochen vermessen lassen: 12,15 cm

Ich hab ein eRennrad und sitze eher aufrecht drauf, natürlich Hose mit Sitzpolster, bin derzeit aber über 90 kg schwer...
Versucht habe ich bereits mehrere verschiedene von SQlab (angeblich so tolle...), 1 Selle und 1 Bontrager. Alle in 14 cm Breite auf Grund von der SQ-Vermessung.
Bei allen Satteln schmerzen die Innenseiten meiner Sitzknochen nach etwa 1,5 Stunden. Jedes hin- und herrutschen hilft nur kurze Zeit und die Schmerzen führen zu einer gefühlten Steifheit/Taubheit im Sitzbereich.
Ist das ein Zeichen, dass ich eher 15 cm nehmen sollte?
Welchen Hersteller sollte ich mal versuchen? Ich bin ratlos. Bekomme ich hier Hilfe?

Ich hab auch früher schon sehr viel experimentiert und wurde nie wirklich glücklich.
 

Flo91

MItglied
Registriert
22 Mai 2017
Beiträge
48
Punkte Reaktionen
44
Hallo.
Mit den Sattel von SQLab bin ich auch nie warm geworden. Trotz sitzknochen ausmessen usw... meine Sitzknochen schmerzten weiterhin.
Bei mir hat nur der Sattel von Infinity Seat Entlastung gebracht. Und das nun schon seit 10.000 km.

Grüße
Flo
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Registriert
12 Februar 2008
Beiträge
13.752
Punkte Reaktionen
5.977
Sattel zu empfehlen ist selten zielführend, wie bei Helmen oder Schuhen. Was A passt, kann B schmerzen.
Generell würde ich bei Dir darauf tippen, dass einfach zu viel Gewicht auf den Sitzknochen lastet. Bedingt durch Dein Körpergewicht und einer, wie Du sagst, sehr aufrechten Sitzposition. Umso aufrechter, umso mehr Gewicht lastet dann auf den Sitzhöckern.

Ich sitze zwischen Komfort und Race und fahre Tune KommVor + und Speedneedle Marathon. Ob Dir das hilft?
 

Drek

Aktives Mitglied
Registriert
5 April 2020
Beiträge
471
Punkte Reaktionen
305
Ich habe auch schon mehrere Sättel durchprobiert. SQLab ist nicht schlecht, aber halt nur ein Sattelhersteller von vielen.
Welche Hose fährts du? Meine erste Assos hatte mir damals viel Schmerz genommen.
Bei Sattel hilft leider nur probieren, probieren, probieren.
Bei einer eher aufrechten Sitzposition kannst du auch mal einen in 15 cm breite probieren.
Würde auf Ebay mir 3 gebrauchte Sättel kaufen und dann mal ausprobieren.
Vielleicht ein Brooks Cambium?
In die Gel-Ecke würde ich aber nicht gehen!
 

Charly86

MItglied
Registriert
3 August 2020
Beiträge
40
Punkte Reaktionen
21
Hallo.
Mit den Sattel von SQLab bin ich auch nie warm geworden. Trotz sitzknochen ausmessen usw... meine Sitzknochen schmerzten weiterhin.
Bei mir hat nur der Sattel von Infinity Seat Entlastung gebracht. Und das nun schon seit 10.000 km.

Grüße
Flo
Danke für den Tipp.
welchen hast du da?
Was ist denn der Unterschied zwischen den 3 Modellen?
 

Flo91

MItglied
Registriert
22 Mai 2017
Beiträge
48
Punkte Reaktionen
44
Danke für den Tipp.
welchen hast du da?
Was ist denn der Unterschied zwischen den 3 Modellen?
Ich habe den E2 und den E1X.
Der E2 ist eben komplett ausgespart an den sitzknochen. Der E1X hat die Aussparungen mit einem Stoff überzogen. Wie eine Hängematte. Dadurch wird das Gewicht etwas besser verteilt. Mir taugt der E2 trotzdem besser. Daher hab ich schon drei davon :D
Der E3 ist wie der E2 mit mit einer Aussparung vorne für TT und Triathlon usw.
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
4.956
Punkte Reaktionen
2.732
Die Infinity Seat sollen wohl ein schlechter Witz sein. Da soll wohl mit einen außergewöhnlichen Design, etwas besonderes suggeriert werden. Dazu ist das Teil überteuert und schwer. Das Premiummodell von Fizik gibt es für die Hälfte, mit 100 Gramm weniger.
 

Flo91

MItglied
Registriert
22 Mai 2017
Beiträge
48
Punkte Reaktionen
44
Die Infinity Seat sollen wohl ein schlechter Witz sein. Da soll wohl mit einen außergewöhnlichen Design, etwas besonderes suggeriert werden. Dazu ist das Teil überteuert und schwer. Das Premiummodell von Fizik gibt es für die Hälfte, mit 100 Gramm weniger.
Mutige Aussage wenn man sich nicht damit beschäftigt hat.
Wenn das Premiummodell von Fizik aber trotzdem nicht zur Verbesserung des Problems führt muss man sich halt anderweitig umsehen.
(Aliante, Antares und sogar Tritone hatte ich schon unterm hintern)
Gewicht ist kein Argument, die 150 Gramm kann man sich bei ner Mahlzeit leicht wieder einsparen. Teuer sind die Sättel wobei ich meinen ersten für 100€ in eBay geholt habe.

Meines Wissens (und ich habe mich lange damit beschäftigt) ist der Sattel das einzige Modell, das wirklich den Druck von den Sitzknochen nimmt (ist ja auch nichts da was drücken könnte). Wenn’s dann allerdings wieder wo anders drückt muss man sich eben weiter auf die Suche begeben.
Bei solch individuellen Problemen hilft leider tatsächlich nur Trial & Error.

Grüße
Flo
 

Mittelwerther

Aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2020
Beiträge
308
Punkte Reaktionen
166
Ich finde die Aussparung in der Mitte wichtig, und dass ich mich auf dem Sattel ein bißchen bewegen kann. Ich habe einen Sattel von Prologo mit meinem Rennrad gebraucht gekauft, der beides bietet. Neu gekauft habe ich mir fürs Trekkingrad einen Brooks Cambium C17 Carved, und gerade heute habe ich für das Cyclocross einen Sattel von Prologo mit Aussparung in der Mitte bestellt (Prologo Scratch M5), die bieten das auch - bzw. den Prologo Scratch muss ich noch ausprobieren.
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
4.956
Punkte Reaktionen
2.732
Mutige Aussage wenn man sich nicht damit beschäftigt hat.
Wenn das Premiummodell von Fizik aber trotzdem nicht zur Verbesserung des Problems führt muss man sich halt anderweitig umsehen.
(Aliante, Antares und sogar Tritone hatte ich schon unterm hintern)
Gewicht ist kein Argument, die 150 Gramm kann man sich bei ner Mahlzeit leicht wieder einsparen. Teuer sind die Sättel wobei ich meinen ersten für 100€ in eBay geholt habe.

Meines Wissens (und ich habe mich lange damit beschäftigt) ist der Sattel das einzige Modell, das wirklich den Druck von den Sitzknochen nimmt (ist ja auch nichts da was drücken könnte). Wenn’s dann allerdings wieder wo anders drückt muss man sich eben weiter auf die Suche begeben.
Bei solch individuellen Problemen hilft leider tatsächlich nur Trial & Error.

Grüße
Flo
Wie soll ein Sattel Druck von dem Sitzknochen nehmen? Das geht doch nur indem man ihn an eine andere Stelle verlagert. Meiner Meinung nach wird ein viel zu großer Aufriss um den richtigen Sattel gemacht. Du in das entscheidende das man richtig auf ihm Sitz. Da würde ich als aller erstes anfangen und nicht wie wild irgendwelche abgefahrenen Modelle durchprobieren. Und für das Geld, was so ein Infinity Dings kostet, bekommt man auch locker ein professionelles Fitting. Da wäre das Geld meiner Meinung nach, bei Beschwerden besser aufgehoben.
 

Flo91

MItglied
Registriert
22 Mai 2017
Beiträge
48
Punkte Reaktionen
44
Wie soll ein Sattel Druck von dem Sitzknochen nehmen? Das geht doch nur indem man ihn an eine andere Stelle verlagert. Meiner Meinung nach wird ein viel zu großer Aufriss um den richtigen Sattel gemacht. Du in das entscheidende das man richtig auf ihm Sitz. Da würde ich als aller erstes anfangen und nicht wie wild irgendwelche abgefahrenen Modelle durchprobieren. Und für das Geld, was so ein Infinity Dings kostet, bekommt man auch locker ein professionelles Fitting. Da wäre das Geld meiner Meinung nach, bei Beschwerden besser aufgehoben.
Und was machste wennst nach zwei Fittings immer noch nicht klar kommt weil der Druck auf den Sitzknochen nach wie vor zu groß ist? Bitte um eine Schrottweise Anleitung ;-)

ist doch gut wenn du auf jeden Sattel klar kommst. Glück für dich. Kenn ich auch ein paar die sich auch nur auf die Sattelstütze hocken könnten und trotzdem keine Probleme hätten.

Nicht jeder Mensch ist gleich und bspw. SQLab zielen ja gerade darauf ab, das Gewicht auf die Sitzknochen zu bringen, da nach deren Ansicht dort die meiste Last aufgenommen werden kann so wie ich das verstanden habe. Wenn man sich so umsieht scheint das ja auch bei genügend Fahrern zu funktionieren. Aber passt eben nicht bei jedem.
 

seitenschneider

Aktives Mitglied
Registriert
23 September 2019
Beiträge
260
Punkte Reaktionen
169
Und was machste wennst nach zwei Fittings immer noch nicht klar kommt weil der Druck auf den Sitzknochen nach wie vor zu groß ist? Bitte um eine Schrottweise Anleitung ;-)


Nicht jeder Mensch ist gleich und bspw. SQLab zielen ja gerade darauf ab, das Gewicht auf die Sitzknochen zu bringen, da nach deren Ansicht dort die meiste Last aufgenommen werden kann so wie ich das verstanden habe. Wenn man sich so umsieht scheint das ja auch bei genügend Fahrern zu funktionieren. Aber passt eben nicht bei jedem.
Ich lese hier nicht, daß der TE schon mehrere Fittings hinter sich hat, sondern eher verzweifelt nach einer alternativen Lösung sucht. Hier kann ein Fitting schon helfen und zumindest bei meinem Bikefit wären auch diverse Sättel zum probieren da gewesen.

Die Kraft über die Sitzknochen aufzunehmen macht doch auch irgendwie Sinn, da am wenigsten die Weichteile rundrum belastet werden. Solange man nicht auf dem Sattel schwimmt (zu hoch = kippelt, Beinlängenimbalanz, ...) hat man damit die stabilste Position und fühlt sich auf dem Sattel regelrecht verankert.

Ich würde jetzt einfach mal vermuten, daß das Problem hauptsächlich bei neueren Fahrern auftritt. Die alten Hasen haben so lange mit unterschiedlichem Material und Einstellungen dran gearbeitet, bis es gepaßt hat und es kommt noch die Sattelhärte der Fahrer im allgemeinen dazu. Neue Fahrer haben beides nicht und verlieren den Spaß aufgrund von Schmerzen, eingeschlafenen Weichteilen, keine Verbesserung trotz Probierens von diversen Sätteln. Für mich wars der Weg zum Fitter, der die Lösung schnell und schmerzfrei gebracht hat.
 

dilettant

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juni 2020
Beiträge
1.828
Punkte Reaktionen
1.761
sitze eher aufrecht drauf
Vielleicht ist das das Problem. Grundsätzlich geht der Sattelhersteller bei einem Rennrad-Sattel doch davon aus, dass Du relativ stark nach vorn geneigt auf dem Rad sitzt.

Ich weiß von Giant, und ich glaube auch von fizik, dass es die Sattel in Varianten jeweils für aufrechte, mittlere und gestreckte Sitzposition gibt. Aufrecht heißt ja nun mal, dass das Körpergewicht vor allem auf den Sitzknochen ruht. Diese Sattel sind eher breiter und evtl. etwas mehr (aber nicht weich) gepolstert. Sattel für gestreckte Position sind schmaler und konzentrieren sich eher auf die Entlastung des Dammbereichs, z. B. mit einem Entlastungskanal, weil bei der Neigung nach vorne ein größerer Teil des Gewichts vom Dammbereich getragen werden muss.

Schau Dich also mal nach Sätteln für aufrechte Sitzposition um. Entweder entsprechend gekennzeichnete Rennrad-Sättel, oder im Endurance- oder gar im Trekkingbereich. Vielleicht auch bei MTBs?

Dasselbe gilt m. E. für die Hose. Bei manchen Marken (ich glaub' Gore?) sind die Hosen ebenfalls für aufrechtes, mittleres oder gestrecktes Sitzen klassifziert. Hab sie nicht ausprobiert, gehe aber davon aus, dass hier auch die Polster-Dicke entsprechend angepasst ist.

Außerdem ist das eine Gewöhnungsfrage. Seit wann fährst Du Rennrad, und was sind Deine längsten Touren (in Stunden)?

Aussparung in der Mitte
Siehe oben. Der Entlastungskanal ist bei aufrechtem Sitzen m. E. nicht so wichtig.

Wobei wir natürlich alle nicht wissen, was der TE mit "aufrecht" meint.
 
Oben