• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Renner der Woche: Marschall Alamo Edelstahl Customaufbau

Flaschenmann

MAMIL
Mitglied seit
11 Februar 2004
Beiträge
140
Punkte für Reaktionen
18
Seit langem das schönste Rad hier. Die Campa hebel sehen viel besser als erwartet daran aus. Und extra Kudos fürs T-Shirt - die Älteren unter uns erinnern sich ;-)
 

Nohandsmom

mit apotropäischer Funktion
Mitglied seit
23 Januar 2016
Beiträge
1.874
Punkte für Reaktionen
1.731
das T-Shirt gehört eher zu einem Alter, in dem man sich nicht mehr erinnert
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Mitglied seit
9 Juni 2017
Beiträge
2.561
Punkte für Reaktionen
3.050
@Linda_Bln
Ist das Rad am nächsten Wochenende dabei?
Das möchte ich mal sehen. :)
 

Waltzing-Matilda

nichts als Klassiker
Mitglied seit
7 März 2010
Beiträge
5.421
Punkte für Reaktionen
3.522
Ein aktuelles Rad. Entgegen dem Mainstream auch aus Stahl statt Carbon.
Leider "strahlen" gleich die 3 Hauptrohre in kohlenstoffschwarz.
Die Gabel hat - ganz wie bei Carbon - gerade statt gebogene Scheiden.
Ich habe nie verstanden, welchen Vorteil gerade Gabelscheiden bieten sollen, sieht man einmal von einer einfacheren Fertigung ab.
Die Sattelmuffe wirkt recht wuchtig; auch die "Müffchen" an Gabelenden und Ausfallenden wirken nicht gerade grazil.
"Bizarr und häßlich" - so möchte ich Campas Schaltung beschreiben. Auch die Kurbel empfinde ich nicht gerade als Schönheit. Aber das liegt vielleicht daran, daß ich ausschließlicher Altmetallliebhaber bin.
Der handgefertigte Rahmen geht somit leider in modernen, allesamt schwarzen Komponenten unter.

Das Leben ist bunt.
Chance vertan?
 

cycliste17

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 November 2013
Beiträge
528
Punkte für Reaktionen
217
Ich habe nie verstanden, welchen Vorteil gerade Gabelscheiden bieten sollen, sieht man einmal von einer einfacheren Fertigung ab.
Kürzerer Radstand, das macht das Rad wendiger aber auch etwas unruhig. Mein Bahnrad fahre ich deswegen auch sehr gerne. Es ist temperamentvoll und immer eine Herausforderung. Mir fällt gerade ein Vergleich ein, ist aber OT. Schau Dir das Radl mal genau an. Da stimmt doch alles. Okay, man könnte die Ausfallenden noch schwarz machen. Felgen sind nicht zu hoch und die anderen Teile sind auch nicht auffallend aufdringlich. Proportionen passen überall. Trotzdem sieht man gleich; das ist keine Massenware und war auch sicher nicht billig. In 10 Jahren wird es auch sicherlich nicht unmodern sein.
 

Waltzing-Matilda

nichts als Klassiker
Mitglied seit
7 März 2010
Beiträge
5.421
Punkte für Reaktionen
3.522
Ich habe nie verstanden, welchen Vorteil gerade Gabelscheiden bieten sollen, sieht man einmal von einer einfacheren Fertigung ab.
Kürzerer Radstand, das macht das Rad wendiger aber auch etwas unruhig. Mein Bahnrad fahre ich deswegen auch sehr gerne.
Warum auch immer Du Dein Bahnrad gerne fährst.... :rolleyes:
Die geraden Gabelscheiden machen keinen kürzeren Radstand!
Bei einer klassischen Gabel fluchten die Scheiden mit dem Schaftrohr und werden unten abgebogen -
bei einer geraden Gabel werden die Scheiden am Gabelkopf angewinkelt. Radstand und Nachlauf werden dadurch erst einmal nicht verändert.
Mir fällt gerade ein Vergleich ein, ist aber OT. Schau Dir das Radl mal genau an. Da stimmt doch alles. Okay, man könnte die Ausfallenden noch schwarz machen.
Wie lange ich auch hinsehe - es sieht aus wie ein moderner Carbonbolide.
Man kann natürlich die Ausfallenden noch schwarz machen . Man kann aber auch Gabel und Hinterbau schwarz machen.... :(
Trotzdem sieht man gleich; das ist keine Massenware und war auch sicher nicht billig.
Heute ist leider so uiemlich alles schwarz. Da hebt sich Außergewöhnliches nicht von Massenware ab.
Mag aber sein, daß ich klassikergeschädigt bin. :rolleyes:
 

Linda_Bln

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Juni 2016
Beiträge
3.497
Punkte für Reaktionen
10.701
Renner der Woche
Renner der Woche
Ein aktuelles Rad. Entgegen dem Mainstream auch aus Stahl statt Carbon.
Leider "strahlen" gleich die 3 Hauptrohre in kohlenstoffschwarz.
Die Gabel hat - ganz wie bei Carbon - gerade statt gebogene Scheiden.
Ich habe nie verstanden, welchen Vorteil gerade Gabelscheiden bieten sollen, sieht man einmal von einer einfacheren Fertigung ab.
Die Sattelmuffe wirkt recht wuchtig; auch die "Müffchen" an Gabelenden und Ausfallenden wirken nicht gerade grazil.
"Bizarr und häßlich" - so möchte ich Campas Schaltung beschreiben. Auch die Kurbel empfinde ich nicht gerade als Schönheit. Aber das liegt vielleicht daran, daß ich ausschließlicher Altmetallliebhaber bin.
Der handgefertigte Rahmen geht somit leider in modernen, allesamt schwarzen Komponenten unter.

Das Leben ist bunt.
Chance vertan?
Tja, die Geschmäcker sind glücklicherweise verschieden... schwarz ist nun mal meine Lieblingsfarbe und wird es wohl auch immer bleiben (obwohl es strenggenommen gar keine Farbe ist, sondern das Fehlen von Licht). Neben meinen anderen farbigen Stahlklassikern, wollte ich ein modernes und trotzdem noch klassisches Sportgerät, an dessen "Farbe" ich mich nicht irgendwann sattgesehen habe. Denn das wäre schon etwas ärgerlich, wenn man etwas mehr als üblich für ein Rad ausgibt. Bei diesem Aufbau stand die Funktion im Zweifelsfall vor der Optik, im besten Fall natürlich beides gleichwertig. Bei den Komponenten hat man, wenn man konsequent aktuell und modern aufbauen möchte, keine sehr große Auswahl, wie z.B. bei der benötigten 160 mm Kurbellänge. Alternativ wäre für mich noch eine Rotor in Frage gekommen, aber mein Budget war leider nicht unbegrenzt.

Natürlich sieht ein Marschallrahmen in einer tollen Farbe super aus... und falls ich im Lotto gewinne oder sonst unverhofft zu einem Batzen Geld komme, dann wäre mein 2. Marschall "bunt". Allerdings habe ich erst einmal noch so einige andere Räder auf meiner Wunschliste stehen... 😱
 

Waltzing-Matilda

nichts als Klassiker
Mitglied seit
7 März 2010
Beiträge
5.421
Punkte für Reaktionen
3.522
Wenn das Leben so bunt das lass doch jedem seine Farbe
Tu ich doch.
Es ist lediglich meine Meinung.
Und darum geht es doch - um Meinungen. Oder?
Sie hat das Rad das sie wollte, Chance also genutzt !
Ich finde es nur schade, daß sich ein aktuelles Rad mit Stahlrahmen optisch kaum von einem Kohleboliden abhebt.
Der Rahmen wird in Farbe und Komponenten unsichtbar.
 

Nohandsmom

mit apotropäischer Funktion
Mitglied seit
23 Januar 2016
Beiträge
1.874
Punkte für Reaktionen
1.731
Massrahmen ohne Farbe und ohne Namen. Würd ich als Rahmenbauer nicht mitmachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

531c

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Juli 2009
Beiträge
3.496
Punkte für Reaktionen
1.837
Ich finde es nur schade, daß sich ein aktuelles Rad mit Stahlrahmen optisch kaum von einem Kohleboliden abhebt.
Der Rahmen wird in Farbe und Komponenten unsichtbar.
Also ich kenne keinen Kohleboliden mit Muffen und schlanken Rohren.

@Linda_Bln: alles richtig gemacht. Tolles Rad.
 

Nohandsmom

mit apotropäischer Funktion
Mitglied seit
23 Januar 2016
Beiträge
1.874
Punkte für Reaktionen
1.731
Also ich kenne keinen Kohleboliden mit Muffen und schlanken Rohren.
unnamed.jpg

Unterhaltsam in diesem Forum sind vor allem die kenntnisfreien 'Ansichten'. Da kann man so schön mitfiebern...na. kommt er/sie drauf😊, guckt er/sie mal nach?...autsch, wieder nicht..:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

cycliste17

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 November 2013
Beiträge
528
Punkte für Reaktionen
217
Tu ich doch.
Es ist lediglich meine Meinung.
Und darum geht es doch - um Meinungen. Oder?

Ich finde es nur schade, daß sich ein aktuelles Rad mit Stahlrahmen optisch kaum von einem Kohleboliden abhebt.
Der Rahmen wird in Farbe und Komponenten unsichtbar.
Meinung darf und kann jeder äußern. Auch Kritik muss man ertragen können, wenn sie sachlich ist.
Jeder verfolgt bei seinem Fahrrad eine andere Philosophie. Das ist doch okay. Ich schaue mir oft Fahrräder an, wenn ich durch die Stadt/Umgebung fahre. Die eine oder andere Konstruktion grenzt schon an Körperverletzung. Was auch immer die Eltern des Besitzers falsch gemacht haben, ich bin froh wenn ich vorbeigefahren bin ;).
Schwarz ist nicht gleich Carbon, die Form eines Rahmens aus Kohlefaser ist konstruktionsbedingt eher organisch oder sollte es sein.
In dem Punkt stimme ich Dir aber zu. Die Rahmen und Räder sehen sich heute sehr ähnlich. Nicht nur farblich. Früher war es noch individueller. Die Hersteller wagen sich nicht mehr so weit aus dem Fenster, weil sie u.A. um sinkende Verkaufszahlen fürchten. Außerdem kostet ein grösseres Portfolio mehr. Die meisten Kunden scheinen auch zufrieden zu sein, warum dann ein Risiko eingehen und vielleicht Verluste machen.
 

cycliste17

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 November 2013
Beiträge
528
Punkte für Reaktionen
217
Also ich kenne keinen Kohleboliden mit Muffen und schlanken Rohren.

@Linda_Bln: alles richtig gemacht. Tolles Rad.
Colnago hatte sowas mal gemacht. Wie dünn die Rohre waren weiß ich nicht mehr, ist schon sehr lange her. Sie haben die Muffen aus Kohlefaser nachgebaut, es sah optisch wie ein klassischer Rahmen aus. Technisch war das sinnlos.
 

hle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 November 2016
Beiträge
904
Punkte für Reaktionen
416
Ich habe nie verstanden, welchen Vorteil gerade Gabelscheiden bieten sollen, sieht man einmal von einer einfacheren Fertigung ab.
Tja, dann verstehst du es eben nicht. Und bei "einfacheren Fertigung" habe ich herzlich gelacht.
Andere wollen aber nicht mit einer Hollandrad-gleichen Langstreckengabel die schnellen Runden und Bergabfahrten, die brauchen Rückmeldung vom Rahmen.
 

Knobi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
5.089
Punkte für Reaktionen
7.902
Renner der Woche
Renner der Woche
Tja, dann verstehst du es eben nicht. Und bei "einfacheren Fertigung" habe ich herzlich gelacht.
Andere wollen aber nicht mit einer Hollandrad-gleichen Langstreckengabel die schnellen Runden und Bergabfahrten, die brauchen Rückmeldung vom Rahmen.
Kurze Frage, wie viele Stahlgabeln mit geraden und gebogenen Scheiden hast Du schon gebaut, und hast Du die Scheiden ggf. selbst gebogen?
 
Oben