RAD-WM 2018 Innsbruck

Dieses Thema im Forum "Profis, Rennen und Rundfahrten" wurde erstellt von Pantone, 24 März 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. pwsvwg

    pwsvwg [email protected]

    Registriert seit:
    6 November 2009
    Beiträge:
    1.243
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. occultus

    occultus 6 kg pro Watt

    Registriert seit:
    20 März 2011
    Beiträge:
    1.744
    Kleiner Nachtrag, Sky mit etwas Spezialequipment für Innsbruck:
    [​IMG]
    [​IMG]
    Autobahn disc
    [​IMG]

    Kwiatkowski auf ganz alten Lightweights unterwegs. Meine Erklärung: Die Pinarello-Rahmen kommen trotz X-Light Carbon wie in der Froome Version nicht ans Gewichtslimit. Haben mir auch schon mehrere Quellen bestätigt.

    Quellen: Besenwagen Podcast, Gettyimages, Radsportnews, magazynszosa.pl/
     
  4. Pantone

    Pantone Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2007
    Beiträge:
    1.067
     
  5. ennio_99

    ennio_99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2004
    Beiträge:
    1.648
  6. Granada

    Granada Supergirl

    Registriert seit:
    9 August 2011
    Beiträge:
    1.251
    Apropos: das zweite Foto ist von Tim. Wollt ihr wissen, was für einen Aufwand der für solche Fotos treibt? Er hatte zwei Blitze mit Fernauslöser dabei, diese rechts und links der Straße aufgebaut, seinen Zweitbody auf einem kleinen Dreibein unten am Straßenrand aufgebaut und dieses Foto dann mit seinem 70-200 am anderen Body als Mitzieher gestaltet. So macht man Hochglanzfotos.
     
    rr-mtb-radler und alfkeule gefällt das.
  7. Pantone

    Pantone Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2007
    Beiträge:
    1.067
    Zu diesem Artikel habe ich mich in einem Mail an ihn direkt gewandt :

    Hallo Herr Gutglück ,
    was glauben sie Herr Gutglück wie den Radsportfans das egal ist , ob Sie mit Weltmeister Valverde glücklich sind oder nicht , erfreut sind oder nicht....!
    Fakt ist – Valverde hat eine Sperre abgesessen und damit hat sich’s ! Er wurde bestraft und er hat gebüst ! Wie lange wollt Ihr seinen unbewiesenen Verfehlungen von 2009 immer wieder aufwärmen ?
    Es ist schon erstaunlich wie gerade in Deutschland die Dopingsuppe am Köcheln gehalten wird . In Italien,Spanien,Belgien,Holland und Frankreich wird mit diesem Thema viel unaufgeregter umgegangen und den Athleten auch einmal verziehen....!!! Aber das gibt es in Deutschland natürlich nicht , gar nie nicht – gut zu erkennen auch an Jan Ulrichs jetziger Lebenssituation....!
    Mich freut dass ein alter Radprofi mit so großem Kämpferherz am Ende seiner Laufbahn auch noch und endlich den Weltmeistertitel bei dieser schwersten WM der Geschichte errungen hat !
    Wieviel Rennen hat Valverde seit seiner Sperre 2010 wieder gewonnen und wie oft war er dann bei der Dopingkontrolle mit sämtlichen Blutpässen “begleitet”....?
    Die gewaltigen Zuschauerzahlen bei allen Rennen der oben genannten Länder zeigt mir , wie Eure Aufgeregtheit über die Profiradler ausgelutscht ist bis zum geht nicht mehr .
    In diesem Sinne weniger Heuchelei würde diesen schönen Sport sehr gut tun , einem Sport der weitaus mehr kontrolliert wird wie andere Sportarten und bei denen nicht Jahrzehnte auf “Sünder” hingedeutet wird !
    ...und dass ein Valverde nach fast 10 Jahren noch immer auf dieses Dopingthema fixiert wird und sich dann ärgert – das wundert Sie....? Wie würden Sie da reagieren in der Stunde Ihres größten Triumphs...?
    In diesem Sinne radsportliche Grüße
     
    Heshthot, ennio_99, Low7ander und 2 anderen gefällt das.
  8. alfkeule

    alfkeule Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Februar 2006
    Beiträge:
    1.296
    Die Aussagen Valverdes stammen aus einem Interview mit der spanischen Zeitung AS (https://as.com/ciclismo/2018/11/04/mas_ciclismo/1541355963_602451.html). Es ist also kein rein deutsches Phänomen, sich der Dopingvergangenheit eines Fahrers anzunehmen. Und die Aussage "ich wurde nie positiv getestet" ist nun wahrlich kein Ruhmesblatt. In meinen Augen bist du nicht weniger aufgeregt als der Verfasser des Kommentars. Das zeigen schon alleine deine vielen Ausrufezeichen. Dank unserer Meinungsfreiheit sollten wir verschiedene Meinungen aushalten. Sowohl die von Herrn Gutglück, als auch deine. Der Radsport wird mit dieser kritischen Beobachtung weiter leben müssen.
     
    applewoi, Fe der Bergfloh, pjotr und 3 anderen gefällt das.
  9. teamevo

    teamevo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2016
    Beiträge:
    574

    Bravo, nicht zum hinzufügen!
     
  10. Toelpel

    Toelpel Alphatierchen in der Betaversion

    Registriert seit:
    12 Mai 2017
    Beiträge:
    26
    Ich finde Herrn Gutglücks Kommentar sehr sachlich und treffend geschrieben. Valverde schätze ich als Fahrer sehr, sein Umgang mit seinen Kritikern ist allerdings an Frechheit kaum zu überbieten. Hätte Valverde besser geschwiegen, er wäre ein Gentleman geblieben.

    Die deutsche Presse steht mit ihrem Urteil ganz sicher nicht allein. Wer das behauptet, schaue bitte in englsischsprachige Nachrichten. Dort scheint man geradezu auf einen Fehltritt Valverdes gewartet zu haben, um die Ehre Froomes und Wiggins' wiederherstellen zu können. Der verlinkte deutsche Kommentar besticht dagegen durch seine unaufgeregte Sichtweise.
     
  11. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.816
  12. ennio_99

    ennio_99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2004
    Beiträge:
    1.648
    bissl OT::mad:

    wer nochmal nachlesen möchte:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dopingskandal_Fuentes
    ...da steht dann auch genau der Sachverhalt zu "Piti" drin.

    ...was mich immer wieder stört ist die Tatsache, dass Zitat: "Soweit es McQuaid bekannt war, kämen von den rund 200 betroffenen Sportlern nicht einmal 30 % aus dem Radsport. Dazu gehörten Fußballspieler der spanischen Primera División und diverse Leichtathleten. Namentlich nannte er Abel Antón und Martín Fiz, beide ehemalige Marathon-Weltmeister, sowie Alberto García und Reyez Estevez, beide ehemalige Europameister im Langstreckenlauf. Wie der Polizeireporter der Zeitung El País berichtete, würde sich die nun anlaufende, zweite Etappe der Operación Puerto auf den Fußball und die Leichtathletik konzentrieren."

    Und dazu wurde, meines Wissens, weder im Fußball, Tennis, Leichtathletik usw. derart umsich geschlagen wie im Radsport. Eine zweite Etappe ist mir auch bis heute NICHT bekannt. Irgendwie habe ich im Gedächtnis, dass die Staatsanwaltschaft Morddrohungen erhielt und daraufhin die Listen verschwanden.:rolleyes:

    Edit:
    2010 war noch die Operación Galgo aber nur auf die Leichtathletik bezogen
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 November 2018
  13. alfkeule

    alfkeule Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Februar 2006
    Beiträge:
    1.296
    Das Dopen der Nicht-Radsportler macht die Verfehlungen der Radsportler aber auch nicht besser.
     
    Liebertson und Schwarzwaldyeti gefällt das.
  14. pjotr

    pjotr Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

    Registriert seit:
    18 März 2004
    Beiträge:
    4.781
    McQuaid ist btw. auch keine Quelle auf die man irgendwelche Schlussfolgerungen oder Bewertungen stützen sollte. Dafür ist das eine viel zu fragwürdige Gestalt.
     
  15. alfkeule

    alfkeule Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Februar 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zwar nicht alles aktuell, aber die dunklen Puerto-Wolken begleiten Valverde ja quasi seit seinem Comeback:
    https://cyclingtips.com/2018/10/i-wish-valverde-hadnt-won/
    https://www.velonews.com/2015/04/news/analysis-the-curious-case-of-alejandro-valverde_368078
    http://inrng.com/2012/01/valverde-did-everything-wrong/
     
    Toelpel und Fe der Bergfloh gefällt das.
  16. ennio_99

    ennio_99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2004
    Beiträge:
    1.648
  17. slick_spingo

    slick_spingo MItglied

    Registriert seit:
    15 September 2016
    Beiträge:
    53
    Zur Personalie Bungo empfehle ich den Besenwagen-Podcast, wo Paul Voss sehr detailliert schildert, wie es bei der CPA so abgeht...
     
  18. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.816
    Was sagen sie in dem Podcast ? Hab grad leider keine Zeit, mir alle komplett durchzuhören :)
     
  19. slick_spingo

    slick_spingo MItglied

    Registriert seit:
    15 September 2016
    Beiträge:
    53
    Geht unter anderem um die Wahl, die er gegen David Millar gewonnen hat, was aber auf Grund des zu Grunde liegenden Wahlmodus schon vorher so gut wie fest stand. Allgemein auch sehr kritisch seiner Person gegenüber. Die Folge vom 22.09. ist es.
     
    Fe der Bergfloh gefällt das.
  20. börndout

    börndout Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 August 2007
    Beiträge:
    1.348
    Was anderes: Mich würde mal interessieren ob die Veranstalter der WM 2016 (Katar) sich diese WM angeschaut haben. Wahrscheinlich sind sie blass vor Neid geworden wie so etwas ausschauen kann....nämlich mit wunderschöner Kulisse, mit Stimmung und mit viiiielen Zuschauern. Weiter hoffe ich, dass die Fifa auch diesen Vergleich ziehen wird und mit Schrecken auf ihrer nächsten Korruptionsveranstaltung schaut.
    Schön, dass man (Scheichs) halt nicht alles mit Kohle kaufen kann....das beruhigt mich ein wenig!
     
    murdoc gefällt das.
  21. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.816
    Die eher mäßig gute Stimmung hatten die Kataris nicht exklusiv. Ponferrada war auch nicht grade ne Wucht.