• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Irgendwann musste es ja passieren ...

dilettant

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juni 2020
BeitrÀge
2.384
Punkte Reaktionen
2.304
G

Gelöschtes Mitglied 101182

FrĂŒher hießen die AiP, Arzt im Praktikum. Also „fertige“ Ärzte, die sich zum Facharzt ausbilden lassen und oft Stellen als Assistenzarzt haben. Arztbrief schreiben scheint immer deren Job zu sein.
 

Heyerdahl

Aktives Mitglied
Registriert
13 April 2009
BeitrÀge
300
Punkte Reaktionen
51
meine GĂŒte was fĂŒr ein Bohei wegen eines kleinen Ausrutschers ...

schon Erich KÀstner konstatierte das das Leben an sich lebensgefÀhrlich ist ... ;-) , also Rennrad checken, Lenker richten, schauen ob nur die Tapete ab ist ..... Klamotten richten abputzen und wieder rauf aufs Rad und weiter geht's.

... man beachte die Reihenfolge ;-)

PS: mit Profillosen Sommerreifen sollte man aktuell nicht wirklich unterwegs sein ....
 

Justav1A

Aktives Mitglied
Registriert
13 Juni 2020
BeitrÀge
1.480
Punkte Reaktionen
1.328
Vielen Dank, aber ich heiße Karsten. 😇
Jetzt sei doch nicht so! Hauptsache gute WĂŒnsch! :D
Freut mich, dass es dir einigermaßen gut geht. Die Sache mit dem Weiterfahren ist insofern schwierig, weil man anfangs voll mit Adrenalin ist und die Situation eventuell falsch einschĂ€tzt. Wenn ich mal einen Unfall hatte, bei dem ich von vornherein nicht mehr aufstehen wollte - und das trotz Adrenalin - dann war es richtig heftig...

Sei froh, dass deine Frau so entspannt ist. Ein paar Streicheleinheiten tun uns MĂ€nners ja gut. Aber so ne Überbesorgte ist auch nicht immer das Richtige... ;)
 

Justav1A

Aktives Mitglied
Registriert
13 Juni 2020
BeitrÀge
1.480
Punkte Reaktionen
1.328
Eigentlich warte ich immer noch auf das Foto.
Ich bin auch schon geblitzt worden. Mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit. Einer der Höhepunkte meiner glorreichen Radsportkarriere. Leider habe ich niemals einen Abzug bekommen. Auch wenn wir fahren wie Mopeds fehlt da einfach das Nummernschild. :D
 

Schwarzwaldyeti

FĂŒnffach spezialisiert
Registriert
25 Mai 2011
BeitrÀge
6.668
Punkte Reaktionen
9.917
Wenn ich mal einen Unfall hatte, bei dem ich von vornherein nicht mehr aufstehen wollte - und das trotz Adrenalin - dann war es richtig heftig...
Also bei meinen beiden BeckenbrĂŒchen wollte ich beide Male weiter. Ich konnte zwar nicht aufstehen, aber weiterfahren wollte ich. So viel zur ZurechnungsfĂ€higkeit nach Sturz. :D Mit meinem gebrochenen SchlĂŒsselbein bin ich noch ~15km nach Hause geeiert, habe ordentlich geduscht und bin dann zur Klinik marschiert. Nur mit meinem Oberschenkelhals wusste ich intuitiv, dass Aufstehen keinen Sinn macht, weil irgendwas kaputt ist. Außerdem war da auch Frau Yeti dabei und hat die Ambulanz gerufen.
 

oelibear

Aktives Mitglied
Registriert
16 Oktober 2009
BeitrÀge
1.296
Punkte Reaktionen
490
Wenns schlimm ist bleibt man von alleine ganz ruhig liegen.
Komm hör auf! Ich bin mit Oberschenkelhalsbruch 3km einbeinig eingeklickt nach Hause, in 's Bett geschleppt und dann ging nach 30min. nichts mehr mit eigener Fortbewegung. Alles extrem unvernĂŒnftig aber Schock und Adrenalin muss schon in Kombi ein guter Stoff sein.
 

h20

Sofa ist NIE eine Alternative
Registriert
14 November 2005
BeitrÀge
2.214
Punkte Reaktionen
1.029
@dilettant
"das volle Programm" . . . "weil ich privat versichert bin" Ja, im KH ist man a) eher sehr fĂŒrsorglich und b) besonders bei Privatpatienten :D ; nicht wundern, das gehört zur Stabilisierung unseres Gesundheitssystem dazu, mensch darf aber auch mal Nein sagen, wenn sie es zu bunt treiben ;)

Herzlichen GlĂŒckwunsch fĂŒr dich, von meinen diversen StĂŒrzen vor allem im Winter (Crosser, MTB), hat mich nur einer mit KnochenbrĂŒchen im KH enden lassen, das hat mir aber gereicht, obwohl nix geblieben ist.

Zum Thema: "Alleine nach Hause fahren oder nicht", das muss wohl jeder mit seiner/ihrer eigenen Befindlichkeit ausmachen. Unser Körper hĂ€lt aber auch ne Menge aus, seht euch die StĂŒrze der Profis an (ja, ja) und die Fahren dann noch eine Grand Tour zu Ende.
Ich bin zwei mal mit dem Rad einhĂ€ndig nach Hause gefahren, aber beim SchlĂŒsselbeinbruch mit voller Helmzerstörung ging nix mehr, da musste es Pronto Soccorso sein . . . . FĂŒr mich heißt das, mensch merkt schon relativ gut, wann es heißt andere die Arbeit fertig machen zu lassen, bei sehr vorsichtigen Menschen passiert das eben hĂ€ufiger.
 

SlowRoll

Aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2020
BeitrÀge
375
Punkte Reaktionen
376
Komm hör auf! Ich bin mit Oberschenkelhalsbruch 3km einbeinig eingeklickt nach Hause, in 's Bett geschleppt und dann ging nach 30min. nichts mehr mit eigener Fortbewegung. Alles extrem unvernĂŒnftig aber Schock und Adrenalin muss schon in Kombi ein guter Stoff sein.

Joa mich hats mal am Enduro in der Abfahrt gut zerlegt.....
Bin viele Meter weit durch die Luft geflogen und dann aufgeschlagen. Zum GlĂŒck nichts gebrochen aber 2 Platzwunden die genĂ€hrt werden mussten und GehirnerschĂŒtterung.

Aber was hab ich als erstes gemacht ?
Nach kurzer Benommenheit aufgestanden , Rad gesucht, bissle das Blut weggespuckt dass mir in den Mund lief... nichts am rad gecheckt ..... draufgesetzt und weitergefahren....
nach 20m gemerkt ich sehe nichts... alles ist so dunkel.....

Und dann runtergeschoben die abfahrt und anschließend direkt in die Notaufnahme vom nĂ€chsten KH gerollt wo ich desinfiziert und genĂ€ht wurde ;)

Echt hart wie unvernĂŒnftig man durch Adrenalin ist
 

Justav1A

Aktives Mitglied
Registriert
13 Juni 2020
BeitrÀge
1.480
Punkte Reaktionen
1.328
Irgendwie ist das so wie mit dem Priaten, der stolz auf seine Kriegsverletzungen ist. Die Leute erzÀhlen gerne von ihren Heldentaten... Dabei ist die Trennlinie zur Unvernunft oder gar Dummheit nicht weit.

Einmal hatte ich beide HĂ€nde gebrochen und zusĂ€tzlich einen SchlĂŒsselbeintrĂŒmmerbruch. Kam ein Radfahrer vorbei und rief mir zu, ich solle mich nicht anstellen und aufs Rad steigen. Das ginge immer...

Letzten SpĂ€tsommer habe ich mir Elle, Speiche und Ellenbogen (Radiusköpfchen) zertrĂŒmmert. Die Ärzte rechneten durchgĂ€ngig mit dauerhaften BewegungseinschrĂ€nkungen. Was wĂ€re wohl passiert, wenn ich den Superhelden gespielt hĂ€tte und weitergefahren wĂ€re?

Vor mehr als 10 Jahren hatte ich einen multiplen Beckenbruch. Wenn ich nicht einfach liegen geblieben wÀre bis der Arzt kam, hÀtte es mir das Becken wohl total verschoben.

Um es kurz zu machen. Mich Àrgert es, wenn man andere ermutigt unter Unfall-Adrenalin aufs Rad zu steigen. Nicht jeder Unfall ist gleich. Und auch die Profis steigen nicht bei jedem Sturz aufs Rad.
 

h20

Sofa ist NIE eine Alternative
Registriert
14 November 2005
BeitrÀge
2.214
Punkte Reaktionen
1.029
Irgendwie ist das so wie mit dem Priaten, der stolz auf seine Kriegsverletzungen ist. Die Leute erzÀhlen gerne von ihren Heldentaten... Dabei ist die Trennlinie zur Unvernunft oder gar Dummheit nicht weit.
Nach nem Massensturz bin ich wieder aufŽs Rad, mit drei verdrehten Fingern. Bei der nÀchsten Abzweigung Rennen vs Home hatte mein Engelchen auf der linken Schulter schon wieder gewonnen und ich bin nach Hause und ins KH. Das Adrenalin muss erst mal raus, sonst denkst du nicht rational. Da ist nichts von dem, was du schreibst, sondern das ist Biologie. Dumm wird es evtl. erst danach und, ich bleibe dabei, wie wir dann weiter entscheiden ist sehr individuell und hÀngt von Person UND Grad der Verletzung ab. Mit deinem multiplen Beckenbruch wÀre niemand . . . mit meinen aus dem Gelemk gesprungenen Fingern, ok - Knochenleistenabriss, wahrscheinlich schon viele . . . . Einige wÀren besser ins KH. . . andere besser(?) nicht.
 

DirkSky

Aktives Mitglied
Registriert
14 August 2009
BeitrÀge
550
Punkte Reaktionen
164
Ich bin letzten Sommer ( Juni ) ĂŒber den Lenker abgestiegen, waren wellen im Asphalt. Eine Hand locker am Lenker und zog in dem moment eine Trinkflasche aus dem halter, da war auch schon alles vorbei...Lag dann auf dem Boden und wusste sofort das war nicht ohne...Hatte schon gut schmerzen! Bin erstmal einige Minuten sitzen geblieben, um mich zu sammeln. Der ein oder andere Biker hielt noch an, um zu fragen ob er was fĂŒr mich tun könnte, was ich verneint habe. Dann hab ich mich langsam aufgerappelt und mein Bike angeschaut.Rechter STI wieder gerichtet und dann wieder los, 35km nach Hause...! Unterwegs habe ich noch gedacht, ach gut, in 2-3 Wochen sind die Prellungen wieder verheilt und die sache gegessen...Als ich Zuhause in den Spiegel schaute, wurde ich schnell von der wirklichkeit eingeholt! Das SchlĂŒsselbein stand vertikal und drĂŒckte den Gebrochenen Knochen schon fast durch die Haut. Da war klar, ob ins Krankenhaus. Da kam dann die ganze Wahrheit ans licht...und mein Traum von ein paar Prellungen war AusgetrĂ€umt. SchlĂŒsselbeinbruch, Schulterbruch, 3,4,5,6 Rippen gebrochen, davon zwei Multiple BrĂŒche. Ellenbogen Knochen ein Haarriss und 10cm Cat, fette Prellung ĂŒber der HĂŒfte mit hautverschiebungen, diverse hautabschĂŒrfungen...!
So kann man sich tÀuschen. Ich wollte absolut nicht den harten Biker mimen, sondern ich hatte nur im Kopf nach Hause zu fahren, mehr hatte ich nach dem Unfall gar nicht im Sinn!
Als ich dann mit dem ganzen elend im Krankenhaus lag und mein Verstand wieder da war, konnte ich nicht mehr nachvollziehen wie ich in dem Zustand noch so weit fahren konnte...Die Ärtzte haben auch leicht unglĂ€ubig geschaut...
 

Vito Leone

Aktives Mitglied
Registriert
7 Januar 2016
BeitrÀge
956
Punkte Reaktionen
6.507
@dilettant Gute Besserung!

Spikes wirken nur auf fester Schnee- oder Eisdecke. Bei angefrorener Feuchtigkeit, ist nichts worin die sich festkrallen können.
Ich ergÀnze das mal mit den Erfahrungen, die ich selbst gemacht habe. Seit ein paar Jahren fahre ich im Winter, wenn es Temperaturen um und unter den Gefrierpunkt gibt, mit dem MTB und Ice Spiker Pro. GrundsÀtzlich ist die Aussage richtig.

Wenn sich die Spikes in den Untergrund krallen können, ist alles gut. Gut sind EisflĂ€chen und gefrorener Schlamm, sofern sie nicht durch eine dickere Schneeschicht ĂŒberlagert sind. Und wenn mal der Aphalt glitzert, weil Feuchtigkeit angefroren ist, ist das auch nicht schlimm, solange sich die Spikes in den Asphalt krallen können (und man die Geschwindigkeit fĂŒr Kurvenfahrten angepasst hat). Schlechte Erfahrungen habe ich mit Spikereifen auf glatten Kopfsteinpflastersteinen gemacht. Und im Trail grundsĂ€tzlich auch auf grĂ¶ĂŸeren Steinblöcken. Wurzel sind dagegen wieder nicht schlimm.

Sei froh, dass deine Frau so entspannt ist. Ein paar Streicheleinheiten tun uns MĂ€nners ja gut. Aber so ne Überbesorgte ist auch nicht immer das Richtige... ;)
Ich erzÀhle auch nicht jede Geschichte zu Hause. :D
 

dilettant

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juni 2020
BeitrÀge
2.384
Punkte Reaktionen
2.304
@dilettant Gute Besserung!
Danke, es ist schon wieder fast gut. Handgelenk schmerzt kaum noch, langwieriger ist mal wieder die blöde Rippe.

War vielleicht doch zu viel Bohei. Aber gut, ich hab was gelernt und vielleicht andere auch.

Hab schon wieder Bock auf Fahren - hab mir gleich neue Reifen fĂŒrs MTB bestellt, um im Zweifel auf nichtasphaltierte Waldstrecken auszuweichen. Das RR muss erstmal repariert werden, muss mich gleich um Werkstatttermin kĂŒmmern. Inzwischen hat's aber sogar in Berlin so was wie Schnee und in den nĂ€chsten Tagen ist definitiv sowieso kein RR-Wetter.
 
Oben