• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Gravelklassiker in der Kritik: Dirty Kanza überlegt Namensänderung

Schwarzwaldyeti

Vierfach spezialisiert
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
5.927
Punkte für Reaktionen
8.328
Hm.
Genau so, wie die Aussagen anderer PolitikerInnen und Parteien? Egal welcher Coleur; hüben wie drüben [USA, GB, RUS].

Aber erzählt. Was weißt du über die internen (also nicht öffentlichen Lippenbekenntnissen) Vorstellungen der AfD?
Staat zersetzen, abschaffen, in Frage stellen (wie die Antifa zB); Aufruf zu gewalttätigen Demonstrationen, Straßenschlachten; Jagd auf Politiker machen etc?
Wer die Aussagen eines Höcke, einer von Storch oder Weidel gut heißt und gleichzeitig behauptet, das GG zu respektieren... - finde den Fehler.
 

christ32

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
467
Punkte für Reaktionen
169
Ist das etwa dein Ernst? Du glaubst diese Lippenbekenntnisse? :oops: :eek:
natürlich, was soll ich sonst glauben, bisher habe ich nichts gegenteiliges gehört ?

warum sollte ich bei der AfD paranoid sein, wenn die ganz offensichtlichen Widersprüche einer ehemals großen Volkspartei, die noch dazu dafür bekannt ist mit ihren Wahlversprechen sehr flexibel umzugehen, völlig klaglos hingenommen werden. Andere Parteien witzeln über Erschießungen und Umerziehungslager oder bringen staatliche Enteignungen ins Gespräch. Wieder andere denken ernsthaft über verschiedenste Verbotszenarien nach, was deren Wählerschaft bereit willig toleriert oder sogar befürwortet.

https://www.bild.de/news/2006/muentefering-empoerung-wahlversprechen-775972.bild.html
 
Zuletzt bearbeitet:

christ32

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
467
Punkte für Reaktionen
169
Wer die Aussagen eines Höcke, einer von Storch oder Weidel gut heißt und gleichzeitig behauptet, das GG zu respektieren... - finde den Fehler.
als ich diesen Spruch brachte habe ich die Widersprüche offen dargelegt, es wäre nett wenn du das gleiche tun könntest. Wie gesagt, ich habe noch nichts gegenteiliges gehört, wenn du andere Informationen hast dann benenne sie bitte offen.
 

christ32

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
467
Punkte für Reaktionen
169
Wer eine Debatte über die seitens Bernd angeprangerte Erinnerungskultur bzgl des weltweit größten Völkermords wünscht, der muss nicht vorverurteilt werden.
Der ist für mich raus ausm demokratischen Konsens.
So einfach mach ich mir das. Ganz ohne Schaum vorm Mund.
Guckste.
lern richtig zu lesen, es war lediglich eine Festellung, kein Wunsch .....
 

ufp

MItglied
Mitglied seit
4 März 2005
Beiträge
86
Punkte für Reaktionen
16
Wer die Aussagen eines Höcke, einer von Storch oder Weidel gut heißt und gleichzeitig behauptet, das GG zu respektieren... - finde den Fehler.
Hm.
Ich nehme an, du spielst darauf an, dass sie gegen das GG Verstoßen haben, aber noch nicht verurteilt wurden.
Also weder von einem Gericht, noch vom Parlament.
Und dass das nicht in Ordnung ist.

Wir können uns halt nur in einem bestimmten Ausmaß als Richter aufspielen.
Durch Meinung, Meinungsmache, Demonstrationen, Beiträge (Internet, Zeitschriften, V-Logs) und letztendlich Wahlentscheidungen.
 

ufp

MItglied
Mitglied seit
4 März 2005
Beiträge
86
Punkte für Reaktionen
16
natürlich, was soll ich sonst glauben, bisher habe ich nichts gegenteiliges gehört ?

warum sollte ich bei der AfD paranoid sein, wenn die ganz offensichtlichen Widersprüche einer ehemals großen Volkspartei, die noch dazu dafür bekannt ist mit ihren Wahlversprechen sehr flexibel umzugehen, völlig klaglos hingenommen werden. Andere Parteien witzeln über Erschießungen und Umerziehungslager oder bringen staatliche Enteignungen ins Gespräch. Wieder andere denken ernsthaft über verschiedenste Verbotszenarien nach, was deren Wählerschaft bereit willig toleriert oder sogar befürwortet.

https://www.bild.de/news/2006/muentefering-empoerung-wahlversprechen-775972.bild.html
Read my lips-no new taxes.

Deutschland beteiligt sich nie wieder an Kriegseinsätzen.

Im Irak gibt es Massenvernichtungswaffen.

Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.

Ich bin dann mal weg (diverse Politiker), die dann doch wieder zurück gekommen sind (und kommen werden).

Man schütte schmutziges Wasser nicht weg, sofern man kein sauberes habe (Konrad Adenauer bezüglich seiner NS Kriegsverbrecher [ua Globke] in seinem Kabinett bzw Regierungszeit).

"Immerhin", im Zuge von Black Lives Matters, Dirty Kanza, Tribe-Yeti&Co., werden jetzt auch andere Verfehlungen wieder aufgearbeitet.

Aber auch hier wieder die Frage: Was soll passieren?
Einfach nur eine Aufarbeitung. Ein Aufzeigen und hernach eine offizielle Entschuldigung (wie von Seiten Belgiens an den Kongo). Unterstützung für die Benachteiligten, Unterdrückten Länder/Völker?
Oder Reparations- bzw Schadenersatzzahlungen?

Übrigens, Man in Black wird auch bald auf dem Index stehen (müssen). Mindestens ein Weißer der als Mann in Black...:oops:
 

mikesnike

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2015
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
natürlich, was soll ich sonst glauben, bisher habe ich nichts gegenteiliges gehört ?

warum sollte ich bei der AfD paranoid sein, wenn die ganz offensichtlichen Widersprüche einer ehemals großen Volkspartei, die noch dazu dafür bekannt ist mit ihren Wahlversprechen sehr flexibel umzugehen, völlig klaglos hingenommen werden. Andere Parteien witzeln über Erschießungen und Umerziehungslager oder bringen staatliche Enteignungen ins Gespräch. Wieder andere denken ernsthaft über verschiedenste Verbotszenarien nach, was deren Wählerschaft bereit willig toleriert oder sogar befürwortet.

https://www.bild.de/news/2006/muentefering-empoerung-wahlversprechen-775972.bild.html
 

mikesnike

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2015
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Die Bild Zeitung als Quelle anzugeben :oops:

AFD ist einfach ne Nazipartei..BASTA
 

lagaffe

giftick
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
13.451
Punkte für Reaktionen
5.399
natürlich sind die Corona- Einschränkungen eine Steilvorlage für engagierte Menschen aller Art, logisch das dabei auch jede Menge Spinner und Verschwörungstheoretiker mitlaufen. Auf quasi jeder Demo hat man verstrahlte Leute mit ungewöhnlichen Wahrnehmungen dabei. Zu eher Gemäßigten kommen immer auch ein paar Radikale.



Enstellend klingt so ähnlich wie entartet, für mich eine bedenkliche Wortwahl, Menschen nehmen Dinge unterschiedlich wahr und haben demnach auch unterschiedliche Meinungen. Glücklicherweise haben wir Meinungsfreiheit und genauso wie du auf deiner Meinung beharrst und ihnen eine entstellte Wahrnehmung unterstellst werden sie von Dir das gleiche denken.

Jeder denkt von sich das seine eigene Meinung die politische und gesellschaftliche Wirklichkeit am besten widerspiegelt. Die Gesellschaft ist tief gespalten, du stehst auf der einen einen Seite, ich eher auf der anderen. Diese Spaltung kann man nur überwinden in dem beide Seiten aufeinander zu gehen. Dabei jeweils der anderen Seite eine radikale Meinung und Diskursverweigerung vorzuwerfen ist kontraproduktiv.
Also selbst wenn Deutsch nicht die Muttersprache ist, kann man nicht auf die Idee kommen, dass "entstellt" ähnlich klingt wie "entartet".
Und wenn es Dir so schwer fällt bemühe mal ein Wörterbuch:
Entarten: - von bestimmten Gesetzmäßigkeiten oder von der Norm in negativer Weise abweichen
Entstellen:
  • jemandes Aussehen so zu seinen Ungunsten verändern, dass er kaum noch zu erkennen ist
  • verändern, sodass etwas einen falschen Sinn erhält

Das ist nicht einmal näherungsweise ähnlich. Also entweder hast Du im Deutschunterricht gepennt oder Du befleißigst Dich gerade einer der typischen "Methoden" der Rechts-außen.

Fakten sind nicht Meinungsfähig. Und wenn man Fakten entstellt und umdeutet, ist das keine Meinung. Und das ist der wesentliche Punkt.

Die Diskursverweigerung ist kein Vorwurf, sondern eine Feststellung. Sie ist in gewisser Weise auch notwendig, um die hergestellten Mythen auch aufrecht zu erhalten.
Was glaubst Du, woher die Nähe von Verschwörungstheoretikern und Rechtspopulismus so kommt? Mal abgesehen davon, dass aktuell die meisten Verschwörungs-Mythen in sich bereits eine rechtsextreme Konnotation haben, ist die Ausblendung, bzw. rigide Ablehnung der Wirklichkeit, oder auch Herstellung einer "Gegenwirklichkeit" ein wesentlicher Anknüpfungspunkt, bzw eine wichtige Gemeinsamkeit zwischen dem neu-rechten und rechtspopulistischen politischem Spektrum, Verschwörungstheorethikern und quasi "Fundamental-Skeptikern", die erstmal gar nicht einzuordnen sind, aber einfachen Erzählungen lieber erliegen, als sich mit der Wirklichkeit auseinander zu setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lagaffe

giftick
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
13.451
Punkte für Reaktionen
5.399
Na ja, das wären sie schon. "Chemtrail-Mythen" halten einer wissenschaftlichen Betrachtung kaum einem geschriebenen Absatz lang stand. Die "Bill-Gates" Vorwürfe fallen bei einem nur kurzen Faktencheck sofort in sich zusammen.
Andere, die eben reine "Erzähl-Mythen" sind, würden, damit sie "wahr" sein könnten eine solche Anzahl von "Mit-Verschwörern" benötigen, die auch noch extrem verschiedene Hintergründe hätten und derart komplexe Zusammenhänge hätten, dass sie alleine deswegen unwahrscheinlich bis unmöglich sind.
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Januar 2018
Beiträge
2.885
Punkte für Reaktionen
1.805
Na ja, das wären sie schon. "Chemtrail-Mythen" halten einer wissenschaftlichen Betrachtung kaum einem geschriebenen Absatz lang stand. Die "Bill-Gates" Vorwürfe fallen bei einem nur kurzen Faktencheck sofort in sich zusammen.
Das sind ja auch keine Theorien, sondern Behauptungen. ;) Theorie ist ein in der Wissenschaft benutzter und definierter Begriff.
Deswegen gibt es eigentlich keine Verschwörungstheorie.
 

christ32

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
467
Punkte für Reaktionen
169
Die Diskursverweigerung ist kein Vorwurf, sondern eine Feststellung. Sie ist in gewisser Weise auch notwendig, um die hergestellten Mythen auch aufrecht zu erhalten.
Was glaubst Du, woher die Nähe von Verschwörungstheoretikern und Rechtspopulismus so kommt? Mal abgesehen davon, dass aktuell die meisten Verschwörungs-Mythen in sich bereits eine rechtsextreme Konnotation haben, ist die Ausblendung, bzw. rigide Ablehnung der Wirklichkeit, oder auch Herstellung einer "Gegenwirklichkeit" ein wesentlicher Anknüpfungspunkt, bzw eine wichtige Gemeinsamkeit zwischen dem neu-rechten und rechtspopulistischen politischem Spektrum, Verschwörungstheorethikern und quasi "Fundamental-Skeptikern", die erstmal gar nicht einzuordnen sind, aber einfachen Erzählungen lieber erliegen, als sich mit der Wirklichkeit auseinander zu setzen.
wie upf schon andeutete, hauptsächlich eloquentes Gesülze

was ist bitte an Verschwörungstheorien rechtspopulistisch ?
zb. 9/11 die angebliche Sprengung der Twin Towers ?

Die Theorie ist Banane weil sie Logikbrüche hat, aber rechtspopulistisch ???
 

mikesnike

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2015
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Glückwunsch, geniale Argumentation .....
Letzte Woche in Berlin neben einen AFD Stammtisch gessen und ich möchte den Scheiß den die losgelassen haben hier nicht Schreiben!
Am besten war der Spruch das Adolf dass mit "Corona" sofort durschaut hätte...
 

lagaffe

giftick
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
13.451
Punkte für Reaktionen
5.399
Das stimmt.
Das demokratisch gewählte Parlament. Die höchste demokratische Weihe. In dem es eine rechtsextreme Partei, bzw Miglieder (ua Weidel) geschafft haben.
Dabei gibt es aber noch den Verfassungsschutz und den Beobachterstatus (man beobachte die AfD, die Identitären usw). Aber anscheinend sind sie noch nicht über diesen Beobachterstatus gekommen. Sprich, sie sind nicht verboten worden; oder Verurteilt.

Hm.
Genau so, wie die Aussagen anderer PolitikerInnen und Parteien? Egal welcher Coleur; hüben wie drüben [USA, GB, RUS].

Aber erzählt. Was weißt du über die internen (also nicht öffentlichen Lippenbekenntnissen) Vorstellungen der AfD?
Staat zersetzen, abschaffen, in Frage stellen (wie die Antifa zB); Aufruf zu gewalttätigen Demonstrationen, Straßenschlachten; Jagd auf Politiker machen etc?
Sehe ich genau so.
Sowohl das linke als auch das rechts Spektrum haben ihre Möglichkeiten. Und beide reagieren auf die jeweiligen anderen und suchen Unterstützungs bzw machen "Werbung".

Beide decken nicht die Mehrheit der Bevölkerung oder der Wähler ab.
Ich bin auch mit einigen Ansichten, Aussagen, Meinungen und Aktionen nicht zufrieden.
Nichts desto trotz gehören diese zur Demokratie; zum demokratischen Selbstverständnis.

Und, das muss ein Staat, eine Gesellschaft, aushalten können.
Für alles andere gibt es den Rechtstaat bzw die Geschäftsordnung des deutschen Bundestages.
natürlich, was soll ich sonst glauben, bisher habe ich nichts gegenteiliges gehört ?

warum sollte ich bei der AfD paranoid sein, wenn die ganz offensichtlichen Widersprüche einer ehemals großen Volkspartei, die noch dazu dafür bekannt ist mit ihren Wahlversprechen sehr flexibel umzugehen, völlig klaglos hingenommen werden. Andere Parteien witzeln über Erschießungen und Umerziehungslager oder bringen staatliche Enteignungen ins Gespräch. Wieder andere denken ernsthaft über verschiedenste Verbotszenarien nach, was deren Wählerschaft bereit willig toleriert oder sogar befürwortet.

https://www.bild.de/news/2006/muentefering-empoerung-wahlversprechen-775972.bild.html
Um fair zu sein: Die "Alternative für Deutschland" ist in ihrer Gesamtheit keine rechtsextreme Partie im Sinne der NSDAP, der NPD oder anderen verwandten Parteien, die in nach dem zweiten Weltkrieg an die Ideologie der Nazis anknüpften. Sie gehört in ihrer Gesamtheit auch nicht zur "Neuen Rechten".
Sie wird in der Regel von Politikwisssenschaftlern und denen anderer Disziplinen durchaus korrekterweise als "rechtspopulistisch" eingestuft. Als "Gesamtbild". Im traditionelle betrachtetn politischen Spektrum befindet sie sich weit rechtsaußen.

Und um im Vorhinein mal festzustellen, was "rechtsextrem" sein kann, den verweise ich mal auf den "Politischen Kompass", der sozusagen "spielerisch" darlegt, wie man politische Strömungen und Überzeugungen messen und einordnen kann. Da gibt es nicht nur eine Bedeutung.

Und was sie mit anderen Parteien gemeinsam haben ist, dass sie kein monolithischer Block ist, sondern verschiedenste Strömungen beheimatet.
Und dazu gehören im Wesentlichen:
Marktliberalismus mit der Betonung auf Markt.
Nationalismus, Nationalkonservatismus, völkischer Nationalismus.
Die Aufzählung mag nicht vollständig sein, aber es sind die wesentlichsten Strömungen.
Allen ist wiederum gemein, dass sie entweder ideologisch fließende Grenzen zur "Neuen Rechten" haben, oder wie der völkisch nationalistische Flügel, sozusagen integrativer Bestandteil der neuen Rechten sind, mit Anknüpfungspunkte zur alten Rechten.

Die "neue Rechte" grenzt sich zwar dezidiert zum Nationalsozialismus ab, bezieht sich aber vor allem auf die geistigen Väter der sogenannten "Konservativen Revolution" der Weimarer Republik: Arthur Moeller van den Bruck, Ernst Jünger, Ernst von Salomon, Edgar Julius Jung und nicht zuletzt und vor allem Carl Schmitt.
Und abgesehen davon, dass einige von denen dann doch kräftig und zum Teil in hohen Ämtern bei den Nazis mitgemischt haben, war deren Ideologie und ist auch die Ideologie der Neuen Rechten vor allem eins. Anti-Demokratisch, national-chauvinistisch mit einer eindeutigen Bevorzugung autoritärer Staatsmodelle.
Kurz: Nazis und Faschisten, nur ohne SA-Pöbel und Gaskammern. Aber mit allem anderen.

Auf der anderen Seite stehen die Anknüpfungspunkte zum "klassischem Konservatismus", besonders die revisionistischen Strömungen, die gegenwärtige Zustände wie Gleichberechtigung der Geschlechter und andere Errungenschaften am liebsten heute statt morgen wieder umkehren wollen.

Kleiner Einschub: ich verlinke jetzt nicht jeden Begriff. Schaut das selber nach. Die Wikipedia Einträge helfen da schon sehr weiter.
Das Ganze ist eine Zusammenfassung des derzeitigen "Forschungssstandes" ohne Anspruch auf Vollständigkeit, aber leicht überprüfbar.

Man kann sagen, dass Teile der AfD noch auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen, aber im wesentlichen bereits nicht mehr.
Es ist dezidiert keine "Nazi-Partei" aber ein wichtiges Scharnier zwischen klassischem, demokratischen Konservatismus hin zur "Neuen" und "alten Rechten".
Und das ist keinesfalls harmlos: Das ist ein politisches Spektrum, was sich durch Autoritarismus, sozial-Darwinismus, Tribalismus, Revisionismus und Chauvinismus auszeichnet.

Sie sind dezidiert Gegner der freiheitlichen Demokratie, der Aufklärung, der Gleicheit aller und der Freiheit und Unantastbarkeit des Individuums.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Wow
Reaktionen: ufp

lagaffe

giftick
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
13.451
Punkte für Reaktionen
5.399
wie upf schon andeutete, hauptsächlich eloquentes Gesülze

was ist bitte an Verschwörungstheorien rechtspopulistisch ?
zb. 9/11 die angebliche Sprengung der Twin Towers ?

Die Theorie ist Banane weil sie Logikbrüche hat, aber rechtspopulistisch ???
"Rechtsextreme Konnotation":

Wenn Du in 9/11 Erzählungen ( es gibt mehrere) so firm bist, solltest Du wissen, dass der "Klassiker" unter den Verschwörungsmythen, die Juden, wahlweise Israel oder der Mossad, seien schuld, eine prominente Rolle spielt.

Die "jüdische Weltverschwörung" spielt in vielen Mythen eine bedeutende Rolle.

Ein Verschwörungsmythos muß nicht explizit rechtsextrem sein, spricht aber die entsprechende Klientel besonders an. Und aus irgendwelchen Gründen stehen hinter eigentlich unverdächtigen Erzeählungen oft genug rechts ausgerichtete Akteure.

Es ist außerdem extrem auffällig, dass wenn man sich so durch rechtsextreme Web-Seiten surft oder eben von irgendwelchen Alu-Hüten, dass diese Arten von Seiten wechselseitig gut untereinander verlinkt sind.
 

Knobi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
4.920
Punkte für Reaktionen
7.182
Renner der Woche
Renner der Woche
(...) Es ist außerdem extrem auffällig, dass wenn man sich so durch rechtsextreme Web-Seiten surft oder eben von irgendwelchen Alu-Hüten, dass diese Arten von Seiten wechselseitig gut untereinander verlinkt sind.
An der sonstigen Diskussion weit vom Ausgangsthema entfernt möchte ich mich nicht mehr beteiligen, aber das hier stimmt einfach nicht, weil es eben nicht extrem auffällig ist und für jeden ernsthaften Betreiber einer Website zum Tagesgeschäft gehört, unabhängig von politischer Ausrichtung, Inhalt und geschäftlichen oder persönlichen Zielen. Für die Reichweite ist nicht allein der Content entscheidend.

Auffällig finde ich daran bestenfalls, dass die es überhaupt verstanden haben und strategisch einsetzen (merke: Das sind keine dummen Hools mehr). Die mehr oder weniger, meistens aber eher weniger gelungene Verschleierung persönlicher Denkweisen und politscher Absichten ist dabei auch wiederum nicht anders, als überall sonst in den Weiten des Netzes. Grundsätzlich arbeiten z.B. Firmengruppen und Interessengemeinschaften so.
 
Oben