• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Gravel-Einsteiger für Reisen

nimbus200

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
3
Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt den halben Tag hier durchs Forum geklickt. Leider habe ich nicht ganz das gefunden wonach ich gesucht habe und wende mich daher jetzt hier direkt an eure geballte Expertise :p

Ich suche ein Gravel Bike im Rahmen von max. 1200€, am liebsten inkl. Basic-Bikepacking Ausrüstung. Also sprich: Rad, 1-2 Taschen, "grundlegendstes" Werkzeug. Das Rad sollte also idealerweise unter oder um die 1000€ kosten. Die erste Reise, die wir diesen Sommer planen, ist die Fahrt von Wien nach Innsbruck - ziemlich exakt 500km. Da wir gerne auch mal links und rechts der Wege fahren wollen habe ich mich entschlossen mir dafür ein Gravel Bike zuzulegen. Natürlich würde ich es dann auch gerne für häufigere kleinere "Trainings"-Ausfahrten und zur Freizeit nutzen. Ich vermute mal, dass ich wie viele andere auch so im 60-40 / 70-30 Straße/Gelände Verhältnis plane. Und wenn ich von Gelände rede dann meine ich hier eher Gravel Roads (Schotter) als Baumwurzelpfade :)

Ich bin etwa 1.82 groß, wiege um die 80kg. Am liebsten würde ich ein Rad mit Stahlrahmen fahren, da ich die schöner finde (v.a., weil alle Rohre gleich dick) und sie mir ans Herz gelegt wurden (weicher, stabiler). Bin aber auch für anderes offen. Welche Modelle könnt ihr mir da ans Herz legen bzw. fährt jemand etwas, das dieser Beschreibung entspricht und würde es mir empfehlen?

Momentan tendiere ich am meisten zu Kona Rove, Fuji Jari oder Marin Nicasio. Dort finde ich bspw. folgende recht interessant:
Kona Rova, z.B.:

Fuji (z.B. Jari oder Touring Disc):


Marin Nicasio:

Die Links sind jeweils nur Beispiele. Ich hab auch gesehen, dass die Serious Räder teilweise recht erschwinglich sind. Ich bin wirklich für jeglichen Input oder Hinweis sehr sehr dankbar. Selbst wenn es nur ein gutes Portal zum suchen ist, o.Ä. Als Neuling auf dem Gebiet ist das ganze eine sehr erschlagende Unternehmung, sodass ich langsam frustriere. Das muss ja nicht so sein :p

Freue mich auf eure Antworten!
 

resuah.rapsak

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 September 2019
Beiträge
486
Punkte für Reaktionen
256
Ich halte wenig von der Altus Schaltung und würde bei deinem Budget eher zu zB einem Cube Nuroad an der Tiagra Schaltung raten. Die beginnen bei einem LP von 999€, es gibt aber Preisabschläge bei Cube, evtl ist das etwas besser ausgestattet SL um 1000€ zu bekommen
 

leseschaf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 März 2012
Beiträge
1.018
Punkte für Reaktionen
426
Meine Frau hat sich dieses hier geholt:

https://www.chainreactioncycles.com...nce-vr-2-adventure-rennrad-2020/rp-prod185534

und ich fahre dieses, welches allerdings über deinem Budget liegt.


Ob die Vitus allerdings noch erhältlich sind, weiß ich nicht. Das kommt ja auch auf die benötigte Rahmengröße an.

Jedenfalls sind wir wirklich zufrieden mit den Rädern. Ich nutze es quasi als schnelles Sommer-MTB und fahre am liebsten damit im Wald. Die Bywayreifen machen das bei trockenem Untergrund auch super mit und auf der Straße rollen sie im Vergleich zu meinem stolligen Hardtail auch super. Das Limit ist für mich allerdings erreicht, wenn die Trails wurzelig und steinig werden. Man muss auch sagen, dass das Vitus mit den 47er Reifen von der Geschwindigkeit nicht vergleichbar mit meinem Rennrad ist. Meine Frau entdeckt mit ihrem Rad gerade erst die Welt des Radsports. Ich werde ihr noch einen 700c -LRS besorgen, damit sie auch reine Straßentouren fahren kann.

Wir nutzen die beiden Vitus jedoch nicht zum Bikepacking. Insofern stört es uns nicht, dass weder auf dem Oberrohr noch an der Gabel Befestigungsmöglichkeiten für Taschen und zusätzliche Flaschenhalter vorhanden sind. Am Unterrohr kann man allerdings noch einen dritten Flaschenhalter montieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben