• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Erstes Upgrade

fabi2608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2018
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Kann ich verstehen, nur ist das Nachrüsten nach so kurzer Zeit wesentlich teurer.
Zudem hättest Du mal hier nachfragen sollen. Bei Fahrrad XXL, Stadtler und einigen mehr, gibt es jetzt noch 2017er Modelle.
Aber nun hast Du das Rad und Rahmen und Gruppe sind ja auch gut. Zentriere oder lass Dir die LR zentrieren. Wenn sie halten ist gut, wenn nicht, kauf Dir einen neuen LRS.
Ja das stimmt im Nachhinein. Aber das Angebot für das Rad war sehr gut, ich habe da auch nicht die 899€ gezahlt und fürs erste Rad und dem Einstieg bin ich sehr zu frieden.
Ich werde dann jetzt mal neue Mäntel kaufen, also demnächst und lasse die LR zentrieren und dann schau ich mal. Denke aber, wenn ich mir mal für dieses Rad einen neuen LRS kaufe, dann könnte ich diesen ja auch an meinem eventuell irgendwann neuen Rad als Ersatz nutzen.
Was meint ihr zu Laufrädern mir einem höheren Felge, wie die Veltec Speed AL, finde das persönlich ziemlich schick im Vergleich zu den jetztigen die ich habe oder prinzipiell solchen niedrigen.:confused::)
Und falls es irgendwann ein neuer LRS werden sollte, brauche ich ja meines Wissens nach so einen Distanzring, gibt es da unterschiedliche, also einen speziell für 10-fach und ein anderer für 9-fach etc.
Tut mir leid falls ich dumme Fragen stelle und auch so viele...
Vielen Dank für die Hilfe :):)
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Mitglied seit
12 Februar 2008
Beiträge
12.555
Punkte für Reaktionen
4.683
Dumme Fragen gibt es nicht ;)

Die Veltec Speed AL habe ich auch. Sind steif, haltbar aber auch relativ schwer, werden aber leichter sein als Deine bisherigen. Ich bin mit dem Speed AL auch einen Alpenmarathon gefahren, geht alles ;)
Dir muss nur klar sein, dass Du Dir in dieser Preisklasse einen Hochprofil-LRS für die Optik kaufst. Aber die fährt ja bekanntlich mit ;) Zudem ist er mit 300.- € ein recht günstiger LRS.
Der Distanzring wird bei LR für Shimanogruppen immer mitgeliefert.
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
24.929
Punkte für Reaktionen
3.472

dobelli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 August 2013
Beiträge
2.614
Punkte für Reaktionen
1.840
Hab gerade erst gesehen das Dein HR ne 135mm Einbaubreite hat.
Das steht so bei dem Link zum LRS, aber das ist doch sicher ein Fehler. Bei der Beschreibung des Rads sagt jede Seite 130mm. Wäre auch äußerst seltsam.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Oktober 2015
Beiträge
1.399
Punkte für Reaktionen
306
Von den vier genannten würde ich die Ksyrium Elite holen. Gibt es momentan als 2017er Modell für 370-400 Euro. Ist dafür echt ein tolles Allround-Laufrad.

Bei den preiswerten Hochprofil-Alu-Laufrädern ist es halt immer so, dass in der Felge ziemlich viel Gewicht steckt, das fährt sich dann träger als man es vllt. erwarten würde. Habe auch einen Cosmic Elite, fährt sich sackschwer, ist schon ein deutlicher Unterschied zu Ksyrium. Wenn du ein Semi-Aeroprofil und ein lebendiges Laufrad haben willst, musst du schon viel Geld für zB Citec 3000 S Aero hinlegen.
 

fabi2608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2018
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Leute,

ich hole diesen Thread nochmal hoch.

Nun ist es soweit und ich kaufe mir einen neuen Laufradsatz, den Veltec Speed AL. Diesen habe ich nun recht günstig im Internet gesehen und finde ihn auch ziemlich schick, außerdem ist er auch leichter al mein bisheriger.
Da ich nun meinen alten Laufradsatz für die Rolle behalte, brauche ich noch eine zweite Kasette.
Meine bisherige hat 11-34 Ritzel (9fach), ich habe jetzt die Shomano CS HG50 11-30 Ritzel entdeckt, diese gefällt mir von der Abstufung her besser, da ich das größte Ritzel hinten eh nie brauche. Meine Frage ist jetzt ob ich problemlos beim neuen LRS diese Kasette montieren kann, oder ob das problematisch ist wegen der Kette oder sowas in der Art? Vorne ist das kleine Blatt auch 34T.

Vielen Dank für die Hilfe.

Gruß
Fabian
 

T.Roubaix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
1.172
Punkte für Reaktionen
516
Passt problemlos. Allerdings kann es sein das die alte Kette nicht mehr so harmonisch auf den neuen Ritzeln läuft. Wie viele km ist die Kette schon gelaufen ? Wenn du im Bereich von 2000 bis 4000km bist würde ich die Kette gleich miterneuern. Und wenn du schon die Kassette tauscht kannst du evtl auch eine noch kleinere Abstufung nehmen. Es sei denn das du das 30er Ritzel wegen irgendwelcher Mords Steigungen brauchst.
 

T.Roubaix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
1.172
Punkte für Reaktionen
516
Shimano cs hg 400 würde passen, gibt es in 11/28 Stufung.
 

fabi2608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2018
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,

Also gefahren bin ich bisschen über 1000km, also sollte die Kette noch reichen oder?

Und webn ich auf 11-28 gehe wird auch keine kürzere Kette benötigt oder doch?

Gruß Fabian
 

dobelli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 August 2013
Beiträge
2.614
Punkte für Reaktionen
1.840
je nach Rolle könnte eine Kassette mit noch engerer Abstufung sinnvoll sein.
 

T.Roubaix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
1.172
Punkte für Reaktionen
516
Hallo,

Also gefahren bin ich bisschen über 1000km, also sollte die Kette noch reichen oder?

Und webn ich auf 11-28 gehe wird auch keine kürzere Kette benötigt oder doch?

Gruß Fabian
Höchstwahrscheinlich geht die alte Kette dann noch.

Kürzer muss nicht unbedingt sein, an der kleinstmöglichen Übersetzung ändert sich ja nix, und bei groß/groß ist das Schaltwerk halt nicht so stark gespannt. Also => kein Schaden.
 

fabi2608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2018
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Höchstwahrscheinlich geht die alte Kette dann noch.

Kürzer muss nicht unbedingt sein, an der kleinstmöglichen Übersetzung ändert sich ja nix, und bei groß/groß ist das Schaltwerk halt nicht so stark gespannt. Also => kein Schaden.
Stimmt, das hab ich nicht bedacht. DANKE!!!
Es wird nur die Schaltung eingestellt werden müssen nach dem Wechsel oder?

Gruß
Fabian
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Oktober 2015
Beiträge
1.399
Punkte für Reaktionen
306
Stimmt, das hab ich nicht bedacht. DANKE!!!
Es wird nur die Schaltung eingestellt werden müssen nach dem Wechsel oder?

Gruß
Fabian
An sich nicht. Was aber sein kann, ist dass die beiden Laufräder hinten leicht unterschiedlich zentriert sind, i.e. sitzen die Ritzel dann nicht exakt an gleicher Stelle im Verhältnis zur Felgemitte. Dann müsstest du die Zugspannung am Schaltwerk hinten leicht anpassen, damit das Schaltwerk wieder exakt unter dem jeweiligen Ritzel sitzt, sonst rasselt es.

Rollentrainer laufen mit speziellen Trainingsreifen besser (weniger Schlupf) und diese Reifen verschleißen kaum, während du normale Reifen damit recht schnell eckig fährst. Du könntest also auf den alten LR-Satz hinten einen speziellen Trainingsreifen draufziehen. Allerdings ist es ätzend, dann ständig die Laufräder umzubauen für die Rolle.

All das spricht dafür, für die Rolle entweder ein zweites preisgünstigen Alurad zu holen oder das normale Rad zu nehmen und hinten halt ggf. häufiger den Straßenreifen zu wechseln.
 

fabi2608

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2018
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
An sich nicht. Was aber sein kann, ist dass die beiden Laufräder hinten leicht unterschiedlich zentriert sind, i.e. sitzen die Ritzel dann nicht exakt an gleicher Stelle im Verhältnis zur Felgemitte. Dann müsstest du die Zugspannung am Schaltwerk hinten leicht anpassen, damit das Schaltwerk wieder exakt unter dem jeweiligen Ritzel sitzt, sonst rasselt es.

Rollentrainer laufen mit speziellen Trainingsreifen besser (weniger Schlupf) und diese Reifen verschleißen kaum, während du normale Reifen damit recht schnell eckig fährst. Du könntest also auf den alten LR-Satz hinten einen speziellen Trainingsreifen draufziehen. Allerdings ist es ätzend, dann ständig die Laufräder umzubauen für die Rolle.

All das spricht dafür, für die Rolle entweder ein zweites preisgünstigen Alurad zu holen oder das normale Rad zu nehmen und hinten halt ggf. häufiger den Straßenreifen zu wechseln.
Ok, das hört sich soweit gut an. Werde es ja sehen ob das Schaltwerk noch richtig steht beim neuen HR.
Ich hatte eigentlich geplant den alten LRS bzw meinen jetztigen für die Rolle zu nutzen und den neuen dann nur in der Hauptsaison für die Straße.

Ich werde aber die Kette gleich mit wechseln, wenn ich eh schon eine neue Kassette einbaue.

Macht es eigentlich einen großen Unterschied ob ich ein Kettenschloss verwende oder einen "Stift"? Habe gesehn, dass bei meiner jetztigen Kette ein Kettenschloss verwendet wurde, bei diversen Videos vom Kettenwechsel bei Rennrädern habe ich jedoch immer gesehn das ein STift verwendet wurde.

Vielen Dank für eure Hilfe!!

Gruß
Fabian
 

norman68

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Januar 2010
Beiträge
3.108
Punkte für Reaktionen
878
An sich nicht. Was aber sein kann, ist dass die beiden Laufräder hinten leicht unterschiedlich zentriert sind, i.e. sitzen die Ritzel dann nicht exakt an gleicher Stelle im Verhältnis zur Felgemitte. Dann müsstest du die Zugspannung am Schaltwerk hinten leicht anpassen, damit das Schaltwerk wieder exakt unter dem jeweiligen Ritzel sitzt, sonst rasselt es.

....

Wie kann ich bitte durch Zentrieren die Kassette verschieben?

Der Nabenkörper ist genormt. In der Norm sind Toleranzen angegeben. Ist nun ein Freilaufkörper an der oberen Grenze der Nabe angebracht und der vom Laufradsatz 2 an der unteren Grenzen kann es sein das man nachjustieren muß. Hat aber nicht mit dem Zentrieren der Felge zu Tun.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Oktober 2015
Beiträge
1.399
Punkte für Reaktionen
306
Wie kann ich bitte durch Zentrieren die Kassette verschieben?

Der Nabenkörper ist genormt. In der Norm sind Toleranzen angegeben. Ist nun ein Freilaufkörper an der oberen Grenze der Nabe angebracht und der vom Laufradsatz 2 an der unteren Grenzen kann es sein das man nachjustieren muß. Hat aber nicht mit dem Zentrieren der Felge zu Tun.
Ja, du hast recht.

Was ist meinte ist das Zentrieren der Nabe im Vergleich zur Felgenmitte, aber das hat nur Auswirkung darauf, ob die Felge mittig zwischen den Kettenstreben ist oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

norman68

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Januar 2010
Beiträge
3.108
Punkte für Reaktionen
878
...

Was ist meinte ist das Zentrieren der Nabe im Vergleich zur Felgenmitte, aber das hat nur Auswirkung darauf, ob die Felge mittig zwischen den Kettenstreben ist oder nicht.

Richtig. Beim MTB wird so was bei asymmetrischen Hinterbaukonstruktionen gemacht um das Laufrad mittig zwischen den Kettenstreben zu bekommen. Ob es solche Hinterbauten auch beim RR & Co. gibt weiß ich aber nicht.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Oktober 2015
Beiträge
1.399
Punkte für Reaktionen
306
Richtig. Beim MTB wird so was bei asymmetrischen Hinterbaukonstruktionen gemacht um das Laufrad mittig zwischen den Kettenstreben zu bekommen. Ob es solche Hinterbauten auch beim RR & Co. gibt weiß ich aber nicht.
Ich habe u.a. ein älteres RR mit klassisch aufgebauten Mavic CXP 33 Laufrädern. Da war der Reifen hinten immer sichtbar näher zur linken Kettenstrebe als zur rechten. Habe ich lange so hingenommen, dachte wär was am Rahmen nicht in Ordnung. Hat mich schlussendlich aber genervt, da beim kleinsten Seitenschlag des Hinterrades der Reifen an der linken Kettenstrebe zu reiben anfing. Bin dann zum Radladen, die haben die Nabe etwas weiter nach links (im Verhältnis zur Felgenmitte) zentriert, jetzt ist alles o.k. Ist ja eine häufige Geschicht, dass das Hinterrad hinten nicht ganz mittig steht. Bei den modernen etwas breiteren Rahmen ist das zumeist kein großes Problem, aber meiner war auf max. 23mm Reifen ausgelegt und hinten sehr eng.
 
Oben