• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Durchschnittsgeschwindigkeit über 40 km/h - Realität oder Selbsttäuschung

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
4.434
Punkte Reaktionen
4.243
Ich denke, das war erstmal der "aller"erste Schritt, um überhaupt diese ganze Diskussion vom Kopf auf die Füße zu stellen. Stichwort "Kopf": Ich war bis vor ca. eineinhalb Std, tatsächlich noch der Meinung, daß diese "Tendenz" zu den kürzeren Kurbeln "nur mal wieder" so eine Sache ist, die aus dem zu "verkopften" Herangehen, das man heute (gerade auch in Foren) antrifft, entspringt. Eine "Kopfgeburt" also, wie man so schön sagt.

Nun ist es ja so: Wenn man sich anschickt, der Sache eher auf den Grund zu gehen, tut man (bzw. tue ich zumindest) folgendes:
  1. Ich hocke mich hin, schalte das Gehirn ein* und nehme mir Zeit.
  2. Ich nehme Papier und Bleistift zur Hand, denn hier geht es um Bewegungen, Hebel, Drehmomente, Vektoren usw.
  3. Ich schaue mal, falls vorhanden, in die Literatur. Bei mir ist das z.B. der Schmidt/Lang.
  4. Ich schaue ins Netz.
Und dabei bin ich dann erstmal auf dieses Video gestoßen: YouTube.

Das schauen wir uns jetzt mal erstmal an, sagen wir so bis 7:30.
_________________________________
* Denn es spricht ja überhaupt nichts dagegen, das Gehirn zu benutzen, also zu denken. Auch wenn da immernoch dieser Spruch von meinem Trainer steht: "Atze, du denkst zu viel" im Raum steht. Denken ist erstmal gut und nicht schlecht. Allerdings setzt es voraus, daß man gewisse Gepflogenheiten beachtet und bestimmte Vorkehrungen trifft. Und damit weiter im Text.
Hab schon alles mögliche darüber gelesen und gesehen.. aber was ist jetzt Deine Schlussfolgerung? Lang, kurz, am kürzesten? Ich frag mich dann immer, warum denn ausgerechnet 170er? Warum nicht 140er? oder doch 175er? Was ist die Formel für die ideale Länge? Wenn kürzer = besser, dann doch 130er?
 

Karl2021

Aktives Mitglied
Registriert
10 Januar 2021
Beiträge
753
Punkte Reaktionen
132
Hab schon alles mögliche darüber gelesen und gesehen.. aber was ist jetzt Deine Schlussfolgerung? Lang, kurz, am kürzesten? Ich frag mich dann immer, warum denn ausgerechnet 170er? Warum nicht 140er? oder doch 175er? Was ist die Formel für die ideale Länge? Wenn kürzer = besser, dann doch 130er?
Ich hatte ja bewußt geschrieben "Erstmal bis 7:30". Bei 6:06 spricht er nämlich einen ziemlich langen Satz "gelassen"* aus, der voller Widersprüche steckt. Ich habe ihn mir extra rausgeschrieben:

Dann habe ich hier dramatische Unterschiede von meiner Pedalgeschwindigkeit und ich kannmehr Drehmoment generieren aus meinem Gelenk, wenn der Hüftwinkel nicht zu sehr geschlossen ist.

Ich wollte erstmal im Hinblick darauf, daß hier ja mehr als ein halbes Dutzend liest und nicht alle gewohnt sind, die 4 Punkte (insbesondere die ersten drei) aus meinem obigen Beitrag zu beachten, einen Mindest-"Gleichstand" vom Verständnis herstellen unter zwei Gesichtspunkten:
  • Zum Einen, daß es "tatsächlich Wissenschaft dazu gibt". Was solche Dinge wie "bei mir ist das aber so und so", "ich habe aber damit gute Erfahrungen gemacht" usw. weitgehend auszuschließen (wobei man allerdings auch nicht ins andere Extrem verfallen darf: "Die haben das doch wissenschaftlich untersucht, das ist doch erwiesen!").
  • Zum anderen, daß das Video bis zu diesem Satz auch tatsächlich in Gänze gesehen/gehört wurde und das vollständig und möglichst auch verstanden.
Bei meinen eigenen Schlussfolgerungen war ich also noch lange nicht.

Wird auch noch eine Weile dauern, jetzt steht erstmal Hausarbeit und dann trainieren fahren an.

Aber ich denke, keiner hier hat die Sorge, daß meine Sicht der Dinge hier zu kurz kommt. Eher im Gegenteil, gelle?
______________________________
* Das war so ein Stehsatz von meinem Chemielehrer: "Sie sprechen ein großes Wort gelassen aus!"
 

Rajesh

Aktives Mitglied
Registriert
23 Februar 2012
Beiträge
641
Punkte Reaktionen
297
nicht alle gewohnt sind, die 4 Punkte (insbesondere die ersten drei) aus meinem obigen Beitrag zu beachten
Du klingst ja machmal sehr vernünftig, doch dann kommen gleich wieder diese Sticheleien, was dich wieder in ein schlechtes Licht rückt.
Lass das einfach mal!

EDIT: Es wäre auch besser, wenn du dich erst am Ende deines Erkenntnisprozesses deine Ansichten dazu vermeldest.
 
Zuletzt bearbeitet:

Karl2021

Aktives Mitglied
Registriert
10 Januar 2021
Beiträge
753
Punkte Reaktionen
132
Ich wollte erstmal im Hinblick darauf, daß hier ja mehr als ein halbes Dutzend liest und nicht alle gewohnt sind, die 4 Punkte (insbesondere die ersten drei) aus meinem obigen Beitrag zu beachten, einen Mindest-"Gleichstand" vom Verständnis herstellen unter zwei Gesichtspunkten:

Du klingst ja machmal sehr vernünftig, doch dann kommen gleich wieder diese Sticheleien, ...
Wenn du das da oben als Stichelei begreifst, liegt das allenfalls an dir. Es ist einfach so, und es ist auch im Grunde richtig so, denn nicht jeder hat soviel Zeit, sich mit wissenschaftlichen Dingen oder "mit den Dingen wissenschaftlich" zu befassen.
...was dich wieder in ein schlechtes Licht rückt.
Wenn das so ist, ist es meistens, wie bei dir, vorher schon so gewesen...
Lass das einfach mal!
Da wirst du mir schon wieder ein wenig zu keck!
EDIT: Es wäre auch besser, wenn du dich erst am Ende deines Erkenntnisprozesses deine Ansichten dazu vermeldest.
Die einen wollen mein Statement so früh wie möglich, die anderen am Ende, andere gar nicht. Du kannst ja eine Abstimmung machen lassen. ...:D
 

406heijn

Heute hat's aber mehr Gravitation als sonst!
Registriert
6 Juli 2008
Beiträge
4.805
Punkte Reaktionen
2.649
also kein Doc hat bisher gesagt, es wäre Arthrose, auf dem MRT ist wohl ein Defekt an der Knorpelmasse hinter der Kniescheibe zu sehen. Wie auch immer, im "normalen" Leben und auch beim Radfahren gibt es so gut wie keine bzw. nur geringe Probleme. Wenn allerdings richtig Zug über die Patellasehne auf die Kniescheibe ausgeübt wird, also bei Winkelstellungen jenseits der 90 Grad mit hohem Druck oder ganz tiefer Hocke schmerzt es und auch nach sehr intensiven Radeinheiten schmerzt es, meist beim Treppablaufwen..
Ich denke nicht, das mein Physio mir da weiter helfen kann, obwohl das schon ein guter ist, der mir schon in vielen Situationen gut geholfen hat.
Die Problematik kenne ich auch. Bei mir ist es das Problem, dass die beiden Auflagepunkte der Knischeibe wohl zu klein sind und bei höherem Druck dann zu Schmerzen führen. Aus tiefer Hocke hoch und treppensteigen...
ja, kenn ich auch so. Dazu wurde mal von einem Arzt Arthrose in der Kniescheibe festgestellt.

Nachdem ich dann wieder mit Rennradfahren angefangen habe, hat sich das mit den Schmerzen relativ schnell erledigt.

-Sattel zu tief und auch zu weit vorne bringen die Schmerzen zurück. Da reichen 5mm.
-60er TF im Wiegetritt und nach wenigen Minuten kommen die Schmerzen auch wieder.

Daher hab ich gerne auch so 95er+ Tffen am liebsten. Und am TT hab ich 165er Kurbeln damit das Knie im oberen Totpunkt weniger gebeugt ist. Musste aber auch dem Wechsel von den 172,5er Kurbeln den Sattel auch die 1,25 cm nach hinten und oben stellen um das zu kompensieren.

Vielleicht hilft die Info ja ein wenig weiter.
 

Selbstdreher

Aktives Mitglied
Registriert
30 Dezember 2009
Beiträge
6.129
Punkte Reaktionen
2.709
War heute offiziell TT in Raesfeld oder ist da ein Bekannter nur aus Spaß rumgegammelt?
 
Zuletzt bearbeitet:

406heijn

Heute hat's aber mehr Gravitation als sonst!
Registriert
6 Juli 2008
Beiträge
4.805
Punkte Reaktionen
2.649
Ja, war heute das erste HNC Rennen. Bin ob der schlechten Frühform recht zufrieden gewesen :D

Passt zum Glück auch in diesen Thread

(war aber nur TT) ohne Team...
 

eins4eins

Aktives Mitglied
Registriert
17 August 2016
Beiträge
963
Punkte Reaktionen
950
Bin von den 40kmh aktuell weiter entfernt denn je, aber weil Position hier ja auch immer wieder Thema ist. Aerocoach hat das Ganze mal "untersucht".


1618835079570.png
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
5.615
Punkte Reaktionen
3.578
Bin von den 40kmh aktuell weiter entfernt denn je, aber weil Position hier ja auch immer wieder Thema ist. Aerocoach hat das Ganze mal "untersucht".


Anhang anzeigen 927148
Solche Tests habe ich auch schon bei anderen Quellen gesehen. Ich bin immer wieder überrascht, das die Aero Hoods so gut abschneiden.
 

Marathonquaeler

Privatus
Registriert
14 Juli 2005
Beiträge
10.893
Punkte Reaktionen
12.271
Die Problematik kenne ich auch. Bei mir ist es das Problem, dass die beiden Auflagepunkte der Knischeibe wohl zu klein sind und bei höherem Druck dann zu Schmerzen führen. Aus tiefer Hocke hoch und treppensteigen...
ja, kenn ich auch so. Dazu wurde mal von einem Arzt Arthrose in der Kniescheibe festgestellt.

Nachdem ich dann wieder mit Rennradfahren angefangen habe, hat sich das mit den Schmerzen relativ schnell erledigt.

-Sattel zu tief und auch zu weit vorne bringen die Schmerzen zurück. Da reichen 5mm.
-60er TF im Wiegetritt und nach wenigen Minuten kommen die Schmerzen auch wieder.

Daher hab ich gerne auch so 95er+ Tffen am liebsten. Und am TT hab ich 165er Kurbeln damit das Knie im oberen Totpunkt weniger gebeugt ist. Musste aber auch dem Wechsel von den 172,5er Kurbeln den Sattel auch die 1,25 cm nach hinten und oben stellen um das zu kompensieren.

Vielleicht hilft die Info ja ein wenig weiter.
ich habe 172,5 mm Kurbeln und komme damit gut zurecht, habe meinen Sattel aber auch weit hinten und bei die Höhe bei 109%.
Was mir auch recht gut hilft sind Doppelkammerhyaluronsäurespritzen, sind schweineteuer, aber bisher reicht meist eine pro Jahr, ich hoffe das bleibt auch so.
 

406heijn

Heute hat's aber mehr Gravitation als sonst!
Registriert
6 Juli 2008
Beiträge
4.805
Punkte Reaktionen
2.649
..
Was mir auch recht gut hilft sind Doppelkammerhyaluronsäurespritzen, sind schweineteuer, aber bisher reicht meist eine pro Jahr, ich hoffe das bleibt auch so.
Die haben sie mir beim Orthopäden auch angeboten, nach dem Motto "Gönnen Sie sich doch auch mal was".
War zu dem Zeitpunkt, als ich anfangen wollte, das RR Fahren etwas intensiver zu betreiben und mich habe Durchchecken lassen. Hab sie tatsächlich nicht gebraucht. :)
 

yokuha

Fahrer
Registriert
12 Dezember 2020
Beiträge
342
Punkte Reaktionen
354
Solche Tests habe ich auch schon bei anderen Quellen gesehen. Ich bin immer wieder überrascht, das die Aero Hoods so gut abschneiden.
Selbst bei ~35 km/h mit Gegenwind merke ich den Unterschied drops vs. aero hoods total klar, kann man sofort am Tacho ablesen😉 Nun muss ich es nur länger als 5–8 min durchhalten (vor allem bei n > 2)😬
 

Selbstdreher

Aktives Mitglied
Registriert
30 Dezember 2009
Beiträge
6.129
Punkte Reaktionen
2.709
ich habe 172,5 mm Kurbeln und komme damit gut zurecht, habe meinen Sattel aber auch weit hinten und bei die Höhe bei 109%.
Was mir auch recht gut hilft sind Doppelkammerhyaluronsäurespritzen, sind schweineteuer, aber bisher reicht meist eine pro Jahr, ich hoffe das bleibt auch so.

Hab mal eine Spritzenkur mit Hyaluron bekommen, 10er-Serie, bin da per Zufall in eine gesponserte Reihe der Uni Bochum (wenn ich micht recht erinnere) gerutscht. Die Spritzen haben bei mir wirklich nichts bewirkt, ich musste mich ein paar Jahre drauf an einem Knorpelschaden operieren lassen, vierten Grades allerdings, da helfen vermutlich selbst 100 Spritzen nicht.
 

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
4.434
Punkte Reaktionen
4.243
Solche Tests habe ich auch schon bei anderen Quellen gesehen. Ich bin immer wieder überrascht, das die Aero Hoods so gut abschneiden.
Find ich eigentlich gar nicht, die Unterarme liegen da ja quasi waagerecht, also in TT-Haltung... ich haben dieser Tage meine STIs auch auch a la Campenaerts und Co. so weit nach innen gedreht, wie sie sonst nur nach nem Sturz stehen. Dadurch liegen die Arme halt noch enger beisammen, die verbotene, Unterarm-aufgelegte Haltung auf dem Lenker mag ich nicht, da fehlt mir der Zug an den Griffen, und mir ist das zu rutschig..

Ich war vor 4 Tagen die aero hoods Position zum ersten mal längere Zeit gefahren. Der Trizeps tut mir immer noch weh.
Ist aber Gewöhnung, ich fahr mittlerweile nur noch so, stundenlang.. anfangs bissle Trizeps, aber man gewöhnt sich schnell dran.
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
5.615
Punkte Reaktionen
3.578
Find ich eigentlich gar nicht, die Unterarme liegen da ja quasi waagerecht, also in TT-Haltung... ich haben dieser Tage meine STIs auch auch a la Campenaerts und Co. so weit nach innen gedreht, wie sie sonst nur nach nem Sturz stehen. Dadurch liegen die Arme halt noch enger beisammen, die verbotene, Unterarm-aufgelegte Haltung auf dem Lenker mag ich nicht, da fehlt mir der Zug an den Griffen, und mir ist das zu rutschig..
Hmm ich habe mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt. Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, wozu braucht man die Drops überhaupt noch heut zu Tage?
 

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
4.434
Punkte Reaktionen
4.243
Hmm ich habe mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt. Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, wozu braucht man die Drops überhaupt noch heut zu Tage?
Sprinten, auf hakeligen Abfahrten find ichs teilweise griffiger, na und überhaupt bei Rennen, Antreten nach Kurven.. da hat man doch viel mehr Gegenhalt.

Beim Fahren in der Reihe (hinten, nicht erste Position) kann man die übrigens nutzen, damit der Oberkörper/Rücken oben noch etwas weiter aus dem Wind kommt, ohne, dass man sich die Aerodynamik durch die Unterarme verdirbt, denn "unten" ist man ja voll im Windschatten. Musst mal im TV drauf achten, wenn vorn Führungswechsel ist, gehen die oft aus den Drops in die Aero-Hoods, wenn sie "dran sind".
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Registriert
2 April 2008
Beiträge
9.698
Punkte Reaktionen
3.734
Für Rennen. Kannst etwas besser damit sprinten und der Lenker wird besser gehalten, z.B. bei Schlaglöchern oder Berührungen. Ich bevorzuge aber auch die Aerohoods Position wenn man ohne Kurven schnell fährt.
 
Oben