• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Canyon Ultimate CF 2021 im Überblick: Neue Modelle und Farben

Canyon Ultimate CF 2021 im Überblick: Neue Modelle und Farben

aHR0cHM6Ly93d3cucmVubnJhZC1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjAvMDkvdWx0aW1hdGUtY2Ytc2x4LTktZXRhYi1kaXNjXzI3NjFfYnUtYmtfcDUtc2NhbGVkLmpwZw.jpg
Das Canyon Ultimate CF 2021 in der Übersicht: Mit frischen Farben und Ausstattungspaketen – und weiterhin mit Disc- und Felgenbremse – macht Canyon seinen Klassiker im Competition-Rennrad Bereich fit für das nächste Modelljahr. Hier die Infos.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Canyon Ultimate CF 2021 im Überblick: Neue Modelle und Farben
 

Viper-FFM

MItglied
Registriert
31 Juli 2020
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
22
Auch wenn man als Kunde in Koblenz gerade wenig zu lachen hat: Saubere Preisgestaltung für die verschiedenen Ausstattungen. Da beweget man sich immer noch über 2k günstiger wie beim vermeintlichen Branchenprimus. Chapeau
 

Wuselino

Aktives Mitglied
Registriert
30 April 2020
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
64
Im mittleren Preissegment nehmen die sich nichts mehr zu den Handelsmarken. Gibt keinen Grund mehr sich Canyon noch anzutun. Im Highendbereich natürlich klar günstiger. Dürfte aber Canyon nicht so wehtun, da es nicht die Volumenmodelle sind.
 

Timmi1981

Neuer Benutzer
Registriert
16 September 2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
2
Ob man einen Versender mit einem Händlerrad vergleichen kann? Ich glaube eher nicht.
Ich habe für meine Frau ein Rad beim Versender bestellt und musste diverse Arbeiten verrichten (Sattelstütze kürzen, Steuersatz sauber ausrichten, Schaltgriffe festziehen,...). Die Bedienungsanweisung war ebenfalls nicht ausreichend dokumentiert.

Ob das jedem Kunden bewusst ist und ob er auch das passende Werkzeug hat, wage ich ja zu bezweifeln. Meine Frau hätte zumindest Probleme gehabt.
Hinzu kommt noch die fehlende Probefahrt, die wir selbst vor Ort durchgeführt haben.

Bei Problemen am Rad wird es ebenfalls spannend.

Zumal man sagen muss, dass sich beim Ultimate recht wenig getan hat. Wenn man mit den teureren Marken vergleicht, dann fehlt hier immer noch die Integration der Kabel.

Schlussendlich finanziert man mit einem etwas teureren Rad immer noch die Händler vor Ort. Ich gehe mal davon aus, dass Canyon am Ende mehr in der Tasche oder zumindest nicht viel weniger hat als die vermeidlich teureren Marken.
 

Zipfelklatscher

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2018
Beiträge
430
Punkte Reaktionen
436
Ob das jedem Kunden bewusst ist und ob er auch das passende Werkzeug hat, wage ich ja zu bezweifeln.
Das könnte man (Frau) aber mittlerweile wissen! Zudem steht's auch beim Versender auf der Internetseite, wie das Rad ankommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zipfelklatscher

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2018
Beiträge
430
Punkte Reaktionen
436
Im mittleren Preissegment nehmen die sich nichts mehr zu den Handelsmarken. Gibt keinen Grund mehr sich Canyon noch anzutun.
Da ich grad auf der Suche nach einen Bike in dieser Preisklasse mit DI2 und so um 7,5 kg bin, hast du eventuell einen Vorschlag? Irgendwie komme ich preislich immer bei Rose oder Canyon raus. Aternativen bei Handelsmarken habe ich nur Auslaufmodelle gefunden. (Welche Buchstaben auf dem Unterrohr geklebt werden is mir Schnuppe, kommt ja eh alles aus Asien)
 

RobG301

Aktives Mitglied
Registriert
9 April 2020
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
38
Ob man einen Versender mit einem Händlerrad vergleichen kann? Ich glaube eher nicht.
Ich habe für meine Frau ein Rad beim Versender bestellt und musste diverse Arbeiten verrichten (Sattelstütze kürzen, Steuersatz sauber ausrichten, Schaltgriffe festziehen,...). Die Bedienungsanweisung war ebenfalls nicht ausreichend dokumentiert.

Ob das jedem Kunden bewusst ist und ob er auch das passende Werkzeug hat, wage ich ja zu bezweifeln. Meine Frau hätte zumindest Probleme gehabt.
Hinzu kommt noch die fehlende Probefahrt, die wir selbst vor Ort durchgeführt haben.

Bei Problemen am Rad wird es ebenfalls spannend.

Zumal man sagen muss, dass sich beim Ultimate recht wenig getan hat. Wenn man mit den teureren Marken vergleicht, dann fehlt hier immer noch die Integration der Kabel.

Schlussendlich finanziert man mit einem etwas teureren Rad immer noch die Händler vor Ort. Ich gehe mal davon aus, dass Canyon am Ende mehr in der Tasche oder zumindest nicht viel weniger hat als die vermeidlich teureren Marken.

Der Versender-Kunde geht größtenteils über den Preis.

Aber wenn man nicht selbst aufbauen will bleibt ja noch die Abholung in Koblenz oder im RAD Race Shop in HH (wenn beides außer Reichweite ist leider halt nicht) und da kriegt man alles perfekt eingestellt. Das Rad meiner Frau (die halt auf den Preis schauen wollte für ihr erstes teures Rad) war jedenfalls perfekt montiert und genau auf sie eingestellt.

Die richtig teuren Hersteller sehen glaube ich Canyon aber auch nicht wirklich als Konkurrenz.
Wobei man da auch schon die Herangehensweise an den Kunden ändert wie z.B. bei Specialized mit dem neuen Pop-Up-Store in Hamburg in der Innenstadt.

Zum Ultimate: Never change a running system - das Rad verkauft sich gut, wird immer noch top bewertet in Magazinen (die auch für Versenderkäufer scheinbar wichtig sind) also warum sollte man dann groß was ändern?! Würde ich an Canyons Stelle auch machen, gerade wenn man damit immer noch (und da hast du definitiv Recht) mehr in der Tasche hat als die teuren Marken.
 

RobG301

Aktives Mitglied
Registriert
9 April 2020
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
38
Auch wenn man als Kunde in Koblenz gerade wenig zu lachen hat: Saubere Preisgestaltung für die verschiedenen Ausstattungen. Da beweget man sich immer noch über 2k günstiger wie beim vermeintlichen Branchenprimus. Chapeau

Nichts zu lachen in Koblenz? Warum?

Lieferzeiten lang war schon (fast) immer so...
 

Toni_H

Neuer Benutzer
Registriert
2 September 2019
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
2
Und neu scheint wohl auch zu sein, dass bei einigen Modellen gleich ein Power Meter dran ist. Aber so richtig beworben wird er nicht. Z. B.:
Ultimate CF SL Disc 8.0 Di2 Aero 2020 4.199 €
Ultimate CF SL Disc 8.0 Di2 Aero 2021 4.499 €
komplett identisch von der Ausstattung aber in der Übersicht steht Power Meter bei dem 2021er.
 

Mohlo

Aktives Mitglied
Registriert
4 April 2016
Beiträge
170
Punkte Reaktionen
116
Und neu scheint wohl auch zu sein, dass bei einigen Modellen gleich ein Power Meter dran ist. Aber so richtig beworben wird er nicht. Z. B.:
Ultimate CF SL Disc 8.0 Di2 Aero 2020 4.199 €
Ultimate CF SL Disc 8.0 Di2 Aero 2021 4.499 €
komplett identisch von der Ausstattung aber in der Übersicht steht Power Meter bei dem 2021er.
Zitat von der Homepage unter Ausstattungs-Highlights

Die Ultegra 50/34-Kurbel zeichnet sich durch leichte Kurbelarme für effiziente Kraftübertragung und ein hohlgeschmiedetes äußeres Kettenblatt für minimales Gewicht bei gleichbleibend hoher Steifigkeit aus. Das Highlight: Der in den Kurbelarm integrierte Powermeter hebt die Aufzeichnung deiner Leistungsdaten auf ein absolut professionelles Niveau.
 

Wuselino

Aktives Mitglied
Registriert
30 April 2020
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
64
Da ich grad auf der Suche nach einen Bike in dieser Preisklasse mit DI2 und so um 7,5 kg bin, hast du eventuell einen Vorschlag? Irgendwie komme ich preislich immer bei Rose oder Canyon raus. Aternativen bei Handelsmarken habe ich nur Auslaufmodelle gefunden. (Welche Buchstaben auf dem Unterrohr geklebt werden is mir Schnuppe, kommt ja eh alles aus Asien)


Da gäbe es Stevens, Giant, Scott, Cube usw.
Gibt genug Alternativen. Und beim Händler bekommst du noch einen Rabatt.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.654
Punkte Reaktionen
829
Die neuen Farben weiß, grau und blau gefallen mir persönlich ganz gut, aber anderen vielleicht nicht. Daher glaube ich, Canyon hatte schwarz bzw. stealth beibehalten sollen. Schwarz geht immer...
 

Hendrik_aus_e

Aktives Mitglied
Registriert
13 Mai 2020
Beiträge
634
Punkte Reaktionen
1.514
Für mich sticht das Ultimate CF SL 8 in punkto Preis Leistung Gewicht heraus. Laut Hersteller 7,02kg für 2300€, der einzige Pferdefuß, es hat Felgenbremsen....
 
Oben