Canyon Grail oder Endurance? bzw. Gravel oder Road?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Janf85, 14 Mai 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Janf85

    Janf85 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    14 Mai 2018
    Beiträge:
    4
    Servus Leute, ich bin seit Jahren im MTB Forum "nebenan" und wollte nun auch mal rüber kommen....

    Neben meinem eher abwärts orientiertem 150mm Fully möchte ich nun auch was für die "schnellere" Runde. Ich finds Mega einen ganzen Tag ne Tour durch den Wald zu drehen und ein paar Trails zu düsen. Leider ist das mittlerweile halt eher so 1-2 x im Monat möglich. Weil alleine und/oder auch zeitlich wird das eben immer seltener....

    Aber ein bisschen auspowern und danach beim alkoholfreien Weizen in der restlichen Abendsonne sitzen und noch paar Minuten quatschen, ich denke das sowas mit nem Renner etwas besser klappt als mit meinem 150mm Fully.... Wenn ich mal so 2 Stunden pro Woche Fahrzeit einplanen würde.

    Ich möchte also selten mal ne runde alleine drehen (das habe ich auch mit dem MTB kaum alleine gemacht) und hauptsächlich ne Gruppe suchen mit denen ich dann so 1x die Woche oder sowas ne kleine Runde drehen kann. Bisschen auspowern aber auch gesellig, nicht zu verbissen.

    Weil ich Autos als Radler eher kacke finde und ich hier wirklich auch viele Schotter Radwege durch Wälder habe (wohne so 50 km vorm Schwarzwald) oder so semi Strassen zwischen den Weinbergen, liebäugle ich irgendwie mit dem Grail. Allerdings habe ich keine realen Erfahrungen bezüglich wie nervig die Autos wirklich sind, hier gibt es mit Sicherheit auch genug wenig befahrene Landstrassen und wie anfällig son Rennrad wirklich bezüglich nicht ganz glattem Asphalt ist (zwischen den Weinbergen) weiß ich auch nicht.

    Ich habe eine ganz gute Kondi und die Sonntags Rennradler habe ich auch mit dem Fully auf Asphalt immer ganz gut ins schwitzen gebracht. Also die etwas dickeren Reifen am Grail reicht vielleicht auch für ne entspannte RR Gruppe? Oder muss dann dann ein zweiter LRS mit slicks? Wobei das mit Scheibenbremse evtl. nervig ist ? Wegen den unterschiedlichen Scheiben und der Anpassung?

    Das Endurance wäre einfach etwas rudimentärer, da normale cantilever und etwas mehr Richtung Road spezialisiert.

    Es wäre halt blöd wenn ich das Endurance dann quasi etwas Schotter tauglicher machen müsste oder das Grail dann quasi doch Richtung Road umbauen würde.

    Ich hab das jetzt gut verkürzt aber noch total viele Argumente für oder gegen die beiden Alternativen....

    Ich kann es halt echt nicht einschätzen. Verziehe ich mich wegen den anderen Verkehrsteilnehmern eher auf die Forststrassen oder fahre ich in nem kleinen Grüppchen meine 100km Runde auf Asphalt weil es davon hier auch genug ruhige Strecken gibt. Bin halt erst vor kurzem aus dem Ruhrgebiet nach BW gezogen.

    Ganz grob würde mich an dem Endurance einfach die Einfachheit und das Tempo reizen.
    Am Grail die flexibleren weg Möglichkeiten, aber auch hier dann eher mein MTB in "Nutzgefahr" sehen und mit Sicherheit eh einen zweiten LRS mit slicks brauchen.

    Also doch eher das Endurance zum MTB dazu um die Abwechslung einfach komplett zu haben und mit dem RR die Fitness für etwaige MTB Tagestouren/Bike Urlaube zu halten weil weniger Zeitaufwand?


    Vielleicht hat ja jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir da etwas helfen.


    Andere Bikes würde ich vielleicht auch in Erwägung ziehen aber es geht mir eher drum ob Road oder Gravel und nicht welche Marke.

    Vielen Dank schon mal :)
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Bench

    Bench a Radler

    Registriert seit:
    20 November 2016
    Beiträge:
    169
    Ein Disc-RR-LRS fürs Grail sollte problemlos machbar sein.
    Da ich ein Disc-RR mit beschissenem OEM-LRS habe, hab ich da auch schon geschaut.

    An deiner Stelle würde ich eher zum Graveler tendieren. Ich bereue es fast, nicht eher in diese Richtung geschaut zu haben, aber nun muss es halt mein RR noch min. ein paar Jahre tun. Mit einem Graveler kann man, denke ich, schon deutlich mehr Wege fahren und ist nicht immer auf Asphalt angewiesen. Mein erster (und einziger) RR-Ausflug auf unbefestigte Wege endete mit einem Cut in Reifen und Schlauch und einem Anruf zur Abholung.

    Wegen Autos: Das ist reine Gewöhnungssache.
     
  4. Janf85

    Janf85 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    14 Mai 2018
    Beiträge:
    4
    Also pro Gravel.... Wie Stark muss ich mir den Unterschied denn vorstellen? selbst wenn ich den LRS so dran lasse und mal mit RRlern fahren will, klappt das auch oder kann man das ohne slicks quasi vergessen? Ich denk bei Gravel quasi an ein MTB auf Asphalt :-D also mein MTB mit den 1,2 Kg Traktor Reifen auf 30mm Felgen klebt schon bei wenig wärme ;-).

    Das Gravel mit Hydraulik und zweitem LRS usw. kostet dann auch doppelt so viel wie ein Road mit Canti.

    Aber ja wenn das Gravel wirklich quasi nur minimal schlechter als nen Road und dafür viel flexibler ist, spricht ja kaum was dagegen. Dann würde ich aktuell wohl auch eher dazu tendieren.

    danke dir schon mal
     
  5. Bench

    Bench a Radler

    Registriert seit:
    20 November 2016
    Beiträge:
    169
    Ich denke, auf den Graveler kannst du ohne Probleme auch zB Conti GP4000II in 25 oder 28mm draufmachen.
    Und es gibt auch genug Gravelreifen, die auf Asphalt ähnlich schnell wie RR-Reifen sein sollten.
    Du kannst ein RR oder Gravelrad nicht mit dem Rollwiderstand eines MTB vergleichen.
    Ich fuhr mit dem RR selbst mit schlecht laufenden 25mm Reifen mit zuwenig Druck Steigungen mit 34-28 gemütlicher rauf, als mit meinem 29er HT mit Semi-Slick mit 22-36.

    Wegen Preis: Hab mir grade das Grail angeschaut... hui. Es sollte von anderen Marken auch noch günstigere Graveler geben.
     
  6. Janf85

    Janf85 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    14 Mai 2018
    Beiträge:
    4
    Danke dir. Falls keine schlagenden Argumente mehr kommen in der nächsten Zeit, wirds dann wohl das Grail :-D
     
  7. Bench

    Bench a Radler

    Registriert seit:
    20 November 2016
    Beiträge:
    169
    Andererseits sollten in den Endurance Rahmen auch 28mm Reifen reingehen, da könnte man auch nen Zweit-LRS mit dickeren Reifen anschaffen.

    Im Grunde musst du aber entscheiden, auf was du mehr Priorität legst.
    Ich habe ja nur dargelegt, warum ich inzwischen eher zu einem Graveler tendieren würde. Aber ich fahre ja nur allein durchs Allgäu, und muss mit keiner RR-Gruppe mithalten können.


    Schau mal zu einem größeren Radhändler, ob du da ein RR und einen Graveler mal längere Zeit probefahren kannst.
     
  8. soup

    soup Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    7 März 2018
    Beiträge:
    14
    Im Endurace sind standardmäßig schon 28mm Reifen montiert, 30mm dürften auch noch passen.
     
  9. Janf85

    Janf85 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    14 Mai 2018
    Beiträge:
    4
    hehe ja und so drehe ich mich auch im Kreis....

    Ja son Endurance mit zweitem LRS... nen Kilo gewicht und fast nen Kilo euros sparen :D dafür halt keine Scheibenbremse... Wobei ich über die Nutzdauer und den spaß die euros eigentlich kaum in meine Bewertung einbeziehen würde.

    Denke aber Grail ist aktuell weiterhin vorne :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Mai 2018
  10. olli101

    olli101 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Mai 2017
    Beiträge:
    113
    Nimm das beste aus beiden Welten und das Endurace als disc variante :D
    Wenn du nen fully hast und wirklich nur Straße + Waldautobahn fahren willst brauchst nicht mehr als den Montierten gp 4000 s ii in 28mm (real auf meinem al disc 8.0 31-32mm gemessen mit 4-5 mm Luft an der engsten Stelle im Rahmen)
    Wie auch immer man optisch zu der hover bar steht, falls du mal deine Postionen wechseln willst mit unterschiedlichen vorbeiwinkeln/längen hast du nen problem.
    Nimm das endurace mit disc ist in alu leichter als das Grail in carbon + billiger. Dann nimm lieber die neue ultegra mit passender discbremse als die auslaufende 105 mit Gruppenfremder Bremse.
     
  11. usr

    usr übt bei schönem Wetter radfahren

    Registriert seit:
    29 November 2011
    Beiträge:
    4.671
    Richtige Rennrad-Felgenbremsen (wo keine dicken Reifen durchpassen) sind sehr gut, aber CX-Felgenbremsen (Canti oder mini-V) waren immer ein Kompromiss. Ein “Breitreifen-Rennrad“ würde ich heute nicht mehr ohne Scheibe anschaffen, wenn unbedingt Felge, dann vielleicht eher noch einen normalen Renner mit robusten Reifen schottertauglicher machen.
     
  12. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.702
    "What a waste of parchment" :p
    Nach der halben Seite für und wieder müsste Dir beim Durchlesen doch klar sein, daß Du mit einem reinen Strassenrad nicht glücklich wirst.
    Da reichen 2 Zeilen.
    Ob Du irgendwann ein dickes Fell gegen Autos entwickels, zugunsten des doch schnelleren Fahrens auf der Strasse weiß kein Mensch.
    Aber es gibt andere Hersteller als Canyon. Von daher meine Antwort auf die Hauptfrage Grail oder Endurance: Weder noch :D

    Ach ja, ein klares Entscheidungskriterium ist lt. Canyon natürlich auch die Länge Deines Vollbartes und ob Du Ohrringe trägst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Mai 2018
    floville, blow.torch und Phonosophie gefällt das.
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. Deleted88880

    Deleted88880 Guest

    Sehe ich auch so. Ggfs. kann man auch CX-Reifen am Endurace montieren.
     
  15. Bench

    Bench a Radler

    Registriert seit:
    20 November 2016
    Beiträge:
    169
    Und wenn du's nicht eilig hast, auf jeden Fall auf die neue 105 Gruppe (R7020) warten.
     
  16. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.702
    Dann sollten UCI konforme CX Reifen tatsächlich passen.
    Ahhh.. Hover Bar heißt das Ikea Regal, mit dem das Grail gelenkt wird. :p
     
  17. Nohandsmom

    Nohandsmom [email protected]®®*

    Registriert seit:
    23 Januar 2016
    Beiträge:
    1.004
    in deutschland gibt es so gut wie keine schotterpisten. wo kein teer oder steinpflaster liegt, findest du höchsten unterschiedlich lose sandwege.
    bei festem sand hat das rennrad kein problem - auf losem sand fährt ein mtb besser.

    da waren ein paar leute sehr nett zu dir
     
  18. kaigo

    kaigo MItglied

    Registriert seit:
    7 Mai 2013
    Beiträge:
    67
    moin,
    ich bin auf "Gravel" unterwegs, die Option Rahmen mit Platz für breite Reifen plus Scheibenbremse plus zweiter Radsatz (jew mit Bremsscheiben) mit breiteren Felgen ist schon sehr reizvoll.
    Simplon Inissio Ultegra DI2
    Das fahre ich mit zwei Laufradsätzen:
    RR mit DTswiss RC38C und 25er Conti GP4000 oder nicht Asphalt (neudeutsch Gravel) mit R23 und 33er Challenge Almanzo.
    Damit ist fast alles abgedeckt. Laufradwechsel geht schnell.
    Das ist nicht die günstige Lösung. Die Vorgänger waren Stevens Stelvio und Cannondale CAAD10, ich wusste was ich als nächstes wollte.
    Mittlerweile sind Räder in ähnlicher Konstellation verfügbar z.B. von Canyon oder Rose oder das Nuroad oder, oder, oder... in Alu, Carbon und Titan (ein Traum: Moots Routt)

    Nach der ersten Saison kann ich sagen: diese Art "RR" ist fast perfekt.
    Die Sitzposition etwas entschärft (das war mir wichtig), freie Auswahl von Reifen und Kassette!! beim zweiten LR Satz, die Möglichkeit Schutzbleche und Gepäckträger zu montieren - wenn gewünscht. Die Bremsen sind ein Traum! kein Vergleich zur Felgenbremse.

    Somit stimme ich whitewater zu. Allerdings sind Ohrringe out und Tatoos in. :D

    Viel Spass beim suchen:daumen:

    Gruss Kai
     
  19. Ami

    Ami Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2007
    Beiträge:
    114
    Schau Dir mal das Trek Crockett an, zwar ein "Crosser", hat aber H2-Geo von Trek und fällt damit mehr unter Endurance.
    Fahre ich im Winter als Crosser, im Sommer als schnelles Pendlerrad mit Conti GP in 28 mm
     
  20. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.702
    Naja, auch in USA ist nicht jede Gravel-Road mit Gleisbettschotter gedeckt. Ich erinnere aus meiner Jugend im Ried (Ebene südlich von Frankfurt) diverse Schneisen, die sich zum standesgemäßen Graveln taugen.
    Das mit dem losen Sand ist noch so ein Punkt. Ich habe tatsächlich einen zweiten Laufradsatz für den Crosser. 650C. Mit dem was aktuell so als Road+ gehypt wird (also so ca. 45mm Reifenbreite), geht nochmal sehr viel mehr wofür es vorher ein MTB gebraucht wurde.
     
  21. DonB

    DonB MItglied

    Registriert seit:
    1 April 2018
    Beiträge:
    68
    Wie sind denn so die ersten Erfahrungen hier? Pro Grail oder eher doch das Endurace? Sollte ja mittlerweile ein paar Grail-Fahrer geben...
     
  22. sir-florian

    sir-florian Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 August 2006
    Beiträge:
    109
    Ich bin das Grail heute mal kurz Probe gefahren. Schon abgefahren der Lenker. Kann mir vorstellen dass der sich im Gelände deutlich besser fährt als ein Rennrad Lenker. Müsste ich mich für 1 Rad entscheiden, wäre es wahrscheinlich das Grail. Zum Glück hab ich aber ne große Garage ;-)