• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

650 b umbau

kerstinw

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25 Juli 2013
Beiträge
2.610
Punkte für Reaktionen
1.908
... Bei über 32mm spüre ich doch Probleme an steilere Hänge, dann bemerke ich dass die langsamer sind (Gewicht und Rollwiderstand). ...
... diese Hetres sind ja in ner ganz anderen Liga unterwegs. ...
Die Hetres sind ja nicht wirklich schwerer als vielleicht normale 28er, oder? Ich hatte gestern am Alu-Touren-CX (also Crosser mit Steckblechen und Gepäckträger) die 28er Conti 4-Seasons gegen 32er Pasela-PT-Faltreifen getauscht (420gr laut Verpackung). Von der Größe her ein riesiger Unterschied. Die Contis scheinen mir kleiner als angegeben, hab aber nicht gemessen.

Die Paselas bringen deutlich Komfort auf den Alu-Bock, für mich aber noch nicht ausreichend, was am Ende ja dann wohl der Stahlrahmen und die klassisch gespeichten Räder bringen werden. Werde bezüglich Laufräder aber wohl keine weiteren Tests am Alu-Rad unternehmen.

Bergab hatte ich jedoch das Gefühl, mehr treten zu müssen als bei den Contis, damit es ordentlich rollt. Ist jetzt aber nur subjektiv und kann es per elektronischer Daten nicht belegen. Ich vermute, dass es nicht an den Reifen selbst lag, sondern dass der Luftdruck nicht optimal mal (knapp über 5bar müsste es gewesen sein). Hierzu habe ich bisher auch keine Empfehlung finden können.

@101.20 Jetzt wäre ich natürlich interessant, wie du die 42er Hetre insgesamt einschätzt. Hatte jetzt für 650B auch nur 35mm maximal vorgesehen.

Achja... die Paselas sind natürlich kein Vergleich mit den 37er Schwalbe Marathon Plus Tour, die ich auch schonmal an dem Rad hatte und die alles nur träge machen, gefühlt sogar eine Lenkbewegung im Stand.
 
1

101.20

...
Bauernreifen: Ähm, Liebelein, Du hast schon auf den Schirm, das ich auf nem GT (A) gelernt habe und Du evtl. hier mal durchkommst? Wie war das noch? "Erst wenn der Glühkopf die Heckscheibe durchbricht werden die Konservenkutscher lernen, das es manchmal besser ist, den Ball flach zu halten."

Aber wer schon übern örtlichen Friedhof ausrückt... (das würd bei mir auch mind. untot rumpeln)
Ich bin nicht sicher, ob Du den gleichen GTA meinst, der mir bei GTA einfällt - ich habe keine Ahnung, wovon Du redest:):idee::idee::idee:
 
1

101.20

Die Hetres sind ja nicht wirklich schwerer als vielleicht normale 28er, oder? Ich hatte gestern am Alu-Touren-CX (also Crosser mit Steckblechen und Gepäckträger) die 28er Conti 4-Seasons gegen 32er Pasela-PT-Faltreifen getauscht (420gr laut Verpackung). Von der Größe her ein riesiger Unterschied. Die Contis scheinen mir kleiner als angegeben, hab aber nicht gemessen.
...

@101.20 Jetzt wäre ich natürlich interessant, wie du die 42er Hetre insgesamt einschätzt. Hatte jetzt für 650B auch nur 35mm maximal vorgesehen.

...
Ich habe die grad noch mal gewogen, die Hetres "normale" wiegen 415gr., die montierten "leger" lagen so bei 360 - 370gr. Dazu habe ich Schwalbe-Schläuche montiert, die bei etwa 95gr. liegen.

Nach dem ersten Eindruck von gestern: Nix anderes mehr. Ich werde gleich weiterschrauben...
 

kerstinw

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25 Juli 2013
Beiträge
2.610
Punkte für Reaktionen
1.908
Ich habe die grad noch mal gewogen, die Hetres "normale" wiegen 415gr., die montierten "leger" lagen so bei 360 - 370gr. Dazu habe ich Schwalbe-Schläuche montiert, die bei etwa 95gr. liegen.

Nach dem ersten Eindruck von gestern: Nix anderes mehr. Ich werde gleich weiterschrauben...
Wobei da die Frage wäre: wie sieht der konkrete Einsatzzweck bei dir aus? Oder gilt das ausnahmslos? :)
 
1

101.20

Mal sehen. Mein Reiserad ist ja vor ein paar Wochen erst fertig geworden, das will ich natürlich erst mal weiternutzen, aber verreisen kann man auch auf 650B und hier liegt noch ein schönes Rahmenset für die Radgröße. Und das entscheidende bisschen größer als das C.P. ist es auch und wie es aussieht noch fast neu da ein viertel Jahrhundert jünger als jenes.
 

kerstinw

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25 Juli 2013
Beiträge
2.610
Punkte für Reaktionen
1.908
Mal sehen. Mein Reiserad ist ja vor ein paar Wochen erst fertig geworden, das will ich natürlich erst mal weiternutzen, aber verreisen kann man auch auf 650B und hier liegt noch ein schönes Rahmenset für die Radgröße. Und das entscheidende bisschen größer als das C.P. ist es auch und wie es aussieht noch fast neu da ein viertel Jahrhundert jünger als jenes.
Von der Ersatzteilversorgung mal abgesehen (das Problem besteht bei 650Bx32/35 ja auch): Ist das auch was für Brevets? Eigentlich ja, wurde früher ja auch dafür genutzt. Hab das jetzt aber nicht weiter recherchiert, gehe aber davon aus, dass da auch klassische Randonneure unterwegs waren, nicht nur Randonneusen.
 
1

101.20

-euse ist ja nur die leichtere Version von -eur...:) mit maximal nem Trägerchen vorn. An den -eur kann man dann vielleicht auch noch Lowrider anbauen, oder einen kleinen Träger hinten...
 

kerstinw

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25 Juli 2013
Beiträge
2.610
Punkte für Reaktionen
1.908
Die -euse verbinde ich mit 700C, und dem kleinen Gebäckträger vorn. Zumindest findet man das dann in der französischen Bucht :)
 

timpalim

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
1.675
Punkte für Reaktionen
707
101.20 Jan Heine lobt die Hetres ja auch immer in den höchsten Tönen. Schön dass Du ins gleiche Horn stößt wie er. Stehen jetzt mal auf der Wunschliste und kommen an die Randoneuse.
Ich will auch nix mehr schmales fahren und werde mein reinrassige Rennrad auch mit breiten Reifen ausstatten. Ich frag mich wieso ich da erst jetzt drauf komme und kann nur noch den Kopfschütteln, dass ich jahrelang 19mm breite Reifen als das NON-PLUS-ULTRA angesehen habe. Liegt das am zunehmenden Alter und dem Komfortbewusstseinn?
 
1

101.20

101.20 Jan Heine lobt die Hetres ja auch immer in den höchsten Tönen. Schön dass Du ins gleiche Horn stößt wie er...
Naja, Reifen als Thema interessieren mich schon lange und als ich nebenan von der "Vintage Bicycle Quarterly" gehört habe, habe ich mir die immer mal wieder besorgt und bin neugierig geworden..
 
C

Chris-NRW

@roykoeln :Frag mal Tobit, der hat mal irgendwann was erzählt, was in der Richtung rangierte (sein Surly??). Und ich meine, das schicke Soma beim 400er eines Bekannten von Tobit wäre auch 650er gewesen. Dann käme man zumindest der Teilebeschaffung etwas näher, wobei das Soma auf Grand Bois daherrollte und ansonsten auch ziemlich blingbling war.
Ab 14. ist er auch wieder im Laden.
Ja Tobit hat ein ich meine Surly in 650b, aber wenn ich mich recht erinnere, war er spez. auf Brevets nicht so ganz zufrieden mit seinem Aufbau als 650b,schade das er hier nicht unterwegs ist.
Hier ein Kunden Surly.
https://www.facebook.com/radbude/photos/a.496812677025832.112500.494255143948252/1024358850937876/?type=1&theater
 

Ivo

Randonneur
Mitglied seit
16 Oktober 2008
Beiträge
5.476
Punkte für Reaktionen
6.631
Von der Ersatzteilversorgung mal abgesehen (das Problem besteht bei 650Bx32/35 ja auch): Ist das auch was für Brevets? Eigentlich ja, wurde früher ja auch dafür genutzt. Hab das jetzt aber nicht weiter recherchiert, gehe aber davon aus, dass da auch klassische Randonneure unterwegs waren, nicht nur Randonneusen.
Ich fahre regelmässig Brevets mit mein Bob Jackson. Dieses Jahr meinen 400-er und den Rando Imperator. Beides mit Michelin Reifen. Die gefallen mir gut, die 32mm Variante ist gut genug für Radreisen mit gelegentliche Schotterpassagen und schnell genug für Brevets. Leider nicht in 650B verfügbar.
 
1

101.20

Vielleicht lieber behalten und erstmal den Pannenschutz testen :D
Wenn ich vom GB Cypres ausgehe (auf dem Reiserad montiert), wird das kein größeres Problem als bei anderen Reifen. Ausserdem meinte ich übertrieben, also es gibt noch einen dritten Satz (in weiß, für das Projekt angeschafft):rolleyes:
 

Salamander

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Februar 2010
Beiträge
3.195
Punkte für Reaktionen
2.498
Ich will auch nix mehr schmales fahren und werde mein reinrassige Rennrad auch mit breiten Reifen ausstatten. Ich frag mich wieso ich da erst jetzt drauf komme und kann nur noch den Kopfschütteln, dass ich jahrelang 19mm breite Reifen als das NON-PLUS-ULTRA angesehen habe.
Weichei! Die ächten Helden der Kurbel rollten vor 30 Jahren auf 18 mm Dackelskalpellen durch die Gegend. Und wunderten sich, daß die sich nach 3...4 Stunden Training wie gerädert vom Rad hieven mussten. Während ich beschwingt vom Sattel stieg. Ich hatte denen nie gesagt warum :D

Die Belastung durch die Erschütterungen beim Fahren sollte man nicht unterschätzen. Auf langen Strecken stehen ein halbes Watt gesparte Antriebsleistung einer zermürbten Muskelmaschine entgegen.

Am Rennrad 24mm. Am Reiserad und EHM Leichtlaufrad sind 32 mm fein, ohne Gepäck dürfen es auch 28 mm sein.
 
1

101.20

...

Die Belastung durch die Erschütterungen beim Fahren sollte man nicht unterschätzen. Auf langen Strecken stehen ein halbes Watt gesparte Antriebsleistung einer zermürbten Muskelmaschine entgegen...
Wäre mal interessant, wie viel Leistung dieses halbe Watt kostet...
 

stahlraser

Schlaglochtester
Mitglied seit
8 Dezember 2012
Beiträge
3.654
Punkte für Reaktionen
1.634
Ich bin nicht sicher, ob Du den gleichen GTA meinst, der mir bei GTA einfällt - ich habe keine Ahnung, wovon Du redest:):idee::idee::idee:
Vermutlich nicht - ich meine den mit Gittermasten oder Ladefläche: Fendt GT der ersten Serie.:p
 
Oben