Die UCI hat angekündigt, dass sie keine Berufung gegen die Entscheidung der US Anti Doping Agentur WADA im Fall Lance Armstrong einlegen wird. Die UCI erkennt die WADA Entscheidung an und erklärt alle Ergebnisse von Lance Armstrong für ungültig, die dieser seit dem 1. August 1998 erreicht hat. Die Konsequenzen daraus werden in einem kurzfristig anberaumten Meeting des UCI Management Committees festgelegt.

„Lance Armstrong hat keinen Platz im Radsport“, so UCI-Präsident Pat McQuaid.

Hier findest du das vollständige Statement der UCI zu Lance Armstrong: Decision of the UCI in Lance Armstrong case

  1. benutzerbild

    Thomas

    dabei seit 01/2004

    [url=http://www.rennrad-news.de/news/2012/10/22/uci-erkennt-lance-armstrong-alle-tour-de-france-titel-ab]Diesen Artikel im Newsbereich lesen...[/url]

    Die UCI hat angekündigt, dass sie keine Berufung gegen die Entscheidung der US Anti Doping Agentur WADA im Fall Lance Armstrong einlegen wird. Die UCI erkennt die WADA Entscheidung an und erklärt alle Ergebnisse von Lance Armstrong für ungültig, die dieser seit dem 1. August 1998 erreicht hat. Die Konsequenzen daraus werden in einem kurzfristig anberaumten Meeting des UCI Management Committees festgelegt.

    "Lance Armstrong hat keinen Platz im Radsport", so UCI-Präsident Pat McQuaid.

    Hier findest du das vollständige Statement der UCI zu Lance Armstrong: [url=http://www.rennrad-news.de/news/wp-content/uploads/2012/10/Decision-of-the-UCI-in-Lance-Armstrong-case.pdf]Decision of the UCI in Lance Armstrong case[/url]


    [url=http://www.rennrad-news.de/news/2012/10/22/uci-erkennt-lance-armstrong-alle-tour-de-france-titel-ab]Diesen Artikel im Newsbereich lesen...[/url]
  2. benutzerbild

    feardorcha

    dabei seit 08/2005

    Tja, schon blöd für die Herren McQuaid und Verbruggen...

    ...keine Chance mehr zur Vertuschung - dann wollen sie auch nicht mehr widersprechen.
    Sehr, sehr löblich!

    Wann wird es eigentlich endlich den glücklichen Tag geben, an dem diesem stinkenden Fisch der Kopf abgeschlagen wird? Ach, warum eigentlich nicht den ganzen verwesten Fisch wegschmeißen?

    Wir brauchen für einen Neuanfang auch einen völlig neuen Weltradsportverband, welcher transparent sein und derart strukturiert sein muss, dass die Macht auf möglichst viele verteilt wird und somit die gegenseitige Kontrolle gegeben ist.

    Dies kann man aber sehrwohl für viele Sportverbände fordern...
    ...eine FIFA scheint sich ja auch schon einige Zeit von Skandal zu Skandal schlängeln zu können, indem kurz aufgeschrien wird, wie korrupt dort alles ist, um dann nach einigen Tagen Medienpräsenz wieder allgemeine Amnesie einkehren zu lassen.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    schwergewicht

    dabei seit 12/2004

    feardorcha schrieb:

    Wir brauchen für einen Neuanfang auch einen völlig neuen Weltradsportverband, welcher transparent sein und derart strukturiert sein muss, dass die Macht auf möglichst viele verteilt wird und somit die gegenseitige Kontrolle gegeben ist.

    Dies kann man aber sehrwohl für viele Sportverbände fordern...
    ...eine FIFA scheint sich ja auch schon einige Zeit von Skandal zu Skandal schlängeln zu können, indem kurz aufgeschrien wird, wie korrupt dort alles ist, um dann nach einigen Tagen Medienpräsenz wieder allgemeine Amnesie einkehren zu lassen.


    Ganz meine Meinung!
    Bei der FIFA ist auch Hopfen und Malz verloren - allerdings mit dem Unterschied (zur UCI), dass sich die Öffentlichkeit hierfür wirklich nicht interessiert.
    Genausowenig wie für Wettskandale, Spielmanipulationen oder Doping.
    Ach Quatsch: Doping gibts im Fußball ja nicht, da bringts ja garnichts.... ;)
  5. benutzerbild

    RazorbladeRacer

    dabei seit 06/2010

    schwergewicht schrieb:

    Ach Quatsch: Doping gibts im Fußball ja nicht, da bringts ja garnichts.... ;)

    Wer weiß, ob es nicht schon ein Dopingmittel gibt, mit dem die Spieler den Ball besser treffen, eleganter kombinieren, und taktisch intelligenter spielen können.

    Ich hoffe ja, dem sch***** FC Bayern wird Doping nachgewiesen!
  6. benutzerbild

    Chicks_on_Slicks

    dabei seit 07/2009

    Dieser "Skandal" ist nun schon so alt. Mir tut es nur um die Radler von heute leid, die jetzt versuchen muessen zu beweisen, dass der Sport seine Einstellung veraendert hat. Die muessen sich jetzt den Fragen und Anschuldigungen stellen und den Sport, den sie lieben, vor den Medien rechtfertigen und deren Erfolge mit Misstrauen betrachtet werden.
    Ich bitte um ein flaechendeckendes Anti-Dopingprogramm bei jedem Sport und jeder Veranstaltung.
  7. benutzerbild

    rayban

    dabei seit 06/2009

    RazorbladeRacer schrieb:
    Wer weiß, ob es nicht schon ein Dopingmittel gibt, mit dem die Spieler den Ball besser treffen, eleganter kombinieren, und taktisch intelligenter spielen können.

    Ich hoffe ja, dem sch***** FC Bayern wird Doping nachgewiesen!

    Junge, Junge was haben sie Dir denn wieder in den Kefir gemischt. Heiliges Blechle, muss das Zeug gut sein.:D
  8. benutzerbild

    rayban

    dabei seit 06/2009

    Chicks_on_Slicks schrieb:
    Dieser "Skandal" ist nun schon so alt. Mir tut es nur um die Radler von heute leid, die jetzt versuchen muessen zu beweisen, dass der Sport seine Einstellung veraendert hat. Die muessen sich jetzt den Fragen und Anschuldigungen stellen und den Sport, den sie lieben, vor den Medien rechtfertigen und deren Erfolge mit Misstrauen betrachtet werden.
    Ich bitte um ein flaechendeckendes Anti-Dopingprogramm bei jedem Sport und jeder Veranstaltung.

    Das wird wohl immer ein Traum bleiben.
    Solange es wirtschaftliche, physiologische, moralische Unterschiede gibt, wird ein Wettkampf immer von der eigenen Wertevorstellung dominiert.
    Da wo es möglich ist wird weiter manipuliert werden.
    Es ist beinah wie in der Kriminalistik(fällt mir so als Beispiel ein) der polnische Autodieb war und ist immer ein Tick schneller als die Polizei. Kein Sicherungssystem war vor den Eierdieben sicher.
    Und sieh Dich um.
    Der Hochleistungsport wird nicht sauberer sein als das Jedermannniveau.
    Und leider wird dort schon eingeworfen, was der Markt her gibt.

    Aber, ich stimme Dir in Deinem Ansinnen zu.:daumen:
  9. benutzerbild

    alexb

    dabei seit 12/2009

    RazorbladeRacer schrieb:

    Ich hoffe ja, dem sch***** FC Bayern wird Doping nachgewiesen!

    Neid ist die höchste Form der Anerkennung...
  10. benutzerbild

    BW-72

    dabei seit 03/2011

    Bei mir ist es auf keinen Fall Neid sondern Verachtung, ich mag nämlich gar keinen Fußballverein aber den FC Bayern noch weniger! :D
    Ähnliche Gefühle erzeugt inzwischen auch der Profiradsport bei mir.
  11. benutzerbild

    master0652

    dabei seit 05/2011

    Ich muß Rayban recht geben, daß ein sauberer Leistungssport wahrscheinlich ein Traum bleiben wird.

    Aber auch Chicks_on_Slicks hat Recht wenn er sagt, die jungen Sportler haben es schwer zu beweisen, daß es auch anderst geht.

    Ich wünsche dem Sport, vor allem dem Radsport eine saubere Zukunft, anderseits wie soll es im Profisport sauber werden, wenn es teilweise schon im Jedermannsport beginnt?

    Es wird also sehr schwer werden und auf die Verbände usw. kommt eine riesige Welle von Arbeit zu, die es zu bewältigen gibt.

    Man kann also zwei Wege gehen, entweder Doping frei geben, was wiederrum ins unermessliche ausarten wird, oder jeden, den man überführt und doping zu 100 % nachweisen kann auf Lebenszeit sperren, auch für den Jedermannbereich, denn nur dann besteht eine geringe Chance, dem Doping Herr zu werden.

    Auch kommt auf die Vereine eine Menge Jugendarbeit zu um schon den Jugendlichen zu erläutern, daß jegliche Art von Mitteln nicht geduldet werden, egal was es ist, denn da wird schon in ganz geringem Umfang der Anfang gesetzt.
    Ich ziehe sogar unsere Jugendfahrer zurück, wenn sie wegen grippaler oder sonstiger Beschwerden Schmerzmittel einnehmen, denn da fängt es an, und glaubt mit, da hatte ich schon so manche heisse Diskussion sogar mit den Eltern.
  12. benutzerbild

    Chicks_on_Slicks

    dabei seit 07/2009

    Habe gestern ein Gespraech mit Cav verfolgt. Der war echt betroffen und ihm standen vor Frustration fast die Traenen in den Augen, weil er und seine Kollegen den Sport, den sie so lieben, verteidigen und sich nun dem Ausfall der Geschichte stellen muessen. Hoffnun stirbt bekanntlich zuletzt, und ich werde weiterhin mein RR geniessen und den Sport verfolgen.
  13. benutzerbild

    applewoi

    dabei seit 09/2009

    master0652 schrieb:

    Ich ziehe sogar unsere Jugendfahrer zurück, wenn sie wegen grippaler oder sonstiger Beschwerden Schmerzmittel einnehmen, denn da fängt es an, und glaubt mit, da hatte ich schon so manche heisse Diskussion sogar mit den Eltern.



    Finde ich sehr okay. Bleib standhaft!

    Die Diskussionen wären noch heftiger wenn sich ein Jugendlicher wegen einer verschleppten Grippe eine Herzmuskelentzündung holt.
  14. benutzerbild

    Paolo Campagnolo

    dabei seit 03/2008

    Ein sehr interessanter Bericht aus der Sportschau

    [url]http://www.sportschau.de/Medien/weitere/radsport/videogeheimsachedopingarmstrongstieferfall100.html#mbContent[/url]
  15. benutzerbild

    TRAXXIANER

    dabei seit 06/2012

    Ich wäre ja mal für eine Neuausrichtung der UCI, sodass sie mehr im Interesse der Radfahrer handeln, und nicht nur im eigenen Interesse. Im MTB-Sektor wollen sie jetzt einen Enduro-Worldcup einführen, aber eher nicht, um diese noch junge Art des Mountainbikens zu fördern, sondern eher fürs Geld. Der Spaßfaktor von den ursprünglichen Rennen in Frankreich und Italien wird, so denke ich darüber, auch verloren gehen. Generell finde ich, ist nicht mehr viel vom Spaß am Radfahren übrig geblieben im professionellen Radsport, was ich sehr bedauernswert finde!
    Auch wird anscheinend sehr oft im Rennradsport gedopt, nur dass man gewinnt! Macht Radfahren denn keinen Spaß mehr, sodass es nur noch ums gewinnen geht? Ich habe ein Kommentar von einem Schweizer Profimountainbiker (Rene Wildhaber) gelesen, der meinte, er sei ein Rennen gefahren, sei durch einen Plattfuß weit zurückgefallen, aber er hatte richtig viel Spaß, wodurch es ihm egal war, ob er gewonnen hat oder nicht. Das finde ich sehr toll!
    Andere Leute machen ein Gesicht, als ob grad ihr Hund gestorben wäre, wenn sie 2. oder 3. geworden sind. Es geht doch nicht nur ums siegen, oder?
    Meine Meinung jedenfalls. Teil hier noch jemand meine Ansichten?
    Gruß
    Max
  16. benutzerbild

    sepperit

    dabei seit 10/2008

    Es ist richtig wenn man Doping im Radsport , sowie auch in anderen Sportarten hart bestraft und verfolgt.Es ist aber nicht richtig das wir Radsport Fans mit bestraft werden, in Form von Verboten der Deutschlandrundfahrt usw. .Ebenso ist es falsch wenn die Presse pauschale Aussagen in der Sache Doping macht.Die Medien übrigens sind mit Ihrer Moralheuchelei von wegen sauberer Radsport und man kann doch sowas dem Zuschauer nicht zumuten usw. am schlimmsten,denn wer hat denn Fahrer wie Ulrich,Amstrong und viele mehr in den Sportlerhimmel hochgelobt.Dabei konnte sich doch jeder, der ein wenig vom Sport und Medizin versteht,das solche Leistungen,ein 45er Schnitt über Berg und Tal,ohne Hilfsmittelchen gar nicht möglich sind.Übrigens bei der ersten Tour 1903 wurde in Form von Rotwein und Zigaretten gedopt mit Zustimmung der Veranstalter.
  17. benutzerbild

    sepperit

    dabei seit 10/2008

    sorry der Wortlaut ist falsch er soll lauten:Dabei konnte sich doch jeder,der ein wenig vom Radsport und der Medizin versteht, dass ........
    Danke für`s Verständnis
  18. benutzerbild

    pepper.salt

    dabei seit 01/1970

    sepperit schrieb:
    sorry der Wortlaut ist falsch er soll lauten:Dabei konnte sich doch jeder,der ein wenig vom Radsport und der Medizin versteht, dass ........
    Danke für`s Verständnis

    Bitte :)

    Ulrich,Amstrong in den Sportlerhimmel hochgelobt? Verbot der D-Rundfahrt?
    Und jetzt das allerneueste: Wusstest Du übrigens schon, dass auch mit modifizierer Leberwurst gedopt wird? Nein? Siehste!
  19. benutzerbild

    sepperit

    dabei seit 10/2008

    Hackfleisch zwischen Nudelteig,oder so, geht auch ganz gut :)
  20. benutzerbild

    whitewater

    dabei seit 07/2008

    TRAXXIANER schrieb:
    Ich wäre ja mal für eine Neuausrichtung der UCI, sodass sie mehr im Interesse der Radfahrer handeln, und nicht nur im eigenen Interesse. Im MTB-Sektor wollen sie jetzt einen Enduro-Worldcup einführen, aber eher nicht, um diese noch junge Art des Mountainbikens zu fördern, sondern eher fürs Geld. Der Spaßfaktor von den ursprünglichen Rennen in Frankreich und Italien wird, so denke ich darüber, auch verloren gehen. Generell finde ich, ist nicht mehr viel vom Spaß am Radfahren übrig geblieben im professionellen Radsport, was ich sehr bedauernswert finde!
    Auch wird anscheinend sehr oft im Rennradsport gedopt, nur dass man gewinnt! Macht Radfahren denn keinen Spaß mehr, sodass es nur noch ums gewinnen geht? Ich habe ein Kommentar von einem Schweizer Profimountainbiker (Rene Wildhaber) gelesen, der meinte, er sei ein Rennen gefahren, sei durch einen Plattfuß weit zurückgefallen, aber er hatte richtig viel Spaß, wodurch es ihm egal war, ob er gewonnen hat oder nicht. Das finde ich sehr toll!
    Andere Leute machen ein Gesicht, als ob grad ihr Hund gestorben wäre, wenn sie 2. oder 3. geworden sind. Es geht doch nicht nur ums siegen, oder?
    Meine Meinung jedenfalls. Teil hier noch jemand meine Ansichten?
    Gruß
    Max

    So wirst Du nie Profi :D:D:D
  21. benutzerbild

    sepperit

    dabei seit 10/2008

    jeder ist in seiner eigenen Klasse Profi :):)

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!