In Brandenburg, auf der B179 bei Klein Köris, hat sich heute ein schwerer Unfall ereignet. Eine Gruppe von vier Radfahrern wurde von einem Auto überrollt. Am Steuer des Wagens saß ein 81jähriger Fahrer.

Laut Polizeibericht wurden heute gegen 14.30 Uhr auf der B179 bei Klein Köris die vier Radfahrer von einem 81jährigen Senioren angefahren. Alle vier Radfahrer sollen sehr schwer verletzt sein und sich jetzt in Krankenhäusern in Berlin und Brandenburg befinden. Zwei Radfahrer schweben in Lebensgefahr. Die Identitäten sind noch nicht geklärt.

Die Radfahrer hatten sich am rechten Fahrbahnrand befunden, als sich der Unfall ereignete. Warum der Fahrer die Gruppe überfuhr, ist laut Polizeibericht bislang ungeklärt. Laut Bericht von RTL haben Zeugen ausgesagt, dass der Autofahrer zu weit rechts gefahren sei.

In diesem Frühjahr hat sich bereits ein schwerer Unfall mit einer Radfahrgruppe auf Mallorca ereignet.

Bild: Screenshot Openstreetmap

Über den Autor

Jan Gathmann

Jan Gathmann leitet die Rennrad-News Redaktion von Wuppertal aus, der Stadt, die ihr Radstadion dem Fußball opferte. Er testet, interviewt und versucht Renngeschehen in Worte zu fassen. Jan ist gelernter Journalist, testet seit 20 Jahren Fahrräder (davor Autos) und schreibt darüber ebenso gerne wie über Menschen aus der Fahrradwelt, unter anderem schon für Trekkingbike, Velomotion und zuletzt beim RADtouren-Magazin. Er fährt am liebsten alles, was einen Rennbügel hat: vom Bahnrad bis zum Monster-Gravelbike. Jan liebt auch Schlamm, weshalb er gelegentlich auf dem MTB gesehen wird. Persönliche Palmarès sind ein beendetes C-Klasse Amateurrennen und ein 10. Platz bei einer Deutschen Fahrradkurier-Meiserschaft in Berlin.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    rr-mtb-radler

    dabei seit 02/2008

    prince67
    Warum dann nicht auch einen Führerschein auf Probe, ich sag mal ab 65 Jahren. Bei der ersten Auffälligkeit eine Nachprüfung.
    Solche Todesfahrer fallen doch idR schon früher auf, durch Parkrempler, Vorfahrsverstößen, etc.
    Da sind Imho auch die Versicherungen gefragt, dass sie bei gemeldeten Schäden, auch Vollkaskoschäden, genauer hinsehen.
    U.a. weil der ältere Verkehrsteilnehmer über massig Praxiserfahrung verfügt und einige wenige nicht mehr dem Straßenverkehr gewachsen sind.
    ALLE Fahranfänger verfügen über wenig bis keine Praxiserfahrung im motorisierten Straßenverkehr.

    Und die von die angeführten Verstöße ziehen sich durch ALLE Altersklassen.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Reiner_2

    dabei seit 11/2012

    lagaffe
    Ich würde denken, @stan08 hat dafür einen triftigen Grund gehabt.........................
    Arbeitsunlust?
  4. benutzerbild

    prince67

    dabei seit 08/2011

    rr-mtb-radler
    U.a. weil der ältere Verkehrsteilnehmer über massig Praxiserfahrung verfügt und einige wenige nicht mehr dem Straßenverkehr gewachsen sind.
    Eben darum, nur eine Überprufung bei Auffälligkeiten. Wer nicht auffällt, muss auch keine Prüfung machen.
    Das gibt es ja eigentlich jetzt schon. Wer mehrmals durch Verkehrsverstöße auffällt (bsp Alkohol) muss zur MPU. Ich pediere nur dazu, dass bei älteren Fahrzeugführern da früher genauer hingeschaut werden soll. Muss ja nicht gleich die teure MPU sein.
    EDIT: Das könnte zB einfach ein angeordneter Sehtest sein (je nach Unfallart). Wer bei der Führerscheinprüfung keine Brille brauchte, bei dem steht nie im Füherschein, dass er eine Sehhilfe zum Führen des Fahrzeuges braucht, auch wenn er mittlerweile ohne Brille blind ist.
  5. benutzerbild

    rr-mtb-radler

    dabei seit 02/2008

    prince67
    Eben darum, nur eine Überprufung bei Auffälligkeiten. Wer nicht auffällt, muss auch keine Prüfung machen.
    Das gibt es ja eigentlich jetzt schon. Wer mehrmals durch Verkehrsverstöße auffällt (bsp Alkohol) muss zur MPU. Ich pediere nur dazu, dass bei älteren Fahrzeugführern da früher genauer hingeschaut werden soll. Muss ja nicht gleich die teure MPU sein.
    EDIT: Das könnte zB einfach ein angeordneter Sehtest sein (je nach Unfallart). Wer bei der Führerscheinprüfung keine Brille brauchte, bei dem steht nie im Füherschein, dass er eine Sehhilfe zum Führen des Fahrzeuges braucht, auch wenn er mittlerweile ohne Brille blind ist.

    Eine 30 jährige Frau/Mann baut keinen Unfall, weil sie/er seit 3 Jahren glaubt keine Brille zu brauchen? Warum also nur bei Älteren? Bei JEDEM Unfall gehört es dazu (und wird auch gemacht), die Unfallursache festzustellen. Der Grad mit der das betrieben wird, hängt natürlich von der Schwere ab, wäre sonst gar nicht zu realisieren.
    Wenn schon Überprüfung, warum dann erst NACH dem Unfall? Da macht es doch mehr Sinn, in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.
  6. benutzerbild

    zollstock

    dabei seit 06/2017

    stan08
    Ja: Und zwar das Foto von meiner heutigen Verzichtserklärung auf alle Führerscheine + TAXIschein zusammen mit dem Kündigungsschreiben meines Arbeitgebers.
    Hier nochmal das Dokument:
    [​IMG]
    Ah ok, dann muss das an meinem Browser liegen. Anscheinend werden Bilder je nach Art der Einbindung in den Text anderst ausgeliefert.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.