Pascal Ackermann (Bora-Hansgrohe) setzte sich gegen die Weltelite der Sprinter durch. Nachdem bei der Tour de France 2018 viele Sprinter ausgeschieden waren, hatte der Prudential Ride London 2018 ein prominent besetztes Feld der schnellen Männer.

Trotz einem Sturz 80 km vor dem Ziel konnte das Bora-Hansgrohe Team Pascal Ackermann noch ans Feld des Prudential RideLondon heranführen und im Finale für ihn einen Zug formieren. Der junge Deutsche Meister sprintete in der britischen Hauptstadt zu seinem dritten WorldTour-Sieg in dieser Saison. Damit ließ er auch so große Namen wie Elia Viviani (Quick-Step), den Gewinner des Sprintertrikots des Giro und italienischen Meister, und Mark Cavendish (Dimension Data) hinter sich. André Greipel (Lotto-Soudal) sprintete auf Platz 8.

Grund zum Jubel
# Grund zum Jubel - Pascal Ackermann vor Viviani und Nizzolo
bettiniphoto 0349286 1 2000px
# bettiniphoto 0349286 1 2000px
Freude im Team
# Freude im Team

Der Pudential RideLondon ist das erste UCI World Tour Rennen nach der Tour de France und führt über 187 km aus London in die Surrey Hills und retour an die Themse. Enthalten sind auch zwei kategorisierte Bergwertungen. Dennoch gilt das Rennen als sprinterfreundlich. Neben Ackermann präsentierten sich die jungen deutschen Sprinter auf dem kurzen Kurs in guter Verfassung. Phil Bauhaus (Sunweb) kam auf Platz 6 ins Ziel. Direkt hinter André Greipel fuhr Jonas Koch (CCC-Sprandi Polkowice) als Neunter über die Ziellinie. Und Nico Denz (AG2R-La Mondiale) wurde 18. Das nächste Eintagesrennen auf dem World Tour Kalender sind die Euroeyes Cyclassics in Hamburg.

„Heute war ein hartes Rennen, der Regen machte die Strecke sehr gefährlich, ich stürzte 80 km vor dem Ziel und musste mein Rad wechseln. Als wir ins Finale kamen, brachten mich Rudi und Pfingsti in eine perfekte Position, ich wartete und startete meinen Sprint und ihn mit meinem dritten WorldTour-Sieg in dieser Saison. Ich bin mehr als glücklich“, sagte Pascal Ackermann im Ziel.

Prudential RideLondon Classique Frauenrennen

Beim Prudential RideLondon Frauenrennen, das auf einem 5,4 km langen Rundkurs in der Innenstadt stattfindet, konnte Kirsten Wild (Wiggle High5) zum zweiten Mal in Folge vor Marianne Vos (Waowdeals Procycling Team) gewinnen. Das Rennen wurde ebenfalls im Sprint entschieden. Die besten deutschen Fahrerinnen waren Trixi Worrack auf Platz 37 und Lisa Klein direkt hinter ihr, die beide für Canyon Sram Racing fahren.

Die UCI zeigt auf ihrem YourTube Kanal regelmäßig Zusammenfassungen oder Streams der Frauenrennen.

Fotos: Bora-Hansgrohe/bettiniphoto

Über den Autor

Jan Gathmann

Jan Gathmann leitet die Rennrad-News Redaktion von Wuppertal aus, der Stadt, die ihr Radstadion dem Fußball opferte. Er testet, interviewt und versucht Renngeschehen in Worte zu fassen. Jan ist gelernter Journalist, testet seit 20 Jahren Fahrräder (davor Autos) und schreibt darüber ebenso gerne wie über Menschen aus der Fahrradwelt, unter anderem schon für Trekkingbike, Velomotion und zuletzt beim RADtouren-Magazin. Er fährt am liebsten alles, was einen Rennbügel hat: vom Bahnrad bis zum Monster-Gravelbike. Jan liebt auch Schlamm, weshalb er gelegentlich auf dem MTB gesehen wird. Persönliche Palmarès sind ein beendetes C-Klasse Amateurrennen und ein 10. Platz bei einer Deutschen Fahrradkurier-Meiserschaft in Berlin.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    dobelli

    dabei seit 08/2013

    ich dachte, dass ich mal irgendwo gehört oder gelesen hätte, dass man nach einem Ausstieg bei einem noch laufenden Rennen nicht an einem parallel stattfindenden Rennen teilnehmen darf. Ist das Quatsch oder gibt es da eine Regel mit irgendeiner Ausnahme?
  3. benutzerbild

    scp

    dabei seit 03/2006

    Hier gibt es was und das Sprintfinale vom Rennen zu sehen:
  4. benutzerbild

    MCTryal

    dabei seit 02/2015

    dobelli
    ich dachte, dass ich mal irgendwo gehört oder gelesen hätte, dass man nach einem Ausstieg bei einem noch laufenden Rennen nicht an einem parallel stattfindenden Rennen teilnehmen darf. Ist das Quatsch oder gibt es da eine Regel mit irgendeiner Ausnahme?
    Man kann eine Ausnahmeregelung beantragen, wurde in der Übertragung gesagt.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein
Anmelden
close-image