Komoot hat etwas Neues! Für das Feature Trail View hat komoot 15 Millionen Fotos seiner Nutzerinnen und Nutzern ausgewertet und zeigt in der Karte der Browserversion aussagekräftige Bilder der Trails genau dort, wo sie entstanden sind. So wird es möglich, schon bei der Routenplanung einen plastischen Eindruck von Trails und Gelände zu bekommen.

komoot Trail View – die Infos

Komot lanciert Trail View, eine neue Kartentechnologie, welche die Karten bei der Planung mit Fotos der 28 Millionen Nutzerinnen und Nutzern veranschaulicht. Trail View nutzt eine KI-gestützte Bilderkennungstechnologie, welche die Bilder mit den bestmöglichen Informationen zu einer Route auswählt.

  • KI-gestützte Bilderkennungstechnologie erweckt komoot-Karten mit Fotos der Trails zum Leben.
  • Mehr als 15 Mio. Fotos der komoot-User wurden für Trail View gescannt und verfügbar gemacht.
  • Trail View hilft, fundierte Entscheidungen zu treffen, ob eine geplante Route sich für Sportart und Können eignet.
Grüne Punkte für mehr Durchblick: …
# Grüne Punkte für mehr Durchblick: …
… komoot bietet mit der neuen Ebene Trail View die Möglichkeit, …
# … komoot bietet mit der neuen Ebene Trail View die Möglichkeit, …
… schon bei der Routenplanung einen plastischen Eindruck des Geländes zu bekommen.
# … schon bei der Routenplanung einen plastischen Eindruck des Geländes zu bekommen.

Vor-Ort-Fotos ergänzen die Karten

Durch Klick auf die grünen Punkte der neuen Kartenebene Trail View werden aussagekräftige Bilder der betreffenden Orte angezeigt, die von komoot-Nutzern hochgeladen wurden.

Wer komoot bereits nutzt, kennt das Problem: Längst nicht alle Community-Fotos eignen sich für Trail View. Die Technologie scannt die hochgeladenen Bilder und zeigt nur jene, die tatsächlich Wege und Trails abbilden. Bilder, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden nicht für Trail View verwendet (z. B. Bilder mit Gesichtern, Tieren, Landschaften, Gebäuden usw.). Für den Start der neuen Kartenebene wurden mehr als 15 Millionen Fotos der komoot-Nutzer*innen gescannt. Etwa 1 Million davon zeigen Wege und Pfade und wurden in Trail View zugänglich gemacht. Und je mehr Fotos die Community hochlädt, desto besser wird das Feature für alle werden, die ihr Abenteuer am Vorabend genauestens planen möchten.

Trail View ermöglicht ein realistisches Bild dessen, was man sich vorher vorgestellt hat, damit weniger Unwägbarkeiten bleiben. Wir sind in der privilegierten Position, auf ein schier endloses Volumen nutzergenerierter Inhalte zurückgreifen zu können, um unserer ganzen Community etwas zurückzugeben.

Rob Hermans, Produkt Manager Maps und Navigation bei komoot

Trail View: Abenteuerplanung 2.0

Trail View bietet eine zusätzliche Dimension bei der Routenplanung: Die Vor-Ort-Einblicke ermöglichen es den Nutzerinnen und Nutzern, zu sehen, wie es wirklich aussieht, damit sie besser entscheiden können, ob sich eine Route für ihre Sportart und ihr Können eignet. Klare Informationen über den Zustand und die Beschaffenheit des Weges helfen allen Outdoor-Begeisterten: Jene, die mit dem Mountainbike unterwegs sind, können die richtige Ausrüstung wählen, Familien mit Kindern und Gruppen können beim Wandern mögliche Risiken verringern, und bei Touren mit dem Gravelbike können Wege mit großen Felsbrocken gemieden werden. So erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Route von Anfang bis Ende rundum Spaß macht.

Bei der komoot-Produktentwicklung geht es immer darum, die Stärke der Outdoor-Community zu nutzen und mit innovativen Ideen das Erlebnis draußen zu verbessern, indem wir das individuelle Wissen vernetzen und für alle zugänglich machen. Zudem ist Trail View ein schönes Beispiel dafür, wie Innovation und künstliche Intelligenz den Menschen die nötigen Informationen geben können, um Routen selbständig zu planen.

Jonas Spengler, bei CTO komoot

Wie gefällt Euch das neue komoot-Feature Trail View?

Infos: Pressemitteilung komoot
  1. benutzerbild

    Hendrik_aus_e

    dabei seit 05/2020

    Ich hab auch mal geschaut und in meiner Ecker passt das alles mit den Bildern. Die Funktion werde ich auf jeden fall für die nächste Stecken Planung nutzen. Wie z.B. nächste Woche Urlaub auf Rügen.... sonst hab ich mich immer durch die User Fotos geklickt um etwas vom Weg zu sehen.
  2. benutzerbild

    laidback

    dabei seit 09/2015

    Das ist leider nicht meine Erfahrung. Hier mal ein Beispiel aus der Nähe meines Wohnorts. Die beiden Linien mit Pfeil sind Schotterwege, die ohne Pfeile sind geteerte Wege. Auf Komoot werden die Wege gleich angezeigt. Gestrichelte Linien sind meiner Erfahrung nach Wege, die manachmal noch befahrbar, manchmal auch komplett zugewachsen sind. Manachmal ist der Untergrund auch nur eine Grasfläche. Die vermeide ich oft auch mit dem Gravelbike.Anhang anzeigen 1122268
    Bei dem kurzen Stück links ist die Oberfläche mit "tracktype grade3" in OSM wohl korrekt hinterlegt. Das etwas längere Stück recht ist als "tracktype grade1" hinterlegt, was in diesem Fall falsch wäre wenn es sich um Schotter handelt. Allerdings ist der Weg nicht unterteilt sondern beginnt an dem kleinen Bach und endet dort wo deine Pfeilspitze ist (einschließlich der Abzweigung nach rechts).

    Ich könnte es in OSM ändern, mache es aber nur wenn etwas persönlich verifizieren kann. Ist aber kein Hexenwerk und jeder der ein wenig dazu beiträgt die Datenlage zu verbessern wäre sehr hilfreich.
  3. benutzerbild

    dobelli

    dabei seit 08/2013

    Es gibt auch eine App, die dabei hilft: StreetComplete

    OSM zu bearbeiten finde ich nicht so trivial. Es gibt ja schon zig Arten, einen Radweg anzulegen. Ich hab's schnell wieder aufgegeben...
  4. benutzerbild

    thirdsun

    dabei seit 05/2021

    Es gibt auch eine App, die dabei hilft: StreetComplete

    OSM zu bearbeiten finde ich nicht so trivial. Es gibt ja schon zig Arten, einen Radweg anzulegen. Ich hab's schnell wieder aufgegeben...
    Einen neuen Weg anzulegen ist sicher nochmal eine separate Schwierigkeitsstufe, aber einen bestehenden Weg zu teilen und die Eigenschaften der einzelnen Abschnitte zu korrigieren, ist wirklich nicht so kompliziert.
  5. benutzerbild

    Einklang

    dabei seit 01/2017

    Komoot ist schon langsam echt beeindruckend.

    Ich wechsle häufig zwischen Brandenburg und Hessen. So schön Hessen ist, so unfahrbar sind Angaben für Wege, die ich in Brandenburg fahren kann. In Hessen scheint alles eher MTB orientiert zu sein. Ich begrüße also eine Bilderbeurteilung sehr.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!