Die Knog Oi Classic erhielt ein Update. Die zweite Generation der ungewöhnlichen ringförmigen Klingel soll sich stärker bemerkbar machen. Der australische Hersteller verspricht satte 85 Dezibel Klingelsound – und gewohnt viele Farben.

Knog Oi Classic II: Infos und Preise

Mit der Überarbeitung des Modells von 2016, als Knog Oi mit einer Kickstarter-Kampagne startete, hat sich der Hersteller der Ringklingel ins Zeug gelegt: Insbesondere an der Lautstärke wurde gearbeitet, der Ton soll in Zukunft mit einer durchschnittlichen Lautstärke von 85 Dezibel über den Radweg oder den Trail schallen.

  • Klingellautstärke durchschnittlich 85 Dezibel
  • CNC-gefräster Klangkörper, Schelle nylonverstärkt
  • Größe 22,2 mm und 31,8 mm Durchmesser Schelle
  • Farben diverse
  • Verfügbarkeit ab sofort
  • www.cosmicsports.de
  • Preis 19,99 €
Knog Oi Classic
# Knog Oi Classic - in der neuen Version bekommt die Ringklingel mehr Lautstärke. 85 Dezibel sollen es im Durchschnitt sein.
Die Klingel ist in vielen verschiedenen Farben ...
# Die Klingel ist in vielen verschiedenen Farben ...
... und zwei Durchmessern in 22,2 mm und 31,8 mm erhältlich.
# ... und zwei Durchmessern in 22,2 mm und 31,8 mm erhältlich.

Für mehr Lautstärke wurde der Hammer verkleinert und verstärkt, außerdem eine kürzere, härtere Feder verbaut. Das soll nicht nur für Stabilität sorgen, sondern auch für ein lauteres Klingeln. Dadurch, dass im Schnitt 85 Dezibel erreicht werden, ist die Klingel sogar für E-Bikes freigegeben.

Geblieben ist der Klangkörper aus CNC-gefrästem Aluminium und der subtile Look. In zwei Größen erhältlich passt die Klingel mit der nylonverstärkten Schelle entweder an einen Lenker mit 22,2 mm Durchmesser oder einen mit 31,8 mm. Das Gewicht liegt bei 18 g beziehungsweise 25 g. Etwaige Kabel können dabei durch eine Aussparung in der Klemmschelle laufen. Zu haben ist die Klingel in diversen Farben ab sofort für 19,99 €.

Was haltet ihr von der neuen Knog Oi Classic?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Cosmics Sports
  1. benutzerbild

    usr

    dabei seit 11/2011

    Wasn dat für ne Klingel und ne coole Konstruktion.
    Die Klingel ist eine Free Tony Adjust von Rose, allerdings von ihrem Klemmsockel befreit und “umgedreht“ so dass der Llöppel-Arm gewissermaßen über dem Dom steht statt darunter. Und die Schraube auf die das ganze aufgefädelt ist sitzt ganz banal an einem hässlichen kleinen Aluwinkel. Einfach nur irgendwelches Blech das irgendwo übrig war, gebohrt und gebogen, muss ja nur ein paar Gramm tragen und sieht man zum Glück nicht. Der Winkel liegt oben im “Kabelkanal“ auf der Rec-Mounts Halterung auf und und wird von der hinteren “Zubehör-Slot“-Schraube des Rec-Mount gehalten ich zu diesem Zweck eben eine eigentlich zu lange Schraube verwendet habe damit oben noch genug Gewinde für Winkel + Mutter ist. Klingt kompliziert zu montieren, aber wenn man das ganze vom Lenker abnimmt ist es natürlich plötzlich ganz einfach. Nach zwei Jahren hatte es sich alles etwas losgeömmelt, jetzt ist ziemlich viel Schraubensicherung drin (ich bin kein Maschinenbauer, ich darf das ;)).

    Der Klingeldom verschwindet zu etwa einem Drittel in der Di2-Höhle die Canyon bei dieser Cockpitgeneration unter dem Vorbau hatte (und die vermutlich der Grund ist wegen dem die Cockpits leider konkurrenzlos schwer sind), der Klöppel liegt am Ende so dass man ihn superbequem aus lockerer Oberlenkerhaltung mit dem Daumen horizontal nach außen zupfen kann.

    Gehört wird man natürlich trotzdem nicht, aber Ich sag's mal so: dem Grinsen beim unvermeidlichen “keineklingel!“ tut ein wenig Vorsprung durch Technik keinen Abbruch ;)

    Am Zubehörslot hängt der “Garmin-Nöppel“ von rec-mounts, an dem je nach Bedarf entsprechend garminisierte Leuchtmittel angebracht werden können ohne jedes mal den Winkel neu einstellen zu müssen. Heute war das kleine dran:


    DSC_0187~2_resize_77.jpg DSC_0199_resize_92.jpg
  2. benutzerbild

    Altmetal

    dabei seit 01/2018

    Oh, 'ne Philips-Kurzstreckenlampe smilie smilie
  3. benutzerbild

    usr

    dabei seit 11/2011

    Oh, 'ne Philips-Kurzstreckenlampe smilie smilie
    LED, Reflektor und Gehäuse sind Philips, Stromversorgung und Bedienelemente sind... Ich glaube “Allerlei“ trifft es ganz gut. Meine Lieblingsfunktion ist der “Vollmondmodus“ der den ganzen Spaß auf ich glaube 5% herunterregelt. Das ist großartig um bergauf noch etwas von der Landschaft mitzukriegen. Auch für monddurchflutete Abfahrtskurven, dort wo die Straße ohne Schatten über einsame Wiesen geht u.U. richtig geil. Wenn man die Bedienelemente für heller/dunkler erst mal von an/aus getrennt hat (und von “Taste gedrückt halten für 100%“), dann kann man sich durchaus ein paar mehr Stufen gönnen. Der Hebel für heller/dunkler liegt dann ein paar Zentimeter unterhalb des Klingelplöppels.
  4. benutzerbild

    Ros Tocker

    dabei seit 02/2016

    Vielleich nicht ganz so unaufdringlich, dafür aber von Ober- und Unterlenker problemlos zu bedienen:

    20210405_182546.jpg

    ;)
  5. benutzerbild

    lakeave

    dabei seit 09/2016

    Ich bin ebenfalls an der neuen Version interessiert und hatte bereits Kontakt mit dem Vertreiber. Ab Mitte April soll die Oi V2 bei allen Händler erhältlich sein.

    Ich denke nicht, dass fahrrad.de die Klingel bereits vorrätig hat. Die schreiben ja gerne mal das aktuelle Jahr bei ihren Produkten dazu.

    Wenn ich eine Bezugsquelle gefunden habe, werde ich mich noch mal melden.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!