• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

wie nehmt ihr das mit der StVO Beleuchtung?

bikenix

MItglied
Mitglied seit
3 August 2011
Beiträge
134
Punkte für Reaktionen
6
Hi Leute,

die meisten werden ihre Rennräder ja auf der Straße ausfahren, wie ernst nehmt ihr die Vorschriften der Beleuchtung nach StVO?

Ich sehe viele Rennrad-Fahrer, tagsüber nichts dran haben, abends evtl mal eine Batterieleuchte. Man mag ja meinen, das reiche wenn man sich nur bei Sonnenschein bewege, aber mir ist es auch wichtig bei Kontrollen oder Unfällen nicht gleich in Schwierigkeiten gezogen zu werden. Ich fahre täglich u.A. viel durch Städte und ich hatte bisher 3 Unfälle - unverschuldet - aber bei schlechtem Wetter, Dämmerung, Dauerregen... die Autofahrer hatten mich jedes mal einfach übersehen. Bei 2 der Fällen hätten die Unfallgegner sicher mir eine Mitschuld geben können, da meine Reflektoren nicht immer StVO-Konform waren (damals noch mit dem Crossrad).

Mittlerweile habe ich einen Renner und von diesen Erfahrungen gezeichnet will ich mich einfach absichern. Jetzt kommt aber der Punkt, dass ich mein Rad nicht zum rollenden Weihnachtsbaum machen will, einige Dinge kann ich auch nicht nachvollziehen: warum brauche ich eine Klingel? (eine Klingel an meinem Rennrad wäre wie 'ne Hupe am Flugzeug) Warum vorne und hinten zusätzliche Reflektoren/"Katzenaugen" wenn ich doch eine aktive Lichtquelle wie ein Licht habe? (ich wüsste ja gar nicht wo ich das neben Lampe + Klingel + Tacho am Lenker noch anbringen sollte)

--> Welche Einstellung habt ihr zu dem Thema?
--> Welche Beleuchtung/Reflektoren/Tools könnt ihr empfehlen?
--> Ist es euch bereits passiert, dass ihr bei einem Unfall und unzureichender Beleuchtung Probleme bekommt habt?
 

lowridervonquaeldich

Allesfahrer
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
1.231
Punkte für Reaktionen
373
Wenn das Rad StvZO konform sein soll, führt kein Weg am Weihnachtsbaum vorbei. Nach dem Sinn der Vorschriften zu fragen ist übrigens sinnlos. Seit letztem Jahr sind aber wenigstens auch Batteriebeleuchtungen zulässig.
Persönlich hatte ich in dem Zusammenhang noch nie Schwierigkeiten. Bei schlechter Sicht kommt, allein schon aus Eigeninteresse, Akku-Licht ans Rennrad und die Reflektoren bleiben weg.
 

GerdO

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 April 2010
Beiträge
6.011
Punkte für Reaktionen
2.134
warum brauche ich eine Klingel?
Ich wohne in Berlin und fahre RR nur zum Sport und dann fahre ich auf dem schnellsten Weg aus der Stadt raus.
Dennoch benutze ich die Klingel sehr häufig, zB. auf Radwegen. Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen
wie man im Straßenverkehr teilnehmen aber keine Klingel haben kann.
Warum vorne und hinten zusätzliche Reflektoren/"Katzenaugen" wenn ich doch eine aktive Lichtquelle wie ein Licht habe?
Weil eine aktive Lichtquelle ausfallen kann und weil die Rückstrahler u.U. heller leuchten, als die aktive Quelle. Je nachdem wie sie angestrahlt werden. Ausserdem kann es vorkommen, daß aktive Lichtquellen ausfallen.

Gerade nachts in der Stadt wirken in jedem Augenblick hunderte verschd. Lichtquellen auf den Autofahrer ein. Da sind Pedalreflektoren durch ihre Farbe und ihre auf- und abbewegung sehr gut geeignet um auf Radfahrer aufmerksam zu machen. Ich selber nutze aber gelbe Klackbänder am Fußgelenk, wenn ich im Winter nachts unterwegs bin.

Viele Sportklamotten sind heutzutage mit Reflektoren ausgestattet, die taugen IMO genausogut, wie die Vorschriftsmäßigen.

Ich stecke mir auch ein paar Speichenreflektoren in die Räder.
 

Rico_Bln74

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
2.326
Punkte für Reaktionen
500
Ne Klingel hatte ich bei mir auch schon dran. Aber nachdem vor ner Weile das neue Lenkerband so super gewickelt wurde, bekomme ich die Klingel nicht mehr montiert. Jetzt muss ich wieder brüllen oder so. In Berlin war die Klingel schon echt angebracht.
Aber es gibt ja noch solche Klingeln die man dann in das Lenkerende stecken kann.
Sowas hier:
http://www.bella-bell.de/produkt.htm

Lampen mach ich nur ran wenn ich doch mal im dunkeln fahren sollte. Ansonsten bleiben sie ab.
Ich hab vorne die B&M IXON IQ und hinten die B&M IXBACK.
http://www.bumm.de/produkte/akku-scheinwerfer/ixon-iq.html
http://www.bumm.de/produkte/akku-ruecklicht/ixback.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
9.599
Punkte für Reaktionen
3.345
StVO ist mir prinzipiell egal aber ich möchte gesehen werden :)
Hab deshalb ne aktive Rückleuchte am Rahmen die auch auch schon recht früh anschalte.
Ein Teil für ein paar Euro, ist aber dennoch gut sichtbar. Außerdem fahre ich grundsätzlich helle, teilweise mit Reflektoren
Klingel brauche ich sehr oft und ich finde es extrem stressig ohne. Ich fahre aber viel auf Wegen die auch touristisch genutzt werden
 

seto

griechischer Held
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
5.240
Punkte für Reaktionen
3.431
Rennräder gelten als Sportgeräte, wenn unter 11 kg.
ME braucht man als Führer eines solchen Sportgerätes nur noch Anstecklichter für v. u. h. mitzuführen.
Ich empfehle B&M
 

GerdO

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 April 2010
Beiträge
6.011
Punkte für Reaktionen
2.134
Rennräder gelten als Sportgeräte, wenn unter 11 kg.
ME braucht man als Führer eines solchen Sportgerätes nur noch Anstecklichter für v. u. h. mitzuführen.
Das wurde letztes Jahr geändert. Man kann jetzt bei jedem Fahrrad auf Dynamolicht verzichten und stattdessen (zugelassenes) Akkulicht mitnehmen.
 

seto

griechischer Held
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
5.240
Punkte für Reaktionen
3.431
Das wurde letztes Jahr geändert. Man kann jetzt bei jedem Fahrrad auf Dynamolicht verzichten und stattdessen (zugelassenes) Akkulicht mitnehmen.
Na dann können wir doch den Thread hier zu machen ;)
Aber die Reflektoren usw. müssen die anderen Räder weiterhin haben.
Lang lebe das Sportgerät
 

Don Vito Campagnolo

It´s all in a days work for Bicycle Repairman!
Mitglied seit
29 September 2005
Beiträge
3.654
Punkte für Reaktionen
895
...Warum vorne und hinten zusätzliche Reflektoren/"Katzenaugen" wenn ich doch eine aktive Lichtquelle wie ein Licht habe?
Weil der kleine Lichtfleck einer LED dir selbst zwar gute Sicht verschafft, dich für andere aber noch lange nicht gut sichtbar macht. Wenn du also nicht doch aus versehen mal umgenietet werden willst besteht nach wie vor Handlungsbedarf.
Vorn und hinten winzige Zusatzreflektoren mögen dann zwar dem Gesetz genügen, taugen aber auch nicht viel. Ich ziehe im Dunklen seit 3 Wintern immer ein superhübsche Leuchtweste über: Das erhöht selbst im stockdunklen die Chance, dass ein nicht mehr mit Adlerblick gesegteter Autofahrer mit flüchtigem Blick merkt: "Upps, da ist doch irgendwas ..."
 

Madders

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Januar 2014
Beiträge
1.088
Punkte für Reaktionen
3.776
Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen
wie man im Straßenverkehr teilnehmen aber keine Klingel haben kann.
Das werd ich auch nie begreifen! Rennradler wie Mountainbiker meiden Klingeln wie der Teufel des Weihwasser. Scheinbar isses "cooler" wie ein bedepperter zu Rufen anstatt mit einem einfachen "Klingeling" klare Verhältnisse zu schaffen.

Zum Thema:
Mein Rennrad und MTB sind reine Schönwetter-Sportgeräte. Mit denen fahre ich weder Nachts, noch im Stadtverkehr. Für den Fall der Fälle steck ich mir allerdings, wenn es in Richtung dunkle Jahreszeit geht, ein paar Akkulampen ans Rad um gesehen zu werden, falls ich mich doch mal verspäte.
 

Koga-Jan

Fährt alten Japanstahl
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
616
Punkte für Reaktionen
135
Na dann können wir doch den Thread hier zu machen ;)
Aber die Reflektoren usw. müssen die anderen Räder weiterhin haben.
Lang lebe das Sportgerät
"Leider" müssen alle im Bereich der StVZO bewegten Räder, egal wieviel sie wiegen, auch Rennräder, Reflektoren, Klingel etc. haben. "Früher" war einzig den Rennrädern die immer mitführpflichtige Batteriebeleuchtung vorbehalten, dieses einzige Privileg der Rennräder unter 11kg ist jetzt entfallen.

Edit: GerdO war etwas schneller.....
 

Don Vito Campagnolo

It´s all in a days work for Bicycle Repairman!
Mitglied seit
29 September 2005
Beiträge
3.654
Punkte für Reaktionen
895
...Scheinbar isses "cooler" wie ein bedepperter zu Rufen anstatt mit einem einfachen "Klingeling" klare Verhältnisse zu schaffen. ...
Nein, 25 Jahre empirische Sozialforschung haben ergeben, dass es ist einfach effektiver:
Selbst die besseren Klingeln hört der gemeine Sonntagsspaziergänger erst ab einer Entfernung von unter 15, eher unter 10 Metern - zu wenig also, selbst wenn man mit Grundlagentempo unterwegs ist.

Ein fröhlich-laut dahingeschmettertes "KLINGE-LING!" ist schon aus mehr als der doppelten Distanz zu hören, d.h. die Chancen stehen sehr gut dass rechtzeitig eine Gasse frei ist.
 

mhenze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Oktober 2011
Beiträge
831
Punkte für Reaktionen
156
Kommt halt auch auf den Einsatzbereich an - meine Commuter-Räder haben Nabendynamo und festes Licht, auch Dauerlicht am Tag und das sonstige volle Programm bis auf reflektierende Reifen. Und damit wird man trotzdem noch übersehen.

Beim Rennrad nichts ausser Steckbeleuchtung wenn ich damit rechne später zurückzukommen.
Würde ich jetzt anch der Arbeit bei dem schönen auch gern dranmachen und losfahren. Aber eine Erkältung verlangt warm anziehen und Ingwertee :(
 

Dukesim

Ing.
Mitglied seit
19 Juni 2004
Beiträge
4.056
Punkte für Reaktionen
140
Früher hatte ich noch fast alles dran(geclipte Reflektorstäbchen für die Speichen, offiziell gar nicht zugelassen), hatte damals das RR aber auch als Alltagsrad benutzt, daher auch mal bei Dunkelheit. Mein Stadtrad mit Schutzblechen hat alles bis auf den Reflektor für den Gepäckträger(weil ich keinen Gepäckträger habe).
Heute fahre ich mit dem Rennrad="Zeitfahrrad" nur bei Tag, daher ignoriere ich die Vorschriften komplett. Eine Klingel habe ich dran, die braucht man einfach, wenn man in der Stadt unterwegs ist und zu schüchtern zum rumplären ist.
Bei uns in Regensburg hatte ich auch keine Probleme damit. Die Polizei ist da relativ praxisorientiert, und macht am Tag eigentlich nur gegen Geisterfahrer was. Da ich sowas nicht mache komme ich auch in keine Kontrollen.
 

Rocky Mountain

Arm Lancestrong
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.313
Punkte für Reaktionen
2.459
Der StVO kann man sowieso nicht gerecht werden. Mit Rückstrahler, Speichenreflektoren etc. ist es ja eher ein Zirkusgaul als ein Rennrad. In diesem überregelmentieren Land, wo jeder Furz per § geregelt ist, back ich mir ein Ei drauf. Sollen sie doch mosern. Im Falle eines Unfalles würde dann sowieso irgendein Teil nicht StVO konform sein und ein findiger Anwalt würde mir dadurch eine Mitschuld unterjubeln.
Ich habe eine Klingel und bei Dämmerung fahre ich mit Batterie Vorder- und Rücklicht. Ansonsten LmaA schönes Deutschland.
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Mitglied seit
12 Februar 2008
Beiträge
12.824
Punkte für Reaktionen
4.999
Jeder der ein nicht StVZO konformes Rad im rechtlich oder tatsächlich öffentlichem Verkehrsraum fährt, darf nicht jammern, wenn er zahlen muss.
 

Veloma

jetzt wieder schraubenlos
Mitglied seit
9 Mai 2013
Beiträge
1.357
Punkte für Reaktionen
1.133
Tja, das ist sone Sache. Eigentlich möchte ich schon StVO-konform unterwegs sein... aber....die Regeln sind für mich teils so weltfremd (Rückstrahler an RR-Pedalen, ein Strahlestäbchen pro Speiche (was ist wenn man nur 4 Messerspeichen hat? :crash:), Licht auch tagsüber bei hellem Sonnenschein), dass ich sowieso mindestens eine brechen würde, somit versuche ich einfach der StVO dem Sinn nach so gut wie möglich zu folgen :rolleyes:.

Klingel ist dran. Ist wirklich praktisch im Wald und auf Lolli-Radwegen.

Ich hab 3M-Reflektorfolie vorn (weiß am weißen Rad oder schwarz am schwarzen Rad - weiß strahlend) und hinten (rot) aufgeklebt. Am RR hab ich tatsächlich an den Pedalen ein Plätzchen gefunden, um gelbe Reflektorfolie aufzukleben, am CX gibts beim besten Willen keinen Platz. Wenn es meine Lieblingsreifen mit Reflexstreifen gäbe, würde ich die paar Euro investieren, aber die gibt es nur ohne. Also habe ich 2-4 Reflektorstäbchen pro LR drangepappt. Mehr finde ich einfach sinnlos. Diese gelben Reflektoren sind mir schon an meinem Treckingrad um die Ohren geflogen, die kommen nicht mehr ans Rad.
Nicht-StVO-konforme Lämpchen hab ich tagsüber alibimäßig manchmal dabei; wenn ich jedoch die Strecke nicht kenne (Tunnels?) oder mit Dämmerungseinbruch rechne, habe ich meine StVO-konformen Lampen dabei, mit denen ich tatsächlich auch was sehe und gesehen werde. Nachts bin ich eigentlich nie mit den Sporträdern unterwegs.

Tja, ist ja alles nicht wirklich StVO-konform, aber ich hoffe einfach auf "pragmatische" Kontrollen. Und wenn ich Pech habe und an einen pingeligen Gesetzeshüter gerate, bezahle ich halt (bisher noch nie (edit: mit dem RR) kontrolliert worden).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben