• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Unterschied Schwalbe X-One Performance und Evolution

wetter-frosch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Juli 2009
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
30
Hi, ich suche gerade nach einem CX Reifen für den Herbst/Winter. Ich fahre zwar überwiegend Straße/Trasse, möchte aber gerade auf nassem Laub noch genügend Grip haben. Daher hab ich erst einmal den Schwalbe X-One in Betracht gezogen. Ich frage mich nun, was den Unterschied zwischen der Performance und der Evolutionvariante macht. Ist das nur, weil der eine TL-ready ist. Der Preis wäre ja doppelt so hoch. Eine hohe Pannensicherheit wäre neben dem Grip der zweite wichtige Punkt. Rollwiderstand und Gewicht sind eher zweitrangig.

Gruß Thomas
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.942
Punkte für Reaktionen
2.971
Ich bin der Performance noch nicht gefahren. Der normale Performance soll ja laut Schwalbe einen etwas schlechteren Pannenschutz haben. das war für mich ein Grund den nicht zu nehmen.
Es gibt aber jetzt den Performance auch in einer TLE Variante, die den gleichen Pannenschutz wie der Evo haben soll. Die Gummimsichung soll etwa schlechern Grip bieten, aber haltbarer sein. Weiss jetzt nich was der kosten soll, aber als Alltags/Trainingsreifen scheint mir das sinnvoll zu sein. Für nasses Laub wird das allemal reichen. Die Unterschide im Grip hängen ja auch sehr stark vom Luftdruck und dem Profil ab. Die Gummimischung ist da ja nur ein Parameter.
Gefahren bin ich allerdings bisher nur den EVO
 

wetter-frosch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Juli 2009
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
30
Ah, danke für die Info. Der Pannenschutz ist mir schon wichtig. Da bei mir die Reifen (zumindest hinten) immer schnell ohne Profil sind, dachte ich, dass ich da sparen könnte.
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.942
Punkte für Reaktionen
2.971
Da bei mir die Reifen (zumindest hinten) immer schnell ohne Profil sind
Man muss natürlich auch sagen das der X-one Allroand auch kein Reifen für die Strasse ist. Auf Asphalt leiden die Stollen enorm und der Grip ist vor allem auf nassen Asphalt auch nicht besonders. Da ist eingenlich ein X|G-one Speed besser geeignet. Slebst auf nassen Laub sollte die grössere Kontaktfläche besser sein. Nur dann eben mit deutlichen Abstrichen im Gelände, vor allem bei Nässe
 

wetter-frosch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Juli 2009
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
30
Hm... meinst du, dass ein Continental Contact auch ausreicht? Aber die kleinen Diamantnoppen sind sich schnell weg und dann sieht es mit Haftung bestimmt schlecht aus. Ich hatte den X-One ja schon mal drauf und da war er nach 1000km runter. Alle zwei Monate 40€ sind dann auch etwas happig.
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.942
Punkte für Reaktionen
2.971
Ich hab mal einen Continental Cyclo X-King auf 200km Strasse fast runtergefahren. Das können diese Reifen einfach nicht ab.
Hm... meinst du, dass ein Continental Contact auch ausreicht?
Kann ich nicht beurteilen. Meine Frau hat den Continental Cyclocross Speed im Sommer drauf. So was , wie auch der X one -Speed oder auch der ganz billige CX-Comp, sind m.E. besser. In leichtem Gelände bringen die Seitenstollen einiges und auf der Strasse rolle der halt im Mittelteil.
Der Continental Cyclocross Speed hat aber keinen Pannenschutz und ist wohl auch nicht mehr aktuell. Der aktuelle Speed King CX hat Pannenschutz, hab aber dazu noch nichts gehört.
Als ich noch mit Schlauch gefahren bin, war der CX-Comp mein "Touring"-reifen. Pannensicherheit ist ok, vor allem wenn nuch Gummi drauf ist und man den Reifen regelmässig reinigt. Gefahren bin ich den immer so 2000km. Für einen 10 Euro Reifen aber ganz ok. Rollt nciht schlecht, aber natürlich nicht so gut aktuelle Tubeless reifen
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Januar 2018
Beiträge
1.279
Punkte für Reaktionen
610
Hm... meinst du, dass ein Continental Contact auch ausreicht?
Du meinst jetzt den ganz normalen, leicht profilierten Trekkingreifen? Oder eines der verschiedenen Derivate?
Bei Ersterem würde ich sagen: reicht für 99% der Fälle aus. Habe den am Trekkingrad. Tut bei angepasster Fahrweise auch bei Matsch auf den Wirtschaftswegen. Bei Laub hilft fast nichts, die Blätter rutschen aufeinander.
 

peddarson

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 April 2017
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
53
Ich werfe mal noch den Vittoria Terreno Dry in den Raum. Habe ich bei meinem Winterrad draufund der läuft überraschend gut, auch im Gelände. Bei nassen Bedingungen muss man etwas Vorsichtig sein, aber immer noch gut fahrbar.
Der Verschleiß hält sich in Grenzen. Bin jetzt knapp 1000km damit gefahren und der Hinterreifen zeigt kaum Verschleiß. Davon war etwa die Hälfte Asphalt.
 

peddarson

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 April 2017
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
53
Ich fahre tubeless, ja. Die Montage ging bei DT swiss r370 Felgen entspannt einfach. Aber darüber kann man nie eine richtige Aussage machen, da es bei jeder Felge unterschiedlich ist.

Einen richtigen Vergleich habe ich nicht, da ich sonst nur auf slicks oder Stollenreifen unterwegs bin 😉
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.942
Punkte für Reaktionen
2.971
Die Montage ging bei DT swiss r370 Felgen entspannt einfach.
Danke. das ist schon mal gut. Ich hab zumindest auch DT swiss Felgen wenn auch Andere. Mal sehen ob ich was anderes als Schwalbe nehme, der CX-Speed soll ja recht schnell verschleißen , meine ich gelesen zu haben.
 

grandsport

fährt Rad
Mitglied seit
11 November 2010
Beiträge
6.167
Punkte für Reaktionen
22.415
Darf ich mich an die Fragen dranhängen?

Inzwischen frage ich mich manchmal, ob meine Entscheidung, ein CX mit 27.5 auszurüsten so gut war: Das Angebot an Reifen bis 35 mm ist da doch sehr überschaubar. (Fährt sich aber geil!) Ich weiß, bei 27.5 geht es ab 40/42 erst richtig los, aber das will ich nicht und der Rahmen kommt da auch seine Grenzen.
Momentan bin ich mit dem G-ONE von Schwalbe unterwegs, aber der tut, was prophezeit wurde: Er rubbelt sich auf Asphalt zügig runter. Das CX habe ich mir aufgebaut, um im Alltag flexibler zu sein, ich habe mit dem RR allzu oft Strecken nehmen müssen, weil es vom Untergrund her nicht anders ging. Das CX ist da besser. Dementsprechend ist aber auch ein ordentlicher Asphalt-Anteil dabei.
Als nächstes will ich den X-ONE ausprobieren, weil der G-ONE gelegentlich mäßige Traktion bietet, wenn Lauf und zu viel Matsch hinzukommen, was jetzt im Herbst ja (zum Glück) nicht zu vermeiden ist. Der X-ONE dürfte sich aber genauso schnell runterrubbeln wie der G-ONE, der im Moment bei 1100 km ist und deutlich an Profil verloren hat.

Aber gibt es sonst Empfehlungen? Von Contis Terra Speed habe ich zumindest schon gelesen, er soll laut Roadbike (Popcorn her!) gut sein.
Die Anforderungen für die Größe 27.6/584 bei maximaler Breite von 35 mm:
Schnell auf Asphalt
Gute Traktion auf Waldwegen, auch bei Nässe und Laub
Ordentlicher Pannenschutz (aber kein Mega-Marathon-Kram...)
Wird mit Schlauch gefahren
überschaubares Gewicht (wenn's bei etwa 400 g bliebe...)
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.942
Punkte für Reaktionen
2.971
Der X-ONE dürfte sich aber genauso schnell runterrubbeln wie der G-ONE,
Ja das wird so sein. Ich fahre den parktisch nur im Gelände mit nur je 2km An und Abfahrt. Aber nach 500km sieht man schon das das Profil weniger ist. Ansonsten ein sehr schöner Reifen mit gutem Grip unter fast allen Bedingungen der gut rollt. Nur im Matsch und wenn man Schräghänge fährt. bietet der X-One Bite mehr Traktion. Der hat aber andere Schwächen, ist z.b. auf Asphalt richtig ruckelig und rutscht auch auf nassen Baumwurzeln schneller ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

grandsport

fährt Rad
Mitglied seit
11 November 2010
Beiträge
6.167
Punkte für Reaktionen
22.415
@Osso
Bin gespannt. Der X-One liegt inzwischen zuhause und wird draufgezogen, wenn der G-One durch ist. Wobei das ja so ne Sache ist. Die Noppen sind in der Mitte schon deutlich knapper geworden, so dass es auf manchem Waldweg schon weniger kompfortabel wird, auf Asphalt nach wie vor sehr gut. Wann bestimmt man da das Ende?

Schwalbe gibt für den G-One (Performance, Race Guard) an:
Rolling 4 Punkte
Road Grip 3,5 Punkte

Für den X-One (Evolution, Mikro Skin):
Rolling 5,5 Punkte
Road Grip 3,5 Punkte

Zumindest herstellerintern haben Vergleiche ja durchaus Aussagekraft. Demnach sollte sich der X-One auf der Straße so schlecht nicht präsentieren.
Aber es hängt vermutlich einiges am Reifendruck. Als jahrelanger Rennradfahrer bin ich im Zweifel immer bei höherem Druck. Und wann zweifelt man denn schon mal nicht?
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.942
Punkte für Reaktionen
2.971
Demnach sollte sich der X-One auf der Straße so schlecht nicht präsentieren.
Der fährt sich auf der Straße völlig ok. Wobei ich, wie ich geschrieben hab,. ihn immer nur kurz auf Straße fahre.
Aber es hängt vermutlich einiges am Reifendruck. Als jahrelanger Rennradfahrer bin ich im Zweifel immer bei höherem Druck. Und wann zweifelt man denn schon mal nicht?
Mag sein. Aber ich hätte keine Hypothese wie sich der der Luftdruck auswirkt. Ich fahre ja im Gelände mit weniger Druck als eigentlich zugelassen. Vorne 1,8 und hinten 2 bar. Aber ist natürlich für Grip und nicht Abnutzung optimiert
 
Oben