• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, WĂŒnsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Transcontinental Race No 7 - Fiona aus dem Forum ganz vorne dabei

Mpunkt_Epunkt

MItglied
Mitglied seit
29 Oktober 2017
BeitrÀge
31
Punkte fĂŒr Reaktionen
19
wow 
 kann man eine straße 38% steil ĂŒberhaupt noch gehen
In einem FB-Post zitierte man J.Rankin sinngemĂ€ĂŸ so: "und dann, wow, haben sie die Strasse einfach geradeaus den Berg hoch gebaut". War ĂŒbrigens kurz hinter den 38% noch mal geringfĂŒgig steiler. Das Strava-Segment heißt "WEBER's choice".

690196
 

Mpunkt_Epunkt

MItglied
Mitglied seit
29 Oktober 2017
BeitrÀge
31
Punkte fĂŒr Reaktionen
19
Bin gespannt welche Route @Fiona nach Alpe dŽHuez wÀhlt
Wie werden die Fahrer so eine lange Route ĂŒberhaupt planen? Ein paar grobe Eckpunte vermeiden/mitnehmen, ok, aber dann? Garmin/Wahoo automatisch unterwegs routen lassen? Vorher komplett von z.B. gpsies erstellen lassen und als track abfahren? Bei einem Rennen werden sie doch sicher nicht ins Blaue rein bloß nach Himmelsrichtung navigieren.
 

j_frank

Edelux, Edulux-2, 2 Son RĂŒcklicht, etwas von Bumm
Mitglied seit
24 November 2007
BeitrÀge
1.658
Punkte fĂŒr Reaktionen
1.638
Die CP und die Korridore fĂŒr die CPs stehen vor dem Start fest, also kann zu Hause geplant werden und Cloud macht es möglich die einzelnen Abschnitte entsprechend nicht alle schon auf dem GerĂ€t haben zu mĂŒssen. Dotwatching macht es möglich zu sehen, was die anderen Caps machen. Alternativrouten fĂŒr schlechtes Wetter, Bergrutsche u.a. können auch vorbereitet werden - 21ten Jahrhundert eben ;-)
BTW: momentan vermute ich @Fiona fĂ€hrt tatsĂ€chlich westlich am Lac Leman ĂŒber Albertville in den nĂ€chsten Korridor. Vermeidet also St. Bernhard und Aosta-Tal. Bin gespannt, heute Abend sehen wir mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoehenreiter

Gute Beine kann man nicht kaufen!
Mitglied seit
1 November 2010
BeitrÀge
2.309
Punkte fĂŒr Reaktionen
716
Die Planung im Vorfeld ist sicher nicht zu unterschÀtzen.
 

4x5

4x5
Mitglied seit
5 September 2012
BeitrÀge
821
Punkte fĂŒr Reaktionen
888
und Cloud macht es möglich
Super Idee...

Die LĂŒcke, die #10 und #66 gerissen haben, ist schon bemerkenswert. Es sind ja weiterhin erst drei, in KĂŒrze fĂŒnf an C3 gewesen, und die letzte Fahrerin ist noch vor C2. Die von @luzie angesprochene Tendenz bei der Streckenplanung fördert solche LĂŒcken natĂŒrlich. Bin gespannt, wie sich das Interesse im weiteren Verlauf der Veranstaltung entwickelt, insbesondere, wenn die ersten Leute schon seit Tagen bis Wochen im Ziel sind.
 

luzie

Kilometer-Sau
Mitglied seit
4 April 2007
BeitrÀge
633
Punkte fĂŒr Reaktionen
353
Der Tracker von Fiona hat immer wieder lÀngere Aussetzer. Vor kurzem 40 Minuten Stillstand direkt vorm Krankenhaus von Aubonne. Meine Nerven ;-)

Wie werden die Fahrer so eine lange Route ĂŒberhaupt planen? Ein paar grobe Eckpunte vermeiden/mitnehmen, ok, aber dann? Garmin/Wahoo automatisch unterwegs routen lassen? Vorher komplett von z.B. gpsies erstellen lassen und als track abfahren? Bei einem Rennen werden sie doch sicher nicht ins Blaue rein bloß nach Himmelsrichtung navigieren.
Denkst du wirklich, die Teilnehmer sind so naiv? Da wird sicherlich gehörig Zeit im Vorfeld investiert, um gemĂ€ĂŸ den eigenen FĂ€higkeiten ein ideales VerhĂ€ltnis von Distanz zu Höhenmetern zu finden. Wer vorne mitfahren möchte, muss sich ohnehin eher an den großen Hauptverkehrsstraßen orientieren. Wahrscheinlich auch kein Spaß...
Trotzdem findet man immer wieder "interessante" Navigationen. Sam Thomas (cap 20) z.B. hat auf Position drei liegend nicht den relativ flachen Weg ĂŒber Bruneck Richtung Corvara gewĂ€hlt, sondern ist ĂŒber die garstigen Rampen des Furkelsattel gefahren (gleiche Distanz, 450Hm mehr) đŸ€”
 

luzie

Kilometer-Sau
Mitglied seit
4 April 2007
BeitrÀge
633
Punkte fĂŒr Reaktionen
353
Gespannt bin ich auf Pawel Pulewski (#160). Ist der erste, der von CP3 umkehrt und wahrscheinlich eine deutlich kĂŒrzere sĂŒdliche Variante (mit unwesentlich mehr Höhenmetern) ĂŒber St.Moritz, Comer See und Col du Mont Cenis wĂ€hlt.
 

luzie

Kilometer-Sau
Mitglied seit
4 April 2007
BeitrÀge
633
Punkte fĂŒr Reaktionen
353
Jetzt kommt auf den PlÀtzen hinter den beiden Enteilten immerhin ein bisschen Schwung in die Bude.
Chris Thomas (#18) nimmt von Chur Kurs auf den San Bernardino Richtung Bellinzona. Fast gleichzeitig biegt sein Namensvetter Sam (#20) von Chur nach Versam ab. Ich hatte ihn ja bereits ob seiner fragwĂŒrdigen Navigation erwĂ€hnt und wage die Prognose, dass es auch diesmal keine gute Entscheidung war. Lasse mich aber gern positiv ĂŒberraschen.
Die Chancen fĂŒr #160 stehen jedenfalls nicht schlecht, vor ihnen in Valloire, dem Einstieg in den nĂ€chsten Parcours, zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ivo

Randonneur
Mitglied seit
16 Oktober 2008
BeitrÀge
5.476
Punkte fĂŒr Reaktionen
6.632
Der Tracker von Fiona hat immer wieder lÀngere Aussetzer. Vor kurzem 40 Minuten Stillstand direkt vorm Krankenhaus von Aubonne. Meine Nerven ;-)


Denkst du wirklich, die Teilnehmer sind so naiv? Da wird sicherlich gehörig Zeit im Vorfeld investiert, um gemĂ€ĂŸ den eigenen FĂ€higkeiten ein ideales VerhĂ€ltnis von Distanz zu Höhenmetern zu finden. Wer vorne mitfahren möchte, muss sich ohnehin eher an den großen Hauptverkehrsstraßen orientieren. Wahrscheinlich auch kein Spaß...
Trotzdem findet man immer wieder "interessante" Navigationen. Sam Thomas (cap 20) z.B. hat auf Position drei liegend nicht den relativ flachen Weg ĂŒber Bruneck Richtung Corvara gewĂ€hlt, sondern ist ĂŒber die garstigen Rampen des Furkelsattel gefahren (gleiche Distanz, 450Hm mehr) đŸ€”
viele Teilnehmer fragen im Vorfeld ortskundige die Strecke zu kontrollieren. So hab ich eine Teilnehmerin (leider schon ausgestiegen) die weniger Landdminenverseuchte Strecke am Sava entlang geraten ĂŒber Zagreb und Ljubljana.
 

roykoeln

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2008
BeitrÀge
15.615
Punkte fĂŒr Reaktionen
17.392
wo finde ich die cps und die obligatorischen streckenteile?
 

dNovel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2018
BeitrÀge
9
Punkte fĂŒr Reaktionen
15
Ich bin so hart geflasht jedes Jahr aber dieses Jahr mit Fiona an der Spitze ist es so krass spannend. Immer wenn's geht werden die Dots gecheckt :D. Wir hoffen echt dass sie es schafft. Jetzt geht's heute Alp d'Huez hoch. Alter Schwede da ham die echt knallhart den Pass als CP eingebaut. Nicht schlecht. Schade dass es so schwer ist etwas Bildmaterial davon zu bekommen ein bisschen mehr Coverage hÀtten alle Teilnehmer verdient, aber auf Instagram kann man ein bisschen was finden (vom offiziellen TCR account zb.)
 

AlexExtreme

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 Juli 2010
BeitrÀge
3.655
Punkte fĂŒr Reaktionen
1.420
Meine Fre*sse, heute hat Fiona doch mal ein paar Kilometer Abstand zum zweitplatzierten Ben Davies gebracht. Ich glaube, sie macht es. Wahnsinn!
 

Ivo

Randonneur
Mitglied seit
16 Oktober 2008
BeitrÀge
5.476
Punkte fĂŒr Reaktionen
6.632
Meine Fre*sse, heute hat Fiona doch mal ein paar Kilometer Abstand zum zweitplatzierten Ben Davies gebracht. Ich glaube, sie macht es. Wahnsinn!
Nicht nur der absoluter Abstand sondern auch relativ zur noch zu fahrende Distanz. Ben hat etwa 100km RĂŒckstand. Das heisst dass er noch 900km fahren soll und Fiona 'nur' noch 800. Dazu kommt dass Fiona in den letzten NĂ€chten mehr geschlafen hat als Ben.
Dennoch 100km sind im TCR 'nur' eine Nacht durchfahren wĂ€hrend der andererer schlĂ€ft. Wenn er ĂŒbernĂ€chste Nacht nicht schlĂ€ft und Fiona ihre 5 Stunden schlĂ€ft dann wird es einen Spurt den Roc Trevezel hoch.
 
Oben