• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Stagnation der Leistung akzeptieren? Oder geht noch was?

Es war möglich die TF zu variieren. Die Leistung wurde irgendwie dynamisch mit Verzögerung angepasst.
Wenn Du so ein Training/so einen Test abfährst, dann reguliert Zwift (bzw. der Trainer auf "Anweisung") auf die eingestellten Wattwerte ein.
D. h. Du trittst mit 80 rpm und der Trainer/Zwift reguliert das dann auf 290 Watt ein. Wenn Du plötzlich 90 rpm trittst, dann hast Du kurzzeitig 320 Watt (weil die Regulierung nicht so schnell geht), bis der Trainer/Zwift das wieder auf das eingestellte Niveau gebracht hat.
D. h. wenn Du im ERG-Modus 290 Watt eingestellt hast, dann kannst Du nicht mehr oder weniger Watt treten, Du kannst nur die Kadenz ändern (und die Watt werden dann zeitverzögert an die gewählte Leistung angepasst)
 
aber der eigentliche Testzeitraum ist freies Fahren
Freies Fahren bedeutet nur, dass du die Widerstandswahl über die Gangwahl in der Hand hast, die Topographie aber keinen Einfluss spielt. Das ist dann genauso, wie wenn du mit "dummen" Smarttrainer fährst, nämlich bei dem Koppeln-Bildschirm den Widerstand ausschaltest.
 
Vermutlich auch mangels Erfahrung mit solchen Workouts.
Vielleicht wäre es sinnvoll, einige ERG-Mode gesteuerte Workouts zu fahren, um für dich die angenehmste Kadenz herauszufinden, auch abhängig von den Intensitätsbereichen.

Wie bereits geschrieben:
D. h. wenn Du im ERG-Modus 290 Watt eingestellt hast, dann kannst Du nicht mehr oder weniger Watt treten, Du kannst nur die Kadenz ändern (und die Watt werden dann zeitverzögert an die gewählte Leistung angepasst)
Wobei ich ergänze, dass der Smarttrainer den Widerstand anpasst, d.h. bei niedrigerer Kadenz wird er erhöht, bei höherer Kadenz vermindert, damit du unterm Strich auf die vorgegebene Wattzahl kommst. Leistung = Kraft mal Umdrehung (untechnisch ausgedrückt, bitte knüpft mich nicht auf, ihr Physik-Affinen).
 
Was mich an den Diagrammen vom FTP-Test wundert, ist der wellige Verlauf vor dem eigentlichen Test. Da dieser Bereich eigentlich im ERG Modus läuft, sollte zumindest da die Leistungslinie relativ gerade laufen. Während des eigentlichen Tests schaltet Zwift dann den ERG Mode ab und setzt das Attribut "Flatroad=1". Damit hängt die Leistung dann nur noch vom eingelegten Gang und der Trittfrequenz ab.
Irgendwas scheint in dem Setup nicht zu stimmen.
 
@Barst
In dem Screenshot ist nur der eigentliche FTP-Test zu sehen. Daher ist alles so wellig.

@Orr Babba
Sorry fürs Verwirren :) Ich konnte mir halt nicht vorstellen, dass man das so wellig hinbekommt.
 
@Barst
In dem Screenshot ist nur der eigentliche FTP-Test zu sehen. Daher ist alles so wellig.
So ist es.
Hier nochmal das ganze Workout.
1716536629882.png


Die paar Einbrüche auf komplett null beim Einfahren gehen auf kurze Unterbrechungen wg. Ventilator ausrichten u.ä. zurück.

@Orr Babba
Sorry fürs Verwirren :) Ich konnte mir halt nicht vorstellen, dass man das so wellig hinbekommt.
Jo, wird klarer jetzt. Mir hilft das durch euch gewonnene Wissen auch weiter fürs nächste mal. Danke! @Facette @giant-l usw. :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Alles klar, hätte ich auch selbst drauf kommen können. Trotzdem eigenartig, dass die Leistungsabgabe und Trittfrequenz bei komplett ebenem Profil so schwankt.
Ja, mit dem jetzt gewonnenen Wissen werde ich mich beim nächsten Mal um mehr Konstanz bemühen.
Mich haben die Leistungssprünge in beide Richtungen bei Veränderungen der Kadenz massiv verwirrt. Da ich dann zuweilen auch geschaltet habe, war es für den Trainer/ Zwift vmtl. zu hektisch zum Nachregeln.

Kommt Zeit, kommt neuer Test. :cool:
 
Da fällt mir noch ein: Steht die Leistungsanzeige bei Dir in Zwift auf Echtzeit oder 3s?
 
Kommt Zeit, kommt neuer Test.
Das ist die richtige Einstellung :D

Ich denke, es wäre hilfreich, mal gelegentlich bei Zwift bewusst mit "dummer Rolle" zu fahren - macht sich auch gut bei den Climbing-Portalen, da bist du dann unabhängig von der dortigen Steigung und kannst entweder gemütlich hochdümpeln oder zwischendurch Intervalle fahren und gleichzeitig XP-Farmen :D
 
Da fällt mir noch ein: Steht die Leistungsanzeige bei Dir in Zwift auf Echtzeit oder 3s?
Muss ich beim nächsten Mal nachgucken.
Was ist in dem Fall besser? Echtzeit vermutlich? 🤔

Draußen am Garmin hab ich das auf 3s.

Ich denke, es wäre hilfreich, mal gelegentlich bei Zwift bewusst mit "dummer Rolle" zu fahren - macht sich auch gut bei den Climbing-Portalen, da bist du dann unabhängig von der dortigen Steigung und kannst entweder gemütlich hochdümpeln oder zwischendurch Intervalle fahren und gleichzeitig XP-Farmen :D
Geht das mit dem Kickr?
Wozu kauf ich mir so ein teures Ding, um es dann zu kastrieren? :D
 
@Orr Babba : mal noch ein Tipp: Lade mal @AW312 zu einer schönen 2-3h Fahrt ein. Da Du genauso wenig weiblich bist wie ich, wird er bestimmt auch bei Dir keinerlei Rücksicht auf Schmerzen oder Sauerstoffknappheit nehmen.
Danach hast Du alle möglichen Werte zur Hand. CP5, CP20, CP60, Maximalpuls u.s.w. :D
Daraus können wir dann hier sehr schöne Intervallvorgaben erstellen. (Falls Du dann noch Lust auf Rennrad hast)
 
Alles klar, hätte ich auch selbst drauf kommen können. Trotzdem eigenartig, dass die Leistungsabgabe und Trittfrequenz bei komplett ebenem Profil so schwankt.
Ist bei mir durchaus ähnlich bei Intervallen und Tests. Ich kenne dagegen auch Leute, bei denen ist die Leistungskurve bei Tests und Intervallen ganz glatt ist. Meine Vermutung ist, dass das nichts mit dem Setup zu tun hat, sondern ein Stück weit das Talent für Radsport spiegelt. Wer so eine ungleichmäßige Leistungskurve produziert, muss mehr mit dem Rad "wresteln", um die gewünschte Leistung zu produzieren.
 
Ist bei mir durchaus ähnlich bei Intervallen und Tests. Ich kenne dagegen auch Leute, bei denen ist die Leistungskurve bei Tests und Intervallen ganz glatt ist. Meine Vermutung ist, dass das nichts mit dem Setup zu tun hat, sondern ein Stück weit das Talent für Radsport spiegelt. Wer so eine ungleichmäßige Leistungskurve produziert, muss mehr mit dem Rad "wresteln", um die gewünschte Leistung zu produzieren.
Hab ein Zeitraffer-Video davon gemacht.
Kann keine Sharpshooter, Flying Elbowdrops oder sowas darauf erkennen. :D Bestenfalls Clawholds, wenn man das so interpretieren möchte.
 
Bei einem FTP-Test? Da kann doch was mit dem Gerät nicht stimmen. Im ERG-Mode können die Watt nicht nach oben/unten wandern, nur die TF verändert sich.

Nur mal grundsätzlich, da oft missverstanden, und auch hier dem Grunde nach von Dir falsch erklärt:

Nur bei Geräten ohne wirkliche Wattmessung(!) ist es eine genau gerade gezogene Linie im ERG-Modus. Auch der Kickr hat keine Messung im Sinne von Dehnmesstreifen, ist aber trotzdem recht genau. Die Linie ist nur deshalb gerade, weil der Kickr sagt "Ich soll 300 Watt machen, also zeig ich die erstmal an, jetzt guck ich die Trittfrequenz, und regel dann den Widerstand hoch oder runter. Aber die 300 zeig ich schonmal an."

Im freien Modus guckt der Kickr sich die TF an, dann den Widerstand - der wiederum einem bestimmten Nm entspricht - und berechnet daraus die Watt, daher wird es dann auch bei ihm zackig.

Im Gegensatz dazu, Geräte mit tatsächlicher Wattmessung, wie z.B. die Diretos, die schauen auch im ERG-Modus auf den Dehnmess-Streifen, dann die TF, errechnen daraus die getretenen Watt, zeigen sie an, und regeln dann immer etwas hoch oder runter. Daher ist bei den Diretos auch im ERG-Modus die Linie zackig.

Nur, dass man's mal gehört hat.
 
Yep - so ists korrekt dargestellt. Hab ich auch schon getestet, dass ich parallel zum KickR nen anderen PM hab laufen lassen. Während auf Zwift dann konstant Watt X stand, hat der parallel mitlaufende PM abhängig vom Terrain mal mehr oder mal weniger Watt angezeigt.
 
Zurück
Oben Unten