• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Smartphone als Radcomputer

Dorfteich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Februar 2017
Beiträge
130
Punkte für Reaktionen
44
Ich fahre am Renner mit einem Polar V650 und am MTB mit meiner alten GPS-Uhr und einem XCover4 Handy,
weil das Handy mit Komoot einfach bessere Karten hat, gerade im tiefen Wald.
Das V650 hat auch Speed und Cad Sensoren, fa ich aber 3 Räder habe, nehme ich Sensoren ohne Magnet vom Drittanbieter,
zB von AliExpress oder Wahoo gehen auch gut. Somit sind die Sonsoren nicht am Rad sondern auf der Nabe und Kurbelarm.
Da ich am Renner selten navigation brauche, habe ich kein Handy dran, nur im Urlaub wenn ich mich dort nicht auskenne.
Übrigens halt das XCover4 auf dem MTB auch Wurzelteppiche downhill aus, keine Probleme und je nach Halter eine feste Sache.
 

Heyerdahl

MItglied
Mitglied seit
13 April 2009
Beiträge
189
Punkte für Reaktionen
16
Ich werfe mal die App IPBike in den Ring, mit einem ANT+ faehigen Smartphone ( z.B. Sony Ericsson Experia ) eine mögliche Option.
 

T.Roubaix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
1.226
Punkte für Reaktionen
582
Hallo @jauno ,

auch wenn es an der eigentlichen Fragestellung vorbeigeht, hier mal meine Kaufempfehlung für einen schon etwas besseren Fahrradcomputer.
Das Ding hat sogar einen auswechselbaren Akku, das heißt man könnte einen zweiten mitführen wenn man lange zeit bei extremen Minusgraden unterwegs ist. Und bei dem Preis eigentlich sogar recht günstig, verglichen mit anderen Mitbewerbern.


https://www.bike24.de/p1158417.html

Tritt und Herzfrequenz kann das Ding auch, Höhenmeter sind mit dabei, Wasserdicht und eine recht lange Akkulaufzeit sogar mit permanentem GPS.

Grüße
 

Lumbermike

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Januar 2006
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
42
Hallo @jauno ,

auch wenn es an der eigentlichen Fragestellung vorbeigeht, hier mal meine Kaufempfehlung für einen schon etwas besseren Fahrradcomputer.
Das Ding hat sogar einen auswechselbaren Akku, das heißt man könnte einen zweiten mitführen wenn man lange zeit bei extremen Minusgraden unterwegs ist. Und bei dem Preis eigentlich sogar recht günstig, verglichen mit anderen Mitbewerbern.


https://www.bike24.de/p1158417.html

Tritt und Herzfrequenz kann das Ding auch, Höhenmeter sind mit dabei, Wasserdicht und eine recht lange Akkulaufzeit sogar mit permanentem GPS.

Grüße
Mal davon abgesehen, dass Dein eingebetteter Link ins Leere geht, werfe doch mal einen Blick auf den Lieferstatus. Auch der eigentliche Hersteller hinter dem Gerät kann es nicht mehr liefern: https://www.o-synce-shop.de/klassis...-twist-gps-fahrrad-und-trainingscomputer?c=90

Hatte den selbst mal, damals gutes Gerät, aber spätestens wenn es darum geht, aktuelle Komponenten (Leistungsmesser, DI2, etc.) damit zu verbinden, merkt man halt doch, dass viele Parameter von diesem Gerät nicht unterstützt werden. Da fährt man unter Umständen mit aktuellen Geräten besser, die es mittlerweile auch schon in dieser Preisklasse gibt, weil diese einfach zukunftssicherer sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lumbermike

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Januar 2006
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
42
der Navi2coach kann auch Leistungsmessung, ist halt kein Bluetooth sondern ANT+ Gerät, dafuer ist die Ablesbarkeit des Displays bei Sonnenlicht im Vergleich zum Smartphone Display gut.

https://cyclewear.eu/de/o-synce-navi-2-coach-training-navigatie-ant.html

Gebraucht fuer kleines Geld allemal ein Option wenn DI2 keine Rolle spielt.
Gebauchte Geräte für kleines Geld sind natürlich immer eine Option, nur muss man dabei auch das Glück haben ein funktionierendes Gerät zu erhalten. Neben dem Akku, den man bei diesem Gerät wechseln kann, können im Laufe der Zeit ja auch noch andere Komponenten kaputtgehen. Bei Bikecomputern mit USB-Anschluss sind die USB-Ports häufig neuralgische Stellen (selbst schon erfahren) und bei Geräten mit Höhenmessung mitunter auch die Durckmesssonde (auch schon selbst diesen Fehler gehabt).
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Januar 2018
Beiträge
3.098
Punkte für Reaktionen
1.948
Mal davon abgesehen, dass Dein eingebetteter Link ins Leere geht,
Das liegt an der Forensoftware. Die garniert bestimmte Links mit Affiliate-Umleitungen, und dann geht oft gar nichts mehr.:mad: Besser für alle wäre, an Stelle von Shop-Links einen Link zum Hersteller zu setzen.
 

Ecoon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 Juni 2017
Beiträge
371
Punkte für Reaktionen
270
Kennt jemand
1. Smartphones mit eingebautem Barometer
2. Kadenz-, Herzfrequenz- und Geschwindigkeitssensoren, die mit Bluetooth arbeiten, also kompatibel mit Smartphones sind
3. Radcomputer Apps, die diese Werte anzeigen können?
Gruß Norbert
1. Haben schon viele Smartphones, das Problem ist eher, dass viele Fitnessapps das Barometer (leider) nicht dazu nutzen, die Höhe zu korrigieren. Die Frage ist also eher, ob die App auch das Barometer des Smartphones auslesen kann/tut.
Ich hab ein Sony Z3 Compact, das hat auch ein Barometer, meines Wissens wird das Barometer aber nicht ausgelesen.

2. Gibt es auch für wenig Geld in China, die Dinger funktionieren mehr oder weniger. Kommt immer drauf an, wie viel man investieren will. Vorteil wäre, wenn das Smartphone dazu auch den ANT+ Standard unterstützt, damit arbeiten viele Sensoren.

3. Strava oder Wahoo bietet dazu SW an. Dazu noch Google Maps mit Offlinekarten. Klar, kommt nicht alles aus "einer Hand", aber ich fahre meist auf Sicht, nachdem ich mir vorher eine Strecke rausgesucht habe. Maps benutzte ich immer als Notnagel, falls ich mal irgendwo in der Pampa stehe.
 

jauno

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
4
Das Doogee S70 Lite aus China ist nun eingetroffen. Für den Preis OK, aber schwer (fast 300 g). Sehr helles Display aber den Tests nach zu urteilen ein Akku.mit überdurchschnittlicher Kapazität. Soll auch bei max. hellem Display (Sommer!) einige Stunden durchhalten. Ich werde das checken und berichten
Barometer und BT LE sind on board. Jetzt brauche ich nur eine App, um die Parameter anzuzeigen und BT fähige Sensoren (Herzfrequenz, Trittfrequenz, Geschwindigkeit).
Eine Frage an der Stelle: es gibt ja auch Sensoren, die Kadenz und Geschwindigkeit an der Kurbelund am Rad mit einem Sensor messen. Ich finde das prinzipiell gut, da man nur noch einen Sensor für beide Parameter benötigt.
Hat solch ein Sensor Nachteile und sollte man lieber 2 getrennte verwenden oder kann man getrost solch einen Dual-Sensor kaufen?
Welche würdet ihr für BT LE empfehlen?
Gruß Norbert
 

scorpi11

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 März 2012
Beiträge
547
Punkte für Reaktionen
155
Ja, der Doppel-Sensor hat Nachteile. Zunächst wären die Magneten, da kann immer was verrutschen und dann wird erstmal nichts gemessen. Dann hat man beim Geschwindigkeitssensor immer was direkt an den Speichen, sowas ist je nach Nutzung auch eher schlecht. Bei mir ist das Ding mal bei einem haarigen Manöver mit dem Crosser in die Speichen geraten und dann war es hin.

Ich würde nur Sensoren kaufen, die BT und ANT+ können, falls man später doch mal ANT+ braucht.
 

jauno

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
4
Zunächst wären die Magneten, da kann immer was verrutschen und dann wird erstmal nichts gemessen. Dann hat man beim Geschwindigkeitssensor immer was direkt an den Speichen, sowas ist je nach Nutzung auch eher schlecht.
Abewr das kann doch bei allen Magnetsensoren passieren. Det Unterschied ist imho ja nur der, dass der Geschwindigkeitssensor an der Querstrebe statt an der Längsstrebe sitzt.
Ich würde nur Sensoren kaufen, die BT und ANT+ können, falls man später doch mal ANT+ braucht.
Und welche ;) ?
 

scorpi11

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 März 2012
Beiträge
547
Punkte für Reaktionen
155
Ich habe einen Geschwindigkeitssensor von Cycplus, gibts auch für die Trittfrequenz. Zu den Garmin-Teilen gibts haufenweise baugleiche Sensoren, die günstiger sind. Einfach mal in Online-Kramläden schauen (eBay, zur Not Amazon, oder bei viel Abenteuerlust Aliexpress)

Die Magneten erwähnte ich, weil ich eben eher welche ohne Magneten empfehlen würde.
 

scorpi11

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 März 2012
Beiträge
547
Punkte für Reaktionen
155
Die merken selbst, wenn sie sich einmal um die eigene Achse gedreht haben und brauchen dafür keinen externen Magneten.
 

jauno

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
4
Die merken selbst, wenn sie sich einmal um die eigene Achse gedreht haben und brauchen dafür keinen externen Magneten.
Aber man benötigt dann ja demzufolge 2 Trägheitssensoren, denn Radumdrehung und Pedalumdrehung sind ja unterscheidlich.
 

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
720
Punkte für Reaktionen
243
Wozu ein Speed-Sensor? Speed wird doch über GPS angezeigt?
 

scorpi11

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 März 2012
Beiträge
547
Punkte für Reaktionen
155
Die GPS-Messung streut ziemlich breit. Für eine Aufzeichnung der Gesamtstrecke ist das okay. Für die Anzeige der Geschwindigkeit während der Fahrt eher nicht, vor allem wenn man im Wald fährt, neben einem Gewässer, oder gar beides.
 
Oben