• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Scheibenbremse für Schwergewicht (ab 95 kg) auf Alpenabfahrt?

Coiler

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Januar 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,



eine Frage an die Schwergewichte ab ca. 95 KG Körpergewicht.

Selbst wiege ich 110kg und hatte mit meinem Rennrad auf verschieden Alpenabfahren keine Probleme mit Felgenbremsen.

Mein nächstes Rennrad soll eins mit Disk (160mm) werden.





Frage:

Wie ist es als Schwergewicht gelaufen nur in Bezug auf Hitzeentwicklung, Fading oder verzogene Scheiben gelaufen?

Ärgere ich mich wenn ich mit verglühter Mini (160mm) Scheibe in den Alpen stehe?





In den Anfangszeiten meines DH Sports (vor 15 Jahren) bin ich 160mm Scheiben gefahren… das ging gar nicht. Heute Fahre ich auf meinem DH Bike Saint mit VR220/ HR200… alles bestens
 

lowridervonquaeldich

Allesfahrer
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
1.182
Punkte für Reaktionen
353
Für meine gut 90 kg Systemgewicht reichen mit 160 mm Rotoren vorne und hinten völlig aus. Wobei ich dazu neige stark bremsenschonend abzufahren.
Bei viel-bergab-Bremsern und/oder deutlich mehr Gewicht würde ich einfach größere Rotoren verwenden. Da sollte man jedoch darauf achten, welchen maximalen Rotordurchmesser der Hersteller zuläßt.
 

Rocky Mountain

Arm Lancestrong
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.238
Punkte für Reaktionen
2.294
Bin selbst auch ein Brocken. Beim MTB mit 205/160 habe ich keine Probleme, was mir aber bei filigranen Rennradgabeln, eher als die Scheibe ansich, Bedenken bereitet, ist die Gabel selbst. Was für enorme Kräfte wirken dort einseitig, wenn man dort eine große disc montiert und dann mit 110 kg, bergab von Tempo 80 in einer Serpentine auf 15 km/h runterbremst? Ich stelle mir immer bildhaft vor, wie eine Carbongabel aufgrund zu hoher Torsion bei 50 km/h den Abflug macht. Vielleicht bin ich aber auch nur ein Schisser, aber immerhin weiß ich wie geil es ist bergab die Fleischbremse hinzulegen.
 

holzii

Aktiv mit Glied
Mitglied seit
23 Oktober 2017
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
53
Kommt auf dein Bremsverhalten an. Ich hatte mit 140er Scheiben und 105 Kilo Systemgewicht keine Probleme in den Alpen.
 

lowridervonquaeldich

Allesfahrer
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
1.182
Punkte für Reaktionen
353
Hilfreichster Beitrag
Den Bremssätteln ist (sofern nicht ein Idiot den Durchlauf knapp gestaltet hat) der Rotordurchmesser herzlich egal. Auch verbietet es niemand Rotoren aus dem MTB-Regal ans Rennrad zu schrauben.
Limitierend ist nur die für den jeweiligen Rahmen bzw. Gabel maximal zugelassene Scheibengröße. Auch wenn da noch Reserven eingerechnet sind, würde ich diese Vorgabe nicht überschreiten.
 
  • Hilfreich
Reaktionen: JNL

[email protected]

Kde se pivo vaří, tam se dobře daří!
Mitglied seit
30 Oktober 2005
Beiträge
2.738
Punkte für Reaktionen
321
Bin selbst auch ein Brocken. Beim MTB mit 205/160 habe ich keine Probleme, was mir aber bei filigranen Rennradgabeln, eher als die Scheibe ansich, Bedenken bereitet, ist die Gabel selbst. Was für enorme Kräfte wirken dort einseitig, wenn man dort eine große disc montiert und dann mit 110 kg, bergab von Tempo 80 in einer Serpentine auf 15 km/h runterbremst? Ich stelle mir immer bildhaft vor, wie eine Carbongabel aufgrund zu hoher Torsion bei 50 km/h den Abflug macht. Vielleicht bin ich aber auch nur ein Schisser, aber immerhin weiß ich wie geil es ist bergab die Fleischbremse hinzulegen.

sollte man eventuell zwei Bremsscheiben wie bei starken Motorrädern montieren und innenbelüften? .........lach.
Bin auch ein Schwergewicht >90kg, bis jetzt hatte ich noch nie Probleme mit der Bremse, am besten bremst der Wind. Fängt bei 80 --90 km/h an, einfach rollen lassen.
Nur Mut passiert schon nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

pepperbiker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16 März 2012
Beiträge
1.164
Punkte für Reaktionen
227
Es gibt ungünstige Gegebenheiten, die eine Bremsscheibe zu heiß werden lässt. Dazu zählen Angstbremser, Kolonnenverkehr, sehr viel Steigung, heiße Witterung etc. Shimano hat IceTec / IceTec Freeza nicht zum Spaß entwickelt. Quasi die gleichen Killer wie bei Felgenbremsen. Wenn man es provoziert, kann es schiefgehen. Mehr als 160/160 wird man an Rennräder aber nicht finden. Es stellt sich die Frage, ob man besser die thermischen Reserven einer Edelstahlbremsscheibe oder die bessere Wärmeabfuhr der Sandwichscheiben wählt. Tatsächlich halten sich die Negativberichte zu versagenden Scheiben abseits der RR-Bravos stark in Grenzen. Entweder legen es zu wenig darauf an oder die Technik hat doch genug Reserven im Normalbetrieb. Hohe Systemgewichte auf Alpenpässe sind vermutlich aber trotzdem die Ausnahmen, was den Threadersteller umsomehr ehrt.

Rollen ist auch bei Scheibenbremsen das richtige Stichwort. Wenn man aber aus irgendeinem Grund nicht kann, dann wird's murks(TM).

P.S: Ich fahre beim Auto auch nicht mit Dauerbremsen den Pass runter, sondern nutz fein säuberlich die Motorbremse. Sollte man in jeder Fahrschule gelernt haben.
 

feelthesteel

Hauptstadtkurbler
Mitglied seit
14 Oktober 2014
Beiträge
2.571
Punkte für Reaktionen
1.230
nicht die scheibengröße überschreiten!!

die torsionskräfte an der gabel werden dann zu groß, sie knackt dann schlimmstenfalls weg wie eine plastik-imbissgabel, die man in pommes zu stark dreht

das fahrergewicht ist weniger wichtig
 

mathieu91

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 November 2016
Beiträge
636
Punkte für Reaktionen
328

mathieu91

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 November 2016
Beiträge
636
Punkte für Reaktionen
328
schon jemand die Themperatur einer Fahrradscheibe gemessen? rot glühend werden die wohl eher nicht

Brauchen sie auch nicht, um sich völlig zu verziehen, denn durch die dünne Bauweise sind diese in Achsrichtung entsprechend nicht steif. Was man von PKW Scheiben nicht behaupten kann aber auch eine PKW Scheibe kann sich verformen, bespielsweise mit 0815 Scheiben beim Trackday, denn die Scheiben wurden für diese Belastung nicht gebaut.

Aber google ein wenig, bei youtube gibts einen, der eine Scheibenbremse vom Rad auf seine Drehbank gespannt hat. Es endet damit, dass der Hydraulikschlauch wegschmilzt und es anfängt zu brennen.
 

jimmirain

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 September 2010
Beiträge
1.003
Punkte für Reaktionen
327
Wieder ein Grund mehr ein Fixie zu fahren :D
Wer hat Lust auf einen 'Alpentaugliches-Fixie-Thread'?
hast du schon mal versucht mit einem Fixie einen Berg runterzufahren, geschweige denn versucht den Berg runter abzubremsen?
Ich finds "Scheiße!"
 

Rocky Mountain

Arm Lancestrong
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.238
Punkte für Reaktionen
2.294
So leicht sind sie dann doch nicht... Geht ab 65g los, der Normalfall ist eher um die 100-130g
Es geht doch nicht um ein paar Gramm, Fakt ist, dass im hinkenden Vergleich zum Auto, wo grobe schwere Teile verbaut werden, beim RR Carbon Leichtbau dazu dient, eine nicht ganz unerhebliche Masse abzubremsen.
 

mathieu91

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 November 2016
Beiträge
636
Punkte für Reaktionen
328
So leicht sind sie dann doch nicht... Geht ab 65g los, der Normalfall ist eher um die 100-130g
Aus 80kmh:

110kg vs. 1500kg Corsa D

Bewegungsenergie

4561920 kJ vs. 62208000kJ

Faktor 13 mehr Bewegungsenergie.

Bremsscheiben:

satz Rennrad 150g
satz Pkw 12,5kg

Faktor 94

Also die Bremsanlage eines Pkws muss 13 mal mehr Energie verbraten, hat dafür aber 94 mal mehr Masse als beim Rennrad.

Kühlung nicht inbegriffen.

Gruß

Mathieu
 
Oben