• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

RTF/CTF: neues System ab 2023

Trudo

Neuer Benutzer
Registriert
15 Oktober 2022
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,
fahre schon seit einigen Jahren RTFs (A-Wertung und Permanente) und hab noch einige Unklarheiten, wie die App funktionieren soll. Hab auch schon einige A-Wertungs-RTFs mit organisiert sowie Permanente-Unterlagen erstellt.
1. Bei der A-Wertung erfolgt die Anmeldung über die App und die gefahrenen km werden mit der App erfasst.
-> Finde ich gut! Bezahlung kann vor Ort stattfinden. Abgesehen vom Ausschildern sehe ich einen absolut positiven Effekt. Meine Erfahrung mit GPS-Fahrten ist deutlich positiver als hier teilweise zu lesen ist. Wenn man sich die Strecke vorher auf der Karte angesehen hat und etwa im Hinterkopf hat wo man hin muss, dann sind die Probleme mit dem Verfahren meist schnell behoben. Das Übersehen von Kontrollpunkten ist durch das Merken der Kontollpunkt-km auch recht unproblematisch. Bei uns werden die Kontrollpunkte auch mit größeren Schildern mehrfach angekündigt.
2. Bei den Permanenten sehe ich noch offene Fragen:
  1. Wie erfolgt die Bezahlung(bisher ein Finanzierungselement der Vereine, bei uns im Verein kamen da bis zu 800 Euro / Jahr in die Vereinskasse). Soll auf das Vereinskonto überwiesen werden? Wer und wie gibt das ok für die Bezahlung? Oder werden die Permanenten nicht mehr bezahlt und sind durch die Lizenz beglichen?
  2. Wie wird die Permanente als erfüllt gekennzeichnet? Gibt es ein Track-Matching? -> nur wenn bezahlt ist und der Track mit dem zu fahrenden Track übereinstimmt wird die Permanente gewertet?
  3. Erhöhte Kontobewegungen können zu Mehrkosten für das Vereinskonto führen.
  4. Permanente waren meiner Meinung nach nicht wirklich fair bezüglich der Jahreswertung. Wenn ich in einer Metropole wohne, wo es über 50 Permanente in einem Radius von 20 km gibt, kann ich jedes Wochenende und auch abends beliebig viele Permanente fahren. Wohne ich in einer Gegend, wo es im Umkreis von 100 km 20 Permanente gibt, hab ich kaum eine Chance ähnlich viele km zu sammeln wie der in der Metropole. Gibt es da eine Verbesserung durch die App? Ich saß an einem Tisch bei einer RTF-Jahresauszeichnung und der Gewinner ist für die 17000 km A-Wertung und Permanente 26 000 km Auto gefahren. Das kann nicht das Ziel sein!!!
  5. Vielleicht findet man in Zukunft eine faire Variante, bei der auch Alltags-km(die Leute dazu bringen, auch im Alltag das Rad zu nutzen, was mit einer Wertung belohnt wird) und möglicherweise voneineander abweichende Strecken zählen oder Strecken gezählt werden, die sich wenigstens in 30 oder 40 % voneinander unterscheiden oder ... Kreativität ist gefragt!
Danke für den Bearbeitungstipp!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Netzmeister!

Mitglied
Registriert
16 März 2022
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
59
2. Bei den Permanenten sehe ich noch offene Fragen:
Wie und vor allem ob Permanenten überhaupt noch zur Wertung zählen werden, ist noch nicht endgültig geklärt. Vermutlich weil sich die Fragen, die du gestellt hast, auch die Verantwortlichen beim BDR und den LVs noch nicht beantwortet haben.
FAQs des BDR

Der BDR geht übrigens selber davon aus, dass zum 01.01.2023 nicht alles klappt und installiert ist.

In Niedersachsen wird noch abgestimmt, ob man für eine Übergangfrist von einem Jahr noch eine Wertungskarte weiterführt und so lange zweigleisig fährt, damit bei technischen Problemen mit der BDR APP nicht unnötig Veranstaltungen abgesagt werden müssen.

Für mich persönlich löst eine App nicht die grundlegenden Probleme der RTF/CTF-Szene. Die liegt eher darin, dass sich die Teilnehmer nicht in Vereinen organisieren möchten. Da verzeichnen eher noch Kleingärtenvereine steigende Mitgliederzahlen. Dennoch ist es gut und richtig einen neuen Weg zu beschreiten. Das ist besser als gar nichts zu unternehmen.
Lieder werden diejenigen auf der Strecke bleiben (oder eben gar nicht erst auf die Strecke gehen), die keine App oder ein Smartphone haben (wollen), was ich sehr bedauerlich finde.
 
Zuletzt bearbeitet:

NobbyNic

Aktives Mitglied
Registriert
19 Oktober 2014
Beiträge
1.186
Punkte Reaktionen
777
Ort
Stuttgart
Für mich persönlich löst eine App nicht die grundlegenden Probleme der RTF/CTF-Szene. Die liegt eher darin, dass sich die Teilnehmer nicht in Vereinen organisieren möchten. Da verzeichnen eher noch Kleingärtenvereine steigende Mitgliederzahlen. Dennoch ist es gut und richtig einen neuen Weg zu beschreiten. Das ist besser als gar nichts zu unternehmen.
Lieder werden diejenigen auf der Strecke bleiben (oder eben gar nicht erst auf die Strecke gehen), die keine App oder ein Smartphone haben (wollen), was ich sehr bedauerlich finde.
Genau darin liegt doch der Sinn in der App: weniger Orga-Aufwand und das ganze "jünger" gestalten. So wird die Attraktivität doch gesteigert.
 

Netzmeister!

Mitglied
Registriert
16 März 2022
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
59
(...) das ganze "jünger" gestalten. So wird die Attraktivität doch gesteigert.
Wie soll denn damit die Attraktivität gesteigert werden? "Alte Säcke" raus, oder was? Und wenn ja: wo setzten wir dann eine Altersgrenze - Renteneintrittsalter?

Wie gesagt: die Teilnehmerzahlen sind nicht das größte Problem, sondern die Struktur der Teilnehmenden.
Gab es vor 30 Jahren noch ein Verhältnis von Wertungskarteninhabern zu Unlizenzierten von 70:30, hat sich das heute umgekehrt.
Da die RTF/CTF von Vereinen organisiert und durchgeführt werden, dazu mit Kosten verbunden sind, müssen sich Vereinsmitglieder finden, die (neben Beruf und Familie) mind. eine paar Stunden am Wochenende zum Gelingen der Veranstaltung beitragen.
Je weniger sich in Vereine integrieren wollen (oder können), desto weniger (vor allem jüngere) Helfer gibt es - Ergebnis sind weniger RTF/CTF.
Sterben auf Raten.

Eine App kann - und darf - nicht die geistige Einstellung der Nutzer beeinflussen.
 
Zuletzt bearbeitet:

NobbyNic

Aktives Mitglied
Registriert
19 Oktober 2014
Beiträge
1.186
Punkte Reaktionen
777
Ort
Stuttgart
Leute, versteht doch nicht alles falsch und als Angriff auf "Ältere".
Versetzt Euch doch mal in die Lage eines "Jüngeren": Ähm RTF was? Ein Zettel ausfüllen? Bar bezahlen? Ohne PayPal? Dann den Zettel in´s verschwitzte Trikot? Jedes mal abstempeln lassen? Danach irgendwo einreichen? Ah ne, sorry. Zu stressig. Da fahr ich lieber so mit meinen Jungs

Wenn das ganze System modernen aufgestellt wird - was ja gerade geschieht - erreicht man doch die ganzen "Jüngeren". Keiner will die "Älteren" vertreiben, aber wenn Mercedes kein Navi einbaut und weiterhin seine Fahrer mit dem ADAC-Straßenatlas navigieren lässt, werden ziemlich sicher bald die Kunden ausgehen.

Und wenn von 20 "Jungen" nur einer in einen Verein eintritt, dann ist es schonmal ein Fortschritt in die richtige Richung.
 

Netzmeister!

Mitglied
Registriert
16 März 2022
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
59
Leute, versteht doch nicht alles falsch und als Angriff auf "Ältere".
Versetzt Euch doch mal in die Lage eines "Jüngeren": Ähm RTF was? Ein Zettel ausfüllen? Bar bezahlen? Ohne PayPal? Dann den Zettel in´s verschwitzte Trikot? Jedes mal abstempeln lassen? Danach irgendwo einreichen? Ah ne, sorry. Zu stressig. Da fahr ich lieber so mit meinen Jungs

Wenn das ganze System modernen aufgestellt wird - was ja gerade geschieht - erreicht man doch die ganzen "Jüngeren". Keiner will die "Älteren" vertreiben, aber wenn Mercedes kein Navi einbaut und weiterhin seine Fahrer mit dem ADAC-Straßenatlas navigieren lässt, werden ziemlich sicher bald die Kunden ausgehen.

Und wenn von 20 "Jungen" nur einer in einen Verein eintritt, dann ist es schonmal ein Fortschritt in die richtige Richung.
Ich bin weiß Gott kein Technik-, Fortschritts - oder Realitätsverweigerer, lasse mich ein 4. Mal impfen, zahle meinen Vereinsbeitrag und werde auch an die BDR APP glauben; sie ist ein möglicher Weg dem Niedergang der RTF entgegen zu wirken. Ob das klappt wird man dann später sehen. Und dass etwas ge- oder verändert werden muss, da sind sich die Meisten wohl einig.

Ich würde mich gerade noch zu den jüngeren zählen, höre aber hin und wieder, dass man sich jetzt - nur wegen dem Umstieg zu "moderner" Technik im Breitensport - nicht mit neuer Hardware eindecken mag.
Mir ist auch bewusst, dass diese Sportfreunde sukzessive weniger werden, aber schade wäre ist es trotzdem um sie, denn "die Alten" haben RTF/CTF bis jetzt am Leben gehalten und sind, meiner Erfahrung nach, die fleißigsten Helfer.
 

deeplue

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juni 2020
Beiträge
240
Punkte Reaktionen
184
Ich sehe da nicht nur die Älteren als "Problem".
Ich bin dieses Jahr meine ersten 4 RTFs gefahren und war doch erstaunt:
  1. Wie viele noch vor Ort nachgemeldet und in bar gezahlt haben statt online-Anmeldung und Zahlung
  2. wie viele junge Leute weder Navi noch Ortskenntnis haben und sich voll auf Schilder/Mitfahrer verlassen. Grob geschätzt mind. die Hälfte (meiner begrenzten Stichprobe)
  3. dass Veranstalter gar keine oder mehrere Jahre alte, teilweise falsche .gpx Dateien zur Verfügung stellen
Ich bin da eher skeptisch, dass das von heut auf morgen alles auf digital umgestellt wird.
Den Ansatz find ich gut, ein bisschen Überlapp mit dem alten System wirds aber brauchen.
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Registriert
18 März 2004
Beiträge
8.924
Punkte Reaktionen
10.715
Ort
Essen
Wer sich fürs Thema Zukunft des Radbreitensports (RTF/CTF etc.) interessiert: Hier ist das Protokoll der Breitensportkonferenz des hessichen Radsportverbands mit Rückblick und Vorausschau.
Paar Higlights daraus die die hier geführte Diskussion größtenteils bestätigen

  • Rückgehende Teilnehmerzahlen bei RTF/CTF - außer bei der Veranstaltung in Bimbach
  • Zahlreiche RTF absagen aus organisatorischen Gründen=> Personalmangel in den Vereinen

- Ein paar Infos zu Procedere mit der ab nächstem Jahr verfügbaren BDR-App



 

laidback

Tertium Quid
Registriert
25 September 2015
Beiträge
1.647
Punkte Reaktionen
1.817
Was mir Sorgen macht ist die Verbindung mit komoot die da angedeutet wird. Wenn ich mich da registrieren muss, z.B. um Zugriff auf Strecken zu haben, ist das ganze Thema für mich gestorben.
 

arno¹

Forum-Team
Registriert
11 November 2007
Beiträge
5.156
Punkte Reaktionen
3.831
BDR braucht wahrscheinlich Input und Beratung.

Komoot ist eine gute Plattform, aber der Kartendownload für die gewünschten Strecken ist zum Beispiel kostenpflichtig. Außerdem möchten sich viele nicht noch irgendwo anders anmelden.

Es geht auch alles mit Standards wie Downloads von GPX-Dateien und das ist auch nicht kompliziert. BDR muss hier Konventionen finden, wie man das verwendet und nicht einfach auf die Benutzung von Komoot verweisen.

Ich würde mich ja da engagieren, aber ich kenne keine Ansprechpartner. Wer kennt jemand? Einfach per PN bzw. Unterhaltung, danke.
 

Wombcat

Mitglied
Registriert
8 September 2013
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
16
Ort
Niederlände
BDR braucht wahrscheinlich Input und Beratung.

Komoot ist eine gute Plattform, aber der Kartendownload für die gewünschten Strecken ist zum Beispiel kostenpflichtig. Außerdem möchten sich viele nicht noch irgendwo anders anmelden
Soweit ich weiß ist der dowload vor der gpx-datei gratis, nür wenn mann mit die Komoot-app die Strecke fahren müß mann die Karten kaufen. Mann kann die gedownloadete gpx-datei aber auch met ein app oder Gerät nach wünsch nützen.
 

NobbyNic

Aktives Mitglied
Registriert
19 Oktober 2014
Beiträge
1.186
Punkte Reaktionen
777
Ort
Stuttgart
Soweit ich weiß ist der dowload vor der gpx-datei gratis, nür wenn mann mit die Komoot-app die Strecke fahren müß mann die Karten kaufen. Mann kann die gedownloadete gpx-datei aber auch met ein app oder Gerät nach wünsch nützen.
Ich meine du kannst sie nur runterladen, wenn du den Kartenausschnitt auch gekauft hast.
 

Netzmeister!

Mitglied
Registriert
16 März 2022
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
59
  • Rückgehende Teilnehmerzahlen bei RTF/CTF - außer bei der Veranstaltung in Bimbach
  • Zahlreiche RTF absagen aus organisatorischen Gründen=> Personalmangel in den Vereinen
Danke für den Link zum Protokoll.
Die von Dir genannten Probleme sind auch meiner Meinung nach die gravierenden. Und ich denke nicht, dass man diese mit der App lösen kann.
 

Maxxi

Aktives Mitglied
Registriert
1 Juni 2010
Beiträge
4.500
Punkte Reaktionen
2.192
Sehe ich genauso. App usw. ist da das kleinste Problem bzw. löst nicht die grundsätzlichen Personalsorgen....
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Registriert
18 März 2004
Beiträge
8.924
Punkte Reaktionen
10.715
Ort
Essen
Sehe ich genauso. App usw. ist da das kleinste Problem bzw. löst nicht die grundsätzlichen Personalsorgen....
Ja, volle Zustimmung. Die App löst die Probleme wie Mangel an Personal und Überalterung einiger Vereine nicht, ist aber ein wichtiger Schritt hin zu zeitgemäßer Kommunikation mit (potenziellen) Teilnehmern der Breitensport-Veranstaltungen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 52239

Wer sich fürs Thema Zukunft des Radbreitensports (RTF/CTF etc.) interessiert: Hier ist das Protokoll der Breitensportkonferenz des hessichen Radsportverbands mit Rückblick und Vorausschau.
Paar Higlights daraus die die hier geführte Diskussion größtenteils bestätigen

  • Rückgehende Teilnehmerzahlen bei RTF/CTF - außer bei der Veranstaltung in Bimbach
  • Zahlreiche RTF absagen aus organisatorischen Gründen=> Personalmangel in den Vereinen

- Ein paar Infos zu Procedere mit der ab nächstem Jahr verfügbaren BDR-App



Danke für diese Einblicke im den Verband, die allerdings mehr als erschreckend sind.
 

Wombcat

Mitglied
Registriert
8 September 2013
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
16
Ort
Niederlände
Ich meine du kannst sie nur runterladen, wenn du den Kartenausschnitt auch gekauft hast.
Dann hat Komoot anscheinend etwas geändert, weil ich mich die Karten letzte Sommer gekauft habe, aber vorhin auch gpx-dateien downloaden könnte auf mein Rechner. Oder vielleicht kann mann auf der Handy nür downloaden wenn mann die Karten hat.
 
Oben Unten